Bearbeiten

Literatur & Musik
Liebe, Leidenschaft und Menschlichkeit

Freitag, 18. Januar 2019

Liebeslyrik und große Balladen

Dagmar von Kurmin rezitiert
Am Klavier: Jamina Gerl

Im Mittelpunkt unserer literarisch-musikalischen Soirée steht neben Gedichten und Balladen anderer deutscher „Klassiker“ Werke von Theodor Fontane, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. Dargeboten werden sie von Dagmar von Kurmin (Foto), die seit ihrem Debüt bei Gustav Gründgens eine gefragte Schauspielerin ist. Mit ihrer einprägsamen Stimme wurde sie zu einer der großen Hörspiellegenden. Am Klavier wird sie begleitet von der vielfach ausgezeichneten Bonner Pianistin Jamina Gerl mit Werken von Fanny Hensel-Mendelssohn, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Clara Wieck-Schumann und Robert Schumann.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Rezitation und Konzert

Gesprächskreis Musik
Giacomo Puccini: „Madama Butterfly“

Mittwoch, 23. Januar 2019

Fernöstliche Romanze und tragischer Bühnentod

In das verklärte und für Europäer exotische Bild der japanischen Kultur stellt Puccini eine tragische Liebesgeschichte, die zu den berühmtesten, doch gleichfalls bedrückendsten und fatalsten der Opernliteratur zählt: Die junge Geisha Cio-Cio-San erblüht in Liebe zu einem Amerikaner, träumt von den Freiheiten des Westens, entledigt sich ihrer religiösen Verwurzelung und hofft auf ein Leben, das doch nur Traum sein kann. Mit virtuoser Detailmalerei, exotischen Klängen und musikdramatischer Milieuschilderung behauptet sich „Madama Butterfly“ seit mehr als 110 Jahren als berühmtestes Werk Puccinis an den Opernhäusern der Welt.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Musikbeispielen
Vortragender: Dr. Ulrike Schwanse

Galerie im Augustinum
Stilles Leuchten

Freitag, 25. Januar 2019

Fernöstliche Gartenkunst in Deutschland

Vernissage der Ausstellung mit Fotografien von Petra Kulcsar
Musikalische Begleitung: Mairi Shimizu, Koto

Auch wenn sich die Anlagen nicht immer streng an ihre Vorbilder halten, verweisen sie doch auf die Vorstellungen ihrer jeweiligen Auftraggeber und Gestalter von der Schönheit und Fremdartigkeit der asiatischen Kulturen. Ausgehend von einem Projekt der Fotoakademie Bonn besuchte die Fotografin Petra Kulcsar während der letzten beiden Jahre die japanischen Gärten im Zenkloster Schloss Eickhof in Liebenau, in Bonn, Düsseldorf, Leverkusen, Kaiserslautern und in den Gärten der Welt in Berlin. Ihre stimmungsvollen großformatigen Fotografien auf Alu Dibond sowie Fotografien in Leuchtrahmen vermitteln die Ruhe und Ausgeglichenheit dieser Orte.

Ort: Galerie
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender: Dr. Nicole Birnfeld

Meisterkonzert
Wanderjahre

Sonntag, 27. Januar 2019

Werke von Liszt, Schubert und Chopin
Gerlint Böttcher, Klavier

Gerlint Böttcher, Preisträgerin diverser internationaler Wettbewerbe, ist Gast auf vielen Konzertbühnen Europas, Amerikas und des Nahen Ostens und konzertiert als Solistin renommierter Orchester. Neben ihrer regen Konzerttätigkeit lehrt die Pianistin an der Berliner Hochschule für Musik. Im ersten Teil ihres Klavierabends spielt sie die ersten neun Charakterstücke von „Première Année: Suisse“ aus den „Années de Pèlerinage“ von Franz Liszt, im zweiten Teil Franz Schuberts Impromptus Nr. 2, 3 und 4, einen Walzer von Günther F. Kasseckert und zum Abschluss Scherzo Nr. 2 b-Moll von Frédéric Chopin.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend
Vortragender: Gerlint Böttcher

Facetten
Sprechen wir über Beethoven

Donnerstag, 31. Januar 2019

Auf den Spuren eines musikalischen Genies
mit Dr. Eleonore Büning

© Joseph Karl Stieler, 1820, Public Domain

Seine neunte Symphonie mit der „Europahymne“ ist heute offiziell Teil des Weltkulturerbes. Dr. Eleonore Büning, eine der renommiertesten Musikkritikerinnen Deutschlands, zeigt in ihrem neuen Buch, warum wir uns immer wieder aufs Neue von Beethoven begeistern lassen, wo die Spuren des Genies überall zu finden sind und wer seine musikalischen Vorbilder waren. Im Vorgriff auf das große Beethovenjahr 2020 zeichnet sie ein außergewöhnliches Porträt, das aus einem enormen Wissen schöpft, bestens unterhält und bei allem getragen wird von der bedingungslosen Liebe zur Musik.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag/Lesung

Facetten
Venedig

Mittwoch, 6. Februar 2019

Inbegriff einer europäischen Weltmetropole

Canaletto, Royal Collection Buckingham Palace, 1732

Am 24. Juli 1177 zieht Kaiser Friedrich Barbarossa in Begleitung des Dogen in die Basilika von San Marco ein. Er kniet vor dem Papst nieder und küsst ihm demütig den Fuß. Ein 17 Jahre andauernder Krieg auf italienischem Boden findet ein Ende, Venedig betritt die internationale politische Bühne. Vor allem aber wird die Lagunenstadt eine einflussreiche Wirtschaftsmetropole, die Kaufleute und Handwerker auf der Suche nach Glück und Wohlstand anzieht und den kulturellen Austausch fördert. 

