Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Facetten
Europa ohne Ende

Donnerstag, 25. April 2019

Eine Reise durch 30 Länder in Bildern

Seit mehr als zwei Jahrzehnten reist Oliver Lück in seinem VW-Bus durch Europa. Er ist Journalist, Geschichtensammler, Buchautor und Fotograf – eine gute Mischung. In seinem aktuellen Bildervortrag nimmt er die Zuhörer mit auf eine abwechslungsreiche, zuweilen abenteuerliche Reise und erzählt Geschichten über die Menschen, die ihm begegnet sind. Auf diese Weise zeigt er unseren Kontinent von einer Seite, die heute – in sogenannten Krisenzeiten – oft vergessen wird: von der bunten. Die Süddeutsche Zeitung schrieb: „Lakonisch und poetisch zugleich.“

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Oliver Lück

Facetten
Manegen der Macht

Freitag, 3. Mai 2019

Die Parlamente der Europäischen Union

Vernissage der Ausstellung mit Fotografien von Jörg Hempel
Einführung: Michael Schneider

Foto: Jörg Hempel

Der Fotodesigner Jörg Hempel hat die Plenarsäle in den Hauptstädten der Europäischen Union fotografiert – das irische Leinster House wie den polnischen Sejm, die französische Nationalversammlung (Foto) wie den Deutschen Bundestag. Entstanden ist im Lauf von 25 Jahren eine faszinierende Serie. Sie ist zugleich eine Bestandsaufnahme demokratischen Politikverständnisses, die zum Vergleich auffordert. Jörg Hempel fotografiert weltweit für namhafte Architekturbüros, Unternehmen, Magazine und Werbeagenturen. Die Ausstellung kann bis zum Ende unseres „Europa“-Jahres besichtigt werden.

Ort: Galerie
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellungseröffnung

Facetten
Goethes „West-östlicher Divan“

Mittwoch, 8. Mai 2019

Ein großes Werk des interkulturellen Dialogs

Mit diesem bedeutenden interkulturellen und interreligiösen Werk des Dialogs, erschienen vor genau 200 Jahren, machte sich Goethe ein fremdes Idiom zu eigen und eröffnete damit der deutschen Sprache neue Räume. In einer Zeit, in der die Beschäftigung mit dem „Morgenland“ eine Konjunktur erlebte, nahm er durch dessen poetische Erkundung auch den Westen in den Blick, entdeckte Ähnlichkeiten und Verwandtschaften. „Wer sich selbst und andere kennt, / Wird auch hier erkennen / Orient und Okzident / Sind nicht mehr zu trennen.“ Michael Serrer ist herausgeber zahlreicher Bücher und leitet seit über 20 Jahren das Literaturbüro NRW.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Michael Serrer

Zeitgeschichte(n)
Die Luftbrücke nach Berlin

Freitag, 10. Mai 2019

Eine politische und logistische Meisterleistung

Foto: Henry Ries/Wikipedia

Vor genau 70 Jahren, im Mai 1949, endete die Blockade Westberlins durch die sowjetische Besatzungszone. Ganze elf Monate lang waren sämtliche Zugangswege zu Wasser und zu Lande versperrt. Die politische Entscheidung der Westmächte, die Stadt nicht den Sowjets zu überlassen, sondern den Versuch zu wagen, die Bevölkerung über eine Luftbrücke mit allen lebensnotwendigen Gütern zu versorgen, war ein bis dato beispielloses Unterfangen – und ein logistischer Kraftakt, der entgegen aller Erwartungen zu einer Erfolgsgesichte wurde. Peter Schmitz ist mit dem Thema bestens vertraut: Er war Logistiker und Generalstabsoffizier der Luftwaffe, anschließend Vorstandsmitglied der Fraport am Frankfurter Flughafen.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Peter Schmitz

Preisträgerkonzert
da capo!

