Bearbeiten

An den Mond

Freitag, 27. Juli 2018

Liederabend mit Carmen Fuggiss und Jonathan Seers

An diesem Abend der totalen Mondfinsternis präsentieren Carmen Fuggiss und Jonathan Seers ein buntes Programm rund um den Mond und die Nacht mit Werken u. a. von Franz Schubert, Fanny und Felix Mendelssohn, Robert Schumann, Johannes Brahms, Anton Dvorak, Claude Debussy, Giuseppe Verdi und Kurt Weill. Das Programm beginnt ‚klassisch ernst‘ und endet beschwingt-unterhaltsam. Gedichte und gesprochene Texte runden das Programm ab.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro, 12 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Liederabend
Vortragender: Carmen Fuggiss, Sopran und Jonathan Seers, Klavier

Der Herausgeber.
Erinnerungen an Rudolf Augstein

Freitag, 3. August 2018

Lesung von Irma Nelles

 

Rudolf Augstein gilt als einer der größten Verleger der Bundesrepublik. Das von ihm gegründete Nachrichtenmagazin ‚Der Spiegel‘ gehört bis heute zu den einflussreichsten Medien des Landes. Irma Nelles hat Rudolf Augstein viele Jahre lang im beruflichen und privaten Leben begleitet. Sie zeichnet das intime Porträt eines mutigen Journalisten und zerrissenen Mannes, der engste Kontakte in die Welt der Politik wie der Künstler hatte. So ist dieses Buch ein Sittenbild der bundesrepublikanischen Mediengeschichte seit den siebziger Jahren, in der Genialität und Machismus gleichermaßen in Politik und Redaktionsstuben zu Hause waren.

Die Presse lobte Irma Nelles für ihr von Sympathie und Verständnis getragenes Bild des Verlegers und Journalisten Rudolf Augstein. Dass sie als ehemalige Büroleiterin Augsteins kein Klatschbuch verfasst hat, rechnete man ihr hoch an. Stattdessen entstand ein sehr persönliches Erinnerungsbuch, das Augstein zwar durchaus als egomanen Machtmenschen und unberechenbaren Alkoholiker zeigt, aber eben auch als zerrissenen, witzigen, lebenslustigen, neugierigen, von Ängsten geplagten Menschen.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Autorenlesung
Vortragender: Irma Nelles

Flower-Power oder Frauen-Power? - Kunst und Emanzipation im Gefolge der 68er-Bewegung

Dienstag, 7. August 2018

Bebilderter Vortrag von Dr. Silke Bettermann

Zu den bedeutendsten und gesellschaftlich wichtigsten Erscheinungen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts dürfte der verstärkte Kampf um die Gleichberechtigung der Frau gehören, der sich aus den Unruhen der 1960er Jahre entwickelte und zu einer eigenen nachhaltig wirkenden Bewegung wurde. Selbstbewusste Frauen traten nun in einer völlig neuen Art öffentlich hervor und begannen, sich im gesellschaftlichen Leben zu positionieren. Die Themen Emanzipation und Stärkung des weiblichen Selbstbewusstseins wurden auch zu einem Grundanliegen junger Künstlerinnen, die sich energischer und aggressiver als zuvor gegen die Dominanz ihrer männlichen Kollegen zur Wehr setzten. Wie vielfältig sich diese Versuche im Einzelnen gestalteten und welche persönlichen Biographien und Erfahrungen hinter den verschiedenen Ansätzen stehen, wird im Vortrag aufgezeigt und zugleich die Frage nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden in den Bestrebungen der “weiblichen” und “männlichen” Kunst in den 1960er Jahren gestellt.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag mit Lichtbildern
Vortragender: Dr. Silke Bettermann

Galerie im Augustinum
Druckmuster

Mittwoch, 8. August 2018

Vernissage der Ausstellung mit Originalentwürfen von Rota Blanck
aus den sechziger Jahren

Entwurf: Rota Blanck

Einführung: Dr. Nicole Birnfeld

Rota Blanck, die 2011 starb, hat mit ihren Keramiken, Skulpturen und halb-abstrakten Natur-Malereien, die von hoher Qualität zeugen, ein eindrucksvolles Werk hinterlassen. Als die „Swinging Sixties“ noch in den Kinderschuhen steckten, besuchte die junge angehende Künstlerin die Textilingenieurschule Krefeld. In ihrem Nachlass befinden sich Dutzende von farbenfrohen Mustern für Stoffe und Tapeten, die sie im Rahmen ihres Studiums entworfen hatte. Wir freuen uns sehr, dass uns diese Kunstwerke eines „neuen“ modischen Zeitgeistes zur Verfügung gestellt wurden und laden herzlich ein zur Vernissage mit anschließendem Umtrunk. 

