Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Reisen um die Welt
Kreta

Montag, 16. Juli 2018

Eine Liebeserklärung an die Wiege Europas

Aus abertausenden von Fotos, die im Lauf von mehr als zwanzig Jahren entstanden sind, präsentiert der Fotojournalist Ralf Adler nun seine Trauminsel Kreta als aufwändige Digitalprojektion. Dabei bildete er die Insel in ihrem ganzen, schillernden Facettenreichtum ab: Er lässt Sie eintauchen in ihre mystische Sagenwelt, zeigt die Wunder der minoischen Hochkultur, den Anblick erhabener Landschaften, stiller Klöster und mächtiger Festungen und die Gesichter der stolzen Bewohner dieser über die Jahrhunderte hinweg leidgeprüften Insel.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Multimediashow
Vortragender: Ralf Adler

Neue Muster
„Macht die Fenster weit auf!“

Freitag, 20. Juli 2018

Das Zweite Vatikanische Konzil –
War die Aufbruchsstimmung von einst nur ein Strohfeuer?

Vortrag von Prof. Dr. Josef Wohlmuth

© Lothar Wolleh

Die Fenster der Kirche öffneten sich weit – frische Luft sollte einströmen. Mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil, 1962 bis 1965, stellte sich die Kirche einer im Wandel begriffenen Zeit und leitete tiefgreifende Veränderungen ein: Die Liturgie wurde neu gestaltet. Allen Menschen wurde ihre Würde zugesprochen und allen Gläubigen die Größe ihrer Verantwortung in der Welt bewusst gemacht. Das Konzil stellte zudem die Weichen für die christliche Ökumene und für den Dialog mit den nichtchristlichen Religionen. Insgesamt wurde die dreijährige Versammlung zum Sinnbild für eine weltoffene, den Problemen der Zeit zugewandte Kirche mit klareren Mitbestimmungs- und Freiheitsrechten.

Der Theologe Josef Wohlmuth, Schüler von Joseph Ratzinger, war viele Jahre Professor für Dogmatik an der Universität Bonn. In seinem Vortrag wirft er einen Blick zurück auf wichtige Impulse des Konzils und fragt, ob und wie das Feuer des Geistes von einst heute neu entfacht werden kann.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag

Cinema Augustinum
Mondsüchtig

Montag, 23. Juli 2018

Spielfilm, USA, 1987
Regie: Norman Jewison
mit Cher, Nicolas Cage, Danny Aiello und Olympia Dukakis

Für die verwitwete, attraktive Loretta, Tochter einer italo-amerikanischen Familie in New York steht fest: Sie wird eine Vernunftehe mit Johnny eingehen. Als dieser nach Sizilien reist, um noch einmal seine todkranke Mutter zu besuchen, lernt sie seinen Bruder Ronny kennen. Unter dem magischen Schein des Vollmonds folgen romantische Verwirrungen, die nicht nur Lorettas Leben erheblich durcheinander bringen... Eine erfrischende, mit mehreren Oscars ausgezeichnete Komödie, die mit köstlich gezeichneten und glänzend gespielten Charakteren menschliche Tiefen erreicht.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Blu-ray auf Großbildleinwand

Galerie im Augustinum
Bruder Mond und Mutter Erde

Mittwoch, 25. Juli 2018 - Montag, 15. Oktober 2018

Spektakuläre Fotografien aus den Archiven der NASA

© NASA

Die Bilddatenbank der amerikanischen Weltraumbehörde ist eine gigantische Fundgrube – und sie steht auf der Plattform „NASA Images“ allen offen. Es sind atemberaubende Fotos. Sie zeigen die Apollo 8 bei ihrer ersten Mondumrundung vor 50 Jahren, den ersten Blick auf die Erde und den ersten Schritt eines Menschen auf dem pudrigen Boden des Mondes ein Jahr später, am 16. Juli 1969. Noch immer ist der Mond der einzige Himmelskörper, den je ein Mensch betreten hat. Mit unserer Fotoausstellung erinnern wir an Ereignisse der sechziger Jahre, die die Phantasien einer ganzen Generation beschäftigten.