Sonntag, 12. Mai 2019

Maciej Frąckiewicz, Akkordeon

Foto: L. Tomaszewski

Seine glänzende Laufbahn ist mehrgleisig: Maciej Frąckiewicz tritt als Solist mit renommierten Orchestern auf und ist zudem Initiator markanter Kammermusikprojekte. Unermüdlich damit beschäftigt, das Akkordeon populär zu machen inspiriert er dabei viele zeitgenössische Komponisten. Neben vielen nationalen und internationalen Preisen wurde er im vergangenen Jahr mit dem Preis des Deutschen Musikwettbewerbs und dem Publikumspreis ausgezeichnet. Sie hören Werke von Vagn Holmboe, Jean Philippe Rameau, Sofia Gubaidulina, Dariusz Przybylski, Wolfgang Amadeus Mozart, Piotr Tabakiernik und Alfred Schnittke.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Solokonzert

Facetten
Leonardo da Vinci

Mittwoch, 15. Mai 2019

Die Erforschung der Welt durch die Kunst

Für Künstler und Kunstliebhaber auf der ganzen Welt ist Leonardo da Vinci in seinem unermüdlichen Interesse an der Natur und ihren Erscheinungen zum forschenden und zugleich schöpferisch denkenden Universalgenie schlechthin geworden. Anlässlich seines 500. Todestages beschäftigt sich die Kunsthistorikerin Dr. Silke Bettermann mit der Frage, was die Gründe und Ursachen für die außergewöhnliche Verehrung Leonardos sein könnten, und zeigt auf, was Werke wie das „Letzte Abendmahl”, das Monument für Ludovico Sforza oder das Portrait der „Mona Lisa” in der Geschichte der europäischen Kunst so einzigartig macht.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann

The Rhubarbs & Semmel‘s Hot Shots

Sonntag, 19. Mai 2019

Jazz und Gesang am Bahnübergang

Am Bahnübergang zu stehen, ist die optimale Gelegenheit, den eigenen Gedanken nachzuhängen, eine fantastische Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen oder heimlich zu lauschen, über was sich Fremde unterhalten… Was die a cappella-Ladies des Bonner Barbershop-Chores am Bahnübergang alles erlebt haben, wie ihre Freunde, die bekannte Jazzband Semmel‘s Hot Shots, mit dem Stillstehen umgehen, und was Musik mit Schranken macht, erfahren Sie – gemütlich sitzend – in dieser Revue mit groovigem Barbershop und swingendem Hot-Jazz. Bettina Vogel sorgt dabei für dynamische Übergänge und einen flotten musikalischen Zug.

Unsere Gäste können Karten zum Vorverkaufspreis von 10 Euro per E-Mail reservieren: karten@therhubarbs.de

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro Abendkasse
Veranstaltungsart: Konzert

Cinema Augustinum
Die Frau des Nobelpreisträgers

Dienstag, 21. Mai 2019

Spielfilm, Schweden/USA 2917
Regie: Björn Runge
mit Glenn Close, Jonathan Pryce und Christian Slater

Foto: SquareOne Entertainment

Joe Castleman gilt als einer der bedeutendsten amerikanischen Schriftsteller der Gegenwart. Er genießt die Aufmerksamkeit in vollen Zügen, während seine Frau Joan ihn seit mehr als vierzig Jahren mit Fürsorglichkeit, Charme und diplomatischem Geschick unterstützt. Als Joe mit dem Nobelpreis ausgezeichnet werden soll, reisen sie gemeinsam nach Schweden. Zwischen hochoffiziellen Empfängen, Ehrungen und Damenprogramm werden die Risse hinter Joans stoischer Fassade sichtbar…. Was wie ein sich leise zuspitzendes Ehe- und Familiendrama beginnt, entfaltet sich zu einem spannungsgeladenen Kammerspiel über das gesellschaftliche Missverhältnis zwischen Frau und Mann. Großes Schauspielerkino!

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Blu-ray auf Großbildleinwand

Hector Berlioz:
Meine musikalische Reise durch Deutschland

Sonntag, 26. Mai 2019

Nadia Singer, Klavier
Lutz Görner, Rezitation

Auf seiner langen Tournee durch Deutschland hat der gefeierte französische Komponist Hector Berlioz in den Jahren 1842/43 zahlreiche Konzerte mit eigenen Werken gegeben. Auf unterhaltsame Weise berichtete er vom damaligen Musikbetrieb, von Schwierigkeiten und Unzulänglichkeiten, aber auch von den Glücksmomenten seiner künstlerischen Arbeit mit den verschiedenen Orchestern „auf denen er spielte“, wie er es bezeichnete. Lutz Görner hat aus Berlioz‘ umfangreichen Memoiren den Text des Abends zusammengestellt und Nadia Singer spielt die Klavierübertragungen, die Franz Liszt von der Orchestermusik seines lebenslangen Freundes angefertigt hat.

