Kulturveranstaltungen

Unser Theater - kultureller Treffpunkt für Bewohner und Gäste

Als Bewohner des Augustinum Freiburg haben Sie ein eigenes Theater mit einem abwechslungsreichen Kulturprogramm im Haus, welches zugleich kultureller Anziehungspunkt für viele Gäste aus der Umgebung ist.

Kontakt zum Kulturreferat

Ulrike Strube
Tel.: 07 61 / 47 85 - 809

Unser aktueller Veranstaltungskalender in der Seniorenresidenz Freiburg

After Work Bigband Jazz
„Salsa-Songo-Bossa Nova“-KHBB spielt Latin#2

Mittwoch, 26. September 2018

Ein Abend der Kilian Heitzler Big Band

Im Jahre 1948 trat Dizzy Gillespie mit seiner Big Band zum ersten Mal mit einem Stück auf, welches seine Wurzeln in der afro-kubanischen Musik hatte: „Manteca“ gilt bis heute als die „Mutter“ des Afro-Cuban und des Latin Stils für Big Band. Somit war der Startschuss für viele Titel dieses Genres gefallen. Die Kilian Heitzler Big Band spielt an diesem Abend Latin Stücke aus allen Epochen und Stilen. Neben Dizzy’s „Manteca“ hören sie Stücke von Antonio Carlos Jobim, Dave Brubeck, Carlos Santana, Chuck Mangione und Andere. „Salsa-Songo-Bossa Nova“!

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 20:00
Eintritt: Freiwilliger Beitrag erbeten
Veranstaltungsart: Bigbandkonzert
Vortragender: Kilian Heitzler Big Band

Faire Woche
terre des hommes - über 50 Jahre Hilfe für Kinder in Not

Freitag, 28. September 2018

Ein Vortrag mit Dr. Heinz Rotter und Claudia Burg, Mitglieder der Arbeitsgruppe Terre des Hommes Freiburg

Der Schweizer Journalist Edmond Kaiser gründete das Kinderhilfswerk terre des hommes 1960 in Lausanne. Der Name wurde inspiriert vom gleichnamigen Buch (1939) von Antoine de Saint-Exupéry. In der deutschen Übersetzung erschien das Buch unter dem Titel „Wind, Sand, Sterne“. Dr. Heinz Rotter und Claudia Burg von der Freiburger Gruppe von terre des hommes stellen die Arbeit der Kinderhilfsorganisation vor. In einer Präsentation wird über die Arbeit in der über fünfzigjährigen Geschichte berichtet.  Dabei wird schwerpunktmäßig auf aktuelle Probleme, wie z.B. Hilfe für Flüchtlingskinder und Schutz der Natur und der ökologischen Vielfalt eingegangen. 

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Heinz Rotter und Claudia Burg

„Wie im richtigen Leben“

Freitag, 28. September 2018

Ein Abend mit dem Schriftsteller Hans Jürgen Sittig und der Musikerin Anita Morasch

In seinem Programm „Wie im richtigen Leben“ widmet sich Hans Jürgen Sittig mit ernster oder schelmischer Aufmerksamkeit den vielen Aspekten des menschlichen Lebens mit Glück und Liebe, Freundschaft und Hoffnung, Mensch und Tier, Gesundheit und Bahnverspätungen, Natur und Jahreszeiten usw.. Grundlage sind die sowohl tiefgründigen wie auch heiteren bis frechen Gedichte und Texte seines Gedicht- und Geschichtenbandes „Honigmuscheln“.

Anita Morasch singt und spielt mit dem Akkordeon Musettes und Chansons aus Frankreich, Melodien aus Spanien und Südamerika und mitreißende Lieder aus Osteuropa, insbesondere aus Russland.

