Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Facetten
Manegen der Macht

Freitag, 3. Mai 2019 - Dienstag, 31. Dezember 2019

Die Parlamente der Europäischen Union
Fotografien von Jörg Hempel

Foto: Jörg Hempel

Der Fotodesigner Jörg Hempel hat die Plenarsäle in den Hauptstädten der Europäischen Union fotografiert – das irische Leinster House wie den polnischen Sejm, die französische Nationalversammlung (Foto) wie den Deutschen Bundestag. Entstanden ist im Lauf von 25 Jahren eine faszinierende Serie. Sie ist zugleich eine Bestandsaufnahme demokratischen Politikverständnisses, die zum Vergleich auffordert. Jörg Hempel fotografiert weltweit für namhafte Architekturbüros, Unternehmen, Magazine und Werbeagenturen.

Ort: Galerie
Uhrzeit: 10:00 bis 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Fotoausstellung

Sonntagskonzert
Oh! That Cello!

Sonntag, 25. August 2019

Kompositionen von Charlie Chaplin, visuell in Szene gesetzt

Sonja Asselhofen, Violoncello
Julia Vaisberg, Klavier
Natalie Moro, Sandmalerei

Wussten Sie, dass Charlie Chaplin nahezu die gesamte Musik zu seinen Filmen selbst komponiert hat? Und dass er Violine und Cello gespielt hat? Die beiden renommierten Musikerinnen Sonja Asselhofen und Julia Vaisberg, beide häufig zu Gast in unserem Haus, interpretieren seine Melodien in ihrem eigenen Stil, voller Energie und Witz. Die Musik setzt die Lebensgeschichte Chaplins in Klang um – doch zu einem Gesamtkunstwerk wird die Aufführung erst durch die auf die Leinwand projizierten, bewegten Sandart-Kreationen der Künstlerin Natalie Moro, in denen die Ära der Stummfilmklassiker und die Magie des frühen Kinos lebendig werden.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzert/Sandart

Cinema Augustinum
Willkommen bei den Hartmanns

Mittwoch, 28. August 2019

Filmkomödie, Deutschland 2016

Regie: Simon Verhoeven
mit Senta Berger, Heiner Lauterbach, Florian David Fitz, Palina Rojinski
und Elyas M‘Barek

Ihre ganz persönliche Flüchtlingskrise erlebt die Münchner Familie Hartmann, als Mutter Angelika gegen den Willen ihres Mannes beschließt, den Afrikaner Diallo aufzunehmen. Es folgen jede Menge Turbulenzen und ein harter Kampf um Stabilität, Zuversicht und Familienfrieden. Die kommerziell höchst erfolgreiche Komödie mit einem großen Staraufgebot lockte nahezu vier Millionen Zuschauer in die Kinos. Regisseur Simon Verhoeven sagte in einem Interview: „Gerade in diesen Zeiten der allgemeinen deutschen Verwirrung und Anspannung ist es sehr wichtig, dass wir alle unseren Humor nicht verlieren und immer wieder über uns selbst schmunzeln können.“

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Blu-ray auf Großbildleinwand

Meisterkonzert
Glanzstücke der Klaviermusik

Samstag, 31. August 2019

Klavierabend mit Mariusz Drzewicki

Er ist ein hochgeschätzter Sommergast, ein brillanter Klaviervirtuose und großer Interpret: Mariusz Drzewicki. Seine Ausbildung absolvierte er an der Musikhochschule in Lodz, wo er inzwischen zum Leiter des Fachbereiches Klavier ernannt worden ist, sowie in Meisterkursen herausragender Pianisten wie Victor Merzhanov und Rudolf Buchbinder. Auf dem Programm stehen neun Walzer von Frédéric Chopin sowie der Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgski – ein Werk, das erst 50 Jahre nach seiner Entstehung durch die Orchestrierung von Maurice Ravel den Weg in die Konzertsäle und weltweiten Ruhm fand.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend

Facetten
Spanien in Europa, Europa in Spanien

Mittwoch, 4. September 2019

Vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Diego Velázquez: Los Borrachos

War Spanien „das Afrika Europas“, wie französische Aufklärer im 18. Jahrhundert hämisch behaupteten, oder ist es nicht durch die Jahrhunderte hinweg ein unverzichtbarer integraler Teil Europas, der gerade durch seine Randlage, in der Christen, Juden und Muslime zueinander fanden und ein Zentrum der Gelehrsamkeit entstand, einen charakteristischen, prägenden Beitrag zur gemeinsamen Identität geleistet hat? Der Romanist Helmut C. Jacobs, Professor an der Universität Duisburg-Essen, unternimmt einen Streifzug durch die Geschichte der Iberischen Halbinsel vom Mittelalter über das „Goldene Zeitalter“ bis hin zur Gegenwart.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Helmut C. Jacobs