Auch nach der Eroberung durch Napoleon und dem Fall der Republik verliert Venedig nicht an Anziehungskraft. Durch den Dichter Lord Byron, der die Stadt zu einem Mythos verklärt, beginnt sie ein zweites Leben als Muse für Literaten, Intellektuelle und Künstler. Dr. Cristina Gregorin arbeitet seit vielen Jahren als professionelle Gästeführerin in Venedig.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Cristina Gregorin

Robert Schumann
Sein Leben – Seine Lieder – Seine Musik

Freitag, 8. Februar 2019

Lutz Görner, Sprecher
Edward Leach, Tenor
Nadia Singer, Klavier

 

Nach Liszt, Beethoven, Schubert, Meyerbeer, Wagner und Chopin ist Robert Schumann der nächste Komponist, dessen Leben Lutz Görner auf seine unnachahmliche Weise erzählt. Es war ein recht kurzes und labiles Leben. Der doppelt begabte Musikschriftsteller und Komponist war verheiratet mit der Komponistin und umjubelten Pianistin Clara Schumann. Erst nach seinem Tod wurde auch er selbst als Komponist geachtet und gefeiert.

Nadia Singer spielt wunderbar zwischen den Erzählungen: Musik aus den Fantasiestücken, der Kreisleriana, dem Carnaval, den Waldszenen, aus der Klaviersonate Nr. 1 fis-Moll op. 11 und vielen anderen Werken Robert Schumanns. Der junge Tenor Edward Leach singt zudem einige von Schumanns berühmten Heine-Liedern und Eichendorffs „Mondnacht“.

Wir empfehlen unseren Gästen, Karten ohne Vorverkaufsgebühr zum Preis von 28 Euro online zu reservieren: www.lutzgoerner.de

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 32 Euro (Abendkasse)
Veranstaltungsart: Rezitation und Musik

Galerie im Augustinum
Japanische Inspirationen
Kunstmarkt mit Keramiken, Zeichnungen, Malerei und Fotografie

Samstag, 9. Februar 2019

Monika Jakob-Kasel, Malerei
Petra Kulcsar, Fotografie
Clotilde Lafont-König, Malerei und Textilkunst
Stefanie Lange, Malerei und Tonobjekte
Hetty Liebelt, Malerei
Angelika Schneeberger, Zeichnungen mit Bleistift und Tusche

Zurzeit sind in unserer Galerie Fotografien über fernöstliche Gartengestaltung der Fotografin Petra Kulcsar ausgestellt. Das brachte uns auf die Idee, in die Ausstellung einen kleinen Kunstmarkt mit Objekten einzubeziehen, die von der japanischen Kultur beeinflusst wurden. Petra Kulcsar hat einige ihrer Kolleginnen in der Gedok, der bundesweit größten Künstlerinnenvereinigung, für dieses Projekt gewinnen können.

Der Kunstmarkt findet statt von 15:00 bis 19:00 Uhr. Wir laden Sie herzlich zu diesem einmaligen Nachmittag ein.

Ort: Galerie, 2. Stock
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Kunstmarkt

Ratgeber
Auf hoher See und vor Gericht

Mittwoch, 13. Februar 2019

Ein Führer durch den deutschen Justizdschungel

 Sie haben einen Prozess verloren? Der Richter hat Sie nicht verstanden? Ihr Anwalt war ein Waschlappen? Die Zeugen haben gelogen? Das Urteil widerspricht komplett Ihrem Rechtsgefühl? Oder haben Sie den Prozess sogar gewonnen und sind trotzdem nicht so recht zufrieden, weil der Richter Ihrem Gegner nicht mal richtig die Meinung gesagt hat? Der Rechtsanwalt und Autor Detlef Wendt (Foto) erklärt, warum es zuweilen merkwürdige Urteile gibt. Warum unsere Gesetze so schwammig sind. Und warum Rechtsanwälte nicht zaubern können. Auf hoher See funktionieren eben keine Tricks. Und vor Gericht schon gar nicht.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Autorenlesung
Vortragender: Detlef Wendt

Facetten
Untrennbar verbunden

Freitag, 15. Februar 2019

Die formative Kraft von Judentum, Christentum und Islam
für die Geistesgeschichte Europas

Redewendungen wie „Eulen nach Athen tragen“ oder „christliches Abendland“ umschreiben bildlich Facetten der europäischen Geistesgeschichte. Doch sie wurde nicht allein durch Antike und Christentum geprägt. Einen Anteil hatten auch die arabisch-islamische Kultur und das jüdische Denken. So hat die Vermittlung medizinischen und philosophischen Wissens durch Muslime und Juden im Mittelalter zur Entwicklung wesentlich beigetragen. Ebenso verdankt sich Luthers Orientierung am hebräischen Originaltext des Alten Testaments bei seiner Bibelübersetzung vor allem der jüdischen Schriftgelehrsamkeit. Solche Beispiele zeigen, dass drei Weltreligionen europäisches Denken gleichermaßen geprägt haben und auch in der Gegenwart untrennbar Teil Europas bleiben. 

Manfred Hutter ist Professor für Vergleichende Religionswissenschaft an der Universität Bonn.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Dr. Manfred Hutter

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414