Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Facetten
Manegen der Macht

Freitag, 3. Mai 2019 - Dienstag, 31. Dezember 2019

Die Parlamente der Europäischen Union
Fotografien von Jörg Hempel

Foto: Jörg Hempel

Der Fotodesigner Jörg Hempel hat die Plenarsäle in den Hauptstädten der Europäischen Union fotografiert – das irische Leinster House wie den polnischen Sejm, die französische Nationalversammlung (Foto) wie den Deutschen Bundestag. Entstanden ist im Lauf von 25 Jahren eine faszinierende Serie. Sie ist zugleich eine Bestandsaufnahme demokratischen Politikverständnisses, die zum Vergleich auffordert. Jörg Hempel fotografiert weltweit für namhafte Architekturbüros, Unternehmen, Magazine und Werbeagenturen.

Ort: Galerie
Uhrzeit: 10:00 bis 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Fotoausstellung

Preisträgerkonzert
da capo!

Freitag, 18. Oktober 2019

Ensemble Ambra
Anne Maria Wehrmeyer, Violine
Žilvinas Brazauskas, Klarinette
Asen Tanchev, Klavier

Foto: Natalia Jansen

Jeder der drei jungen Künstler wurde beim Deutschen Musikwettbewerb mit einem Stipendium ausgezeichnet und in die Bundesauswahl Junger Künstler aufgenommen, Asen Tanchev erhielt darüber hinaus noch zwei Sonderpreise. Anne Maria Wehrmeyer und Žilvinas Brazauskas sammelten bereits Orchestererfahrungen unter berühmten Dirigenten wie Krzysztof Penderecki oder Sir Simon Rattle. Asen Tanchev gastiert seit vielen Jahren als Solist in Europa, Nordafrika und den USA.

Johannes Brahms: Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 1 f-Moll, op. 120,1
Camille Saint-Saëns: Sonate Nr. 1 für Violine und Klavier d-Moll op. 75
Aram Chatschaturjan: Trio für Klarinette, Violine und Klavier
Alban Berg: Adagio aus dem Kammerkonzert in der Fassung für Violine, Klarinette und Klavier
Igor Stravinsky: Suite aus „L'histoire du soldat“ in der Bearbeitung für Violine, Klarinette und Klavier

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 18 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Jazzlounge
CooL PaxX

Sonntag, 20. Oktober 2019

In 80 Rhythmen um die Welt

Fried Bauer – Keyboards, Vocoder, Sound Design
Philipp Klahn – Drums
Frank Haunschild – Guitar, Bass, Vocals, Percussion

Seit Jahren haben sich CooL PaxX mit ihrer Kreativität, ihrem einzigartigen Sound und dem besonderen Flair ihrer Live-Performance eine große Fangemeinde erspielt. Mit den Gründungsmitgliedern Frank Haunschild, Fried Bauer und dem neuen Mitglied Philipp Klahn haben sich drei außergewöhnliche Musiker gefunden, die auf unterschiedlichen elektronischen und akustischen Instrumenten mit großer Spielfreude und in perfekter Harmonie miteinander agieren. Ihre Musik ist eine wahre Wundertüte des „World Jazz“ und führt zu den prägenden Musikhotspots auf der ganzen Welt. Ein musikalischer Leckerbissen, nicht nur für Jazzbegeisterte!

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Jazzkonzert

Cinema Augustinum
Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit

Dienstag, 22. Oktober 2019

Spielfilm, USA/Frankreich, 2018
Regie: Julian Schnabel
mit Willem Dafoe, Oscar Isaac, Rupert Friend, Mads Mikkelsen und Emmanuelle Seigner

Nach dem Scheitern in Paris reist Vincent van Goghs auf den Rat seines Freundes Paul Gauguin nach Arles. In der südfranzösischen Natur wird ihm die Malerei endgültig zum Lebensinhalt, seine beiden letzten Lebensjahre sollen seine produktivsten werden. Der Maler und Regisseur Julian Schnabel schuf ein Porträt eines der berühmtesten Wegbereiter der modernen Malerei. Es ist von ergreifender Traurigkeit und feiert zugleich die Kunst des gepeinigten Mannes. In der Hauptrolle ein grandioser Willem Dafoe. Er spielt van Gogh mit einer fesselnden Mischung aus Empfindsamkeit, Erleuchtung und wahnhaftem Trotz.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino

Lebensräume
Die Eifel

Donnerstag, 24. Oktober 2019

Wasser, Wiesen, Wälder

Foto: Uwe Wuller

Kaum eine andere Region in Deutschland ist so vielfältig hinsichtlich ihrer Landschaften, Flora und Fauna wie die Eifel. Seit 2004 beherbergt die Eifel den ersten und bis heute einzigen Nationalpark in Nordrhein-Westfalen. Ausgedehnte Wälder, unberührte Täler, klare Seen wilde Bäche, erloschene Vulkane und das offene Grasland prägen das Landschaftsbild. Die beiden Naturfotografen Paul Kornacker und Uwe Wuller beschäftigten sich in den letzten Jahren intensiv mit dieser Region. In ihrem Vortrag bringen sie uns den unterschiedlichen und jeder auf seine Art faszinierenden Lebensraum der Eifel näher.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Paul Kornacker

Facetten
Toskana

Dienstag, 29. Oktober 2019

Träume im Land der Zypressen

Die Toskana ist das Herz Italiens, eine Kulturlandschaft, die nicht nur das Geschick des Landes prägte, sondern in vielem auch den Weg Europas vorzeichnete. Neben den geschichtsträchtigen Städten voll pulsierenden Lebens hat die traumhaft schöne Landschaft besondere Reize: Marmorberge im Norden, die Sümpfe der Maremma im Süden. Dazwischen der „Garten Europas” mit seinen üppigen Weinbergen und silbrigen Olivenhainen. Der vielfach ausgezeichnete Fotograf Dr. Martin Schulte-Kellinghaus zeigt mit meisterhaften Bildern die Städte und Landstriche der Toskana in ihren vielfältigen Facetten, von Florenz über Pisa bis zum Chianti.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Live-Reportage
Vortragender: Dr. Martin Schulte-Kellinghaus

Facetten
Jubelnd, lachend, zu Tode betrübt

Freitag, 1. November 2019

Klezmermusik mit dem Ensemble Shoshana

Leonid Norinsky, Knopfakkordeon und Gesang
Ina Norinska, Percussion, Gesang und Tanz
Larisa Faynberg, Violine

Als im späten Mittelalter viele Juden Mitteleuropas vor Pogromen und Vertreibungen in den Osten Europas flohen, nahmen sie auch ein Brauchtum mit: das Musizieren bei Festen sowie den geistlichen Gesang in den Synagogen. Das Repertoire des 2004 gegründeten Ensembles Shoshana umfasst überlieferte jiddische und hebräische Lieder, aber auch Instrumentalstücke, die sich auf überlieferte Melodien der Aschkenasim stützen. Es ist Musik voller überschäumender Lebensfreude und zugleich voller trauriger Melancholie. Mit Temperament, hohem musikalischen Können und Arrangements aus eigener Feder begeistern die drei mehrfach ausgezeichneten Musiker bei Festivals und Konzerten in ganz Europa.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert

Preisträgerkonzert
da capo!

Sonntag, 3. November 2019

Duo Schepansky-Stier
Julius Schepansky, Akkordeon
Mathis Kaspar Stier, Fagott

Foto: Duo Schepansky-Stier

„Bach plus“ nennen die beiden Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs ihr Programm. Es beinhaltet die kompletten dreistimmigen Sinfonien Johann Sebastian Bachs, deren Polyphonie in der Bearbeitung für Fagott und Akkordeon in einem ganz neuen Licht erstrahlt. Als Intermezzi dienen Werke von Zeitgenossen Bachs. Alle Bearbeitungen stammen vom Duo. Julius Schepansky, Jahrgang 1998, ist der jüngste Mitwirkende unserer Konzertreihe, der nur wenige Jahre ältere Mathis Kaspar Stier ist Solofagottist des WDR Sinfonieorchesters Köln.

Sie hören Sinfonie Nr. 1 bis 15 von Johann Sebastian Bach, Sonate für Violine und Klavier g-Moll von Carl Philipp Emanuel Bach, Sonaten A-Dur K 101, F-Dur K 10, K 106 und g-Moll K 102 für Akkordeon solo von Domenico Scarlatti, Cellosonate e-Moll op. 1 Nr. 2 von Benedetto Marcello, Sonate für Violoncello und basso continuo in g-Moll von Antonio Vivaldi und Sonate f-Moll von Georg Philipp Telemann.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Facetten
„Bring mir vom Wasser des Lebens…“

Freitag, 8. November 2019

Europäische Märchen von Heilung und Erlösung
mit Gidon Horowitz

Märchen vermitteln das überlieferte Wissen und die Verbundenheit der Kulturen in all ihrer Vielfalt. Das gilt speziell auch für die europäischen Märchen, in denen wir immer wieder ähnlichen Motiven und Handlungsabläufen begegnen. So beginnen viele Märchen mit einer lebensbedrohlichen Krise. Krankheit, Not oder Verzauberung veranlassen die Heldinnen und Helden, sich auf den Weg zu machen, um nach Heilung und Erlösung, nach dem Wasser des Lebens zu suchen. Und die Rettung wird oft dort gefunden, wo sie am wenigsten vermutet wurde…Gidon Horowitz, Schriftsteller und Psychotherapeut, ist einer der bekanntesten Märchenerzähler im deutschen Sprachraum.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Märchenabend

