Bearbeiten

Summer Samba

Donnerstag, 23. August 2018

Sommerfest im Augustinum Dortmund

 

Musikalische Gestaltung: „Summertime-Swingtett“

 

Daniela Rothenburg, Gesang
Freya Deiting, Violine
Benedikt Koester, Klavier
Eric Richards, Kontrabass
Martin Siehoff, Schlagzeug

 

Heute feiern wir den Sommer mit einem fröhlichen Fest.
Das Summertime-Swingtett unterhält mit swingendem Jazz, den Hits aus den 60er Jahren und Evergreens. Küche und Service offerieren Grillspezialitäten und kühle Getränke. So lässt sich der Sommer in der Stadt genießen. Ein Quiz zu den Ereignissen der 60er Jahre lädt zum Mitraten ein. Freuen Sie sich auf einen schönen Nachmittag!

 

 

 

Ort: Im Park
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Frei
Veranstaltungsart: Sommerfest
Vortragender: mit dem Summertime Swingtett

Kommt, singt mit uns!

Dienstag, 28. August 2018

"Rudelsingen" mit Herman Freese

 

Gemeinsam zu singen ist etwas zutiefst Beglückendes. Inzwischen sind Veranstaltungen, in denen gemeinsam gesungen wird Kult. In angenehmer Atmosphäre treffen sich Menschen und singen gemeinsam Hits, Gassenhauer und Volkslieder von damals und heute – denn Singen kann jeder. Begleitet wird das gemeinsame Singen, das sich auch von den Liedern der 60er Jahre inspirieren lässt, von dem Gitarristen Hermann Freese. Die Liedtexte werden per Handzettel verteilt.

 

 

 

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Frei
Veranstaltungsart: Gemeinsames Singen
Vortragender: Hermann Freese, Gitarre

Der Berg ruft

Mittwoch, 5. September 2018

Ausflug in den Gasometer Oberhausen

Foto: Thomas Machoczek

 

Berge: Heimstätte der Götter, Lebensraum der Extreme, ultimative Herausforderung für Abenteurer und Eroberer, Zufluchtsorte der Mystiker und Mönche, Sehnsuchtsorte für Wanderer, Romantiker und Bewunderer der Natur. Die Ausstellung im Gasometer Oberhausen zeigt die Vielfalt der Berge und erzählt von der ewigen Faszination, die diese imposanten Welten in kargen Höhen und dünner Luft auf uns Menschen ausüben. Die Ausstellung lässt an spektakulären Erstbesteigungen teilhaben und macht den ewigen Kreislauf des Gesteins nachvollziehbar, das sich in Jahrmillionen auffaltet und in gleichen Zeiträumen von Erosion zermahlen wird und wieder vergeht. Höhepunkt der Ausstellung im 100 Meter hohen Luftraum des Gasometers ist die monumentale Nachbildung des Matterhorns, die seitenverkehrt im Raum schwebt und den Besuchern den Blick aus der Vogelperspektive ermöglicht. 

Nach einer Führung durch die Ausstellung haben Sie Gelegenheit sich selbst noch einmal einen Eindruck zu verschaffen und auf das Dach des Gasometers zu fahren.

Bitte tragen Sie sich bis zum 29. August in die am Empfang ausliegende Liste ein, oder melden Sie sich unter 0231-73 81 0 verbindlich an.

 

 

 

 

 

 

Ort: Treffpunkt: Foyer
Uhrzeit: 14:00
Eintritt: Kosten: 33 Euro (Transfer, Eintritt, Führung)
Veranstaltungsart: Nachmittagsausflug

Geh aus mein Herz und suche Freud ...

Donnerstag, 6. September 2018

Vernissage zur Kunstausstellung experimentelle Kalligrafie von Eleonore Reimer

Musikalische Gestaltung: Benedikt Koester-Wachs, Klavier

Eleonore Reimer erschließt den Besuchern die Kunstrichtung Kalligrafie auf ganz neue Weise. Anders als im traditionellen „Schönschreiben“ von Texten, tritt die Künstlerin nicht hinter einer objektiv richtigen Formsprache zurück, sondern ist mit ihrer persönlichen Handschrift ganz präsent. Am Anfang der künstlerischen Prozesse steht ein Wort, ein Satz oder ein Text, der sie persönlich trifft und einlädt, erforscht, erkundet, im Innern bewegt zu werden. Was sie in den Tiefen des Textes entdeckt, spiegelt sich in der formalen Gestaltung, oder vielmehr der Entfaltung des Schriftbildes wieder. Die Wahl der Farben, des Schreibwerkzeuges, des Materials und Malgrundes entsteht im spielerischen Prozess. Die formale Spannbreite in diesem Schreib-Spiel hat keine Grenzen.

Die Ausstellung ist bis zum 2. November im Augustinum zu sehen.

