Kulturveranstaltungen

Von Kino bis Kammerkonzert

Für Kulturinteressierte aus der ganzen Umgebung gehört der Theatersaal des Augustinum Überlingen seit Jahren zu den ersten Adressen. Zum Kulturgenuss gesellt sich hier eine schöne Atmosphäre, und vor und nach den Vorstellungen kommt man im Foyer mit interessanten Menschen ins Gespräch.

Kontakt zum Kulturreferat

Olivia Schnepf

Tel.: 07 551 / 940 - 460

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Überlingen

Länder - Landschaften - Kulturen
Raues Schottland – sanft entdeckt

Donnerstag, 8. September 2016

Ein Multivisionsvortrag von Beate Steger

@Beate Steger

Ein wenig Mitgefühl dürfen Sie schon mitbringen, wenn Sie Beate Steger auf ihrer Reise durch Schottland begleiten. Zu Fuß und mit dem Fahrrad und mit schwerer Film- und Fotoausrüstung erklimmt sie die schottischen Hügel. Hinauf auf den Ben Nevis, Schottlands höchsten Berg, und über den Fernwanderweg, den West Highland Way. Dabei erfährt die Fotografin leibhaftig, wieso das ganze Land von einem solch‘ saftigem Grün überzogen ist: Es regnet ab und zu, manchmal dauernd! Doch immer wieder bricht die Sonne durch, und gerade diese stimmungsvollen Aufnahmen gespickt mit den spannenden Erzählungen ziehen den Zuschauer hinein ins saftige Grün.
Skye, Mull, Islay, Barra, Lewis oder Harris: Die windumpeitschten Inseln der inneren und äußeren Hebriden an der Westküste faszinieren durch ihre besonderen Menschen und einer einmaligen Landschaft auf kleinstem Raum. Genauso die Highlands mit ihrer unglaublichen Geschichte und den vielen heiligen Orten, widergespiegelt in den vielfältigen Farbkombinationen der dunkelblauen Lochs unter einem sich ständig verändernden Himmel in den kargen und einsamen Landschaften.

Natürlich darf der Besuch der vielen Whisky-Destillerien, die besonders auf den inneren Hebrideninseln vorhanden sind, nicht fehlen. Oder die Wanderung auf Schottlands berühmtesten Fernwanderweg, dem West Highland Way, durch die Highlands. Dabei erlebt sie natürlich auch die Highland-Spiele mit stämmigen Männern, die Bäume schleppen und Steine werfen. Das pulsierende Edinburgh bietet einen unglaublichen Gegensatz zur Wildnis, die kurz hinter der Stadtgrenze beginnt.

In den schottischen Pubs sorgen Musiker live für Stimmung, und auch die schottische Küche wird von Beate Steger genau untersucht, die weit besser ist als ihr Ruf. Die nördlichen Inseln Orkney und Shetland bieten eine vielfältige Geschichte auf kleinem Raum mit viel Wind und Wetter. Gespickt wird der bildgewaltige Vortrag mit  Tipps zum Reisen in Schottland, wie z.B. den unterschiedlichsten Fährverbindungen zu den zahlreichen Inseln, dem Radfahren und Wandern, der besten Reisezeit und der Möglichkeit der Unterkünfte.

Atemberaubende Landschaften, besondere Menschen und Begegnungen, Geschichte, Kultur und Küche wird live in wundervollen Bildern und Filmen, untermalt mit landestypischer Musik, von Beate Steger präsentiert.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsvortrag
Vortragender: Beate Steger

Länder - Landschaften - Kulturen
Vatikan

Mittwoch, 14. September 2016

Ein kunsthistorischer Bildervortrag von Hanna Hilker

 
Hanna Hilker zeigt uns in ihrem kunsthistorischem Bildervortrag die wohl berühmteste Kirche der katholischen Christenheit. Jahrhundertelang, seit der Schenkung durch Kaiser Konstantin dem Großen ist diese Kirche das geistige Zentrum von Millionen Menschen.
Neben dem Petersdom, der berühmten Sixtinischen Kapelle und der bezaubernden Vatikanischen Gärten besuchen wir den Petersplatz bei Nacht.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 8 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Hanna Hilker

