Bearbeiten

Liebe, Leid und Pflicht der Effi Briest

Donnerstag, 25. April 2019

Rezitation zum Fontane-Jahr mit Erzähler Henning Westphal

Foto: Westphal

Die gutbürgerliche und wohlbehütete Effi Briest, von Fontane liebevoll skizziert als lebenslustig-unbändiges Mädchen, wird mit dem deutlich älteren Baron von Instetten (Landrat mit ausgeprägtem Ehrgeiz) verheiratet. Effi und Geert von Instetten bleiben aufgrund ihrer gegensätzlichen Charakterzüge einander fremd. Eines Tages begegnet sie Major Crampas, und die fatale Entwicklung nimmt ihren unaufhaltsam erscheinenden Lauf.

Im 200. Geburtsjahr des großen deutschen Romanciers Theodor Fontane spricht Henning Westphal ausgewählte Passagen aus dem Werk des Brandenburgers, das zu seinen bekanntesten und beliebtesten Texten zählt: Effi Briest.

„Wenn es einen Menschen gibt, der für Frauen schwärmt und sie beinah‘ doppelt liebt, wenn er ihre Schwächen und Verirrungen, dem ganzen Zauber des Evatum, bis zum infernal Angeflogenen hin, begegnet, so bin ich es“. – Th. Fontane in einem Brief vom 6.12.1894

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 7 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Henning Westphal

Menschen und Farbspiele

Freitag, 26. April 2019

Eröffnung der Ausstellung von Dorothea Hartog, Bärbel Köller und Dörte Schmalfeldt

Die drei Künstlerinnen aus Aumühle haben sich vor sechs Jahren zusammengeschlossen. In dieser Zeit haben sie ihren individuellen Stil entwickelt, jede hat ihre bevorzugte Technik verbessert und verfolgt ihre eigenen Ziele. Jedoch möchte keine von ihnen die regelmäßigen Maltreffen mit gegenseitiger Inspiration missen. Darüber hinaus finden die Künstlerinnen Anregungen in Kursen und Kunstausstellungen. Durch das gemeinsame kreative Arbeiten im Atelier, im Garten oder auf Reisen sind kostbare Freundschaften entstanden.

Im Mittelpunkt von Dorothea Hartog steht das plastische Gestalten, sowie Skizzen und Aquarelle der menschlichen Figur in ihren unterschiedlichen Beziehungen und Stimmungen. Bärbel Köller hat sich in der letzten Zeit verstärkt mit dem Portrait beschäftigt und zeigt in ausdrucksstarken Gesichtern Männer und Frauen, jung und alt, aus verschiedenen Kulturen. Die großformatigen Acrylbilder spiegeln ihre Freude am kreativen, malerischen Wirken wider. Dörte Schmalfeldt bevorzugt in ihren Bildern Pastellkreiden und Ölfarben, mit einer breiten Palette von Motiven bis hin zur abstrakten Malerei.

Die Vernissage wird von Bettina Gundlach moderiert und musikalisch von Georg Schiffner (Bratsche) und Michael Schiffner (Klarinette) begleitet. Bei einem Glas Sekt können Sie mit den Künstlerinnen ins Gespräch kommen. Die Ausstellung ist bis Anfang Juni täglich von 10 bis 19 Uhr zu sehen.

Ort: Foyer
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vernissage

Cinema Augustinum
Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon

Sonntag, 28. April 2019

Drama/ Komödie, Deutschland 2018

Foto: Verleih

Mit Elmar Wepper, Monika Baumgartner, Emma Bading

Der kauzige alte Gärtner Schorsch steht mit seinem Betrieb kurz vor der Pleite und führt eine lieblose Ehe mit seiner Frau Monika in einer bayrischen Kleinstadt. Als er dann eines Tages Ärger mit dem Chef eines lokalen Golfplatzes bekommt und dieser sich weigert, Schorsch zu bezahlen, droht ihm endgültig der Ruin. Sein letzter Besitz, ein rostiges altes Propellerflugzeug, soll darum gepfändet werden. Statt aber hilflos klein beizugeben, lässt Schorsch sein altes Leben kurzerhand hinter sich und fliegt mit der Maschine davon.

