Mit 96 für die Werbung entdeckt

28. Oktober 2018

Ingrid Bosert, Bewohnerin im Augustinum Mölln - mit 96 für die Werbung entdeckt

Spot in der Jubiläumskampagne „Dialog der Generationen“ der DekaBank

Mit 96 für die Werbung entdeckt zu werden, ist etwas Besonderes. Ingrid Bosert, Bewohnerin im Augustinum Mölln, hat im Sommer an einem Casting teilgenommen und ist nun in einem Spot der Frankfurter DekaBank zu sehen.

Zu ihrem 100-jährigen Bestehen hat die Frankfurter DekaBank einen „Dialog der Generationen“ aufgelegt. Junge und alte Menschen sprechen darin über früher und heute, über Fortschritt und neue Möglichkeiten. Wie Kleidung den Wandel der Zeiten spiegelt, wie sich Kommunikation und Mobilität verändern, wie Roboter helfen können, sind die Themen. Ingrid Bosert ist dabei in einem Gespräch mit dem 9-jährigen Constantin zu sehen, gemeinsam überlegen die beiden, wie sinnvoll zum Beispiel eine Live-Übersetzung durch das Smartphone bei einem Telefongespräch ins Ausland sein könnte.

Den Dreh für den Spot in Berlin hat Ingrid Bosert richtig genossen. „Das war schon interessant zu erleben, wie so eine Produktion funktioniert“, berichtet sie. Auch die Fantasie ihres jungen Gesprächspartners, seine Überlegungen, was die Zukunft bringen könnte, haben ihr Spaß gemacht. „Ich wünsche ihm, dass er in einer Welt lebt, die bei aller Entwicklung menschlich bleibt“, meint sie. Mit jungen Menschen hat Ingrid Bosert ihr ganzes Berufsleben über zu tun gehabt, als Lehrerin für Deutsch und Musik, und das verbunden mit ihrer eigenen Neugier und vielleicht auch ein wenig Abenteuerlust. So unterrichtete sie von 1956 bis 1960 an der Deutschen Schule in Teheran, später von 1962 bis 1968 in Mailand, ehe sie in ihre Heimat nach Kiel zurückkehrte.

Seit 17 Jahren lebt Ingrid Bosert nun im Augustinum Mölln. Und ist auch mit 96 engagiert, bis vor Kurzem auch im Seniorenbeirat der Stadt, und offen für Neues. „Ich habe immer aufgenommen, was sich ergeben hat“, meint sie. Das jüngste Beispiel ist nun ihr Werbe-Dreh.

(Foto: DekaBank)