Ort: Galerie
Uhrzeit: 10:00 bis 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Fotoausstellung

Reisen um die Welt
Äthiopien

Mittwoch, 1. August 2018

Unterwegs am Horn von Afrika

Äthiopien kann mit landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten aufwarten, die ihresgleichen suchen: Das Ursprungsland des Kaffees ist das höchst gelegene Land auf dem afrikanischen Kontinent. Es wird als die Wiege der Menschheit bezeichnet und hat die älteste christliche Kirche. Zudem ist es ein Vielvölkerstaat mit mehr als 80 ethnischen Gruppen, die ihre eigene Sprache und Jahrtausende alte Traditionen pflegen. Die Fotografen Rita und Harald Schneider, Weltenbummler aus Leidenschaft, geben Ihnen einzigartige Einblicke – und Ausblicke aus luftiger Höhe.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsschau
Vortragender: Rita und Harald Schneider

Bonner Liedsommer 2018
Thomas Mann und seine Lieder

Freitag, 3. August 2018

Frauke May, Mezzosopran und Konzeption
Kristi Becker, Klavier
Michael Schwalb, Moderation

Im Mittelpunkt des Abends stehen Lieder, denen Thomas Mann ein besonderes Gewicht zugemessen hat und die in seinen Romanen und Erzählungen an hervorgehobener Stelle stehen: Lieder aus Franz Schuberts „Winterreise“ nach Gedichten von Wilhelm Müller, aus Robert Schumanns Liederkreis op. 39 nach Eichendorff Gedichten sowie Lieder von Johannes Brahms, Hugo Wolf und Eduard Lassen. Gestaltet wird der Abend von der Mezzosopranistin Frauke May und der Pianistin Kristi Becker, moderiert wird er von WDR 3-Moderator Michael Schwalb.

MeetTheArtist – Geselliger Austausch mit den Künstlern nach dem Konzert.
Eine Veranstaltung im Rahmen des Bonner Liedsommers 2018 und des Rheinischen Kultursommers

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei - Spenden sind willkommen
Veranstaltungsart: Eine musikalische Lesung

Zeitdeuter
Zyklen der Macht

Dienstag, 7. August 2018

Der Zauber des Aufbruchs und die Banalität des Endes

© Creative Commons - Bundeskanzleramt Berlin

Es ist eine alte Menschheitserfahrung, dass Macht im Lauf der Zeit erodiert. Dennoch schaffen viele Mächtige es nicht, diese Erkenntnis auf sich selbst zu beziehen. Sie verpassen den richtigen Moment für einen selbstbestimmten Abgang und die geordnete Übergabe ihres Amtes an einen Nachfolger. Woran liegt das? Weshalb hat Macht ein Verfallsdatum? Michael Mertes, langjähriger Mitarbeiter von Helmut Kohl, wird versuchen, diese Frage aufgrund eigener Beobachtungen zu beantworten.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Michael Mertes

Die bewegten sechziger Jahre
Todesstreifen

Donnerstag, 9. August 2018

Erinnerung an die deutsch-deutsche Grenze
Vortrag mit Fotos und Filmausschnitten von Manfred von Reumont

© Ralf Roletschek

In der Nacht vom 12. auf den 13. August 1961 gab Walter Ulbricht, der damalige DDR-Staatsratsvorsitzende, den Befehl zur Abriegelung der Sektorengrenze in Berlin. Gleichzeitig wurde die gesamte Grenze zur Bundesrepublik zu einem fast unüberwindlichen Hindernis ausgebaut: Tretminen, elektrisch geladene Zäune und Selbstschussanlagen machten jeden Fluchtversuch zu einem tödlichen Risiko. Inzwischen ist über die Sperranlagen Gras gewachsen, doch die menschlichen Tragödien haben ihre Spuren hinterlassen. Manfred von Reumont, pensionierter Offizier im Bundesgrenzschutz, hat beeindruckende Dokumente und Filmausschnitte über die Geschichte der deutsch-deutschen Grenze zusammengetragen.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag

Meisterkonzert im Augustinum
Tanz der Schlägel

Samstag, 11. August 2018

Bachs Goldberg Variationen auf zwei Marimbas
Katarzyna Mycka & Conrado Moya, Marimba

„Die mit den Schlägeln tanzt“ – diese poetische Bezeichnung fand ein Kritiker, nachdem er Katarzyna Mycka bei einem Konzert erlebt hatte. Ein Tanz zwischen graziler Anmut und atemberaubender Akrobatik, den die international bekannte Marimba-Virtuosin wahlweise mit zwei, vier oder sogar sechs Schlägeln in den Händen vollführt. Zusammen mit ihrem ebenfalls preisgekrönten Duopartner Conrado Moya spielt sie die Transkription eines Meisterwerks von Johann Sebastian Bach, das den Höhepunkt barocker Variationskunst darstellt: die Goldberg Variationen. Zuvor hören Sie Werke von Emmanuel Séjourné, Astor Piazzolla, Libby Larsen, Maurice Ravel und Daniel Nicholas Wirtz.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzert

Neue Muster
„Kunst = Mensch = Kreativität = Freiheit”

Mittwoch, 15. August 2018

Joseph Beuys und die Revolutionäre der Fluxus-Bewegung
Bebilderter Vortrag von Dr. Silke Bettermann

© Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland

„Heraus aus der Apathie!” Mit diesem Schlachtruf betraten die Neue Linke und die Aktivisten der 68er-Bewegung die Bühne der Weltöffentlichkeit. Auch im Bereich der bildenden Kunst griffen provokante junge Akteure dieses Programm auf und veranstalteten ungewohnte und schockierende Performances. Mit ihren Aktivitäten versuchten sie, das etablierte System der Kunstwelt anzugreifen und das Bewusstsein der Gesellschaft durch Kunst umzugestalten. Unter dem Namen „Fluxus“ entstand eine der radikalsten und experimentellsten Kunstbewegungen des 20. Jahrhunderts, an deren Aktionen sich Künstler wie John Cage, Wolf Vostell, Nam June Paik oder Mary Bauermeister betätigten.  

