Aktuelles

Eine Frage des Geschmacks

19. September 2017

Interview mit Dietmar Bauer, seit 14 Jahren Küchenchef im Augustinum Ammersee

Nach seiner Ausbildung in Wien zog es den gebürtigen Österreicher in seinen Lehr- und Wanderjahren in die Welt hinaus, wo er in großen Sterne-Hotels und auf der Queen Elizabeth II sein Handwerk verfeinerte. Im Interview erzählt er über die Küche im Augustinum und seine Vorliebe für Mehlspeisen.

Herr Bauer, stellen Sie uns doch kurz Ihre Küche vor!

Hier im Augustinum Ammersee bereiten 18 Mitarbeiter ca. 300 Essensportionen am Tag zu. Wir bieten täglich drei verschiedene Menüs an, aus denen die Bewohner auswählen können, dazu ein Salatbüffet.

Worauf legen Sie besonderen Wert beim Kochen?

Auf die gleichbleibend hohe Qualität, auf die sich die Bewohner verlassen können. Besonders am Herzen liegt mir das Kochen mit frischen Zutaten. Drei Mal in der Woche bekommen wir eine Lieferung mit frischem Obst und Gemüse. Sogar die Brühe für Suppen und Saucen stellen wir aus Knochen vom Metzger selbst her. Diese frische Grundlage ist sehr wichtig für viele Speisen.

Gibt es „altersgerechtes“ Kochen?

Eine Küche speziell für Senioren gibt es für mich nicht. Gute Küche sollte immer Qualität haben. Einen vom Alter beeinflussten Menüplan haben wir nicht. Vielmehr berücksichtigen wir aktuelle Trends wie die leichte Küche mit weniger Fleisch. Und zeitgemäße Küche heißt heute auch immer mehr internationale Küche.

Welche Landesküche ist Ihr Favorit?

Ich liebe die italienische Küche und natürlich meine heimatliche österreichische, besonders die süßen Mehlspeisen.

Haben Sie ein Lieblingsgericht?

Ja. Am liebsten esse ich selbst gemachten Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster, einem speziell eingemachten Kompott mit Gewürzen, u.a. Nelken, natürlich selbst eingelegt. Zuhause koche ich gerne mit Genuss. Dazu trinke ich am liebsten einen leichten trockenen Wein, gerne auch am Abend geruhsam vor dem Kamin.

Mehr über das Augustinum Ammersee erfahren Sie in unserem Hausprospekt