Die “Hidden Movers” des Augustinum

3. April 2019

Die “Hidden Movers” des Augustinum - BerufsschulstufePlus gewinnt Sonderpreis

Bild: Die Sieger des Abends auf der Award-Gala

Die Augustinum gGmbH wurde mit dem „Hidden Movers Award 2018“ für das Projekt „BerufsschulstufePlus“ ausgezeichnet. Der „Hidden Movers Award“ ist ein Projekt der Deloitte-Stiftung zur Förderung der Aus- und Weiterbildung in Deutschland. Das Ziel ist es, jungen Menschen Zugang zu Bildung und Sprache zu ermöglichen, ihnen Perspektiven zu eröffnen und sie bei der Integration zu unterstützen. Die Deloitte-Stiftung prämierte dieses Mal unter dem Motto „Weil alle gewinnen, wenn Bildung gewinnt“ bereits zum neunten Mal innovative gemeinnützige Bildungsprojekte und Organisationen, die noch weitgehend unbekannt, aber aussichtsreich sind. Von den 118 eingegangenen Bewerbungen hat sich das Projekt „BerufsschulstufePlus“ der Augustinum gGmbH in München beim Sonderpreis „Sprachförderung“ der Kutscheit Stiftung durchgesetzt und gewonnen. Das Projekt wird mit 12.500 Euro gefördert.

„Sprache ist eine entscheidende Voraussetzung für gesellschaftliche Integration und ein Schlüssel zum persönlichen Erfolg. Mit dem Sonderpreis „Sprachförderung“ möchten wir jungen Menschen bestmögliche Voraussetzungen für ihre Zukunft ermöglichen,“ erklärt Richard Roth, Vorstand der Kutscheit Stiftung.

Ein Gemeinschaftsprojekt zur Inklusion unter dem Dach der Augustinum-Gruppe: Schüler der Berufsschulstufe Plus der Otto-Steiner-Schule im Praktikum in der Seniorenresidenz München-Nord.

 

 

Das Gewinnerprojekt des Sonderpreises „Sprachförderung“  

Nach wie vor ist es in unserer Gesellschaft für Menschen mit geistiger Benachteiligung schwierig, einen Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden und langfristig sozialversicherungspflichtig beschäftigt zu werden. Der Wunsch vieler junger Menschen mit geistiger Behinderung im Grenzbereich zur Lernbehinderung ist es, nicht in einer Werkstatt für behinderte Menschen zu arbeiten, sondern auf dem freien Arbeitsmarkt eine feste Anstellung zu finden. Das Projekt „BerufsschulstufePlus“ geht diesem Wunsch nach und bereitet die Jugendliche gezielt auf einen Arbeitsplatz im Bereich Dienstleistung vor. Einerseits sind Gastronomie und Hauswirtschaft Schwerpunkte, Betreuung und Pflege auf der anderen Seite. Das Projekt richtet sich an Schüler der 10. Jahrgangsstufe der Otto-Steiner-Schule, ihre Partnerklassen sowie an Schüler aus dem zweiten großen Förderungszentrum geistiger Entwicklung der Mathilde-Eller-Schule München mit Interesse im Bereich Dienstleistung, die über entsprechende Voraussetzungen verfügen.  

Das Projekt ist einzigartig in Bayern im Bereich Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und verwirklicht die Inklusion geistig behinderter junger Menschen auf dem Arbeitsmarkt. Im Vergleich zu anderen Berufsschulstufenklassen ist der Stundenplan speziell auf den Bereich Dienstleistung ausgerichtet, wird von Anfang an von Praktika auf dem ersten Arbeitsmarkt begleitet und ist nicht wie in anderen Klassen eine Vorbereitung auf die Werkstatt für behinderte Menschen. Mit dem Preisgeld des Sonderpreises „Sprachförderung“ der Kutscheit Stiftung kann das Netzwerk mit Kooperationspartnern nachhaltig gestärkt, weiterentwickelt und ausgebaut werden. Das Ziel ist es, neue Kooperationen zu akquirieren und damit auch mehr Praktikumsplätze bereitstellen zu können. Die Verleihung des Hidden Movers Award 2018 fand in der Alten Bayerischen Staatsbank statt. Durch den Abend führte Nina Eichinger und als Keynote Speaker gab Prof. Dr. Dr. h.c. Julian Nida-Rümelin einen Einblick in die Philosophie einer humanen Bildung. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Sarré Musikprojekte, Gewinner des Hidden Movers Award 2016.

Beitrag der Deloitte-Stiftung über das Projekt „BerufsschulstufePlus“