Kulturveranstaltungen in der Augustinum Seniorenresidenz Braunschweig

Kulturveranstaltungen für jeden Geschmack - vom Kammerkonzert bis zur Ausstellung

Als Seniorenheim in Braunschweig mit herausragendem Kulturprogramm hat sich das Augustinum in der Stadt einen Namen gemacht.

Kontakt zum Kulturreferat

Antje Bohnhorst
Tel. 05 31 / 808 - 599

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Braunschweig

So viel Zukunft war nie - die 60er Jahre
Der Mann im Mond

Samstag, 22. September 2018

Literarisch-musikalisch-astronomisches Programm mit dem Trio zu Viert

Doris Schmidt, Fagott, Gesang
Dr. Martin Peter, Komponist, Fagott
Karsten Richter, Astronom, Gitarre, Rhythmus, Technik, Bilder
Albrecht Noetzel, Bassgitarre, Technik
Werner Kies

(c)NASA

1969 betrat erstmals ein Mensch den Mond. Das Wort „Mondlandung“ gehört sogar zu den „100 Wörtern des 20. Jahrhunderts. In diesem Jahr, in dem sich unser Kulturprogramm nicht nur mit den 60er Jahren beschäftigt, sondern auch am 27. Juli eine Mondfinsternis stattfindet, erinnern wir an das historische Ereignis und haben das Trio zu Viert gebeten, ein Programm zu unserem Trabanten zusammenzustellen. Freuen Sie sich auf Texte, Instrumentalmusik und Songs aus vielen verschiedenen Zeiten, von Klassik bis modern, selbstgeschrieben oder von Könnern ausgeliehen sowie auf faszinierende Abbildungen und astronomische Fakten zum Mond. Der besondere Reiz dieser Aufführung liegt in der bunten Mischung von Texten und Musik und der ungewöhnlichen Besetzung mit zwei Fagotten und zwei Saiteninstrumenten.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 9 Euro
Veranstaltungsart: Literarisch-musikalisch-astronomisches Programm
Vortragender: Trio zu Viert, Doris Schmidt, Dr. Martin Peter, Karsten Richter, Albrecht, Noetzel, Werner Kieselbach

So viel Zukunft war nie - die 60er Jahre
Einfach spielen – Kindheit in der Wirtschaftswunderzeit

Donnerstag, 11. Oktober 2018

Vortrag mit Lichtbildern von Manfred Mühlbeyer, Freinsheim

(c)Bundesarchiv

Ein Streifzug durch die Spiele und Spielzeugwelt der Wirtschaftswunderzeit von der Mitte der 50er bis in die Mitte der 60er Jahre. Manfred Mühlbeyer weckt Erinnerungen an die sogenannte „Improvisations-Generation“, die nicht selten mit einfachsten Mitteln, aber oft mit viel Kreativität und Fantasie spielte. Es ist ein Rückblick auf die Anfangsjahre des Kinderfernsehens und auf inzwischen legendäre Spielsachen von damals, die heute vielfach begehrte Sammler-Objekte sind. Rundum wunderschöne Erinnerungen für alle, die diese Zeit erlebt haben, aber auch eine interessante „Zeitreise“ für die Generationen danach.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Manfred Mühlbeyer

So viel Zukunft war nie - die 60er Jahre
Die Suche nach dem neuen Klang
Kompositionen aus dem 60er Jahren

Sonntag, 14. Oktober 2018

Moderiertes Konzert mit Cosima Breidenstein, Violine, und Jasmin-Isabel Kühne, Harfe

Die Konzertmeisterin der Sinfonietta Köln, Cosima Breidenstein, und die mehrfach international ausgezeichnete Harfenistin Jasmin-Isabel Kühne haben speziell für unsere Veranstaltungsreihe „So viel Zukunft war nie“ ein Programm zusammengestellt. Die beiden Musikerinnen folgen den Spuren einiger Komponisten, die sich in den 60er Jahren auf die Suche nach dem neuen Klang begeben haben.

Die Entwicklung der Neuen Musik hatte ab den 30er Jahren bis 1945 eine Zäsur erfahren. Laut dem Kritiker Karl Schumann hatte das Wirtschaftswunder der 50er Jahre auch zu einem „Kulturwunder“ geführt, und die Neue Musik bekam Impulse aus vielen Richtungen: Philipp Glass, Astor Piazzolla, Samuel Barber, Grazyna Bacewicz und andere Komponistinnen und Komponisten begaben sich auf neue Wege.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 7 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Cosima Breidenstein, Jasmin-Isabel Kühne

So viel Zukunft war nie - die 60er Jahre
Klangreise: Leonard Cohen

Donnerstag, 15. November 2018

Vortrag mit viel Musik von Lothar Jahn

Von Takahiro Kyono - CC BY 2.0

Der 2016 verstorbene Songwriter und Poet Leonard Cohen erlebte in den sechziger Jahren nach einer nur mäßig erfolgreichen literarischen Karriere seinen Aufstieg als Musiker und Sänger. Mit seinen drei ersten Alben wurde der jüdische Kanadier zu einer Legende der Folk-Musik, nur noch vergleichbar mit Bob Dylan. Seine Stücke wie „Suzanne“, „Bird on a Wire“ oder „Famous Blue Raincoat“ wurden von so unterschiedlichen Musikern wie Joe Cocker, Johnny Cash, Hermann van Veen, Nana Mouskouri oder Neil Diamond nachgesungen.

Lothar Jahn folgt mit Live-Aufnahmen, vielen Klangbeispielen und Videos dem Lebensweg des bis zuletzt sehr kreativen Ausnahmekünstlers.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Musik
Vortragender: Dr. Lothar Jahn

So viel Zukunft war nie - die 60er Jahre
„Man wird nicht als Frau geboren…“ – Simone de Beauvoir

Montag, 19. November 2018

Literarisch-Musikalisches Porträt von Andrea Freistein-Schade, Texte, und Nico Benadie, Klavier

Simone de Beauvoir wäre im Jahr 2018 110 geworden. Sie war schön, stark und unabhängig und setzte sich für Freiheit, Selbstbestimmung und Gleichberechtigung ein. Als eine der größten Autorinnen und Philosophinnen des 20. Jahrhunderts prägte sie die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg mit und war mit ihrem Leben und Werk in den 60er Jahren eine Symbolfigur für den Umbruch der Gesellschaft und besonders für die Befreiung der Frau. Mit ihrem Lebensgefährten Jean-Paul Sartre verband sie eine lebenslange Liebe, dennoch lebten sie eine freie Beziehung in getrennten Wohnungen.

Getreu ihrem Satz „Mein wichtigstes Werk ist mein Leben“ stellen Andrea Freistein-Schade und Nico Benadie Leben und Werk einer widersprüchlichen Frau vor.

Ort: Augustinus-Saal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 7 Euro
Veranstaltungsart: Literarisch-musikalisches Porträt
Vortragender: Andrea Freistein-Schade, Nico Benadie
Kulturprogramm-Seniorenresidenz

Augustinum Braunschweig

Google-Maps Profil
Am Hohen Tore 4A
38118 Braunschweig

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Christine Taron
Tel. 05 31 / 808 - 514

Kontakt

Empfang 05 31 / 808-0
Beratung 05 31 / 808-514
Kultur 05 31 / 808-599