Cinema Augustinum
Der Junge muss an die frische Luft

Dienstag, 12. November 2019

Spielfilm, Deutschland 2018
Regie: Caroline Link
mit Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring, Joachim Król, Ursula Werner, Hedi Kriegeskotte, Rudolf Kowalski und Maren Kroymann

Warner Bros. Entertainment

Aus großer Tragik kann zuweilen große Komik entstehen. Die von Kritikern und Publikum gleichermaßen begeistert aufgenommene Verfilmung des gleichnamigen autobiografischen Erfolgsromans von Hape Kerkeling sollten Sie keinesfalls verpassen. Sie erzählt von einer Kindheit im Ruhrpott, dem Aufwachsen in einer fröhlichen Großfamilie und dem frühen Verlust der geliebten Mutter. Zugleich wird die Bundesrepublik der 70er Jahre mit ihren kleinbürgerlichen Stadtvierteln und Tante-Emma-Läden, Fernsehhitparaden und Samstagabendshows durch eine äußerst liebevolle Ausstattung wieder lebendig. Und mit der Verpflichtung von Julius Weckauf in der Rolle des kleinen Hape ist Caroline Link der Besetzungscoup des Jahres gelungen!

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Blu-ray auf Großbildleinwand

Zeitdeuter
30 Jahre nach dem Mauerfall

Donnerstag, 14. November 2019

Neue Herausforderungen für Deutschland und Europa

Als die Berliner Mauer und damit auch der Eiserne Vorhang fielen, begann eine Zeit der Euphorie: Diktaturen in Osteuropa wurden gestürzt und der Siegeszug für Freiheit und Demokratie schien unaufhaltsam. Doch die anfängliche Euphorie wich rasch einer Ernüchterung – es begann das anhaltende Ringen um das Erbe der friedlichen Revolutionen. Was wurde aus den großen Hoffnungen von damals? Vor welchen Herausforderungen stehen Deutschland und Europa und wie gehen die einzelnen Länder damit um? Diese und weitere Fragen diskutiert mit Ihnen der Politikwissenschaftler und EU-Experte Dr. Siebo Janssen. Moderiert wird der Abend wieder von Jochen Leyhe.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Podiumsgespräch
Vortragender: Dr. Siebo Janssen und Jochen Leyhe

Auch so klingt Europa
Exprompt - Virtuose Klangkunst aus Russland

Freitag, 15. November 2019

Olga Kleshchenko, Domra
Alexej Kleshchenko, Balalaika
Evgenij Tarasenko, Kontrabass und Balalaika
Nikolaj Istomin, Bajan

Foto: Leonid_Nikolaew

Die Mitglieder des 1995 gegründeten Quartetts bieten ein breites Repertoire, das weit über die große Tradition russischer Volksmusik hinausgeht. Neben Bearbeitungen von traditionellen russischen Liedern, Romanzen und Tänzen, Gypsy-Jazz oder Tangos gehören dazu auch Werke klassischer Komponisten wie Tschaikowsky, Strawinsky und Glinka. Alle Künstler sind Absolventen des Konservatoriums in Petrosawodsk und waren bereits mehrfach zu Gast bei renommierten Festivals wie dem Rheingau Kultursommer oder den Musikfestwochen Donau-Oberschwaben. Im vergangenen November wurde Exprompt bei einem Fernsehwettbewerb zu einem der vier besten Quartette in Russland gewählt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzert

Mit Posaunen und Trompeten
Night of the Proms

Samstag, 16. November 2019

Jahreskonzert der Brass Band Düren
Musikalische Leitung: Martin Schädlich

Im Gegensatz zur üblichen Besetzung einer Blasmusikkapelle werden in einer Brass Band ausschließlich reine Blech-Instrumente gespielt. Eines der wenigen Ensembles in Deutschland, das in dieser klassischen englischen Formation und mit originalgetreuen Instrumenten aufspielt, ist die Brass Band Düren. Seit vielen Jahren laden wir die rund 30 Bläser zu einem Gastspiel ein. Sie unterhalten mit beschwingten Bearbeitungen von Tänzen, Hymnen und Klassikern der Filmmusik in der Tradition der berühmten englischen Promenadenkonzerte – let’s get loud!