Eine Veranstaltung von terres des hommes.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Spenden für die Arbeit von terres des hommes erbeten
Veranstaltungsart: Lesung mit Musik
Vortragender: Hans Jürgen Sittig und Anita Morasch

Verbeugung vor der Barockwelt

Sonntag, 30. September 2018

spielen Claude Debussy, Igor Strawinsky und Cesar Franck

Ekaterina Danilova, Klavier                                                                                           Lusine Arakelyan, Violoncello

Von den „Six sonates pour divers instruments“ (nach dem barocken französischen Model), die Claude Debussy (1862-1918) drei Jahre vor seinem Tod geplant hatte, sind nur drei fertig geworden, eine davon ist die Cellosonate. Auch Igor Strawinsky (1882-1971) war zur gleichen Zeit vom Barock sehr angetan (allerdings vom italienischen) und komponierte für Ballett Russe das Stück „Pulcinella“. Einige Sätze daraus arrangierte er später für Cello und Klavier als Suite italienne. Als Krönung des Konzerts wird die vollblutige, spätromantische Violinsonate von Cesar Franck (1822-1890) gespielt, die der Komponist für Eugene Ysaie als Hochzeitsgeschenk geschrieben hatte.
Die hochbegabte St. Petersburgerin, Ekaterina Danilova, konzertierte u. a. in Japan, spielte mit diversen deutschen Orchestern und lehrt seit 2007 an der Hochschule für Musik Freiburg. Lusine Arakelyan studierte u. a. an den Musikhochschulen Freiburg und Trossingen bei Christoph Henkel und Jean-Guihen Queyras Violoncello. Ihr künstlerischer Schwerpunkt liegt auf der Kammermusik.

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, 15 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Ekaterina Danilova und Lusine Arakelyan

„Fö!“

Freitag, 5. Oktober 2018

Ein aberwitzig-musikalischer Abend mit dem A-cappella-Ensemble SPREAD VOICE

 

Claudia Deutschmann (Sopran), Mylène-Kroon (Mezzosopran), Gunnar Deutschmann (Bass), Georg Thauern (Tenorbariton), Eckhard Wiemann (Flügel)

Vier Stimmen und 88 Tasten in aberwitzigen Kombinationen von Pop, Jazz, Swing, Oper und Klassik. Alles ist ihnen heilig: ABBA, Bach, van Halen, Schumann, Hancock, Orff, Sting, Gershwin, Puccini, Grieg und Frieden!

Das A-cappella-Ensemble SPREAD VOICE bietet mit seinem Programm „Fö!“ ein außergewöhnliches Konzerterlebnis. Ein Cross-Over nicht nur einzelner Glanznummern verschiedener musikalischer Bereiche aus drei Jahrhunderten, sondern überraschende Kombinationen werden innerhalb der Arrangements auf verblüffende Art und Weise verwoben. Gunnar Deutschmann gewann für seine neue Formation SPREAD VOICE den Konzertpianisten Eckhard Wiemann, welcher nicht nur durch seine klassische Virtuosität glänzt, sondern sich auch als perfekter Partner der Sänger durch seine Stilsicherheit und seinem mitreißenden Groove erweist. Claudia Deutschmanns wandlungsfähiger Sopran wird ergänzt durch die warme facettenreiche Mezzosopran-Stimme der Niederländerin Mylène Kroon. Der lyrische Tenorbariton von Georg Thauern besticht durch seine Geschmeidigkeit und Ausdruckskraft, dem gegenüber bildet die charakteristische Stimmfarbe Gunnar Deutschmanns das Fundament als Bass. Aberwitzige musikalische Kombinationen, die nicht nur Musikliebhaber und Kenner in Staunen versetzen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro, 20 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: A-Capella-Konzert
Vortragender: SPREAD VOICE

„Agenda 007“

Donnerstag, 11. Oktober 2018

Gastspiel der Leipziger Pfeffermühle

Fotografie: Maximilian Zwiener www.hoepfner-grafik.de

mit Stephanie Hottinger, Matthias Avemarg, Michael Rousavy; Marcus Ludwig (p), David Hobeck (tp)