 

Ort: Foyer
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: Frei
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender: Eleonore Reimer

Akademischer Kreis
Geschichten aus der Geschichte

Mittwoch, 12. September 2018

Vortragsreihe mit Christa Pehmöller

 

Das Christentum ist für unsere Kultur- und Geistesgeschichte zutiefst prägend. In diesem Monat dreht sich im Akademischen Kreis alles darum. Am 12.09. wird es mit dem Thema „Die ersten Christen in Rom“ um die Entstehung des Christentums und seine Ausbreitung in Europa gehen. Am 19.09. wird „Das Jahr 1517“ in den Blick genommen. Es ist ein Jahr, in dem nicht allein das Christentum in Bewegung war, sondern die ganze Welt. Das Jahr 1517 wird zu einem Synonym für eine Gesellschaft auf dem Weg in die Neuzeit. Wie das Leben sich hinter Klostermauern zugetragen hat, dass thematisiert die Veranstaltung am 26.09, „Die Jungfrauen von Venedig“. Im Venedig der Renaissance gab es mehr Klöster als sonst irgendwo auf der Welt. Erhalten gebliebene Urkunden dokumentieren das Leben in diesen Klöstern.

 

 

 

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortragsreihe
Vortragender: Christa Pehmöller

Budapest und die Höhepunkte Ungarns

Donnerstag, 13. September 2018

Bildvortrag von Dieter Ackermann

 

Die schönsten Seiten Ungarns, das immer wieder auch für Schlagzeilen sorgt, zeigt Dieter Ackermann in seinem Bildvortrag. Er hat das Land kreuz und quer bereist. Sie sehen Budapest und die Donau, Transdanubien und den Plattensee, das Nordungarische Mittelgebirge und vieles mehr. Denn abseits der ausgefahrenen Touristenstraßen gibt es eine Fülle von Schätzen in Landschaft und Natur, an Kunst und Geschichte zu entdecken. Die Kenntnis der Vergangenheit hilft dabei, manche Entscheidung Ungarns besser einordnen zu können.

 

Eine Veranstaltung der Volkshochschule Dortmund.

 

 

 

 

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Bildvortrag
Vortragender: Dieter Ackermann

Die 60er Jahre Revue

Samstag, 15. September 2018

Musikalisches Potpourri des Trios Viviparie

 

Valerie Koning, Gesang
Marian Henze, Gesang
Nikolai Juretzka, Klavier

 

 

 

Es waren die Jahre in denen Liebeskummer sich nicht lohnte, rote Lippen geküsst werden sollten, Frauen einen Cowboy als Mann und keine Schokolade haben wollte, die Mimi ohne Krimi nie ins Bett ging – und an allem Schuld nur der Bossa Nova war. Die Erinnerung an diese längst in den Kult-Status erhobenen Schlager lässt das Rio Viviparie mit seiner 60er Jahre Revue wieder lebendig werden. Mit ihren Shows gehen die drei jungen Künstler neue Wege und zeigen auf der Bühne ihr ganzes musikalisches Können. Inzwischen haben sie über 50 verschiedene Länder auf allen Kontinenten bereist. Warum also etwas sagen, wenn man es auch singen kann!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, Gäste: 8 Euro
Veranstaltungsart: Revue
Vortragender: Trio Viviparie

Zeitpanorama
Wir wollten alles und wussten alles besser - Medien und demokratisches Selbstbewusstsein seit 1968

Donnerstag, 20. September 2018

Vortrag mit Klaus Wolscher, Journalist

 

1968 hat die Bundesrepublik Deutschland bis heute spürbar verändert – insbesondere die Studentenbewegung. Dass ein paar hundert Studenten auf die Straße gehen und behaupten, sie wissen besser als die Regierungen der USA und der Bonner Republik wie die Weltpolitik aussehen müsste, war neu und sensationell. Dabei artikulierten sich die Studenten durch die Medien. Zeitungen und Fernsehen berichtete nicht mehr nur, was Parteien und Verbände mitzuteilen hatten, sondern auch das, was wild auf der Straße skandiert wurde. Für die Geschichte der Bundesrepublik bedeutete die mediale Aufmerksamkeit für unorganisierte Meinungen einen wichtigen Meilenstein innerer Demokratisierung. Der Medienwissenschaftler Klaus Wolscher ist einer der Mitbegründer und langjähriger Redakteur der taz. In seinem Vortrag bezieht er die Entwicklung von 1968 auf die aktuelle Medienentwicklung.

 

 

 

Im Anschluss an die Veranstaltung haben Sie Gelegenheit, bei einem Glas Wein noch mit Klaus Wolscher im Tischgespräch zu diskutieren.

 

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 4 Euro, Gäste: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Klaus Wolscher, Journalist

Streich(el)einheiten für die Seele

Dienstag, 25. September 2018

Moderiertes Kammerkonzert mit dem Duo Amabile

 

Diana Schneider, Geige
Risa Adachi, Klavier

 

Die beiden Musikerinnen Diana Schneider und Risa Adachi konzertieren seit vielen Jahren gemeinsam. Beide haben an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf studiert und können auf zahlreiche kammermusikalische Konzerte zurückblicken.

Heute präsentieren sie ein buntes Programm voller schöner Melodien. So werden unter anderem die Sonate in F von Wolfgang Amadeus Mozart, die Romanze von
Johan Severin Svendsen und die von Nathan Milstein bearbeitete Nocturne in cis-Moll von Frederic Chopin zu Gehör gebracht.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei, Spende erbeten
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Vortragender: Duo Amabile

Augustinum Dortmund

Google-Maps Profil
Kirchhörder Straße 101
44229 Dortmund

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Annette Sievers
Tel. 02 31 / 73 81-802

Kontakt

Empfang 02 31 / 73 81-0
Beratung 02 31 / 73 81-802
Kultur 02 31 / 73 81-827