Facetten
Ravenna

Mittwoch, 11. September 2019

Unvergleichliche Mosaikkunst des 5. und 6. Jahrhunderts

Wikimedia

Ravenna ist auch heute noch ein inspirierender Kosmos der Kultur und der Kulturen. Ihr Zauber geht zurück auf das 6. Jahrhundert, als die noch heute an vielen Stellen sichtbare byzantinische Pracht ihren Höhepunkt erreichte. Auf der Schwelle von der Antike zum Mittelalter war die italienische Stadt, die stolze acht Weltkulturerbe beherbergt, Bindeglied zwischen dem Orient und dem christlichen Abendland. Insbesondere die kostbaren originalen Mosaike in den frühchristlichen Bauten verhalfen der Stadt zu Weltruhm. Irmgard Bogenstahl arbeitet seit vielen Jahren als Diplom-Pädagogin in der Erwachsenenbildung.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Irmgard Bogenstahl

Musikgeschichte(n)
Clara Schumann - Eine Hommage zu ihrem 200. Geburtstag

Freitag, 13. September 2019

Angela W. Röders, Konzeption und Darstellung
Christine Söring, Klavier

Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg Frankfurt

40 Jahre lang war sie die Witwe eines der berühmtesten Komponisten des Landes. Kurz vor ihrem Tod erinnert sie sich an die Höhen und Tiefen ihrer Liebe zu Robert Schumann bis zu seinem Tod in der Endenicher Anstalt und hält Rückblick auf ihr bewegtes Leben als Pianistin und Komponistin, als Mutter von acht Kindern, als Freundin bedeutender Persönlichkeiten und als Agentin ihres Mannes. Die Schauspielerin Angela W. Röders verkörpert die gealterte Clara Schumann, deren Leidenschaft für die Musik ihr Kraft, Beglückung, wirtschaftliche Unabhängigkeit und Halt gaben. Christine Söring, Tonmeisterin am Thalia Theater Hamburg, begleitet am Flügel.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Theater/Musik

Junge und junggebliebene Talente
„Grooves“ von und für Generationen

Samstag, 14. September 2019

Ein außergewöhnliches Schlagzeugkonzert mit Young Percussion Gang, Groove Pans, Groove Kids, Stockwerk M, Cajon & Friends und den TschabaDinos
Gesamtleitung: Ansgar Buchholz

Bei diesem Konzert begegnen sich Generationen im musikalischen Austausch: Schlagzeugensembles unterschiedlicher Altersgruppen von neun bis neunzig Jahren und unterschiedlicher stilistischer Ausrichtung zeigen das vielfältige Instrumentarium und die große Bandbreite der Arbeit im Bereich Percussion an der Bonner Musikschule. Neben etablierten Instrumenten wie Marimba, Vibraphon, Latin- und Brasil-Percussion kommen Cajons und Steeldrums zum Einsatz.

Im Anschluss an das Konzert bitten die Mitwirkenden um eine Spende für die Bonner Musikschule.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei - Spenden sind willkommen
Veranstaltungsart: Percussion-Konzert

Cinema Augustinum
Green Book – Eine besondere Freundschaft

Mittwoch, 18. September 2019

Spielfilm, USA 2018
Regie: Peter Farrelly
in den Hauptrollen: Viggo Mortensen und Mahershala Ali

© 2018 eOne Germany

Der begnadete Pianist Dr. Don Shirley geht 1962 auf eine Konzert-Tournee. Sein Fahrer ist der Italo-Amerikaner Tony Lip, der seinen Lebensunterhalt mit Gelegenheitsjobs und als Türsteher verdient. Die Tour führt die beiden höchst gegensätzlichen Männer in den tiefsten Süden der USA – und in die Abgründe der alltäglichen Diskriminierung. Es sind vor allem die beiden großartigen Darsteller Mahershala Ali und Viggo Mortensen, die zu Hoffnungsträgern einer Welt werden, in der Freundschaft zwischen Schwarzen und Weißen auch 50 Jahre später noch keine Selbstverständlichkeit ist. Der vielfach ausgezeichnete Spielfilm erhielt unter anderem den Oscar 2019 für den besten Film.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Blu-ray auf Großbildleinwand

Preisträgerkonzert
da capo!

Freitag, 20. September 2019

Duo Maingold

Christina Bernard, Saxophon
Lea Maria Löffler, Harfe

Foto: Sebastian Palzoff

Christina Bernard und Lea Maria Löffler sind gefragte Orchestermitglieder und haben ungeachtet ihres jungen Alters bereits renommierte Preise erhalten. Beide sind Stipendiatinnen der Studienstiftung des deutschen Volkes und wurden beim Deutschen Musikwettbewerb 2018 mit einem weiteren Stipendium ausgezeichnet. Christina Bernard studiert in Würzburg bei Lutz Koppetsch, Lea Maria Löffler als Erasmusstudentin bei Isabelle Moretti am Pariser Konservatorium. Sie hören 3 Romanzen op. 94 von Robert Schumann, Sonate g-Moll BWV 1020 von Carl Philipp Emanuel Bach, Worksong – Etüde Nr. 15 für Altsaxophon solo von Christian Lauba: Worksong – Etüde Nr. 15 für Altsaxophon solo, Rêverie und Deuxième arabesque von Claude Debussy, Notturno op. 45 von Gustav Bumcke, Eolienne von Ida Gotkovsky, Le jardin mouillé für Harfe solo von Jacques de la Presle und  „Entr’acte” von Jacques Ibert.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Zeitdeuter
Erfassen, gewichten, bearbeiten…