Auf seiner ungewöhnlichen Reise landet er an allerlei skurrilen Orten, erlebt zahlreiche Abenteuer, trifft die junge Philomena und findet ganz langsam, das ist das Wichtigste, wieder zurück zum Glück.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Filmvorführung
Vortragender: In Kooperation mit dem Filmring Reinbek e.V.

VHS
Schleswig-Holstein als Land der Residenzen

Montag, 29. April 2019

Vortrag von Prof. Dr. Oliver Auge, Universität Kiel

Das heutige Bundesland Schleswig-Holstein bietet eine Vielzahl ehemaliger fürstlicher Residenzen und Wohnsitze. Dies liegt nicht zuletzt an der ehemals starken territorialen Zersplitterung des Landes. Der Vortrag bietet in einem ersten Schritt einen anschaulich bebilderten Überblick, wo es solche Residenzorte in Schleswig-Holstein überall gab und um welchen Typ Residenz es sich dabei handelte, um dann in einem zweiten Abschnitt ein konkretes Beispiel näher in seiner Genese und Entwicklung zu beleuchten.

In Kooperation mit der Volkshochschule Aumühle und Wohltorf e.V. und der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Oliver Auge

Gesichter Europas
Estland – Land und Leute an der Ostsee

Montag, 6. Mai 2019

Diavortrag von Dr. Renate Kiesow

Von vielen Nachbarn im Lauf der Geschichte umworben und bedrängt, geht das Land, das nur knapp 1,4 Millionen Einwohner zählt, heute seinen eigenen Weg. Dr. Renate Kiesow nimmt Sie mit zu Ordensburgen und alten Städten, zu deutsch-baltischen Gutshäusern, sowie Kunst und Natur in einem Land, das durch mitteleuropäische Kultur geprägt ist.

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Diavortrag
Vortragender: Dr. Renate Kiesow

Cinema Augustinum
Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm

Sonntag, 12. Mai 2019

Drama/ Komödie, Deutschland/ Belgien 2018

Foto: Wild Bunch Germany

Regie: Joachim Lang

Mit Lars Eidinger, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung

Länge: 135 Minuten

Der Film zeigt das Ringen des Autors um die Verfilmung seines vielleicht bekanntesten Theaterstücks: Im August 1928 wird im Berliner Schiffbauerdamm Bertold Brechts „Dreigroschenoper“ uraufgeführt. Das Stück wird zum vollen Erfolg, was den Urheber dazu veranlasst, sein Werk für eine Filmadaption vorzubereiten. Der Komponist Kurt Weill steht ihm tatkräftig zur Seite, gemeinsam streben sie danach, die „Dreigroschenoper“ auf die große Leinwand zu bringen. Doch ihr Vorhaben, die im 19. Jahrhundert angesiedelte Geschichte rund um den Ganoven Macheath, der mit Polly, der Tochter des sogenannten Bettlerkönigs Peachum, durchgebrannt ist, zu verfilmen, scheitert schon bald an den unterschiedlichen Absichten von Autor und Produktionsfirma: Während Brecht nicht weniger als den außergewöhnlichsten Film aller Zeiten drehen will, verfolgen die Produzenten rein wirtschaftliche Interessen. Schlussendlich bringt Brecht die Produktionsfirma sogar vor Gericht.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Filmvorführung
Vortragender: In Kooperation mit dem Filmring Reinbek e.V.

Bunte Klänge

Dienstag, 14. Mai 2019

Konzert mit Andreas Fabienke und Dr. Juliane Pöche

Andreas Fabienke, Klavier

Dr. Juliane Pöche, Cello

Zwei Tage nach dem Muttertag spielt das Duo Fabienke/ Pöche ein Konzert mit einem gemischten Programm, das bekannte Werke aus der Klassik und Romantik, der Operette sowie Salonmusik für Cello und Klavier umfasst.

