Bearbeiten

Straßenbahn und Bus in Braunschweig
Mit Wolfgang Illenseer unterwegs in den Wirtschaftswunderjahren

Donnerstag, 25. April 2019

Eröffnung der Fotoausstellung der Stiftung Eisenbahnarchiv Braunschweig

Begrüßung: Tobias Henkel, Direktor der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz
Referenten: Manfred Kühn (Stiftung Eisenbahnarchiv Braunschweig), Wolfgang Illenseer

c) Wolfgang Illenseer

Der Fotograf Wolfgang Illenseer war als Schüler und Student ein begeisterter Freund des Stadtverkehrs in Braunschweig. In zahlreichen Fotos dokumentierte er den Wandel des städtischen Nahverkehrs und damit auch die Veränderungen bei der Neugestaltung Braunschweigs. Gezeigt wird eine Auswahl von ca. 60 Momentaufnahmen, die den Zeitgeist der 1950er/1960er Jahre in besonderer Weise widerspiegeln.

Wer die vor kurzem zu Ende gegangene Ausstellung in der Stadtbibliothek Braunschweig gesehen hat, kann sich auf neue Motive freuen - etwa die Hälfte der Fotos wurde speziell für die Ausstellung im Augustinum zusammengestellt.

Eine Veranstaltung der Stiftung Eisenbahn Archiv Braunschweig in Kooperation mit dem Augustinum Braunschweig.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellungseröffnung
Vortragender: Tobias Henkel, Manfred Kühn, Wolfgang Illenseer

Stadt. Land. Fluss.
Auf dem Tretroller durch Deutschland

Sonntag, 28. April 2019

Multivisionsshow von Michael Wigge

c) Michael Wigge

Michael Wigge will es wissen: Kann man Deutschland vom nördlichsten Punkt auf der Nordseeinsel Sylt bis zum südlichsten Punkt in Bayern mit dem Tretroller durchqueren? Und das in nur 80 Tagen?

Wigge versucht sich an einer neuen Herausforderung: Mit dem langsamsten auffindbaren Gefährt, einem Tretroller, reist er vom nördlichsten bis zum südlichsten Punkt seiner Heimat; von der Nordseeinsel Sylt bis zum Haldenwanger Eck auf fast 2000 Höhenmetern. Er sucht die älteste Eiche und den schiefsten Turm, lotet die Humorfähigkeit der Deutschen aus und trifft Bartweltmeister, Unordnungsbeamte und Ufo-Berater. Doch Impulsredner und Reporter Michael Wigge muss sein Ziel in nur 80 Tagen erreichen…

Ein höchst originelles Deutschlandporträt voller Überraschungen.

Ort:
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsshow
Vortragender: Michael Wigge

So klingt Europa!
Lieben und geliebt zu werden

Montag, 29. April 2019

Altitalienische Liebeslieder zu Heinrich Heines Italienreise

Ute Beckert (Sopran, Rezitation)
Maxim Shagaev (Bajan)

c) Ute Beckert

Als zu neurotisch und sprunghaft bezeichnete Alessandro Parisotti im 19. Jahrhundert die damals „neue“ Musik. Kompositionen des 17. und 18. Jahrhunderts hingegen zeichnen sich nach seinen Worten durch strukturelle Reinheit, und Schlichtheit, durch große Emotionen und einen Hauch lieblichster Heiterkeit aus. Deshalb veröffentlichte er eine Sammlung eben jener Gesangsstücke, von denen einige in diesem Konzert erklingen.

Am Bajan begleitet von Maxim Shagaev, bringt die Potsdamer Sopranistin Ute Beckert altitalienische Arien zu Gehör, in denen es um das beliebte Thema der erfüllten und unerfüllten Liebe geht. Dazu wird aus Heinrich Heines „Reisebildern“ gelesen, in denen sich Erlebnisse seiner 1828 durchgeführten Italienreise widerspiegeln.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 7 Euro
Veranstaltungsart: Musikalisch-literarisches Programm
Vortragender: Ute Beckert, Maxim Shagaev

So klingt Europa!
Folies d`Espagne – Variationen für Gitarre

Donnerstag, 2. Mai 2019

Roger Tristao Adao (Gitarre)

c) Roger Tristao Adao

Die Variation einer bekannten Melodie hat einen Vorteil: Der Hörer bekommt ein neues Stück geboten, das auf einer beliebten Melodie basiert – Bekanntes in neuer Form. Vielleicht war die Variation auch deshalb in der Zeit der Klassik sehr beliebt. Fernando Sor bearbeitete gleich mehrere Melodien, so z.B. ein Thema von Mozart (als Thema wählte er ein Lied des Papageno aus der Zauberflöte), ein schottisches Volkslied, Folies d‘Espagne und andere.

