Wunschwohnung am Stadtpark gefunden

3. September 2019

Heide-Renate Bischoff plante ihren Einzug in die Augustinum Seniorenresidenz Roth frühzeitig

Den Plan, im Ruhestand in die Augustinum Seniorenresidenz Roth zu ziehen, fasste Heide-Renate Bischoff schon vor Jahrzehnten. „Als das Haus 1985 aufmachte, habe ich mir gleich gedacht, dass ich später mal dort einziehen möchte“, sagt sie heute.

Damals war Heide-Renate Bischoff erst Anfang 40. „Aber das ist doch ein gutes Gefühl, wenn man weiß, wie man im Ruhestand einmal leben wird“, sagt sie. „Gerade, wenn man allein wohnt, sollte man sich rechtzeitig darum kümmern.“ 

 

 
Mit 60 angemeldet - mit 70 eingezogen

Vorausschauend wie sie ist, war Heide-Renate Bischoff auch wichtig, dass sie im Fall der Pflege bestens versorgt ist: Dass der hauseigene Pflegedienst des Augustinum rund um die Uhr verfügbar ist und in die Wohnung kommt, gab für sie den Ausschlag, auch wenn sie selbst derzeit keine Pflege benötigt. „Man muss auf jeden Fall dafür planen, bevor man sie benötigt“, rät sie.

Gesagt, getan: Mit 60 Jahren meldete sich die Fränkin im Augustinum an, mit 70 zog sie in ihre Wunschwohnung. Seit fünf Jahren wohnt sie nun in der Residenz am Stadtpark. Ist sie zufrieden mit ihrer Entscheidung? „Auf jeden Fall! Mir gefällt es sehr gut hier“, sagt sie. Denn für Heide-Renate Bischoff ist die Wohnung der Ausgangspunkt, um das Leben genießen zu können. „Wohnen ist nicht gleich wohnen. Es ist sehr wichtig, wo und wie man lebt.“ In der kleinen Gemeinschaft der Residenz fühlt sie sich wohl, zudem schätzt sie das Ambiente. „Die Stimmung im Haus ist sehr liebevoll, und Mitarbeiter und Bewohner sind alle sehr freundlich.“

Wunschwohnung mit Aussicht

Regelmäßig nimmt sie am Veranstaltungs- und Aktivitätsprogramm im Haus teil: „Konzerte, Vorträge, Filme oder Lesungen – das Angebot ist so abwechslungsreich, da finde ich immer etwas.“ Auch außerhalb des Augustinum ist sie viel unterwegs: Sie geht am nahegelegenen Rothsee spazieren, wandert und empfängt Freunde bei sich in der Wohnung. „Hier im Haus gibt es einen sensationellen Kuchen“, schwärmt Heide-Renate Bischoff. „Wir haben ein kleines Ritual entwickelt: Wir holen uns einen Kuchenteller und trinken bei gutem Wetter bei mir auf der Terrasse Kaffee.“

Die Freunde kommen gern zu Besuch: Heide-Renate Bischoff hat sich ihre Wohnung gemütlich und ganz nach ihrem Geschmack eingerichtet, mit Möbeln ihrer Großeltern und maßgefertigten Schränken. Wie sie sich einrichten wollte, plante sie im Voraus, und brachte das, was ihr wichtig war, Stück für Stück ins Augustinum mit. Hier genießt sie den Vorzug einer Wohnung im obersten Stockwerk: „Ich freue mich vor allem über den Blick nach Osten Richtung Sonnenaufgang“, sagt die Frühaufsteherin. Dann genießt sie ihr neues Zuhause besonders, mit Ausblick über die Stadt: „Da habe ich meine Wunschwohnung gefunden.“