„Und plötzlich ist man ein Team – super war es!“

16. Juli 2019

Erfolgreiche Augustinum-Teams beim Triathlon in Roth

Das Augustinum schwamm, radelte und rannte beim Triathlon in Roth mit gleich zwei Teams.

Foto: Augustinum, Glückliche Teilnehmer des Triathlons in Roth


Am ersten Sonntag im Juli war es endlich wieder soweit: Im fränkischen Roth wurden zum 36. Mal ein Langdistanz Triathlon ausgetragen. Das Augustinum Roth, das direkt am Zieleinlauf liegt, war erneut mit zwei Staffeln am Start. 

 

Die erste Staffel: Aus den Pädagogischen Einrichtungen trat Norbert von Hoerschelmann als Radfahrer an und absolvierte die 180 Kilometer lange Strecke. Für ihn war es bereits die zweite Teilnahme beim Triathlon in Roth. Auf der 3,8 Kilometer langen Schwimmstrecke trat erstmals Dr. Sabine Räker-Oese an, die Tochter einer Bewohnerin des Augustinum Roth. Seinen dritten Marathon lief David Schemmer, der im Vertrieb Augustinum Wohnstifte als Regionalbetreuer arbeitet. Er komplettierte das Team, das insgesamt eine Zeit von 12:39,47 erreichte. 

Die zweite Staffel musste kurzfristig gesundheitsbedingt umbesetzt werden, und so sprangen zwei Sportler und eine Sportlerin ein, die dem Augustinum seit langem freundschaftlich verbunden sind: Als Schwimmerin trat Jutta Bertrand an, Trainingspartnerin der Rother Kulturreferentin Martina Niesel. Ein alter Hase, da er schon zum dritten Mal für das Augustinum antrat, war Stefan Beege auf seinem Fahrrad. Läufer Andy Kolitsch vervollständigte die zweite Augustinum-Staffel, die eine sensationelle Gesamtzeit von 10:35,54 erreichte.

Das Augustinum als Gastgeber

Triathlon im Augustinum Roth bedeutet auch Gastgeber zu sein: Dieses Jahr beherbergte die Seniorenresidenz die Vorjahressiegerin Daniela Bleymehl, die dieses Mal als Dritte der Damenwertung über die Ziellinie lief. 

Einige Gedankensplitter der Augustinum-Athleten: „Hoffentlich platzt der Reifen nicht“ –  „Welche Geschwindigkeit fährt wohl so ein Schiff auf dem Kanal – schneller als ich laufe?“ – „Ich habe es einfach genossen“ – „Und da sind Luftballons, die nicht nur Orientierung geben, sondern auch Motivation“. 

Das Fazit der Teilnehmenden: „Und plötzlich ist man ein Team – super war es!“ Das Augustinum freut sich jetzt schon auf 2020 und dankt allen, die beide Teams unterstützt haben.

Wie die Athleten sich auf den Triathlon vorbereiteten, lesen Sie hier.  

Wollen Sie mitsporteln? Wie Sie Teil der Augustinum-Familie werden, erfahren Sie hier.