Kulturveranstaltungen

Von Kino bis Kammerkonzert

Für Kulturinteressierte aus der ganzen Umgebung gehört der Theatersaal des Augustinum Überlingen seit Jahren zu den ersten Adressen. Zum Kulturgenuss gesellt sich hier eine schöne Atmosphäre, und vor und nach den Vorstellungen kommt man im Foyer mit interessanten Menschen ins Gespräch.

Kontakt zum Kulturreferat

Olivia Schnepf

Tel.: 07 551 / 940 - 460

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Überlingen

Opernreisen
Opernhaus Zürich: Bellini: I Capuleti e i Montecchi

Donnerstag, 9. Juli 2015

Ein unbekanntes Meisterwerk von Vinzenzo Bellini

 Titta Ruffo als Rigoletto - aus Privatbesitz

Mangels Beteiligung müssen wir diesen Opernbesuch absagen!

Zu einer wahren Sternstunde des Belcanto in das ehrwürdige Opernhaus Zürich bitten Joyce DiDonato und Anja Hartig.

Wir hören Vinzenzo Bellinis Meisterwerk:  "I Capuleti e i Montecchi" eine einst hochberühmte Version von "Romeo und Julia". Uraufgeführt im Jahr 1830 war die Oper anfangs, trotz Sängerinnen wie Pasta, Malibran oder Schröder-Devrient, kein besonders großer Erfolg. Erst nach dem Triumph von "La Sonnambula" ein Jahr später gelang es dem veronesischen Liebespaar auf der "Welle" des Erfolges der "Schlafwandlerin" mitzuschwimmen. Dann allerdings wurde die Oper ungeheur populär, so dass eine andere Version des Komponisten Vaccai völlig in der Versenkung verschwand. Es gab eine Zeit in der eine primadonna die Schlussszene der einen Oper in die andere Version einfügte. Bellinis Oper ist ein Vehikel für 2 Primadonnen. Zu den herausragenden Interpreten der letzten Jahrzehnte müssen Agnes Baltsa und Edita Gruberova gezählt werden. Freuen Sie sich auf eine Sternstunde.

Wir haben Karten für 184 Franken und 98 Franken reserviert.

Dazu kommt die Busfahrt nach Zürich für 35 Euro.

Bitte reservieren Sie bis zum 15. Dezember 2014.

Einführung am Dienstag 07. Juli 2015 um 17:00 uhr im Theatersaal des Augustinum Überlingen

Ort: Opernhaus Zürich
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 184 und 98 Franken plus Busfahrt
Veranstaltungsart: Operngala
Vortragender: Joyce DiDonato, Anja Hartig u. a.

Bühnenreisen
Alfonso Paso: Schöne Geschichten mit Mama und Papa

Samstag, 25. Juli 2015

Eine Bühnenfahrt zum Theater auf der Insel Reichenau

Ute Fuchs mit frdl. Genehmigung von Marianne Kaindl

Die ältliche Dolores wartet im Sprechzimmer mit ihrer Tochter Manuela darauf, zum Arzt vorgelassen zu werden. Blumig und mit erheblicher Einbildungskraft schildert sie ihre diversen Leiden. Kurz darauf erscheint der ebenfalls ältere Ferdinand mit seinem Sohn Richard. Er steht Dolores mit seinen gleichfalls fantasievollen Schilderungen in nichts nach. Über den Austausch ihrer Krankengeschichte kommen die beiden sich näher und gesunden zusehends, womit ihre Kinder allerdings nicht einverstanden sind. So fallen Dolores und Ferdinand in ihre alten Verhaltensmuster zurück. Ein Ereignis, von dem man jedoch nicht weiss, ob es der Fantasie entspringt oder Wahrheit ist, bringt eine Wendung zum Guten.

Dr. BoltKonrad Adams
DoloresUte Fuchs
Manuela, ihre TochterNathalie Seitz
FerdinandJürgen Bauer
Richard, sein SohnWolfgang Haas
IsabellaAnnegret Kell-Eichhorn
Ort der HandlungIrgendwo in Deutschland
ZeitGegenwart
RegieKonrad Adams
Regie-AssistenzNathalie Seitz
Musikalische LeitungVolker Zöbelin
ViolineMenuhin Reinen

Wie in jedem Jahr besuchen wir eine Freilichtaufführung des Theaters auf der Insel. Bitte melden Sie sich umgehend am Empfang an.

Ort: Schlosspark Königsegg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Eintritt incl. Busfahrt und Apéro 40 Euro
Veranstaltungsart: Theaterstück
Vortragender: Ensemble des Theaters auf der Insel Reichenau

Bühnenreisen
Eisumgürtete Prinzessin

Mittwoch, 29. Juli 2015

Einführung in die Oper Turandot anlässlich der Bühnenreise zu den Bregenzer Festspielen

Maria Jeritza @ Privat

Puccinis Oper Turandot, seine letzte, er starb 1924 an Krebs, gehört zu den Opern des aus Lucca stammenden Komponisten, die vom Publikum geliebt, von den Kritikern jedoch verachtet werden.

Es ist die wohl letzte Oper in der Tradition des 19. Jahrhunderts- obwohl Puccini, zumindest sagen uns das die schriftlichen Quellen, etwas "...wie Tristan" vorschwebte. Doch, was immer die Musikkritiker, die Fachwelt und die Komponistenkollegen von der "eisumgürteten Prinzessin" hielten und halten: das Publikum liebte das Werk von Beginn an. Denn, wir müssen es so sagen, eine Turandot sorgt für Siedehitze auf und vor der Bühne. Die Hauptrollen der Turandot und des Kalaf gehören zu den anspruchvollsten des Repertoires, die Duette sind Duelle, ja es geht ein wenig sportlich "alles was du kannst, dass kann ich länger" zu. Die Rolleninterpreten der letzten 100 Jahre sprechen für sich: Leo Slezak, Giacomo Lauri-Volpi, Franco Corelli, Mario del Monaco und Luchiano Pavarotti waren genialische Interpreten des Kalaf, Anna Rosselle, Maria Jeritza, Inge Borkh, Maria Callas, