Kulturveranstaltungen

Kultur und Geselligkeit

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt bei unseren Bewohnern einen hohen Stellenwert. Gerne laden wir Sie zu unseren nächsten Veranstaltungen ein. Um auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie sich unseren monatlichen Veranstaltungsflyer per Post kostenlos zuschicken lassen. Kontaktieren Sie uns.

Kontakt zum Kulturreferat

Sandra Zechiel
Tel.: 061 96 / 201 - 803

Das aktuelle Kulturprogramm der Seniorenresidenz Bad Soden

Cinema Augustinum: Im Osten viel Neues!
Gundermann

Donnerstag, 21. Februar 2019

Biographisches Drama

Deutschland 2018

Regie: Andreas Dresen

Mit Alexander Scheer, Anna Unterberger, Eva Weißenborn, Axel Prahl u.a.

Dauer: 127 Minuten

Schwarz, im Takt der Braunkohleförderung, schlägt das Herz der Lausitz. Hier ist „Gundi“ Gundermann Baggerfahrer. Aber er malocht nicht nur, er ist auch Liedermacher. Nach der Schicht greift er zur Gitarre und begeistert mit sensiblen Texten sein Publikum. Überzeugt vom Sozialismus tritt er in die SED ein und arbeitet gar als Spitzel. Doch er eckt immer wieder an, schließlich wird er selbst zum Spitzelopfer. Eine Biographie – widersprüchlich wie die DDR selbst.

Die Region kämpft heute wie das Ruhrgebiet, Teile Englands und der USA gegen ihre Deindustrialisierung. Wer den Film von Grimme-Preisträger Andreas Dresen mit seiner tollen Besetzung sieht, versteht, warum ein solcher zweiter biographischer Bruch nach dem Ende der DDR für viele Lausitzer schwer zu ertragen ist. Nicht mehr verstehen dürfte der Zuschauer anschließend, warum Gundermann im Westen nicht längst bekannter ist.

Interessieren Sie sich für das Kulturprogramm des Augustinum Bad Soden? Gerne schicken wir Ihnen unseren monatlichen Kulturflyer kostenlos per Post zu. Kontaktieren Sie uns!

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Kino

Camille Saint-Saëns „Karneval der Tiere“

Montag, 4. März 2019

Vortrag mit Musikbeispielen von Margot Comes

Bild: wikipedia

Camille Saint-Saëns (1835-1921) war ein französischer Pianist, Organist, Musikwissenschaftler und Komponist der Romantik. Neben Sinfonien, Orgel- und Klavierwerken ist vor allem sein Spätwerk „Karneval der Tiere“ bekannt. In diesem Opus, das man der „Programm-Musik“ zurechnen kann, beschreibt er in 14 kleinen Sätzen eine Karneval-Szene, in der verschiedene Gruppen von Tieren auftreten (Löwe, Elefanten, Kuckuck...), deren „Sprache“ der Komponist musikalisch nachahmt.

Das Stück hat Saint-Saëns zum ersten Mal mit einem Pianisten-Kollegen am 09.03.1886 im kleinen Kreis aufgeführt; einem größeren Publikum wurde es erst nach seinem Tod vorgestellt. Heute ist das Stück – besonders der Satz „Der Schwan“ – ein sehr beliebtes Werk und passt bestens zum Rosenmontag!

Ort: Simeonskapelle
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Margot Comes

Auf den Wassern durch Russlands Nord-Westen

Dienstag, 12. März 2019

Bildvortrag von Dr. Thomas Martini

Die Reise von Moskau nach St. Petersburg (1777km) führt u.a. über den Moskau-Wolga-Kanal nach Jaroslawl. Weiter geht es durch den Rybinsker Stausee, den Weißen See, über das baltische Kanalsystem bis zur Insel Kischi in Karelien. Auf dem Fluss Swir passieren wir den Touristenort Mandrogi und gelangen nach der Durchquerung des Ladogasees zur russischen Kulturhauptstadt St. Petersburg.

Wasser und Landschaften, Schleusen, Städte, Kirchen und Klöster zeigen russische Kultur. Die Gastfreundschaft hier ist sprichwörtlich und kennzeichnend für die Menschen in dem riesigen Land.

Dr. Thomas Martini arbeitete als Chemiker bei der Höchst AG und Clariant – sein Beruf führte ihn mehrmals nach Russland. Seine beliebten Vorträge hält er u.a. beim DRK.

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Bildvortrag
Vortragender: Dr. Thomas Martini

Die Wissenschaft zu Gast
Xenophobie — immer und überall?

Donnerstag, 14. März 2019

Vortrag von Prof. em. Dr. Viktor Sarris

Foto: pixabay

Menschliche Vorurteile sind die Basis für die sogenannte Xenophobie („Fremdenfeindlichkeit“). Vorurteile sind — wenn überhaupt — nur schwer korrigierbar bzw. abzubauen. Warum ist das so und wie kommt es überhaupt zu Vorurteilen?