 
Helmut Schmidt – Der Weltkanzler

Dienstag, 20. September 2016

Buchpäsentation mit der Autorin Kristina Spohr

 

In ihrem Buch beleuchtet Kristina Spohr abseits von Klischees, die Helmut Schmidt gerne als »Macher« und »Krisenmanager« in der Innenpolitik beschreiben, den Menschen und sein politisches Wirken auf der Weltbühne. Der »Weltökonom« Schmidt war an der Einführung der G7-Gipfeltreffen zu Fragen der Weltwirtschaftspolitik sowie des Europäischen Währungssystems (EWS) beteiligt. Früh erkannte er die Tragweite der Globalisierung und des sich abzeichnenden Aufstiegs von China. Als »Stratege des Gleichgewichts« erdachte er den »NATO-Doppelbeschluss« als Reaktion auf die massive sowjetische Aufrüstung im Bereich der Mittelstreckenraketen. So trug er zum Zusammenhalt der Allianz und zur Entschärfung des Kalten Krieges bei.

Kristina Spohr lehrt Internationale Geschichte an der London School of Economics. Deutsch-Finnin von Geburt, hat sie an der University of East Anglia, Sciences Po Paris und der University of Cambridge studiert und ein Jahr lang im NATO Secretary General's Private Office Brüssel gearbeitet. Ihre Publikationen behandeln u. a. die deutsche und die baltische Frage im internationalen Kontext nach 1945 und die Entwicklung einer neuen deutschen Ostpolitik seit 1989.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro Gäste:10 Euro
Veranstaltungsart:  
Vortragender: Dr. Kristina Spohr

Länder - Landschaften - Kulturen
Äthiopien, der ursprüngliche Süden

Mittwoch, 21. September 2016

Ein Bildervortrag von Dieter Gandras

 

Das höchstgelegene Land Afrikas ist die Wiege der Menschheit. Hier im afrikanischen Grabenbruch haben sich vor über 3 Millionen Jahren die ersten Vormenschen entwickelt.
Heute finden wir im Süden, wie nirgendwo auf der Welt, noch viele Volksstämme, die sich ihre einzigartigen, seit Jahrtausenden gewachsenen, kulturellen Strukturen erhalten haben. In den schönen Landschaften mit Akaziensteppen und dichten Bergwälder ist die Natur vielfältig mit zahlreichen endemischen Tieren und Pflanzen.                                                                                                            Eine abenteuerliche Reise in eine kaum noch vorstellbare Vergangenheit steinzeitlicher, menschlicher Lebensweise. 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart:  
Vortragender: Dieter Gandras

40 Jahre Augustinum Überlingen - Galerie im Augustinum
Architektur - Licht - Farbe

Montag, 26. September 2016

Eine Photoausstellung von Bildern der Künstlerin Bette Bayer

 

Architektur - Licht - Farbe

So könnte das Prinzip lauten, nach welchem die Bilder dieser Ausstellung entstanden sind.

Architektur ist das Motiv, das in fast allen Werken von Bette Bayer zu finden ist. Ihre Kunstwerke entstehen aus eigenen Photographien, die sie von ihren Reisen, die zumeist in Großstädte führen, mitbringt.

Eine ganz große Bedeutung kommt dabei dem Licht zu, das sie bei der Aufnahme der Photos vorfindet, weil es die Motive prägt und einmalig  macht. Bei den Bearbeitungen am Computer beeinflusst Bette Bayer diese Grundstimmung auch durch die Intensivierung der Farbwerte, durch Aufhellen, Strukturieren oder Übermalen. In der nächsten Bearbeitungsphase werden dann auf digitalem Weg Photos durch Überlagern, Verfremden und neue Anordnung kombiniert. Damit ergibt sich in den neu entstandenen Werken eine weitere Verdichtung der Eindrücke.