Folies d‘Espagne ist ein spanisch-portugiesischer Tanz aus dem 16. Jahrhundert (zeitweise wegen seiner Wildheit verboten), der von etlichen Komponisten als Variationsthema verwendet wurde. Zwei davon werden im Konzert zu hören sein, daneben noch andere spanische Kompositionen, die ebenfalls volkstümlich, aber in gleichem Maße anspruchsvoll und virtuos sind.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Roger Tristao Adao

Europa gestern und heute
Zentren europäischer Macht und Pracht
3. Teil: Die Niederlande und Frankreich

Montag, 6. Mai 2019

Vierteilige Vortragsreihe von Prof. Dr. Ulrich Menzel, Braunschweig

Schloss Versailles, Pierre Patel 1668, gemeinfrei

 

Im 17. Jhd. lösten die Niederlande Portugal als führende Seemacht und Frankreich Spanien als führende Landmacht in Europa ab. Im „goldenen Zeitalter“ der Niederlande wurde Amsterdam trotz des Krieges mit Spanien Handels- und Finanzzentrum der Welt, lösten die Niederländer die Italiener als führende Maler ab. Parallel dazu stieg Frankreich im Zeitalter Ludwigs XIV. zum militärischen und zivilisatorischen Zentrum Europas auf.

Die Niederlande stützten sich auf den Fernhandel mit Asien, die Franzosen als bevölkerungsreichstes Land Europas auf die Landwirtschaft und die Soldaten. Die Niederlande waren eine frühbürgerliche Republik mit schwacher Zentralgewalt, die Kolonien im Besitz von Aktiengesellschaften. Frankreich war der Prototyp des Absolutismus, dem viele europäische Fürsten nacheiferten.

Erst der Westfälische Frieden beendete 1648 den spanisch-niederländischen Krieg und besiegelte die Unabhängigkeit der 7 Provinzen. Erst der Pyrenäen-Frieden 1659 regelte den Übergang von der spanischen auf die französische Vormacht in Europa, während sich der Aufstieg Englands bereits ankündigte.

Der Vortragende ist emeritierter Professor für Internationale Beziehungen und Vergleichende Regierungslehre und war bis 2015 Lehrstuhlinhaber am Institut für Sozialwissenschaften der TU Braunschweig. Weitere Termine: 06.06.19: England/Großbritannien.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Ulrich Menzel

Magische Orte und fantastische Momente

Montag, 13. Mai 2019

Diaschau von Wolfgang Senft, Hamburg

c) Wolfgang Senft

Leben ist, magische Orte zu entdecken – und die Magie liegt ganz im Auge des Betrachters! Unwichtig, Wolken, Blumen oder Stunden des Glücks zählen zu wollen. Wolken ziehen weiter, Blumen verblühen, Stunden des Glücks vergehen. Wichtiger ist, sie überhaupt zu sehen, die magischen Augenblicke zu erkennen, zu genießen, sie in den Gedanken zu bewahren.

Oft besteht ein enger Zusammenhang zwischen den Orten und den Menschen, die sie besuchten und oft beherrschten. Manche waren versunken und wurden aus dem Dschungel wieder ausgegraben, andere gehören zu den großen Heiligtümern der Welt.

Wolfgang Senft führt Sie in dieser Diamultivision an seine persönlichen „Magischen Orte“, deren Schönheit die gewaltigen schöpferischen Energien unserer Erde verkörpert. Diese magischen Orte beginnen zu erzählen, denn in jedem von ihnen liegen Mythen, Sagen, Geschichten oder Erinnerungen verborgen. Es ist ein Kaleidoskop von Eindrücken, Erlebnissen und Beobachtungen, die auf zahlreichen Reisen rund um die Welt gesammelt wurden.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsshow
Vortragender: Wolfgang Senft

Wege der Spiritualität
Pilgern vor der Haustür – Jakobswege in Deutschland

Montag, 20. Mai 2019

Diashow von Beate Steger

c) Beate Steger

Ein altes Pilgersprichwort besagt: „Der Jakobsweg beginnt vor deiner Haustüre.“ In früheren Zeiten gab es keine „Abkürzungen“ durch Flugzeug oder Eisenbahn – man ging von zuhause los und den ganzen Weg wieder zurück. Nach der Rückkehr aus Spanien nehmen viele Pilger zu Hause zum ersten Mal das gelb-blaue Muschelsymbol an einer Straßenlaterne wahr. Durch ganz Europa zieht sich so das Netz der Jakobswege. 30 Hauptwege haben wir in Deutschland, dazu kommen noch zahlreiche regionale Wege.