In seinem Vortrag stellt Prof. em. Dr. Viktor Sarris die allgemeinen und sozialpsychologischen Wurzeln für die Entstehung und Ausbreitung von Xenophobie anhand von konkreten Beispielen aus dem Alltag dar.

Der Dozent der U3L widmet sich einem Thema, das die europäischen Staaten seit ihrer Gründung begleitet. Zwar sind „Erbfeindschaften“ zwischen den Staaten Europas überwunden, aber seit Flüchtlinge über das Mittelmeer und den Balkan kommen, schüren bestimmte Gruppen erneut Ressentiments.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Viktor Sarris

Cinema Augustinum: Im Osten viel Neues!
Wir sind Juden aus Breslau

Dienstag, 26. März 2019

Überlebende Jugendliche und ihre Schicksale nach 1933

Dokumentarfilm D 2017 von Karin Kaper und Dirk Szuszies

Sie waren jung, blickten erwartungsfroh in die Zukunft, fühlten sich in Breslau beheimatet, der Stadt mit der damals in Deutschland drittgrößten jüdischen Gemeinde. Dann kam Hitler an die Macht. Manche Juden mussten fliehen oder ins Exil gehen, einige überlebten das Konzentrationslager Auschwitz. Der Heimat beraubt, bauten sie sich in den USA, England, Frankreich und auch in Deutschland ein neues Leben auf. Nicht wenige haben beim Aufbau Israels mitgewirkt.

14 Zeitzeugen stehen im Mittelpunkt des Films. Sie erinnern nicht nur an früheres jüdisches Leben in Breslau. Einige von ihnen reisten sogar ins heutige Wrocław, wo sie einer deutsch-polnischen Jugendgruppe begegneten. Der Film bezieht klar Stellung in Zeiten des zunehmenden Antisemitismus.

Bei der Vorführung in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit im Main-Taunus-Kreis e.V. ist die Regisseurin Karin Kaper anwesend.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Film
Vortragender: Karin Kaper

Kirche denkt neu nach – Bibel, Sexualität, Fragen der Gesellschaft

Donnerstag, 28. März 2019

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Ansgar Wucherpfennig

Foto: wikipedia, Martin Falbisoner

Das Bistum Hildesheim schreibt: „Kirche lebt in der Gesellschaft und ist Teil von ihr“. Allerdings gibt es Entwicklungen in der Gesellschaft, die die katholische Kirche nicht übernimmt. 

Prof. Dr. Ansgar Wucherpfennig, Rektor der Jesuitenhochschule Sankt Georgen in Frankfurt, war im Herbst vergangenen Jahres in den Mittelpunkt einer bundesweiten Diskussion geraten, weil er sich für die Segnung homosexueller Paare aussprach und für die Weihe von Frauen eintrat.

In seinem Vortrag spricht und diskutiert er über Themen, bei der gesellschaftliche Wirklichkeit und katholische Lehre scheinbar besonders weit auseinander liegen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Ansgar Wucherpfennig

Theater Augustinum ohne Grenzen
Frühstück bei Monsieur Henri

Dienstag, 2. April 2019

Generationsübergreifende Komödie von Ivan Calbérac

Foto: Komödie am Altstadtmarkt

Gastspiel der Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig

Inszenierung: Christian H. Voss

Mit Ulli Kinalzik, Celine Lochmann, Florian Battermann und Sonja Wigger

Die Gesundheit des in die Jahre gekommenen Henri ist nicht mehr die beste. Sein Sohn Paul überredet den grummeligen Mann, seine Wohnung mit der jungen Studentin Constance zu teilen, um nicht komplett allein zu sein. Ganz ohne Bedingungen geht das nun aber nicht: Henri gibt strenge Regeln vor. Allein die Zusammenfassung der Hausordnung, an die sich Constance fortan halten muss, hat 20 Seiten. Die junge Frau muss nun kalt duschen („dauert nicht so lange“) und darf keine Männer empfangen („man braucht Regeln, wenn man in einer Gemeinschaft wohnt“). Bald hat Henri eine weitere Forderung an seine neue Mitbewohnerin: Sie soll dafür sorgen, dass sein Sohn sich von Freundin Valérie trennt. Falls Constance Paul und Valérie auseinanderbringt, braucht sie sechs Monate keine Miete zu zahlen …

Die französische Verfilmung war ein Kassenschlager – und auch bei uns schon im Kinoprogramm zu sehen. Ursprünglich hatte Ivan Calbérac den Stoff aber als Theaterstück geschrieben – erst als die Bühnenfassung großen Erfolg feierte, schrieb er ein Drehbuch dazu.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 22-28 Euro
Veranstaltungsart: Theater
Vortragender: Komödie am Altstadtmarkt

Augustinum Bad Soden

Google-Maps Profil
Georg-Rückert-Straße 2
65812 Bad Soden

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Christina Hans
Tel. 061 96 / 201-802

Kontakt

Empfang 061 96 / 201-0
Beratung 061 96 / 201-802
Kultur 061 96 / 201-803