Bearbeiten

Konzert junger Meister
Sonatenabend

Sonntag, 24. März 2019

Volodymyr Lavrynenko, Klavier

Er wird in der Klassik-Szene schon längst nicht mehr als Geheimtipp gehandelt. Ungeachtet seines Alters hat der junge ukrainische Pianist Volodymyr Lavrynenko bereits angesehene Wettbewerbe gewonnen, so auch 2016 den 1. Preis beim Internationalen Schubert-Wettbewerb in Dortmund. Als Liedbegleiter von Klaus Mertens hat er im Oktober großen Eindruck hinterlassen. Wir freuen uns, dass wir ihn diesmal mit einem Solo-Abend erleben können. Auf dem Programm stehen die Klaviersonate Nr. 10 G-Dur von Ludwig van Beethoven, die Sonate für Klavier Nr. 3 in B-Dur von Paul Hindemith und die Sonate A-Dur für Klavier von Franz Schubert.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend

Gesprächskreis Musik
Ein unbequemer Zeitgenosse

Mittwoch, 27. März 2019

Hector Berlioz und seine Symphonie fantastique

„Wie alle Menschen von kühnem und originellem Denken lehnte er etablierte Ratgeber und Vorbilder ab, verwarf konventionelle Formen und beschritt neue, unerschlossene Wege.“ So schrieb ein Kritiker 1848 nach einem Konzert von Hector Berlioz in London. Heute wird Berlioz‘ kühnes Denken vor allem mit seiner „Symphonie fantastique“ in Verbindung gebracht, die sich als überbordend-leidenschaftlicher Klassiker auf den Spielplänen etabliert hat. Das Berlioz-Jahr 2019, in dem der 150. Todestag des Komponisten begangen wird, bietet die Gelegenheit, dessen bekanntestes Werk in seiner Vielfalt zu würdigen.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Musikbeispielen
Vortragender: Dr. Ulrike Schwanse

Facetten
Die Römer

Freitag, 29. März 2019

Baumeister Europas

Sie waren „Baumeister“ in doppelter Hinsicht: Neben der griechischen Philosophie und der christlichen Ethik hat die römische Kultur Europa nicht nur geprägt, sondern als geistige Einheit überhaupt erst ermöglicht. Der durch seine historischen Romane bekannte Schriftsteller Dr. Frank S. Becker erörtert die für Roms Aufstieg maßgeblichen Randbedingungen, seine zivilisatorischen Errungenschaften, die Reichskrise und schließlich seinen Untergang und dessen Folgen. Zudem beleuchtet er Roms architektonische, kulturelle und sprachliche Hinterlassenschaft sowie sein politisches Nachleben.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Frank S. Becker

Facetten
Hundert Jahre Bauhaus

Dienstag, 2. April 2019

Kunst- und Design für die Welt der Moderne

Oskar Schlemmer, Bauhaustreppe, 1932

Weltweit gilt das Staatliche Bauhaus in Weimar als die bedeutendste Design- und Kunstschule der Moderne. Seine Lehren waren in hohem Maße dem Ideal von Gebrauchstüchtigkeit und gestalterischer Ordnung verpflichtet. Trotz seines nur 14-jährigen Bestehens schuf das Bauhaus wirkmächtige Ideen und hinterließ mit seinen kühnen Entwürfen Spuren in aller Welt. Die Kunsthistorikerin Dr. Nicole Birnfeld zeigt auf, wie aktuell die Konzepte seiner KünstlerInnen, ArchitektInnen und GestalterInnen aus ganz Europa auch nach hundert Jahren noch sind.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Nicole Birnfeld

Jüdische Kulturtage Rhein-Ruhr 2019
Zwischenfall in Vichy

Mittwoch, 3. April 2019

Schauspiel von Arthur Miller
Regie: Britta Shulamit Jakobi
mit Britta Shulamit Jakobi, Marie Dinger, Matthias Fuhrmeister, Carlos Garcia Piedra, Hanno Dinger, Roy Fitoussi-Riesenfeld und Anton Tsirin

Während des Zweiten Weltkriegs greift ein NS-Rollkommando in Vichy bei einer Razzia Passanten mit falschen Papieren auf. Das Verhör wird zum Prüfstein jedes einzelnen... In seinem Theaterstück aus dem Jahr 1964, nach einer Recherche beim 1. Auschwitzprozess in Frankfurt, thematisiert der amerikanische Dramatiker Arthur Miller das Verhalten von Menschen, die einer erbarmungslosen Vernichtungsmaschinerie ausgeliefert sind, das Problem der Schuld und der unbewussten Teilhabe jedes Einzelnen am Unrecht.

