Pflege bei Demenz

Tagesbetreuung für Menschen mit Demenz

Menschen mit Demenz benötigen besonders intensive Pflege und Betreuung. Für viele unserer Bewohner ist es wichtig, bereits beim Einzug zu wissen, dass wir in allen unseren Residenzen darauf vorbereitet sind, damit die Lebensqualität auch im Fall der Demenz erhalten bleibt.

Schon 1983 hat das Augustinum ein Konzept für Bewohner mit Demenz ausgearbeitet und es seither stetig weiterentwickelt. Im Mittelpunkt stehen dabei die körperliche und die geistige Aktivierung und Förderung sowie eine Vielzahl kleinerer Veranstaltungen. Herzlichkeit und fachliche Professionalität sind die Säulen dieses Konzepts.

 

Geborgenheit und kompetente Betreuung

Die Tagesbetreuung in den Augustinum Seniorenresidenzen, „Treffpunkt“ genannt, bietet Geborgenheit, Anregung und Abwechslung. Bewohner mit Demenz erleben dort eine menschliche Atmosphäre und heiteren Umgang in einer auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten Gestaltung des Tages. Sie werden mit Aufmerksamkeit und Respekt durch speziell geschulte Pflegefachkräfte mit gerontopsychiatrischer Kompetenz betreut.

Laufende Weiterbildung und Schulung der Mitarbeiter ist uns hier besonders wichtig. Dabei profitieren wir von unserem langjährigen Fachwissen aus unseren behütenden Sanatorien, die als stationäre Pflegeeinrichtungen auf die Demenzpflege spezialisiert sind.

Aktivierung im geordneten Tagesablauf

Der Kern des Konzepts ist eine feste Tagesstruktur, die Menschen mit Demenz Halt und Sicherheit gibt. Die meisten Besucher bleiben den ganzen Tag in kleinen Gruppen im „Treffpunkt“. Sie werden morgens von einer Mitarbeiterin des Pflegedienstes gebracht und abends wieder abgeholt. Zur Mittagsruhe werden die Bewohner ins Appartement gebracht, es gibt aber auch im Treffpunkt Ruhe- und Rückzugsräume.

Das Ziel, geistige und motorische Fähigkeiten so lange wie möglich zu erhalten, wird größtenteils auf spielerische Weise verfolgt. Dazu gehören Gedächtnisübungen, Übungen zur Orientierung und Aktivierung oder Gymnastikeinheiten, zu denen speziell ausgebildete Bewegungstherapeuten in den Treffpunkt kommen. Auch alltägliche Dinge wie Essen, Vorlesen aus der Zeitung, Fernsehen, Singen, Basteln, Malen, Backen oder einfache Spiele werden genutzt, um den Tagesablauf zu strukturieren und den Bewohnern ein Zuhause zu geben.