Wir empfehlen unseren Gästen, Karten ohne Vorverkaufsgebühr zum Preis von 24 Euro online zu reservieren: www.lutzgoerner.de

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 28 Euro
Veranstaltungsart: Musik & Text

Preisträgerkonzert
da capo!

Freitag, 21. Juni 2019

Ioana Cristina Goicea, Violine
Andrei Banciu, Klavier

Foto: Anne Hornemann

Ioana Cristina Goicea gewann bereits eine Vielzahl internationaler Preise und Auszeichnungen, unter anderem den 1. Preis und den Publikumspreis des Internationalen Johannes Brahms Wettbewerbs und den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs 2018. Gemeinsam mit ihrem Klavierpartner Andrei Banciu, einem vielgefragten Kammermusiker und Liedbegleiter, wurde sie ausgezeichnet beim Kammermusikwettbewerb Premio Trio di Trieste. Sie hören die Violinsonate Nr. 8 in G-Dur von Ludwig van Beethoven, Sonaten für Violine und Klavier von Leoš Janáček und César Franck sowie Tzigane von Maurice Ravel.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Preisträgerkonzert
da capo!

Sonntag, 14. Juli 2019

Trio d'Iroise

Sophie Pantzier, Violine
Francois Lefèvre, Viola
Johann Caspar Wedell, Violoncello

Foto: Corinna Leonbacher

Schon nach wenigen Probenmonaten erhielt das erst 2017 gegründete deutsch-französische Trio im Finale des Deutschen Musikwettbewerbes das begehrte Stipendium sowie den Sonderpreis der Marie-Luise Imbusch Stiftung. Sein Repertoire umfasst nicht nur berühmte Klassiker der Streichtrio-Literatur, sondern auch Verschollenes, Unbekanntes oder eigens Angefertigtes. Seit einigen Monaten absolviert das Trio ein Masterstudium Kammermusik bei Prof. Oliver Wille. Sie hören das Trio c-Moll für Violine, Viola und Violoncello von Ludwig van Beethoven sowie zwei Trios von Bernd Alois Zimmermann und Frederick Septimus Kelly.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 18 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Preisträgerkonzert
da capo!

Sonntag, 4. August 2019

Eliot Quartett

Maryana Osipova, Violine
Alexander Sachs, Violine
Dmitry Hahalin, Viola
Michael Preuß, Violoncello

Foto: Andreas Kessler

Das Eliot Quartett gründete sich im Sommer 2014 und ist bereits Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe. So erhielt es beispielsweise den 2. Preis beim Internationalen Mozartwettbewerb Salzburg und den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs mit drei Sonderpreisen. Das Quartett studiert im Studiengang Master Streicherkammermusik in Frankfurt am Main bei Tim Vogler sowie an der Escuela Superior de Musica Madrid bei Günter Pichler. Sie hören das Quartett C-Dur von Joseph Haydn, das Quartett Nr. 2 von Karol Szymanowski und das  Quartett a-Moll von Ludwig van Beethoven.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 22 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Preisträgerkonzert
da capo!

Freitag, 20. September 2019

Duo Maingold

Christina Bernard, Saxophon
Lea Maria Löffler, Harfe

Foto: Sebastian Palzoff

Christina Bernard und Lea Maria Löffler sind gefragte Orchestermitglieder und haben ungeachtet ihres jungen Alters bereits renommierte Preise erhalten. Beide sind Stipendiatinnen der Studienstiftung des deutschen Volkes und wurden beim Deutschen Musikwettbewerb 2018 mit einem weiteren Stipendium ausgezeichnet. Christina Bernard studiert in Würzburg bei Lutz Koppetsch, Lea Maria Löffler als Erasmusstudentin bei Isabelle Moretti am Pariser Konservatorium. Sie hören 3 Romanzen op. 94 von Robert Schumann, Sonate g-Moll BWV 1020 von Carl Philipp Emanuel Bach, Worksong – Etüde Nr. 15 für Altsaxophon solo von Christian Lauba: Worksong – Etüde Nr. 15 für Altsaxophon solo, Rêverie und Deuxième arabesque von Claude Debussy, Notturno op. 45 von Gustav Bumcke, Eolienne von Ida Gotkovsky, Le jardin mouillé für Harfe solo von Jacques de la Presle und  „Entr’acte” von Jacques Ibert.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Preisträgerkonzert
da capo!

