Bearbeiten

Zeitpanorama
Wir wollten alles und wussten alles besser - Medien und demokratisches Selbstbewusstsein seit 1968

Donnerstag, 20. September 2018

Vortrag mit Klaus Wolschner, Journalist

 

1968 hat die Bundesrepublik Deutschland bis heute spürbar verändert – insbesondere die Studentenbewegung. Dass ein paar hundert Studenten auf die Straße gehen und behaupten, sie wissen besser als die Regierungen der USA und der Bonner Republik wie die Weltpolitik aussehen müsste, war neu und sensationell. Dabei artikulierten sich die Studenten durch die Medien. Zeitungen und Fernsehen berichtete nicht mehr nur, was Parteien und Verbände mitzuteilen hatten, sondern auch das, was wild auf der Straße skandiert wurde. Für die Geschichte der Bundesrepublik bedeutete die mediale Aufmerksamkeit für unorganisierte Meinungen einen wichtigen Meilenstein innerer Demokratisierung. Der Medienwissenschaftler Klaus Wolschner ist einer der Mitbegründer und langjähriger Redakteur der taz. In seinem Vortrag bezieht er die Entwicklung von 1968 auf die aktuelle Medienentwicklung.

 

 

 

Im Anschluss an die Veranstaltung haben Sie Gelegenheit, bei einem Glas Wein noch mit Klaus Wolschner im Tischgespräch zu diskutieren.

 

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 4 Euro, Gäste: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Klaus Wolschner, Journalist

Streich(el)einheiten für die Seele

Dienstag, 25. September 2018

Moderiertes Kammerkonzert mit dem Duo Amabile

 

Diana Schneider, Geige
Risa Adachi, Klavier

 

Die beiden Musikerinnen Diana Schneider und Risa Adachi konzertieren seit vielen Jahren gemeinsam. Beide haben an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf studiert und können auf zahlreiche kammermusikalische Konzerte zurückblicken.

Heute präsentieren sie ein buntes Programm voller schöner Melodien. So werden unter anderem die Sonate in F von Wolfgang Amadeus Mozart, die Romanze von
Johan Severin Svendsen und die von Nathan Milstein bearbeitete Nocturne in cis-Moll von Frederic Chopin zu Gehör gebracht.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei, Spende erbeten
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Vortragender: Duo Amabile

Reviergestalten - Zeche Zollern

Dienstag, 2. Oktober 2018

Nachmittagsausflug zum "Schloss der Arbeit"

 

Die Ausstellung „Reviergestalten“ auf der Zeche Zollern zeichnet den Strukturwandel des Ruhrgebietes nach. Im Dezember schließt mit Prosper-Haniel in Bottrop die letzte Zeche in Deutschland. Aber schon in den 60er Jahren begann die Kohlekrise an der Ruhr. Die Ausstellung geht das Thema auf zwei Ebenen an. Es werden industriearchäologische Objekte, Dokumente und Fotos gezeigt, außerdem wird eine Auswahl von Filmen und Interviews, mit Familien, die dem Bergbau verbunden sind, dargeboten.

 

Nach einer Führung durch die Ausstellung werden wir im Restaurant "Pferdestall" zum Kaffeetrinken erwartet. Danach besteht die Möglichkeit sich das „Schloss der Arbeit“ mit seinen prunkvollen Backsteinfassaden und Giebeln noch einmal genauer anzusehen. Kaum vorstellbar, dass das Ensemble nach der Stilllegung 1966 abgerissen werden sollte. Bürgerschaftlichem Engagement ist die Erhaltung des Bauwerks zu verdanken. 1969 wurde die Zeche Zollern als erster Industriebau unter Denkmalschutz gestellt. Besonders beeindruckend ist die Maschinenhalle mit ihrem Jugendstilportal, die 2016 nach fast 10jähriger Sanierung wiedereröffnet wurde.

 

Bitte tragen Sie sich bis zum 25. September verbindlich in die am Empfang ausliegende Liste ein oder melden Sie sich telefonisch unter 0231/ 73 81 0 an.

 

Die Teilnehmerzahl ist auf 23 begrenzt.

 

Ort: Treffpunkt: Foyer
Uhrzeit: 14:00
Eintritt: Kosten. 25 Euro (Transfer, Eintritt, Führung, Kaffeetrinken)
Veranstaltungsart: Nachmittagsausflug

Zeitpanorama
Mode 68. Mini, sexy, provokant

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Bildvortrag zur Ausstellung im LVR-Industriemuseum, Textilmuseum Ratingen

LVR-Industriemuseum

 

 

Referentin: Christiane Syré, Kuratorin der Ausstellung

 

50 Jahre ist es her, dass die Bundesrepublik die größten gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Umwälzungen seit ihrer Gründung erlebte. Der Wandel vollzog sich in allen Lebensbereichen – besonders sichtbar auch in der Kleidung – und er kam nicht plötzlich, sondern hat sich über Jahre hinweg angebahnt. Mode in den 60ern, das sind Minirock, Maxikleid, Hot Pants und Schlaghose, Weltraum-Look und Hippie-Gewand, asymmetrischer Kurzhaarschnitt und wilde Mähne. Nicht zu vergessen Jeans und Parka. Keine Dekade zuvor bot dem einzelnen so zahlreiche ausdifferenzierte Möglichkeiten des Konsums, der persönlichen Entfaltung und Individualisierung. Und in keiner gab es so viele familiäre und gesellschaftliche Konflikte um die neue liberalere Lebensweise.  

 

 

 

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Frei
Veranstaltungsart: Bildvortrag
Vortragender: Christiane Syré

Franz Schubert und Hugo Wolff

Montag, 8. Oktober 2018

Liederabend mit Franziska Andrea Heinzen, Sopran und
Benjamin Malcom Mead, Klavier

Das im Herbst 2014 in Düsseldorf gegründete Liedduo mit der Schweizer Sopranistin Franziska Andrea Heinzen und dem britisch-polnischen Pianisten Benjamin Malcom Mead widmet sich neben Werken klassischer Liedkomponisten auch dem Liedgut selten aufgeführter Kompositionen bis hin zu zeitgenössischer Musik. Das Duo konzertiert sehr erfolgreich in Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Frankreich und der Schweiz und gewann zahlreiche - auch internationale - Preise. Beim heutigen Konzert stehen Lieder von Franz Schubert und Hugo Wolf auf dem Programm. 

Eine Veranstaltung des Richard-Wagner-Verband Dortmund e.V.

 

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Frei, Spende erbeten
Veranstaltungsart: Liederabend
Vortragender: Franziska Andrea Heinzen, Sopran Benjamin Malcom Mead, Klavier

Akademischer Kreis
Geschichten aus der Geschichte

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Vortragsreihe mit Christa Pehmöller und Hans Josef Keßler

 

Mit einem Ausflug in die Geschichte einer Ordensgemeinschaft, die polarisiert beginnt die Vortragsreihe im Oktober. Hans Josef Keßler referiert zum Jesuitenorden. „Von Ignatius zu Franziskus“ heißt es am 10. Oktober. Um die sagenumwobenen Amazonen geht es dann am 17. Oktober in einem Vortrag von Christa Pehmöller. Die Geschichte von ihrer göttlichen Herkunft in grauer Vorzeit bis zu ihrem exotisch-erotischen Weiterleben heute. In die Welt der Aborigines können Sie dann gemeinsam mit Christa Pehmöller am 24. Oktober eintauchen.

 

 

 

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: Frei
Veranstaltungsart: Vortragsreihe
Vortragender: Christa Pemöller und Hans Josef Keßler

Hamburg - Die Schöne am Wasser

Donnerstag, 11. Oktober 2018

Multivisionsvortrag mit Diplom Geograph Wolfgang Senft

 

Es gibt Leute, die glauben, Hamburg läge am Meer - und es stimmt! Zwar nicht räumlich, aber gefühlt, kulturell und wirtschaftlich. Hamburg ist einzigartig, quirlig und amphibisch. Alster, Elbe, Bergedorf, Reeperbahn, Freihafen, Speicherstadt, HafenCity und das „Neuschwanstein an der Elbe“ die Elbphilharmonie, sind Stationen auf der Bilderreise durch die Stadt mit einem waschechten „Hamburger Jung“. Mit erstklassigen Bildern macht der Abend Lust auf die „Schönste Stadt der Welt.

 

 

 

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 4 Euro, Gäste: 5 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsvortrag
Vortragender: Diplom Geograph Wolfgang Senft

Junge Talente
Orchesterzentrum im Augustinum

Dienstag, 16. Oktober 2018

Konzert der Studierenden des Orchesterzentrum NRW

 

Zu Beginn des Wintersemesters laden die Studierenden des Orchesterzentrums NRW wieder zum Konzert mit ihren ganz persönlichen Lieblingsstücken ein.

 

Lassen Sie sich überraschen.

 

Das Programm stand zur Drucklegung noch nicht fest.

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Orchesterzentrum NRW

 

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Frei, Spende erbeten
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Vortragender: Studierende des Orchesterzentrum NRW

Junge Talente
Flötenklang zur Abendstunde

Dienstag, 23. Oktober 2018

Kammerkonzert mit der Flötenklasse der TU-Dortmund

 

Moderation: Anne Horstmann

 

Die Musikstudentinnen und -studenten der TU Dortmund präsentieren heute Kammermusik für Flöte und Klavier. Das facettenreiche Programm führt von der Klassik in den Impressionismus. Geplant sind u.a. Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart. Friedrich Kuhlau, Ludwig van Beethoven und Claude Debussy.

Eine Kooperationsveranstaltung mit der TU Dortmund

 

 

 

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Frei, Spende erbeten
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Vortragender: Studierende der TU Dortmund

Mit Pink Floyd zur dunklen Seite des Mondes

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Eine Klangreise zur Ausstellung im Dortmunder U

 

Referent: Dr. Lothar Jahn, Musikwissenschaftler

 

 

 

Anlässlich der Pink Floyd Ausstellung im Dortmunder U beschäftigt sich der Musikwissenschaftler Dr. Lothar Jahn mit einem der bestverkauften Alben der Rockgeschichte- Pink Floyds „Dark Side oft the Moon“. Er erzählt auf persönliche Weise zu viel Originalmusik und Bildmaterial die Geschichte vom abgedrehten Syd Barrett, vom größenwahnsinnigen Roger Waters, dem nimmermüden Gitarristen David Gilmour, dem Keyboard Zauberer Rick Wright und dem treuen Trommler Nick Mason. Tauchen Sie ein in die Geschichte von Pink Floyd, von den bunten Nächten der Swinging Sixties über das Monumentalwerk „The Wall“ bis zum Ende der legendären Psychedellic-Band im Jahre 2014. Wish You were here!

 

 

 

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 4 Euro, Gäste: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Bildern und Musik
Vortragender: Dr. Lothar Jahn, Musikwissenschafler

Augustinum Dortmund

Google-Maps Profil
Kirchhörder Straße 101
44229 Dortmund

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Annette Sievers
Tel. 02 31 / 73 81-802

Kontakt

Empfang 02 31 / 73 81-0
Beratung 02 31 / 73 81-802
Kultur 02 31 / 73 81-827