Beate Steger zeigt aus der Vielzahl der deutschen Jakobswege die schönsten, denn immer mehr Deutsche beherzigen das alte Sprichwort. Keine Sprachbarrieren, herrliche und vielfältige Landschaften sowie wunderschöne Bauwerke und gemütliche Marktplätze gepaart mit einer einfachen An- und Abreise sprechen für Deutschland als Pilgerziel.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Diashow
Vortragender: Beate Steger

So klingt Europa!
Wiener Lieder und Geschichten

Donnerstag, 23. Mai 2019

Konzert mit Martha Pfaffeneder (Gesang) und Chris Schachnowski (Klavier)

c) Ingelore Willing

Die Wiener Sängerin Martha Pfaffeneder verzaubert mit charmanter Moderation, erzählt Geschichten und Anekdoten über die Wiener und die Liebe und entführt uns mit Operetten- und Walzermelodien in ihre schöne Heimatstadt.

Freuen Sie sich auf beschwingte Walzermelodien von Robert Stolz, Franz Grothe u.v.a., beliebte und bekannte Heurigen- und Operettenlieder aus Film und Fernsehen – Musik für‘s Herz und Gemüt zum Mitsummen, zum Wiegen und Schmunzeln, gewürzt mit Geschichten über die schöne Stadt Wien, den guten Tropfen und die süßen Maderln, präsentiert mit österreichischem Charme!

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 7 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Martha Pfaffeneder, Chris Schachnowski

So klingt Europa!
„A la française!“
Die Klangwelt des französischen Barock

Sonntag, 26. Mai 2019

Konzert mit dem Duo in RE

Anja Engelberg, Viola da gamba
Přemek Hájek, Theorbe und Barockgitarre

c) Andreas Bohnhoff

Das preisgekrönte „Duo in RE“ nimmt Sie mit in die farbenreiche Klangwelt des französischen Barock. Genießen Sie ein abwechslungsreiches Programm mit Kompositionen der großen Gambisten zur Blütezeit der Viola da gamba in Frankreich: Marin Marais (1656-1728), Antoine Forqueray (1672-1745), Jacques Morel (c.1690-1740) u.a.

Marais war ein Publikumsliebling. Ganz in der französischen Tradition schrieb er elegante Tanzsuiten und durch Virtuosität beeindruckende Charakterstücke. Forqueray dagegen ließ sich von der gerade sehr modern werdenden italienischen Musik inspirieren. Diese Musik war virtuos, gefühlsbetont, ausdrucksstark und nicht immer nur schön und elegant. Dieser besondere Kompositionsstil Forquerays bescherte ihm den Ruf, wie ein „Teufel“ auf der Viola da gamba zu spielen, wohingegen Marais wie ein „Engel“ spiele.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 7 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Anja Engelberg, Přemek Hájek

Forum Musikschule
Mediterrane Gitarrenträume

Montag, 27. Mai 2019

Konzert mit dem Ensemble Sueño del Sol

Frank Meth (Gitarre)
Andreas Sichau (Gitarre)
Burkhard Wittlief (Percussion)

c)Sueño del Sol

Feurig heiße Rhythmen und verträumte Melodien gewürzt mit spanischem Flair und mediterranem Lebensgefühl - das sind die Zutaten für eine rauschende Fiesta Rumba mit Sueño del Sol.

Frank Meth, Andreas Sichau, Lehrer an der Städtischen Musikschule Braunschweig, und Burkhard Wittlief spielen virtuos mit den Elementen spanischer und lateinamerikanischer Musik. Ihre aufregenden Arrangements von Klassikern der Gipsy Kings, Santana und Paco de Lucia lassen von Sonne, Strand und Palmen träumen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Städtischen Musikschule Braunschweig.

Ort: Augustinum Braunschweig
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Um eine freiwillige Spende wird gebeten
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Frank Meth, Andreas Sichau, Burkhard Wittlief

Augustinum Braunschweig

Google-Maps Profil
Am Hohen Tore 4A
38118 Braunschweig

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Christine Taron
Tel. 05 31 / 808 - 514

Kontakt

Empfang 05 31 / 808-0
Beratung 05 31 / 808-514
Kultur 05 31 / 808-599