Immer im Fluss

31. Oktober 2017

Mit Boot und Kanu haben Christel und Peter Schopen Europas Gewässer erkundet – nun haben sie im Augustinum Bad Neuenahr angelegt.

„Für mich war Wassersport schon immer das Größte“, erzählt Peter Schopen. „Egal ob Schwimmen, Paddeln oder Bootfahren: Im und auf dem Wasser fühle ich mich einfach wohl.“ Seine Frau habe ihn auf all die Touren begleitet, seit sie mit Mitte zwanzig geheiratet hatten. „Und das, obwohl ich als Kind nicht schwimmen gelernt habe“, ergänzt Christel Schopen. „Aber dann habe ich es nachgeholt. Schließlich meinte mein Mann, er werde mich nur heiraten, wenn ich schwimmen könne“, scherzt die 81-Jährige.

Das Haus bietet viele Möglichkeiten aktiv zu bleiben

Sport, Natur, Freiheit – diese drei waren für das junggebliebene Ehepaar schon immer entscheidende Faktoren für ein glückliches Leben. Auch deshalb sind sie 2015 ins Augustinum Bad Neuenahr gezogen: „Wenn ich hier aus dem Fenster sehe, habe ich die schönste Landschaft vor Augen. Man kann den Blick richtig in die Ferne schweifen lassen. Diese Freiheit und Weite genießen wir“, schwärmt Christel Schopen. 38 Jahre lang ging sie regelmäßig joggen – und mit ihrer Freude an der körperlichen Bewegung ist sie im Augustinum genau richtig: Von den vielen Sportkursen, die das Haus seinen Bewohnerinnen und Bewohnern bietet, hat sie sich drei ausgesucht, an denen sie jede Woche teilnimmt. „Am besten gefällt mir der Yoga-Kurs“, erzählt sie. „Aber auch draußen lässt sich wunderbar Sport machen: Wandern gehen, Fahrrad fahren, zum Beispiel die Ahr hoch bis zum Rhein. Herrlich. Wer Natur liebt, ist hier sehr gut aufgehoben.“

Nicht nur in der Umgebung, auch im Haus selber fühlen sich beide sehr wohl. Für Peter Schopen liegt das nicht zuletzt am freundlichen Personal: „Egal, mit wem man in Kontakt kommt, mit einer Servicekraft in unserem schönen Restaurant oder mit den Handwerkern und Haustechnikern, die für uns bei Bedarf immer gerne kleine Reparatur- oder Montagearbeiten durchführen: Alle sind ausgesprochen nett und höflich. Wenn wir Wünsche haben, werden die nicht abgeschmettert, sondern es wird immer versucht, diese wahrzumachen. Diese positive Haltung gefällt uns“, betont der Diplomingenieur. „Wir hatten keine geringen Erwartungen an das Augustinum – und wir können ehrlich sagen: Die wurden fast alle noch übertroffen.“

Kein Platz für Langeweile

Für Musikliebhaberin Christel Schopen sind es auch die Konzert- und Kulturhighlights des Hauses, die ihr Freude bereiten. „Zudem gibt es eine tolle Initiative, die ein Bewohner regelmäßig organisiert: Gemeinsame Opern- und Konzertreisen mit dem Bus. Mich fasziniert immer wieder, was für tolle und inspirierende Menschen hier leben“, erzählt sie. „Bei all den vielfältigen Angeboten muss ich sagen: Langweilig wird es hier sicher nicht, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wichtig ist aber auch: Man muss nicht. Man ist völlig frei, ob man sich beteiligen will oder nicht. Und wir wollen eben!“

Mit über 80 Jahren sind Christel und Peter Schopen immer noch jedes Jahr mit dem Wildwasserkanu auf Tour. Zusammen sind sie ein eingespieltes Team, das auch schon so manche brenzlige Situation im wahrsten Sinne gut umschifft hat. Immer im Fluss – so könnte ihr Lebensmotto heißen. Im Augustinum Bad Neuenahr hat das aktive und vielseitig interessierte Paar den passenden Heimathafen gefunden.

Mehr über das Augustinum Bad Neuenahr erfahren Sie in unserem Hausprospekt