Die Ausstellung ist bis zum 30. September geöffnet.

 

Ort: Galerie im Roten Flur 2. Etage
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vernissage und Ausstellung

Dein ist mein ganzes Herz

Samstag, 11. August 2018

beliebte Arien und Duette aus der Welt der Oper und Operette

Julia Kamenik

In der Gunst des Publikums stehen Konzerte mit Melodien bekannter Opern- und Operettenkomponisten bisher immer noch an erster Stelle. An diesem Abend präsentieren wir Ihnen ein heiteres musikalisches Blumenbouquet mit populären Stücken aus Oper, Operette und Konzert von Händel und Mozart bis Puccini.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro, 15 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Julia Kamenik, Sopran Ferdinand Hoffmann, Tenor Gerd Winzer, Klavier

250 pieces for Beethoven

Freitag, 17. August 2018

Klavierabend mit Susann Kessel

Susanne Kessel

Susanne Kessel spielt an diesem Abend neue Klavierwerke von Komponisten aus aller Welt, die sich auf das Werk Ludwig van Beethovens beziehen. Es erklingen außerdem Werke von L. v. Beethoven und seinem Bonner Lehrer C.G. Neefe.

Susanne Kessels internationales Kompositionsprojekt zu Ehren des 250. Geburtstags Ludwig van Beethovens wird in der internationalen Presse hoch gelobt: "Epochales Beethoven-Projekt", "Der Mount Everest aller Hommage-Projekte", "Gedankensammlung für einen Revolutionär", "Ein Leuchtturmprojekt fürs große Beethoven-Jubiläum". Die Bonner Pianistin hat weltweit 250 Komponisten persönlich beauftragt, ein Klavierstück zu Ehren Beethovens zu schreiben.

Informationen über das Projekt unter: www.250-piano-pieces-for-beethoven.com

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro, 12 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Klavierabend

In Kooperation mit der KVHS
Happy Birthday Lennie: Zum 100. Geburtstag von Leonard Bernstein

Montag, 27. August 2018

Vortrag mit Musikbeispielen von Madeleine Häusler

Leonard Bernstein

Leonard Bernstein wurde am 25. August 1918 in Lawrence, Massachusetts geboren. Als Kind lernte er Klavierspielen, seine Jugend verbrachte er in Boston, besuchte die Latin School und wurde dann an der Harvard University von Heinrich Gebhard und Helen Coates am Instrument unterrichtet. Bernsteins große Stunde als Dirigent schlug, als er am 14. November 1943 für den plötzlich erkrankten Bruno Walter einspringen musste und die Leitung eines landesweit über Rundfunk ausgestrahlten Konzerts übernahm. Damals war er gerade 25 Jahre alt und galt fortan als große Hoffnung der Zunft. 1945 wurde er Chefdirigent des New York City Symphony Orchestra. Leonard Bernsteins Arbeit als Komponist hat ein weites Werkspektrum von Gattungen und Stilrichtungen hervorgebracht. Von seinen Broadway-Partituren wurden „On the Town“, „Wonderful Town“ und vor allem die „West Side Story“ wichtige Wegmarken in der Entwicklung des amerikanischen Musiktheaters. Madeleine Häusler gibt in ihrem Vortrag einen Überblick über Leben und Werk von Leonard Bernstein und stellt dabei sein Musical „West Side Story“ näher vor.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag

Duo Appassionata

Donnerstag, 30. August 2018

mit Isabel Steinbach, Violine und Pervez Mody, Klavier

Isabel Steinbach und Pervez Mody sind ein nahezu perfektes Duo: groß im Können, groß in der Ausstrahlung und aufmerksam in der Abstimmung. An diesem Abend spielen die beiden Werke von Edvard Grieg, Béla Bartók, Manuel de Falla, George Gershwin und Maurice Ravel.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, 12 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert

Augustinum Bad Neuenahr

Google-Maps Profil
Am Schwanenteich 1
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Ursula Broicher
Tel. 02 641 / 81-200

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 641 / 81-1
Beratung 02 641 / 81-200
Kultur 02 641 / 81-899