Trotz Rasten kein Rosten

15. Juli 2014

Eine Wandergruppe aus dem Augustinum erkundet den Taunus

Das Augustinum Bad Soden feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Jubiläum. Gut 400 Menschen leben in dem Seniorenwohnstift am Rande des Taunus und machen das Augustinum zu dem, was es ist: ein Ort der Vielfalt und des selbstbestimmten Lebens im Alter. Was das bedeutet, weiß Peter Beiling, der seit einem Jahr das Augustinum sein Zuhause nennt. Schon bald nach seinem Einzug hatte der engagierte 77-Jährige einen Plan - und stieß damit im Augustinum auf offene Ohren.

"Wenn nicht das Frühstücksbüffet im Augustinum so gut und reichhaltig wäre, würde ich auch noch jeden Morgen in unserem Schwimmbad eine Runde drehen. Aber bisher hat das Essen Vorrang", scherzt der sportbegeisterte Peter Beiling. Er ist eben beides: einer, der sich zurücklehnen und genießen kann, und einer, der tätig und engagiert das Leben in die Hand nimmt. Vielleicht geht es ihm deshalb so gut im Augustinum - und dem Augustinum mit ihm: Schließlich ist es Peter Beiling zu verdanken, dass seit einigen Monaten ein Trupp wanderlustiger Senioren regelmäßig durch den Taunus streift und dem Alter ein Schnippchen schlägt.

"Mehr als zehn Leute sind wir auf unseren Touren - das ist schon fast wie ein kleiner Klassenausflug. Im Mittelpunkt stehen bei uns die Landschaft und die Geselligkeit - sportliche Höchstleistungen werden da nicht verlangt", erklärt Peter Beiling, der die Wandergruppe des Augustinum leitet. Trotzdem ist er immer wieder überrascht von der Fitness mancher Teilnehmer: "Selbst ein Bewohner mit zwei künstlichen Kniegelenken ließ sich nicht davon abhalten, mitzuwandern." Dem aktiven 77-Jährigen ist es ein Anliegen, dass auch diejenigen mitmachen, die es alleine nicht wagen würden. "Und nach der ersten Hälfte, bei der wir oft viele Höhenmeter zurücklegen, belohnen wir uns und kehren in ein Gasthaus ein."

Auch ohne die Wandergruppe würde es Peter Beiling nicht langweilig werden. Im Augustinum betreibt der ehemalige Notar aus Oberursel alle seine Hobbys weiter. Neben Sport (Tennis auf Hessenliga-Niveau und Ski Alpin) gehört auch Musik zu seinen Leidenschaften. So singt er seit 60 Jahren in der Kantorei Oberursel und genießt regelmäßig Konzerte des hr-Sinfonieorchesters in Frankfurt am Main. "Auch das Angebot im Augustinum ist erstklassig", schwärmt Peter Beiling. Im hauseigenen Theatersaal, in dem knapp 300 Zuschauer Platz finden, besucht er regelmäßig Konzerte von exzellenten Künstlern, die im Augustinum gastieren.

Peter Beiling fühlt sich auch deshalb im Augustinum wohl, weil er es schätzt, sich zurückziehen zu können und zugleich geselliges Treiben um sich zu haben. "Es leben hier so viele interessante Menschen, jeder ist anders. Ich bin ein kommunikativer Typ und lerne gerne neue Leute kennen", sagt er. Und wo sonst geht das Kennenlernen leichter als beim Essen? Nicht zuletzt deshalb wird alles rund ums Lukullische im Augustinum großgeschrieben. Die feine Atmosphäre im Restaurant, freie Tischwahl, verschiedene Menüs à la Carte, hochwertige Zutaten der Speisen, zuvorkommende Servicekräfte - bei diesem Thema gerät Peter Beiling wieder ins Schwärmen: "Ich freue mich jeden Tag auf das großartige Essen hier im Haus." Er ist eben beides: Macher und Genießer.