Menschen im Augustinum

Folgenreicher Spaziergang

20. August 2019

Zeitreise mit Hartmut Schniepp und Heinz Gottschalk

Wie vielfältig gute Nachrichten sein können, erfuhren wir nach unserem Aufruf auf der Rückseite des Herbstforums: Berichte über eine verloren gegangene Brille, die ihre Besitzerin nach einem Anruf aus dem Fundbüro glücklich entgegennahm, einen unvermutet wieder aufgetauchten Umschlag mit Geld, eine entflogene Dohle, die nach Wochen wieder zu ihrem vertrauten Fenster-Futterplatz zurückfand – und auch Geschichten, in denen das Augustinum eine Rolle spielt. Manche beginnen bereits vor vielen Jahren, einige mit einem Spaziergang, wie im Bericht von Hartmut Schniepp und Heinz Gottschalk aus dem Augustinum Überlingen:

Vor nun fast genau 20 Jahren gingen wir an einem sonnigen Herbsttag oberhalb des Essener Baldeneysees wandern und entdeckten das Nashorn vor dem dortigen Augustinum. Wir wurden neugierig, erkundigten uns nach dem Haus und seiner Konzeption und waren sofort sehr angetan. Daher machten wir im darauffolgenden Sommer eine Deutschlandreise mit unserem Wohnmobil und besichtigten hierbei alle Augustinum-Häuser. Da das Augustinum in Überlingen am Bodensee wie geschaffen für uns schien – dort leben, wo andere Urlaub machen – und wir schon beim Betreten des Hauses die heimelige Atmosphäre spürten, waren wir sicher, unseren richtigen Platz gefunden zu haben. So schlossen wir 2001 noch relativ jung – mein Lebenspartner 63 und ich 51 Jahre alt – den Vorvertrag ab, mit dem Ziel, 2015 einzuziehen. 

Im Frühjahr 2017 waren wir wie immer in unserem Winterdomizil auf Gran Canaria, als uns die Nachricht erreichte, dass eine von uns gewünschte Wohnung frei geworden sei. Nach zwei Tagen Bedenkzeit entschlossen wir uns, da wir ja noch fit und gesund waren, noch etwas mit dem Einzug zu warten; man weiß ja: „Loslassen ist oft viel schwerer als festhalten!“ Aber da hatten wir die Rechnung ohne die engagierte Vertragsreferentin, Stefanie Winter, und Direktor Tobias Heemann gemacht. Wir erhielten postwendend eine E-Mail, in der sie uns vor Augen hielten – unter Aufzählung aller Vorteile und der tollen Lage: Jeder Blick aus der Wohnung auf See und Alpen ist wie ein kleiner Urlaub! –, was für ein Glück wir mit dem Einzug in diese Wohnung hätten. Dieses Engagement, die persönliche Ansprache und die guten Vorerfahrungen gaben uns den notwendigen Ruck, unsere Entscheidung zu revidieren und uns für den Einzug zu entscheiden. Nun leben wir schon über ein Jahr im Augustinum in Überlingen. Wir fühlen uns nicht nur sehr wohl, sondern wir haben dort unser Zuhause gefunden. Daher war die Nachricht über die freie Wohnung im Augustinum nicht nur eine gute, sondern die beste Nachricht, die uns in den letzten Jahren erreicht hat.