Die Theaterproduktion wird gefördert durch das Kulturamt Bonn, die GVL (Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten), die Bundeszentrale für politische Bildung und den Landesverband der Jüdischen Gemeinden Nordrhein. Publikumsgespräch im Anschluss an die Aufführung.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro, 10 Euro erm.
Veranstaltungsart: Theater

Preisträgerkonzert
da capo!

Sonntag, 7. April 2019

Theo Plath, Fagott
Ulrike Payer, Klavier

Foto: Marco Borggreve

Theo Plath (Foto) gehört als Solist, Kammermusikpartner und Orchestermusiker zu den gefragtesten Fagottisten seiner Generation. Für sein Spiel wurde er bei zahlreichen Wettbewerben mit ersten Preisen ausgezeichnet, etwa beim Internationalen Aeolus-Wettbewerb, dem Crusell-Wettbewerb in Finnland und zuletzt dem Deutschen Musikwettbewerb. Seine Duopartnerin ist Ulrike Payer, ebenfalls Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe. Sie hören Werke von Daniel Schnyder, Nadia Boulanger, Camille Saint-Saëns, Roger Boutry, Jean Françaix und Claude Debussy.

Im Abonnement erhalten Sie an der Abendkasse Karten für die gesamte Reihe mit insgesamt neun Konzerten zum ermäßigten Preis von 85 Euro, 125 Euro (Gäste).

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzert

Cinema Augustinum
Das schweigende Klassenzimmer

Montag, 8. April 2019

Spielfilm, Deutschland 2018
Regie: Lars Kraume
mit Leonard Scheicher, Tom Gramenz, Lena Klenke, Isaiah Michalski, Ronald Zehrfeld, Michael Gwisdek und Burghart Klaußner

Eine ostdeutsche Abiturklasse entscheidet sich 1956 anlässlich des Volksaufstandes in Ungarn zu einer Schweigeminute für die Opfer. Die Solidaritätsbekundung hat Reaktionen zur Folge, mit denen weder die Schüler noch ihre Eltern oder die Schulleitung gerechnet haben. Die jungen Leute, geprägt von Krieg und ideologischem Drill, stehen plötzlich einer Autorität gegenüber, die sich hinter Phrasen und Parolen versteckt und die herrschenden Verhältnisse mit Repressionen untermauert. Das feinfühlig inszenierte Drama wirft die zeitlosen Fragen nach Integrität, Haltung und Widerstand auf. Von der Deutschen Film- und Medienbewertung erhielt es das Prädikat „besonders wertvoll“.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Blu-ray auf Großbildleinwand

Facetten
Essener Gitarrenduo:
Eine kleine Reise durch Europa

Freitag, 12. April 2019

Musik von John Dowland bis Georges Bizet
Bernd Steinmann und Stefan Loos, Gitarre

Seit mehr als 25 Jahren stehen Bernd Steinmann und Stefan Loos gemeinsam auf den Bühnen renommierter Konzerthallen. Für unser Jahresthema haben sie  ein Programm mit Musik aus verschiedenen europäischen Ländern und Stilrichtungen zusammengestellt. Es beginnt mit einem kleinen Juwel der englischen Renaissance von John Dowland, führt weiter in das Zeitalter des Hochbarock, zum Konzert G-Dur von Antonio Vivaldi, und zu den schönsten Melodien aus „Carmen“ von Georges Bizet. Romantische Werke von Robert Schumann dürfen da nicht fehlen. Und weil das Duo eine Vorliebe für die spanische Gitarre hat, beschließt es das Konzert mit Stücken aus seinem spanischen Repertoire.

