"Sichere Perspektive im Augustinum"

22. April 2010

Jahrestagung der 22 Augustinum Wohnstifte in Mölln - Aktionstag am Samstag

Bewohnervertreter aus allen 22 Augustinum Wohnstiften in Deutschland, die Direktorinnen und Direktoren aller Häuser und die Geschäftsführer der Augustinum Gruppe aus München haben sich von Montag bis Donnerstag, 19. bis 22. April, zu ihrer Jahrestagung im Augustinum Mölln getroffen. Themen des Meinungsaustausches waren unter anderem Konsequenzen aus dem Übergang der Heimgesetzgebung vom Bund auf die Länder und die Ergebnisse der aktuellen Bewohnerbefragung des Augustinum. Mehr als 95 Prozent der rund 7.000 Bewohner bundesweit gaben dabei an, sie fühlten sich im Augustinum "rundum aufgehoben", mehr als 90 Prozent attestierten dem Augustinum, sie sähen dort für ihre Zukunft "eine sichere Perspektive".

Turnusgemäß wählten die Bewohnervertreter bei der Tagung einen neuen Sprecherrat, der als Beratungsorgan zur Augustinum Geschäftsführung gilt. Mit einem Bewohnerbeirat in jedem Wohnstift und dem bundesweiten Sprecherrat verfügt das Augustinum über eine Jahrzehnte währende Beteiligung der Bewohner, die über die gesetzlichen Anforderungen weit hinausgeht. In Mölln wurden Prof. Hubert Gräfen (Heidelberg) zum Vorsitzenden, Prof. Heide Heilmann (Überlingen) zur Stellvertretenden Vorsitzenden sowie als weitere Mitglieder des Sprecherrates Dr. Rudolf Schuster (Bonn) und Prof. Hans Wolfgang Levi (München) bestimmt.

Die bundesweite Tagung findet jährlich im Frühjahr im Augustinum Mölln statt. Das 1973 eröffnete Haus mit mehr als 400 Appartements wird seit Anfang März von Dagmar Kremer als Direktorin geleitet. Am Samstag, 24. April, lädt das Augustinum Mölln von 14 bis 17 Uhr zu einem Aktionstag ein, bei dem unter anderem das einzigartige Pflegekonzept des Augustinum vorgestellt wird und Führungen durch das Haus angeboten werden. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Download der PI Augustinum München/Mölln 22.04.2010 als PDF: