Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Galerie im Augustinum
Bruder Mond und Mutter Erde

Mittwoch, 25. Juli 2018 - Montag, 15. Oktober 2018

Spektakuläre Fotografien aus den Archiven der NASA

© NASA

Die Bilddatenbank der amerikanischen Weltraumbehörde ist eine gigantische Fundgrube – und sie steht auf der Plattform „NASA Images“ allen offen. Es sind atemberaubende Fotos. Sie zeigen die Apollo 8 bei ihrer ersten Mondumrundung vor 50 Jahren, den ersten Blick auf die Erde und den ersten Schritt eines Menschen auf dem pudrigen Boden des Mondes ein Jahr später, am 16. Juli 1969. Noch immer ist der Mond der einzige Himmelskörper, den je ein Mensch betreten hat. Mit unserer Fotoausstellung erinnern wir an Ereignisse der sechziger Jahre, die die Phantasien einer ganzen Generation beschäftigten.

Ort: Galerie
Uhrzeit: 10:00 bis 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Fotoausstellung

Neue Muster
„Kunst = Mensch = Kreativität = Freiheit”

Mittwoch, 15. August 2018

Joseph Beuys und die Revolutionäre der Fluxus-Bewegung
Bebilderter Vortrag von Dr. Silke Bettermann

© Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland

„Heraus aus der Apathie!” Mit diesem Schlachtruf betraten die Neue Linke und die Aktivisten der 68er-Bewegung die Bühne der Weltöffentlichkeit. Auch im Bereich der bildenden Kunst griffen provokante junge Akteure dieses Programm auf und veranstalteten ungewohnte und schockierende Performances. Mit ihren Aktivitäten versuchten sie, das etablierte System der Kunstwelt anzugreifen und das Bewusstsein der Gesellschaft durch Kunst umzugestalten. Unter dem Namen „Fluxus“ entstand eine der radikalsten und experimentellsten Kunstbewegungen des 20. Jahrhunderts, an deren Aktionen sich Künstler wie John Cage, Wolf Vostell, Nam June Paik oder Mary Bauermeister betätigten.  

Mehr als alle anderen prägte jedoch Joseph Beuys die Vorstellungen von den neuen Bestrebungen der jungen Kunst. Seine Aktivitäten und Arbeiten galten bis weit über die sechziger Jahre hinaus als Inbegriff der künstlerischen Umwälzungen, die er mit seinem berühmten Selbstbildnis „La Rivoluzione siamo noi – Die Revolution sind wir“ beschwor. Die Kunsthistorikerin Dr. Silke Bettermann stellt die verschiedenen Arbeiten und Ansätze der Fluxus-Bewegung vor, der es gelang, weit über die bloße Provokation hinaus die allgemeine Vorstellung von moderner Kunst nachhaltig zu beeinflussen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag

Neue Muster
Beuys

Freitag, 17. August 2018

Filmdokumentation, Deutschland 2017
Regie und Drehbuch: Andres Veiel

© Piffl Medien

Filz, Hut und Fettecke – Joseph Beuys gehört zu den schillerndsten Figuren des deutschen Kunstbetriebs. Er war ein Schamane, der sich für seine Performance „I like America and America likes Me“ mehrere Tage mit einem Kojoten einsperren ließ. Er war Provokateur, der einem toten Hasen den Kunstbegriff erklärte. Und er war ein politischer Akteur, der die Grünen mitbegründete und die moderne Finanzwirtschaft hinterfragte.

Um dem Werk des Ausnahmekünstlers ein Denkmal zu setzen, hat Regisseur Andres Veiel die Archive durchsucht und dabei überraschende Mengen von bisher ungesehenem Material gefunden. Ganze 18 Monate benötigte er, um die unzähligen Aufnahmen und Fotos zu einer dichten Montage zusammenzuführen. Die daraus entstandene Dokumentation ist das faszinierende Porträt eines der außergewöhnlichsten Künstler der Bundesrepublik. „Vielleicht“, so schrieb ein Kritiker, „war das Leben von Beuys selbst sein größtes Kunstwerk – das ist es, was Veiels fein gesponnenen, klugen Film zu einem solchen Vergnügen macht“.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Blu-ray auf Großbildleinwand

Meisterkonzert im Augustinum
Glanzstücke der Klaviermusik

Samstag, 25. August 2018

Werke von Beethoven, Liszt und Chopin

Er ist ein hochgeschätzter Sommergast, ein brillanter Klaviervirtuose und großer Interpret: Mariusz Drzewicki. Seine Ausbildung absolvierte er an der Musikhochschule in Lodz, wo er inzwischen zum Leiter des Fachbereiches Klavier ernannt worden ist, sowie in Meisterkursen herausragender Pianisten wie Victor Merzhanov und Rudolf Buchbinder. Auf dem Programm stehen unter anderem Beethovens Klaviersonate f-Moll op. 57 mit dem Beinamen Appassionata, Consolation Nr. 3 Des-Dur und Mephisto Walzer von Franz Liszt sowie Nocturne in Cis-moll op. posth., Andante spianato und Grande Polonaise Es-Dur op. 22 von Frédéric Chopin.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend

Swinging Sixties
Viviparie:
Die Sechziger-Jahre-Revue

Freitag, 31. August 2018

Valerie Koning, Gesang
Marian Henze, Gesang
Nikolai Juretzka, Klavier

Es waren die Jahre, in denen Liebeskummer sich nicht lohnte, rote Lippen geküsst werden sollten, Frauen einen Cowboy als Mann und keine Schokolade haben wollten, die Mimi ohne Krimi nie ins Bett ging – und an allem schuld nur der Bossa Nova war. Die Erinnerung an diese längst in den Kult-Status erhobenen Schlager lässt das Trio Viviparie mit seiner Sechziger-Jahre-Revue wieder lebendig werden. Mit ihren Shows gehen die drei jungen Künstler neue Wege und zeigen auf der Bühne ihr ganzes musikalisches Können. Inzwischen haben sie über 50 verschiedene Länder auf allen Kontinenten bereist. Warum also etwas sagen, wenn man es singen kann?

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Revue

Neue Muster
Ende einer Dienstfahrt

Mittwoch, 5. September 2018

Heinrich Bölls Erzählung in gekürzter Fassung
Lesung von Stephan Viering

An einem kleinen rheinischen Amtsgericht wird ein kurioser Fall verhandelt. Die Sachverhalte sind klar, die Begleitumstände dagegen höchst sonderbar. Angeklagt sind zwei Handwerker, Vater und Sohn, äußerst eigenwillige Gesellen. Sie wurden ertappt, als sie mit großer Genugtuung einen brennenden Jeep der Bundeswehr betrachteten, den sie offenbar vorher präpariert und in Brand gesteckt hatten… Den gesellschaftlichen Umbruch der sechziger Jahre begleitete Böll mit distanzierter Sympathie, so auch in seiner humoristischen Erzählung „Ende einer Dienstfahrt“ aus dem Jahr 1966. Es liest der Schauspieler Stephan Viering (Foto).

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Lesung

Ganz große Kleinkunst
Grün & Huth: Ich hör ja zu

Freitag, 7. September 2018

Amüsante Lieder zu allen Lebenslagen
mit
Stephanie Huthmacher und Ursula Hoffmann, Gesang und Gitarre

„Hmmm… Jaja… Ach ja? Ach weißt du, ich ruf dich einfach nochmal an.“ Solche Gespräche kennt doch jeder. Aber Grün & Huth hören gerne zu und verarbeiten alles in ihren Songs. So entstehen lustige, nachdenkliche, melancholische, kuriose Lieder über Liebes- und Lebenspläne, gelassenes Scheitern und die Rehabilitation äußerst unverstandener Kreaturen. Grün & Huth – das sind Stephanie Huthmacher und Ursula Hoffmann, Sieger beim Potsdamer Chansonfestival. „Ein Glückstreffer für das Publikum, denn hier ergänzen sich Humor und Witz gepaart mit schönen Stimmen“, schrieb eine begeisterte Kritikerin.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Musikkabarett

Meisterkonzert im Augustinum
Klangfülle

Sonntag, 9. September 2018

Irina Blanck, Violine
Markus Krebel, Klavier

Die Violinistin Irina Blank absolvierte ihre musikalische Ausbildung an den angesehenen Hochschulen Moskaus. Bis heute ist sie ständiges Mitglied sowie stellvertretende Konzertmeisterin der 1. Violinen im Quartett des weltberühmten Bolschoi-Theaters und wurde bei renommierten internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. 2011 führte ihre Karriere sie nach Deutschland. Begleitet wird sie von dem Bonner Pianisten Markus Krebel (Foto) Er studierte Klavier an der Musikhochschule Köln bei Eckard Sellheim sowie in der Meisterklasse von David Levine, der sein wichtigster Lehrer war.

Auf dem Programm stehen Scherzo c-Moll aus der F.A.E.-Sonate und die Sonate d-Moll op. 108 von Johannes Brahms sowie die Violinsonate A-Dur, op. 47, die sogenannte Kreutzersonate, von Ludwig van Beethoven.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Neue Muster
Ein buntes Pflaster

Dienstag, 11. September 2018

Köln und die künstlerische Avantgarde
Bebilderter Vortrag von Michael Schneider

In den sechziger Jahren entbrannte um die zeitgenössische Kunst eine lebhafte gesellschaftliche Debatte. In Köln hatten sich umtriebige Galerien angesiedelt und zusammen mit dem Kölnischen Kunstverein, dem Studio für elektronische Musik des WDR und einer progressiven städtischen Kulturverwaltung die Stadt auf den Weg zur Kunstmetropole gebracht. Aber auch Sammler begriffen sehr früh die Bedeutung der Kunst ihrer Zeit und legten die Grundlage zu angesehenen, heute längst musealisierten Kollektionen. Der Kölner Kunsthistoriker Michael Schneider ist seit mehr als 20 Jahren als Galerist und Netzwerker im Kunstbetrieb tätig.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag

Konzert hautnah
Sehnsucht Süden

Freitag, 14. September 2018

Gitarrenmusik aus Spanien, Italien und Südamerika
mit
Maximilian Mangold, Gitarre

Maximilian Mangold gilt nach Meinung von Kritikern „als einer der künstlerisch interessantesten deutschen Gitarristen“. Seine zahlreichen CD-Einspielungen werden überschwänglich gelobt und als Referenzaufnahmen gepriesen. Der vielfache Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe konzertiert als gefragter Solist und Ensemblemusiker im In- und Ausland. Für sein Programm in unserer Konzertreihe „hautnah“ hat er Werke von Agustin Barrios, Roberto Calvo, Caspar Joseph Mertz, Francesco da Milano und Francisco Tárrega ausgewählt.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert

Zeitdeuter
Ein Jahr nach der Bundestagswahl

Donnerstag, 20. September 2018

Wo stehen Deutschland, Europa und die Welt?
Podiumsgespräch mit Dr. Siebo Janssen und Jochen Leyhe

Karikatur: Kostas Koufogiorgos

Vor einem Jahr hat Deutschland gewählt, die Regierungsbildung dauerte ungewöhnlich lang. Anschließend lähmte der Asylstreit innerhalb der Union die Regierungsarbeit. Viele offene Fragen und Konflikte könnten in den kommenden Monaten zu weiterem Streit führen. Und auch bei den Fragen zur Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion, also der Eurozone, sind harte Auseinandersetzungen zu befürchten. Ist die Regierung überhaupt stabil? Was bedeuten die Landtagswahlen in Bayern für Berlin und welche Rolle spielt Deutschland in Europa und in der Welt? Diese und weitere Fragen diskutiert mit Ihnen der Kölner Historiker und Politikwissenschaftler Siebo Janssen. Moderiert wird der Abend von Jochen Leyhe.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Diskussion

Junge Talente im Augustinum
10 Jahre „Play Beethoven“

Sonntag, 23. September 2018

Auswahlorchester der Offenen Ganztagsschulen,
Leitung: Sabrina Palm und Christoph Müller
Streichorchester der Till-Eulenspiegel-Schule, Leitung: Bettina Anders
Orchester der Nordschule, Leitung: Christoph Müller
Bonnie Fiddlers, Leitung: Sabrina Palm

„Play Beethoven“ – unter diesem Markenzeichen fördert der Soroptimistclub Bonn-Bad Godesberg seit zehn Jahren Bonner Schülerinnen und Schüler beim Erlernen eines Instruments ihrer Wahl zum gemeinsamen Musizieren. Die Instrumente werden über die Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn angeschafft, den Unterricht gestalten deren Lehrerinnen und Lehrer. Die Soroptimistinnen fördern ebenfalls den internationalen Austausch von Jugendorchestern und hochbegabte Jugendliche, zurzeit Sonja Fricke, die bereits mit mehreren Preisen bei Wettbewerben ausgezeichnet wurde.

Ort:
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei - Spenden sind willkommen
Veranstaltungsart: Festkonzert zum Jubiläum

Cinema Augustinum
Loving Vincent

Mittwoch, 26. September 2018

Animierte Filmbiographie, Polen/Vereinigtes Königreich 2017

© Weltkino

Er gilt als der originellste, schönste und berührendste Kunstfilm, den das Jahr 2017 zu bieten hatte. 125 Künstler aus aller Welt haben für diesen Film 65 000 Einzelbilder geschaffen. Den Stil haben van Goghs Kunstwerke selbst vorgegeben, nahezu hundert von ihnen wurden eins zu eins kopiert. Jede Szene wurde dafür zuerst mit Schauspielern aufgeführt, abgefilmt und dann gemalt. Die Rahmenhandlung spielt im Frankreich des Jahres 1891. Der Sohn des Postboten sucht nach einer Antwort auf die Frage, wer oder was Vincent van Gogh dazu brachte, sich in den Oberkörper zu schießen und sich damit die Verletzung zuzufügen, an der er  schließlich starb.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Blu-ray auf Großbildleinwand

Neue Standards

Samstag, 29. September 2018

Ein etwas anderer Klavierabend
Andreas Mühlen, Klavier

Wie geht es nach den großen Klassikern der Klavierliteratur eigentlich weiter? Welche Komponisten unseres Jahrhunderts werden wohl unsere Nachfahren als wegweisend bezeichnen? Einige potenzielle Kandidaten stellt der Düsseldorfer Pianist Andreas Mühlen an diesem Abend vor. Einer davon ist der kanadische Wahl-Kölner Chilly Gonzales, der in seidenem Pyjama und Pantoffeln ganze Konzerthäuser in Ekstase versetzt. Mit 22 Grammy-Awards und 63 Nominierungen kann der Amerikaner Chick Corea aufwarten und auch über den international renommierten türkischen Pianisten und Komponisten äußert sich die Musikkritik meist in Superlativen. Sie kennen diese genialen Zeitgenossen nicht? Wir freuen uns, sie Ihnen vorzustellen!

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414