Ort:
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert

Meisterkonzert
Glanzlichter

Montag, 22. April 2019

Fédor Rudin, Violine
Boris Kusnezow, Klavier

Bereits als 13jähriger wurde Fédor Rudin (Foto) in der Meisterklasse von Zakhar Bron an der Musikhochschule Köln aufgenommen. Er studierte am Salzburger Mozarteum bei Pierre Amoyal und setzt derzeit sein zusätzliches Studium Dirigieren an der Universität der Künste Wien fort. Vor kurzem wurde er zum 1. Konzertmeister der Wiener Staatsoper ernannt. Sein Duopartner ist Boris Kusnezow, dessen internationale Karriere 2009 mit dem Gewinn des Deutschen Musikwettbewerbs startete – schon bald darauf feierte er sein Debüt in der Carnegie Hall. Er war Schüler von Prof. Bernd Goetzke an der Musikhochschule Hannover, wo er inzwischen selbst unterrichtet.

Auf dem Programm stehen Werke von Beethoven, Debussy, Hindemith, Lutosławski, Ravel, Tschaikowsky und Wieniawski.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Facetten
Europa ohne Ende

Donnerstag, 25. April 2019

Eine Reise durch 30 Länder in Bildern

Seit mehr als zwei Jahrzehnten reist Oliver Lück in seinem VW-Bus durch Europa. Er ist Journalist, Geschichtensammler, Buchautor und Fotograf – eine gute Mischung. In seinem aktuellen Bildervortrag nimmt er die Zuhörer mit auf eine abwechslungsreiche, zuweilen abenteuerliche Reise und erzählt Geschichten über die Menschen, die ihm begegnet sind. Auf diese Weise zeigt er unseren Kontinent von einer Seite, die heute – in sogenannten Krisenzeiten – oft vergessen wird: von der bunten. Die Süddeutsche Zeitung schrieb: „Lakonisch und poetisch zugleich.“

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Oliver Lück

Preisträgerkonzert
da capo!

Sonntag, 12. Mai 2019

Maciej Frąckiewicz, Akkordeon

Foto: L. Tomaszewski

Seine glänzende Laufbahn ist mehrgleisig: Maciej Frąckiewicz tritt als Solist mit renommierten Orchestern auf und ist zudem Initiator markanter Kammermusikprojekte. Unermüdlich damit beschäftigt, das Akkordeon populär zu machen inspiriert er dabei viele zeitgenössische Komponisten. Neben vielen nationalen und internationalen Preisen wurde er im vergangenen Jahr mit dem Preis des Deutschen Musikwettbewerbs und dem Publikumspreis ausgezeichnet. Sie hören Werke von Vagn Holmboe, Jean Philippe Rameau, Sofia Gubaidulina, Dariusz Przybylski, Wolfgang Amadeus Mozart, Piotr Tabakiernik und Alfred Schnittke.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Solokonzert

Preisträgerkonzert
da capo!

Freitag, 21. Juni 2019

Ioana Cristina Goicea, Violine
Andrei Banciu, Klavier

Foto: Anne Hornemann

Ioana Cristina Goicea gewann bereits eine Vielzahl internationaler Preise und Auszeichnungen, unter anderem den 1. Preis und den Publikumspreis des Internationalen Johannes Brahms Wettbewerbs und den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs 2018. Gemeinsam mit ihrem Klavierpartner Andrei Banciu, einem vielgefragten Kammermusiker und Liedbegleiter, wurde sie ausgezeichnet beim Kammermusikwettbewerb Premio Trio di Trieste. Sie hören die Violinsonate Nr. 8 in G-Dur von Ludwig van Beethoven, Sonaten für Violine und Klavier von Leoš Janáček und César Franck sowie Tzigane von Maurice Ravel.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Preisträgerkonzert
da capo!

Sonntag, 14. Juli 2019

Sophie Pantzier, Violine
Francois Lefèvre, Viola
Johann Caspar Wedell, Violoncello

Foto: Corinna Leonbacher

Schon nach wenigen Probenmonaten erhielt das erst 2017 gegründete deutsch-französische Trio im Finale des Deutschen Musikwettbewerbes das begehrte Stipendium sowie den Sonderpreis der Marie-Luise Imbusch Stiftung. Sein Repertoire umfasst nicht nur berühmte Klassiker der Streichtrio-Literatur, sondern auch Verschollenes, Unbekanntes oder eigens Angefertigtes. Seit einigen Monaten absolviert das Trio ein Masterstudium Kammermusik bei Prof. Oliver Wille. Sie hören das Trio c-Moll für Violine, Viola und Violoncello von Ludwig van Beethoven sowie zwei Trios von Bernd Alois Zimmermann und Frederick Septimus Kelly.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 18 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414