Freitag, 27. September 2019

Aus dem Arbeitsleben eines Nachrichtenredakteurs

So gut wie jeder informiert sich mindestens einmal am Tag über das Geschehen in der Welt – sei es zur vollen Stunde im Radio oder abends beim Fernsehen. Aber wie entstehen eigentlich Nachrichten? Welche Quellen nutzt eine Nachrichtenredaktion und wie überprüft sie sie? Wie trifft sie eine Auswahl aus den unzähligen Meldungen des Tages? Haben Internet und soziale Medien die Nachrichtenarbeit verändert? Und ruft das Bundeskanzleramt an, wenn ihm die Nachrichten nicht genehm sind? Diese und andere Fragen beantwortet Harald Gesterkamp. Seit mehr als 17 Jahren ist der Schriftsteller und Journalist in der Nachrichtenredaktion des Deutschlandfunks in Köln tätig.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 14:38
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Harald Gesterkamp

Preisträgerkonzert
da capo!

Freitag, 18. Oktober 2019

Ensemble Ambra
Anne Maria Wehrmeyer, Violine
Žilvinas Brazauskas, Klarinette
Asen Tanchev, Klavier

Foto: Natalia Jansen

Jeder der drei jungen Künstler wurde beim Deutschen Musikwettbewerb mit einem Stipendium ausgezeichnet und in die Bundesauswahl Junger Künstler aufgenommen, Asen Tanchev erhielt darüber hinaus noch zwei Sonderpreise. Anne Maria Wehrmeyer und Žilvinas Brazauskas sammelten bereits Orchestererfahrungen unter berühmten Dirigenten wie Krzysztof Penderecki oder Sir Simon Rattle. Asen Tanchev gastiert seit vielen Jahren als Solist in Europa, Nordafrika und den USA.

Johannes Brahms: Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 1 f-Moll, op. 120,1
Camille Saint-Saëns: Sonate Nr. 1 für Violine und Klavier d-Moll op. 75
Aram Chatschaturjan: Trio für Klarinette, Violine und Klavier
Alban Berg: Adagio aus dem Kammerkonzert in der Fassung für Violine, Klarinette und Klavier
Igor Stravinsky: Suite aus „L'histoire du soldat“ in der Bearbeitung für Violine, Klarinette und Klavier

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 18 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Preisträgerkonzert
da capo!

Sonntag, 3. November 2019

Duo Schepansky-Stier
Julius Schepansky, Akkordeon
Mathis Kaspar Stier, Fagott

Foto: Duo Schepansky-Stier

„Bach plus“ nennen die beiden Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs ihr Programm. Es beinhaltet die kompletten dreistimmigen Sinfonien Johann Sebastian Bachs, deren Polyphonie in der Bearbeitung für Fagott und Akkordeon in einem ganz neuen Licht erstrahlt. Als Intermezzi dienen Werke von Zeitgenossen Bachs. Alle Bearbeitungen stammen vom Duo. Julius Schepansky, Jahrgang 1998, ist der jüngste Mitwirkende unserer Konzertreihe, der nur wenige Jahre ältere Mathis Kaspar Stier ist Solofagottist des WDR Sinfonieorchesters Köln.

Sie hören Sinfonie Nr. 1 bis 15 von Johann Sebastian Bach, Sonate für Violine und Klavier g-Moll von Carl Philipp Emanuel Bach, Sonaten A-Dur K 101, F-Dur K 10, K 106 und g-Moll K 102 für Akkordeon solo von Domenico Scarlatti, Cellosonate e-Moll op. 1 Nr. 2 von Benedetto Marcello, Sonate für Violoncello und basso continuo in g-Moll von Antonio Vivaldi und Sonate f-Moll von Georg Philipp Telemann.


Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Preisträgerkonzert
da capo!

Sonntag, 15. Dezember 2019

Duo Berlin

Dorothea Stepp, Violine
Milena Wilke, Violine

Foto: Kilian Klammt

Das Konzertprogramm des Duos Berlin trägt den Titel „Vom Salon zum Konzertsaal“ und führt Sie vom Barock zur Romantik. Beide Stipendiatinnen des Deutschen Musikwettbewerbs 2018 spielen bereits erfolgreich als Solistinnen in Orchestern. Dorothea Stepp und Milena Wilke studieren zurzeit an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Antje Weithaas.

Sie hören Duetto concertante c-Moll op. 29 Nr. 3 von  Giovanni Battista Viotti, Moderato aus Caprice Nr. 1 g-Moll und Andante aus Caprice Nr. 2 Es-Dur von Henryk Wieniawski, Duo concertante Es-Dur op. 39 Nr. 1 von Louis Spohr, Duo op. 5 Nr. 2 in E-Dur von Luigi Boccherini und Sonate a-Moll für zwei Violinen op. posth. von Eugène Ysaÿe.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414