Regie: Leipziger Pfeffermühle

 

Agenda 007! Der feuchte Traum der Stasi ist gesamtdeutsche Wirklichkeit: kein öffentliches WC ohne Kamera, kein privater PC ohne Staatstrojaner. Das Handy hört mit, das Auto sendet die Position und der Fernseher schaut uns ins Schlafzimmer. Das greift bis ins Privatleben: Wir lesen heimlich die E-Mails des Partners, orten die Handys unserer Kinder und checken per WhatsApp, ob sie unter der Bettdecke noch online sind. Die geheimen Dienste sind allmächtig, doch sie agieren im Verborgenen. Stephanie Hottinger, Matthias Avemarg und Michael Rousavy bringen mit beißendem Spott, ansteckender Musikalität und einer Prise Investigativität endlich Licht ins geheimdienstliche Dunkel. Freuen Sie sich auf einen nachhaltigen Lachmuskelkater bei gleichzeitigem Erkenntnisgewinn.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro, 20 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kabarett
Vortragender: Leipziger Pfeffermühle

Solistenpodium
Realität und Traum

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Studierende der Hochschule für Musik spielen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Claude Debussy und Dimitri Schostakowitsch

Quelle: HfM

Eri Nohira, Klavier

Fiona Milla Jäntti, Violine

 

Die Solistenpodien finden an verschiedenen Orten in Freiburg statt und bieten Studentinnen und Studenten, die im Konzertexamen an der Hochschule für Musik Freiburg studieren, die Möglichkeit auch außerhalb der Hochschule Konzerte zu spielen. Im Studiengang Konzertexamen/Meisterklasse studieren hervorragende Studentinnen und Studenten, die ihren Master bereits abgeschlossen haben und eine außergewöhnliche künstlerische Entwicklung erwarten lassen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Freiwilliger Beitrag erbeten
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Eri Nohira, Fiona Milla Jäntti

9. Filmfest der Generationen
Hinter den Wolken

Freitag, 19. Oktober 2018

Spielfilm, Belgien 2016, 109 Minuten, FSK 12

Copyright: Pandorafilm

Regie: Cecilia Verheyden

mit Chris Lomme, Jo De Meyere, Charlotte De Bruyne

 

Nach einem halben Jahrhundert treffen sich die Lebenslinien zweier verwitweter Menschen wieder. Ausgerechnet an der Beerdigung von Emmas Ehemann taucht ihre Jugendliebe Gerard auf. Schnell kommen sie sich näher und entdecken ihre alten Gefühle füreinander. So gesellt sich neben der Trauer zunehmend die Lust auf das Neue und Romantische. Das irritiert nicht nur Emma, auch Tochter Jacky und Enkelin Evelien reagieren mit Unverständnis. Dadurch gerät auch der charmante und gefühlvolle Gerard ins Wanken, denn er will Emma nicht ein zweites Mal verlieren. Am Ende müssen alle drei Generationen erkennen, dass sich die Liebe nicht planen lässt – und was haben die beiden älteren Jungverliebten schon zu verlieren, außer Zeit? Ein warmherziger Film mit zwei wunderbaren Hauptdarstellern und zugleich eine humorvolle Hommage an die Liebe in jedem Alter.

Im Anschluss lädt die Seelsorgerin Magdalena Weismann zum Gespräch ein.