Photos, die Bette Bayer während eines Aufenthalts in Miami aufgenommen hat, ergeben durch die Bearbeitung in den Photocollagen Stimmungsbilder der lichtdurchfluteten Art déco Stadt. Die stark farbdominierten, leuchtenden Kunstwerke von Bette Bayer bewegen sich im Grenzbereich von Malerei, Collage, Photographie und digitaler Gestaltung.

Bette Bayer  

ist aufgewachsen in der Nähe von Köln, lebt und arbeitet schon seit vielen Jahren in Konstanz. Während des Kunststudiums in Essen entdeckte sie die Liebe zur Photographie, was damals noch bedeutete, klassische Schwarz-Weiß-Photos in der Dunkelkammer zu entwickeln. Heute photographiert Bette Bayer digital und bearbeitet ihre Bilder mit spezieller Software.

 

bettebayer@yahoo.com

homepage : www.bettebayer.com

facebook : Bette Bayer

Ort: Galerieflur & Foyer Künstlergespräch im Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt:  
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender: Bette Bayer

Soirée Musicale
Junge Talente am Klavier

Mittwoch, 28. September 2016

Klavierabend mit Katharina Brändler

 

Katharina Brendler, geb. 1996 in Riedlingen, erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Im März 2013 wechselte sie in die Klavierklasse von Doriana Tchakarova nach Stuttgart. Die 20-jährige ist inzwischen mehrfache Bundespreisträgerin bei Jugend musiziert in Solo- und Duowertungen. Auch bei Wettbewerben des Tonkünstlerverbandes Baden-Württemberg wurde sie

mit ersten und zweiten Preisen ausgezeichnet.

2015 nahm sie erfolgreich am „Internationalen Grotrian-Steinweg-Klavierwettbewerb“ in Braunschweig teil, außerdem am „XXV Concorso Pianistico Internationale“ der Frédéric Chopin Gesellschaft in Rom. Für ihre besonderen musikalischen Leistungen wurde ihr zwei Jahre in Folge der Musikpreis der Stadt Riedlingen verliehen.

Seit dem Sommersemester 2015 studiert Katharina Brendler Klavier bei Ulrike Meyer an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Außerdem erhält sie dort Unterricht für Cembalo und Hammerklavier in der Klasse von Kristian Nyquist.

Wertvolle Anregungen erhielt die junge Künstlerin durch Teilnahme an Fortbildungs- und Meisterkursen bei renommierten Professoren wie Hans-Peter und Volker Stenzl, Sontraud Speidel, Bernhard Epstein, Laurens Patzlaff und Friedemann Rieger.

Seit 2014 bildet Katharina Brendler mit dem aus Metzingen stammenden Michael Korneck ein erfolgreiches Klavierduo. Sie nahmen zusammen an verschiedenen Meisterkursen und Wettbewerben teil und spielten bereits mehrere gemeinsame Konzerte.

Joseph Haydn (1732 - 1809)

Sonate D-Dur Hob. XVI:37

- Allegro con brio

- Largo e sostenuto

- Finale. Presto ma non tanto

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)

Französische Suite Nr. 4 Es-Dur BWV 815

- Allemande

- Courante

- Sarabande

- Gavotte

- Menuet

- Air

- Gigue

Johann Nepomuk Hummel (1778 - 1837)

Variations sur un thème d'Armide de Gluck Op. 57

Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809 - 1847)

Lied ohne Worte d-Moll „Reiterlied“

Lied ohne Worte e-Moll Op. 62 Nr. 3 „Marche funèbre“

Lied ohne Worte fis-Moll Op. 30 Nr. 6 „Venezianisches Gondellied“

Muzio Clementi (1752 - 1832)

Sonate Op. 40 Nr. 2 h-Moll

- Molto adagio e sostenuto – Allegro con fuoco, e con espressione

- Largo, mesto e patetico – Allegro – Tempo primo – Presto

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: Der Eintritt ist frei, wir bitten um eine Spende
Veranstaltungsart: Konzertabend
Vortragender: Katharina Brändler, Klavier

Länder - Landschaften - Kulturen
Der Isenheimer Altar

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Kunsthistorischer Bildervortrag von Dr. Renate Kiesow