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert

Literaturgeschichte(n)
Der Eigensinn des Theodor Fontane

Dienstag, 19. November 2019

René Hofschneider, Schauspiel/Lesung
Anna Barbara Kastelewicz, Violine
Ulugbek Palvanov, Klavier

Zeichnung von Max Liebermann

Er war ein Mann mit Blick für’s Nahe und Weite. Ein Mann, der die gesellschaftlichen Normen seiner Zeit in Frage stellte. Und ein Mann, der preußischen Frauenfiguren Namen und Gefühle gab, ihnen ganze Romane widmete. Eben ein Mann mit Eigensinn. Im Jubiläumsjahr Fontanes erinnert das Ensemble Salon K&K Berlin mit Instrumentalmusik, Liedern und Texten an den Dichter aus Preußen, der der Großzügigkeit im „Ribbeck“ ein Denkmal setze und gleichsam seinen eigenen Existenzkampf führte. Im Zusammenspiel von Literatur und Musik bringt es dabei Rationales und Emotionales in eine dramaturgische Form.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Musikalische Lesung zum 200. Geburtstag
Vortragender: Salon K & K Berlin

Facetten
Das Europa der Sprichwörter

Donnerstag, 21. November 2019

Ein heiteres Erzählprogramm mit Tiefgang

Was meinen Italiener, wenn sie „Die Katze und der Fuchs“ sagen? Warum bezeichnet man in Irland die Napfschnecke als den gefährlichsten Fisch in der See? Was geschah wirklich bei Waterloo und wieso wurde es für eine Niederlage sprichwörtlich? Kurz und prägnant spiegeln Sprichwörter aus ganz Europa Lebensweisheiten und -erfahrungen. Hinter ihnen stecken faszinierende Geschichten, die der Historiker und Entertainer Dr. Rolf-Bernhard Essig ausgesucht hat und zum Besten gibt. Dabei klärt er auch unterhaltsam über die Hintergründe auf, die zu identischen Sprichwörtlichkeiten und amüsanten Varianten führten. Und selbstverständlich können Sie den „Sprichwörterpapst“, wie er in der Presse bezeichnet wurde, auch nach Herzenslust mit Fragen löchern.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Autorenlesung
Vortragender: Dr. Rolf-Bernhard Essig

Sinfonische Klänge
Frühe Werke - Herbstkonzert des Bonner Orchestervereins

Samstag, 23. November 2019

Elisa Wittbrodt, Violine
Leitung: Robert Wittbrodt

Der Bonner Orchesterverein wurde 1950 als Instrumentalkreis der Bundesministerien gegründet und entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem vollständigen Liebhaber-Symphonieorchester. Auf dem Programm seines diesjährigen Herbstkonzertes stehen Ouvertüre B-Dur und Violinkonzert Nr. 3 G-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart, „Salut d`amour“ op. 12 von Edward Elgar und Sinfonie Nr. 1 D-Dur von Franz Schubert.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Orchesterkonzert

Literaturgeschichte(n)
Vorstellungskraft und Einfallsreichtum

Dienstag, 26. November 2019

Literatur-Nobelpreise für Olga Tokarczuk und Peter Handke

Im vergangenen Jahr wurde eine Preisverleihung aufgrund zahlreicher Skandale ausgesetzt. Dafür gibt es diesmal gleich zwei – gendergerecht aufgeteilt. Die bei Kritikern wie Lesern gleichermaßen erfolgreiche polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk erhält den Literaturnobelpreis 2018. Sie wird, so die Schwedische Akademie, geehrt für ihre erzählerische Vorstellungskraft, die mit einer geradezu enzyklopädischen Leidenschaft das Grenzüberschreiten als Lebensform repräsentiere. Der diesjährige Preis geht an einen der bekanntesten deutschsprachigen Autoren, den Österreicher Peter Handke (Foto), für ein einflussreiches Werk, „das mit linguistischem Einfallsreichtum die Randbereiche und die Besonderheit der menschlichen Erfahrung erforscht“. Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW, stellt Ihnen die beiden Preisträger vor.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Michael Serrer

Gesprächskreis Musik
Johannes Brahms: „Ein deutsches Requiem“

Mittwoch, 27. November 2019

Trauermusik und Trost für die Hinterbliebenen

Mit dem Ehrgeiz eines jungen Künstlers, der sich in der Musikwelt einen Namen machen wollte, brachte Johannes Brahms sein Requiem im Alter von nur 35 Jahren zur Uraufführung. Beeinflusst durch den Tod des Freundes Robert Schumann und den Tod der eigenen Mutter komponierte er keine traditionelle lateinische Totenmesse, sondern löste sich vielmehr ganz aus der Tradition, indem er Bibelstellen des alten und neuen Testaments in deutscher Sprache neu anordnete. Sein Werk sollte die Hinterbliebenen trösten, stellte aber auch die zeitlosen Fragen nach Vergänglichkeit und Ewigkeitshoffnung. „Ein deutsches Requiem“ wurde zum künstlerischen Durchbruch und öffnete Brahms die Tür zum Ruhm.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Musikbeispielen
Vortragender: Dr. Ulrike Schwanse
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414