Andreas Fabienke absolvierte das Studium der hauptamtlichen Kirchenmusik an den Musikhochschulen in Heidelberg und Trossingen. Es folgte ein Aufbaustudium Orgelliteraturspiel und Improvisation am Conservatoire de Paris mit zweimaliger Auszeichnung "Médaille de vermeil". Er ist hauptamtlicher Kirchenmusiker an der Kreuzkirche in Hamburg Wandsbek und dort auch Leiter mehrerer Chöre in der Kirchengemeinde.

Dr. Juliane Pöche hat 2013 ihr Masterstudium Historische Musikwissenschaft an der Uni Hamburg abgeschlossen und erlangte ihre Promotion mit einer Dissertationsarbeit über Thomas Selle. Sie ist Autorin für Konzerteinführungstexte und spielt für die Jungen Symphoniker Hamburg.

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Dr. Juliane Pöche und Andreas Fabienke

So klingt Europa
Ein bisschen Frieden - Europäische Geschichte und der ESC

Donnerstag, 16. Mai 2019

Vortrag von Musikwissenschaftler Dr. Lothar Jahn

Seit 1956 gibt es den Grand Prix Eurovision de la Chanson, inzwischen als European Song Contest – kurz ESC – bekannt. Er ist ein musikalischer Brückenschlag zwischen den Ländern Europas: Alle teilnehmenden Länder entsenden einen aktuellen Schlager, Pop-Song oder Chanson, um in einem spannenden Wettbewerb die Siegerkrone zu erringen. Im nächsten Jahr findet die Veranstaltung, die weltweit über Europa hinaus im Fernsehen millionenfach verfolgt wird, dann im Siegerland statt. Natürlich spiegelt sich auch die jeweilige europäische Geschichte in den Titeln des ESC wider: So gelangte die Friedensbewegung gegen atomare Aufrüstung, die Anfang der Achtziger im Bonner Hofgarten ihren Höhepunkt erlebte, durch Nicoles „Ein bisschen Frieden“ an die Spitze des ESC. Nach dem Fall der eisernen Mauer traten auch die Ostblock-Länder an und erweiterten das musikalische Spektrum entschieden. Mit Conchita Wursts „Rise Like A Phoenix“ wurde 2014 ein bedeutsames Statement gegen Homophobie gesetzt. Und die Israelin Netta spiegelte in ihrem Siegersong „Toy“ 2018 die #MeToo-Bewegung mit der Botschaft: Frauen wollen keine Spielzeuge sein.

In seinem Vortrag stellt der Musikwissenschaftler Dr. Lothar Jahn die Lieder des „Grand Prix“ in den Kontext ihrer Zeit.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Lothar Jahn

„Fairboten“

Montag, 27. Mai 2019

Politisches Kabarett mit der Leipziger Pfeffermühle

Foto: Markus Scholz

Regie: Frank Sieckel

Musikalische Leitung: Marcus Ludwig

Mit Elisabeth Sonntag, Rainer Koschorz und Frank Sieckel, Hartmut Schwarze (Piano), Steffen Reichelt (Schlagzeug)

„Sich regen bringt Segen“, sagt der Volksmund. Aber wenn man dann zur Tat schreitet, eingreift, hilft oder Partei ergreift, ist es oft verboten! Ist das fair? Die Pfeffermühle sagt dazu unmissverständlich: Nein! Haben Sie Mut! Helfen Sie einem Lehrer, wenn er mit Helikopter- Eltern kollidiert! Kümmern Sie sich um arbeitslose Dackel! Singen Sie im Fahrstuhl, der stecken bleibt, auch mal die Internationale! Pflegen Sie das Personal in Pflegeberufen! Rufen Sie dem kleinen Mann zu: Es kommt nicht auf die Größe an!

Die Leipziger Pfeffermühle zeigt wieder mal Entschlossenheit, auch wenn es "FAIRBOTEN" ist!

Karten sind im Vorverkauf und an der Abendkasse am Empfang erhältlich.

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 18 Euro, Schüler/Studenten 10 Euro
Veranstaltungsart: Kabarett
Vortragender: Leipziger Pfeffermühle

Augustinum Aumühle

Google-Maps Profil
Mühlenweg 1
21521 Aumühle

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Christel Wildenburg
Tel. 041 04  691 - 804

Kontakt

Empfang 041 04 691 - 0
Kultur 041 04 691 - 809