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Kino mit Filmgespräch
Vortragender: Seelsorgerin Magdalena Weismann

„Geliebt, verehrt, verkannt“ – Leben und Werk von Fanny Hensel, geb. Mendelssohn

Montag, 22. Oktober 2018

Vortrag mit Gisela Wohlfarth, Freiburg

Ölgemälde von Moritz Daniel Oppenheim aus dem Jahr 1842

Fanny Hensel (1805-1847) wuchs in einer aufgeklärt-kultivierten, jüdisch-christlichen Familie auf. Wie viele hochbegabte Künstlerinnen des 18. und 19. Jahrhunderts durfte sie ihre außergewöhnlich musikalische Begabung als Pianistin und Komponistin nicht öffentlich ausleben. Ihr Vater verfügte: „Die Musik wird für Felix vielleicht zum Beruf, während sie für dich stets nur Zierde, niemals Grundbass deines Seins und Tuns werden kann.“ Fanny erhielt die gleiche gründliche musikalische Ausbildung wie ihr Bruder Felix, musste sich aber der Rollenerwartung an die Frau in ihren Kreisen beugen. Dennoch hat sie unermüdlich komponiert und hinterließ über 400 Kompositionen, von denen nur ein Bruchteil zu ihren Lebzeiten gedruckt wurde.

In Zusammenarbeit mit der Akademie der Älteren Generation Freiburg e. V.

Ort: Theater
Uhrzeit: 15:15
Eintritt: 4 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Gisela Wohlfarth

Galerie Augustinum
"Wasser, Nebel und mehr"

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Einladung zur Vernissage zur Ausstellung mit Öl- und Acrylbildern von Jörg Hilfinger

Feldsee im Gegenlicht

Privat

Cristina Haigis, Gesang und Rezitation

Peter Hastedt, Klavier

 

Dieser Abend ist drei Künstlerinnen der Romantik gewidmet: Im Mittelpunkt steht die Dichterin und Komponistin Annette von Droste-Hülshoff flankiert von zwei Schwestern im Geiste, Clara Schumann und Fanny Hensel Mendelssohn. Droste-Hülshoffs Texte sprechen alle Sinne an und vermitteln das Bild einer Frau, die das Leben in all seinen Facetten wahrgenommen und ausgekostet hat, so gut es einer freiheitsliebenden Frau ihrer Zeit nur möglich war. In dem Sinne gilt Frauen wie der Pianistin Clara Schumann und der Komponistin Fanny Hensel große Bewunderung. Lassen Sie sich verführen durch Musik und Sprache inspiriert von der schönen Landschaft rund um den Bodensee, die die drei Frauen zu ihren Texten und Kompositionen anregte. Cristina Haigis studierte Gesang, konzertierte in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen im In- und Ausland, ihr Repertoire umfasst die Musik von der Renaissance bis zur Moderne. Peter Hastedt studierte Kirchenmusik. Er ist als Organist, Chorleiter und Komponist tätig.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, 15 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Literarisch-musikalisches Programm
Vortragender: Cristina Haigis, Peter Hastedt

Virtuose Zwiegespräche und spannende elektronische Sounds

Sonntag, 28. Oktober 2018

Pianotopia interpretiert Werke von Debussy, Chopin, Ravel, Mozart und Bach

Kurt Holzkämper, Bass und Elektronik

Chris Geisler, Piano

 

Pianotopia erschafft eine faszinierende Perspektive auf die klassische Klaviermusik.

Werke von Debussy, Chopin, Ravel, Mozart und Bach dienen als Ausgangspunkt für das musikalische Experimentieren und werden zu einer Melange aus klassischem Impressionismus, virtuosen Zwiegesprächen und spannenden elektronischen Sounds. Klänge aus dem Innenleben einer Kirchenorgel kontrastieren mit großen klassischen Kompositionen, elektromagnetische Wellen mit packenden Jazz-Improvisationen. 

Eine Kombination, die den unerschöpflichen und hochaktuellen Reichtum der alten Werke ebenso hörbar macht wie die grenzenlose Welt des Jazz.

Eine emotionale Reise in die neue Welt des alten Klangs.

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, 15 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Kurt Holzkämper, Chris Geisler

Cinema Augustinum - kulinarisch
Eat Drink Man Woman

Dienstag, 30. Oktober 2018

Spielfilm, Taiwan/USA 1994, 124 Minuten

Copyright: Koch Media