Kaffeeklatsch mit Panoramablick

6. November 2017

Maria Irlenborn genießt seit neun Jahren die Vorzüge des Augustinum Detmold.

Maria Irlenborn stammt aus dem Rheinland und lebte lange in Köln, bevor sie vor über 50 Jahren mit ihrem Mann aus beruflichen Gründen nach Lippe kam. Die 88-jährige ausgebildete Kindergärtnerin wohnt seit neun Jahren in ihrem Appartement im Augustinum Detmold und freut sich über die vielen Möglichkeiten der Begegnung, die das Haus bietet.

Maria Irlenborn wohnt selbst im 7. Stock und hat in ihrer Wohnung eine ähnlich schöne Aussicht über die Stadt wie im Café. „Man kann in die Natur sehen und den Wechsel der Jahreszeiten verfolgen. Und wenn ich Besuch aus Köln bekomme, sind alle immer ganz begeistert davon, wie schön es hier ist.“

Die Angebote des Hauses machen die Eingewöhnung leicht

Ob das für sie nicht ein Kulturschock war, sei sie schon oft gefragt worden: Von der Großstadt Köln in die Kleinstadt Detmold zu ziehen. Maria Irlenborn fällt die Antwort leicht: „Das war es gar nicht. Man kann in Detmold sehr gut leben und im Alter ist es in einer Kleinstadt sehr angenehm. Außerdem bietet das Augustinum alles, was zu einem schönen Leben gehört.“

Das sind z. B. die hervorragende Küche im modernen Restaurant und das vielfältige Kultur- und Veranstaltungsangebot. Ob Schachgruppe oder Englischkurs, Yoga-Stunden oder Malkreis – für jeden ist etwas dabei. Sicherheit bietet die umfassende Betreuung bis hin zur Pflege, die bei jedem Pflegegrad im eigenen Appartement geleistet wird und über einen hauseigenen Solidarfonds finanziell abgesichert werden kann.

Als jung gebliebene, lebensfrohe Rheinländerin fühlt sich Maria Irlenborn gerade in Gesellschaft pudelwohl. So wundert es auch nicht, dass sie viel Zeit gemeinsam mit anderen Bewohnern verbringt. „In der literarischen Stunde lese ich oft vor, das macht mir viel Freude.“ Durch die Teilnahme an dem Kurs „Lust am Schreiben“ hat sie wirklich Lust gefunden und schreibt kleine Geschichten, Briefe und vor allem Biographisches.

Sicherheit - auch im Krankheitsfall

Die lippische Landschaft rund um Detmold reizt die begeisterte Naturfreundin sehr, aber „Meine Beine machen nicht mehr ganz so mit.“ In der Physiotherapie-Praxis im Haus findet sie Hilfe und auch den hauseigenen Pflegedienst hat sie nach einer Grippe vor Kurzem genutzt. Alle Bewohner des Augustinum können die so genannte „14-Tage-Regelung“ kostenfrei in Anspruch nehmen, in der sie während oder nach einer akuten Erkrankung bis zu zwei Wochen lang vom Pflegepersonal unterstützt und versorgt werden.

Was Maria Irlenborn besonders gut gefällt ist das neu gestaltete Café Augustinum in der 9. Etage. Das Café ist öffentlich und ein idealer Treffpunkt für alle, die sich zum Plausch bei Kaffee und Kuchen verabreden. „Ich treffe mich hier im Café oft mit meinen ehemaligen Turnschwestern. Wir schwelgen in Erinnerungen an unsere Fahrten nach Norderney und Juist.“ Regelmäßig sind Maria Irlenborn und ihre Freundinnen hier zu Gast: „Sie sind ganz begeistert von der Atmosphäre hier im Augustinum Detmold, und ganz besonders vom Ambiente im neuen, schicken Café!“

Mehr über das Augustinum Detmold erfahren Sie in unserem Hausprospekt