Freitag, 18. Oktober 2019

Ensemble Ambra
Anne Maria Wehrmeyer, Violine
Žilvinas Brazauskas, Klarinette
Asen Tanchev, Klavier

Foto: Natalia Jansen

Jeder der drei jungen Künstler wurde beim Deutschen Musikwettbewerb mit einem Stipendium ausgezeichnet und in die Bundesauswahl Junger Künstler aufgenommen, Asen Tanchev erhielt darüber hinaus noch zwei Sonderpreise. Anne Maria Wehrmeyer und Žilvinas Brazauskas sammelten bereits Orchestererfahrungen unter berühmten Dirigenten wie Krzysztof Penderecki oder Sir Simon Rattle. Asen Tanchev gastiert seit vielen Jahren als Solist in Europa, Nordafrika und den USA.

Johannes Brahms: Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 1 f-Moll, op. 120,1
Camille Saint-Saëns: Sonate Nr. 1 für Violine und Klavier d-Moll op. 75
Aram Chatschaturjan: Trio für Klarinette, Violine und Klavier
Alban Berg: Adagio aus dem Kammerkonzert in der Fassung für Violine, Klarinette und Klavier
Igor Stravinsky: Suite aus „L'histoire du soldat“ in der Bearbeitung für Violine, Klarinette und Klavier

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 18 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Preisträgerkonzert
da capo!

Sonntag, 3. November 2019

Duo Schepansky-Stier
Julius Schepansky, Akkordeon
Mathis Kaspar Stier, Fagott

Foto: Duo Schepansky-Stier

„Bach plus“ nennen die beiden Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs ihr Programm. Es beinhaltet die kompletten dreistimmigen Sinfonien Johann Sebastian Bachs, deren Polyphonie in der Bearbeitung für Fagott und Akkordeon in einem ganz neuen Licht erstrahlt. Als Intermezzi dienen Werke von Zeitgenossen Bachs. Alle Bearbeitungen stammen vom Duo. Julius Schepansky, Jahrgang 1998, ist der jüngste Mitwirkende unserer Konzertreihe, der nur wenige Jahre ältere Mathis Kaspar Stier ist Solofagottist des WDR Sinfonieorchesters Köln.

Sie hören Sinfonie Nr. 1 bis 15 von Johann Sebastian Bach, Sonate für Violine und Klavier g-Moll von Carl Philipp Emanuel Bach, Sonaten A-Dur K 101, F-Dur K 10, K 106 und g-Moll K 102 für Akkordeon solo von Domenico Scarlatti, Cellosonate e-Moll op. 1 Nr. 2 von Benedetto Marcello, Sonate für Violoncello und basso continuo in g-Moll von Antonio Vivaldi und Sonate f-Moll von Georg Philipp Telemann.


Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Preisträgerkonzert
da capo!

Sonntag, 15. Dezember 2019

Duo Berlin

Dorothea Stepp, Violine
Milena Wilke, Violine

Foto: Kilian Klammt

Das Konzertprogramm des Duos Berlin trägt den Titel „Vom Salon zum Konzertsaal“ und führt Sie vom Barock zur Romantik. Beide Stipendiatinnen des Deutschen Musikwettbewerbs 2018 spielen bereits erfolgreich als Solistinnen in Orchestern. Dorothea Stepp und Milena Wilke studieren zurzeit an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Antje Weithaas.

Sie hören Duetto concertante c-Moll op. 29 Nr. 3 von  Giovanni Battista Viotti, Moderato aus Caprice Nr. 1 g-Moll und Andante aus Caprice Nr. 2 Es-Dur von Henryk Wieniawski, Duo concertante Es-Dur op. 39 Nr. 1 von Louis Spohr, Duo op. 5 Nr. 2 in E-Dur von Luigi Boccherini und Sonate a-Moll für zwei Violinen op. posth. von Eugène Ysaÿe.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

 

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414