 
 
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart:  
Vortragender: Dr. Renate Kiesow

40 Jahre Augustinum Überlingen
Reineke Fuchs

Sonntag, 16. Oktober 2016

Ein Goetheabend mit Staatsschauspieler Peter Fricke und der Pianistin Rita Sin

 

Mit „REINEKE FUCHS“ wird diese literarisch-musikalische Klang-Reise durch ein wahres Feuerwerk an emotionaler Farbigkeit abgerundet. Und die  Tierfabel über menschliches Verhalten, Doppelmoral und Mitläufertum hat nichts an Aktualität verloren.

Die Tiere klagen beim König Nobel, der Fuchs Reineke quäle sie, töte und vergewaltige Familienmitglieder. Reineke kommt vor Gericht, dreht dort aber den Spieß um: Er überzeugt den König davon, dass seine Ankläger ein Komplott gegen ihn geschmiedet hätten und wird freigesprochen. Er täuscht Reue vor, allerdings nur, um gleich weiter zu morden. Der König entscheidet, dass ein Zweikampf zwischen Fuchs und Wolf die endgültige Wahrheit ans Licht bringen solle. Mit einer List gewinnt Reineke den Kampf und wird darauf zum Kanzler ernannt...

Berliner mit bayerischer Mutter; in Charlottenburg geboren, wuchs er in Bayern auf. Seine Schauspielausbildung erhielt er an der Otto-Falckenberg-Schule in München bei Ernst Rritz Fürbringer und Gerd Brüdern.

Erstes Engagement in Heidelberg, es folgten Frankfurt (Ensemble Harry Buckwitz) und Köln (Ensemble Oscar Fritz Schuh). 1964 kommt er an das Bayerische Staatstheater, wo er als jüngster deutscher Staatsschauspieler ausgezeichnet zehn Jahre vor allem die großen Rollen des klassischen Repertoires spielt. 1973 wurde er seiner künstlerischen Freiheit zuliebe freischaffend. Im Musiktheater war er in Zürich, München und Nürnberg der "Albrecht" in Orffs "Bernauerin" und im Cuvilliés-Theater in München der Teufel in Strawinskys "Geschichte vom Soldaten", im Gasteig der Erzähler in Strawinskys "Ödipus" und "Peer Gynt" in der Alten Oper Frankfurt. Im Theater des Westens Berlin spielte er an die hundertmal, den Professor Higgins in "My Fair Lady" und diese Figur später auch im Deutschen Theater in München.

In mehr als 120 TV-Produktionen zeigte er sein bestes Spektrum: Komödien wie "Floh im Ohr", Science-Fiction-Mehrteiler wie "Das blaue Palais" oder Spionageserien wie "Die rote Kapelle".

Aus der nivellierenden Serienflut zog er 1989 berufliche Konsequenzen. er verlegte sich stärker auf Hörfunktätigkeit an den ARD-Sendern. Mit Dichterlesungen (Schiller, Goethe, Hölderlin, Rilke, Benn u.a.) engagierte er sich für die Vermittlung von Prosa und Lyrik in der deutschen Sprache - auch im Ausland. Seit vielen Jahrzehnten ist Peter Fricke ein gefragter Synchronsprecher. Er war u. a. in der legendären BBC-Serie „Claudius, „“Ich Kaiser und Gott“ in der Titelrolle zu hören, aber auch in Filmen von Lars von Trier oder „In der fabelhaften Welt der Amelié“.

Rita Sin, Klavier
Geboren in: Budapest

1968 – 1972: Studium am Bela Bartok Konservatorium Budapest
1972 – 1978: Studium an der Franz Liszt Musikakademie Budapest
1978 – 1979: Kiew
1979 – 1981: Moskau Studium mit Stipendium vom Ministerium am Tschaikowskij Konservatorium
1981:             Diplom mit Auszeichnung für pädagogische und konzertpianistische Tätigkeiten
1982 – 1984: Meisterklasse bei Herrn Prof. Ludwig Hoffmann an der Musikhochschule München
1985:             1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb, ausgezeichnet mit der „Goldenen Palme“ in Finale Ligure, Italien

Seitdem Konzerte in Deutschland, Italien, Österreich und Finnland. Rundfunkaufnahmen in Wien und München

Karten sind im Vorverkauf ab 15. September am Empfangd es Augustinum Überlingen erhältlich. Tel: 07551/940-0.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 9 Euro Gäste: 14 Euro
Veranstaltungsart: Literarisch-musikalischer Salon
Vortragender: Theatersaal

Theater, Theater
Sie sind der Ehemann?

Samstag, 22. Oktober 2016

Die Theatergruppe des Augustinum Überlingen präsentiert eine Komödie von Colin Bostock-Smith

Eine Szene aus "Othello darf nicht platzen", der Produktion 2015

Tom und Alice Templeton leben glücklich in einer kleinen Gemeinde unweit von London. Die Kinder sind aus dem Haus, Tom steht kurz vor der Rente. Doch plötzlich wird das Leben von Tom Templeton auf den Kopf gestellt.

An einem Samstagmorgen lässt die örtliche Zeitung eine wahre Bombe platzen. Denn hinter "Alice Courts-Cartland", der vor wenigen Wochen über Nacht landesweit bekannt gewordenen Autorin des berühmt-berüchtigten Buches "Schwüle Hitze in der Antarktis" verbirgt sich , zum Schrecken ihrem arglosen Ehemannes Tom, : Alice Templeton.


Dieser Sensationserfolg aus dem "Herz & Schmerz"-Verlag - offen und ohne Tabus- schlägt international ein wie eine Bombe und steht seit 3 Wochen auf Platz 1 der Bestsellerlisten.

Und ausgerechnet an diesem Abend laden die Templetons zu einer Party ein.

Sämtliche Nachbarn, Bekannte und Freunde trudeln im Lauf des Abends ein- und alle stellen sich die Frage: ist Tom etwa Steve- der legendenumworbene Held des Buches? Und ist es etwa nach wahren Begebenheiten geschrieben.....

Eine hinreissend komische Komödie, eine Liebeserklärung an Ernst Lubitsch und Billy Wilder und eine Satire auf den Literaturbetrieb.

Wir danken dem Simrock-Theaterverlag für die Rechte.
Ein Theaterstück von Colin Bostock-Smith in einer Bearbeitung von OS.

Diese Vorstellung ist öffentlich, wir bitten um Reservierung am Empfang unter Tel: 07551 940-0 ab 01. Oktober 2016.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: Der Eintritt ist frei - wir danken für eine Spende
Veranstaltungsart:  
Vortragender: Bewohnerinnen & Bewohner des Augustinum Überlingen

Länder - Landschaften - Kulturen
Von der Göttin zur Kokotte

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Ein kunsthistorischer Diavortrag von Marie-Theres Scheffczyk

 
 
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 8 Euro Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Marie-Theres Schffczyk

Soirée Musicale
Operetten- und Musicalabend

Freitag, 28. Oktober 2016

Mit Valerie Koning und Marian Henze, Gesang
Begleitet von Nikolai Juretzka am Klavier

 

Valerie Koning, Marian Henze und Nikolai Juretzka gemeinsam auf einer Bühne bedeutet Glamour, Leidenschaft, Gefühl - und das immer live!

Die drei Musiker sind echte Freunde, die ihre gemeinsame Liebe für die Musik verbindet.

Große Opernarien, gefühlvolle Musicalklänge, spritzige Operettenmelodien, unvergessene Swingklassiker - in Ihren Shows ist für jeden etwas dabei: Sie singen nicht nur, sie entertainen.

Die „West Side Story“ verfrachten sie an den Hamburger Hauptbahnhof, den „Tanz der Vampire“ besetzen sie mit Edward Cullen aus der „Twilight Saga“. Ob im Glitzer-Sacko oder Dirndl - ihre Shows sind kreativ, mutig und unerwartet!

Mit seinen über zehn Bühnenprogrammen ist Viviparie mittlerweile deutschlandweit erfolgreich unterwegs.

So begeisterten die Musicalshows „Gold von den Sternen“ und „Thank you for the music“ bereits mehrfach die über 3000 Zuschauer der Grömitzer Open-Air Strandbühne.

In ihren Operettenprogrammen befreit Viviparie die beliebten Melodien von ihrem verstaubten Image. Mit viel schauspielerischem Einsatz und Nähe zum Publikum verspricht jede Show, ein richtiges Erlebnis für Ohren und Lachmuskeln zu werden.

Humorvoll, sympathisch, außergewöhnlich – einfach Viviparie
Ort: Operetten- und Musicalabend
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 9 Euro, Gäste: 12 Euro
Veranstaltungsart:  
Vortragender:  

Vorhang auf !
Professor Unrat

Dienstag, 8. November 2016

Ein Gastspiel von Volker Ranisch

 

Nach dem Roman von Heinrich Mann und der Verfilmung  «Der blaue Engel»

Theaterfassung/Spiel: Volker Ranisch 
Regie: Mareike Block
Künstlerische Mitarbeit: Nelly Bütikofer, André Steger
Musik/A capella-Songs: Christoph Baumann
Ausstattung: Judith Kolb   Prod.: Ring Theater/sogar Theater

Heinrich Manns wohl bekanntester Roman erschien 1905 und wurde durch Josef von Sternbergs Verfilmung «Der blaue Engel» – mit Marlene Dietrich und Emil Jannings in den Hauptrollen – weltbekannt. Die Buchvorlage ist einiges radikaler: «Professor Unrat oder Das Ende eines Tyrannen», beschreibt die Geschichte des Gymnasialprofessor Dr. Immanuel Raat, den alle «Unrat» nennen.

Es geht nur vordergründig um einen ältlichen, verbitterten Kleinstadtpauker, der durch die Kleinstadtkokette Rosa Fröhlich entflammt, aus der kleinbürgerlichen Welt fällt. Der Dampfkessel der Wohlanständigkeit, das Korsett bürgerlicher Moral platzt…

In einer Art Kopf-Kino tritt Volker Ranisch in freier Rede vor sein Publikum und lässt die Figuren der Geschichte und ihre mannigfaltigen Beziehungen zum Vergnügen der Zuschauer entstehen. Er eröffnet damit eine reiche Welt, die in ihrer Aktualität und Zeitlosigkeit fasziniert, weil sie mit der menschlichen Lust an Gaunereien, an kleineren und grösseren eleganten Verbrechen spielt. Aber auch mit unserer Verführbarkeit, die mit dieser Lust in engem menschlichem Zusammenhang steht. 

Im Anschluss laden wir zu einem Umtrunk ein.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 10 Euro, Gäste: 14 Euro
Veranstaltungsart: Theater
Vortragender: Volker Ranisch

Lange Nacht der Bücher
Hymne an eine große Stadt

Samstag, 12. November 2016

Ein literarisch-musikalischer Spaziergang durch das St. Petersburg des 18. und 19. Jahrhunderts

 @Wiki

Wohl kaum eine Stadt ist von einem solchen Mythos umgeben wie St. Petersburg. Aus dem Boden gestampft auf Befehl Zars Peters des Großen. Die Geister von Puschkin, Dostojewski, Tolstoi reihen sich in den Geistertanz mit Katharina der Großen, Alexander II. und des unglückseligen letzten Zaren. Blutgetränkter Boden. Boden auf dem schönsten Kunstwerke der Welt zu entdecken sind- ja die Stadt ist selbst ein Kunstwerk. Tauchen Sie im Rahmen einer "Langen Nacht der Bücher" ein in die Metropole an der Newa. Folgen Sie den Spuren von Tatjana und Eugen Onegin, tanzen sie mit der Kschessinska auf der Bühne des Marientheaters, hören Sie Auszüge aus dem Briefwechsel und den Tagebüchern der Romanows, lachen Sie mit der Satirikerin Teffi und hören Sie Gedichte, Lyrik und Prosa der gefeiersten Dichtern der russischen Sprache.