Mehr als alle anderen prägte jedoch Joseph Beuys die Vorstellungen von den neuen Bestrebungen der jungen Kunst. Seine Aktivitäten und Arbeiten galten bis weit über die sechziger Jahre hinaus als Inbegriff der künstlerischen Umwälzungen, die er mit seinem berühmten Selbstbildnis „La Rivoluzione siamo noi – Die Revolution sind wir“ beschwor. Die Kunsthistorikerin Dr. Silke Bettermann stellt die verschiedenen Arbeiten und Ansätze der Fluxus-Bewegung vor, der es gelang, weit über die bloße Provokation hinaus die allgemeine Vorstellung von moderner Kunst nachhaltig zu beeinflussen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag

Neue Muster
Beuys

Freitag, 17. August 2018

Filmdokumentation, Deutschland 2017
Regie und Drehbuch: Andres Veiel

© Piffl Medien

Filz, Hut und Fettecke – Joseph Beuys gehört zu den schillerndsten Figuren des deutschen Kunstbetriebs. Er war ein Schamane, der sich für seine Performance „I like America and America likes Me“ mehrere Tage mit einem Kojoten einsperren ließ. Er war Provokateur, der einem toten Hasen den Kunstbegriff erklärte. Und er war ein politischer Akteur, der die Grünen mitbegründete und die moderne Finanzwirtschaft hinterfragte.

Um dem Werk des Ausnahmekünstlers ein Denkmal zu setzen, hat Regisseur Andres Veiel die Archive durchsucht und dabei überraschende Mengen von bisher ungesehenem Material gefunden. Ganze 18 Monate benötigte er, um die unzähligen Aufnahmen und Fotos zu einer dichten Montage zusammenzuführen. Die daraus entstandene Dokumentation ist das faszinierende Porträt eines der außergewöhnlichsten Künstler der Bundesrepublik. „Vielleicht“, so schrieb ein Kritiker, „war das Leben von Beuys selbst sein größtes Kunstwerk – das ist es, was Veiels fein gesponnenen, klugen Film zu einem solchen Vergnügen macht“.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Blu-ray auf Großbildleinwand

Meisterkonzert im Augustinum
Glanzstücke der Klaviermusik

Samstag, 25. August 2018

Werke von Beethoven, Liszt und Chopin

Er ist ein hochgeschätzter Sommergast, ein brillanter Klaviervirtuose und großer Interpret: Mariusz Drzewicki. Seine Ausbildung absolvierte er an der Musikhochschule in Lodz, wo er inzwischen zum Leiter des Fachbereiches Klavier ernannt worden ist, sowie in Meisterkursen herausragender Pianisten wie Victor Merzhanov und Rudolf Buchbinder. Auf dem Programm stehen unter anderem Beethovens Klaviersonate f-Moll op. 57 mit dem Beinamen Appassionata, Consolation Nr. 3 Des-Dur und Mephisto Walzer von Franz Liszt sowie Nocturne in Cis-moll op. posth., Andante spianato und Grande Polonaise Es-Dur op. 22 von Frédéric Chopin.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend

Swinging Sixties
Viviparie:
Die Sechziger-Jahre-Revue

Freitag, 31. August 2018

Valerie Koning, Gesang
Marian Henze, Gesang
Nikolai Juretzka, Klavier

Es waren die Jahre, in denen Liebeskummer sich nicht lohnte, rote Lippen geküsst werden sollten, Frauen einen Cowboy als Mann und keine Schokolade haben wollten, die Mimi ohne Krimi nie ins Bett ging – und an allem schuld nur der Bossa Nova war. Die Erinnerung an diese längst in den Kult-Status erhobenen Schlager lässt das Trio Viviparie mit seiner Sechziger-Jahre-Revue wieder lebendig werden. Mit ihren Shows gehen die drei jungen Künstler neue Wege und zeigen auf der Bühne ihr ganzes musikalisches Können. Inzwischen haben sie über 50 verschiedene Länder auf allen Kontinenten bereist. Warum also etwas sagen, wenn man es singen kann?

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Revue
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414