Die Pianistin Chiaki Nagataspieli Kompositionen von Tschaikowsky und Glinka
Es lesen Direktor Tobias Heemann und Kulturreferentin Olivia Schnepf

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:30
Eintritt: Der Eintritt ist frei
Veranstaltungsart: Literarisch-musikalische Soirée
Vortragender: Chiaki Nagata, Musik, Olivia Schnepf & Tobias Heemann, Texte

Zeitgeschehen unter der Lupe
Die Allmacht des Sultans

Freitag, 18. November 2016

Eine aktuelle Analyse zur politischen Lage in der Türkei

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der VHS Konstanz

Der genaue Titel des Vortrags steht noch nicht fest, Näheres finden Sie ab 01. Oktober auf der Homepage.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro Gäste: 9 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Lale Akgün

Rituale. Spielregeln des Lebens
Sankt Nikolaus zwischen Kult und Klamauk

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Ein Bildervortrag von Prof. Dr. Werner Mezger, Universität Freiburg

 

Kein anderer Heiliger ist über Jahrhunderte hinweg so populär geblieben und zum Kristallisationspunkt einer solchen Fülle von Brauchformen geworden wie Sankt Nikolaus. Mit zahlreichen Bildern rekonstruiert der Vortrag die Entstehung, Entwicklung und Veränderung der Nikolausverehrung und -folklore in Europa und weltweit. Dabei wird deutlich werden, dass oft gerade bei jenen „Auswüchsen“, angesichts derer die Toleranz der Theologen endet, das Interesse der Kulturwissenschaftler erst beginnt. Was sich nämlich im Umgang der Bevölkerung mit der legendären Gestalt des heiligen Nikolaus verdichtet, sind nichts anderes als verschlüsselte Botschaften über die jeweiligen Lebensverhältnisse, geistigen Orientierungen und Wertvorstellungen von Menschen in ihrer Zeit. Darüber hinaus bietet der Vergleich der verschiedenen Brauchformen über National- und Sprachgrenzen hinweg interessante Einblicke in das gemeinsame Kulturerbe des christlichen Abendlands und nicht zuletzt in das Mit- und Nebeneinander von Mentalitäten und Identitäten in Europa.

 

Werner Mezger, bekannt durch zahlreiche Buchveröffentlichungen, Rundfunk- und Fernsehsendungen, ist Professor für Europäische Ethnologie an der Universität Freiburg i. Br. und Direktor des Freiburger Instituts für Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa (IVDE).

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 7 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Werner Mezger, Universität Freiburg

40 Jahre Augustinum Überlingen
Henriette Gärtner - Magie am Klavier

Sonntag, 4. Dezember 2016

Konzertsoirée am 2. Advent mit der gefeierten Pianistin Henriette Gärtner

 

Das Konzertprogramm des Abends finden Sie ab dem 01. August auf dieser Seite.

Der Kartenvorverkauf beginnt am 05. November 2016.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 12 Euro, Gäste: 16 Euro
Veranstaltungsart:  
Vortragender: Henriette Gärtner

WortMenue
Claudia Ott: Zu Gast bei Schahrasad

Donnerstag, 11. Mai 2017

Claudia Ott ist zu Gast mit einer kulinarischen Lesung von Texten aus Tausendundeine Nacht, 101 Nacht und dem „Glücklichen Ende“

 

WORTMENUE 2017

Nähere Angaben zu diesem Abend mit köstlichem 3 Gang-Menü finden Sie ab 01. Dezember 2016 auf dieser Homepage.

Ort: Restaurant
Uhrzeit: 19:00
Eintritt:  
Veranstaltungsart: Kulinarische Lesung
Vortragender: Claudia Ott
Kultur-Seniorenresidenz-Ueberlingen

Kooperationspartner

Augustinum Überlingen

Google-Maps Profil
Mühlbachstraße 2
88662 Überlingen

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Stefanie Winter
Tel. 075 51 / 940-450

Kontakt

Empfang 075 51 / 940 - 0
Beratung 075 51 / 940 - 450
Kultur 075 51 / 940 - 460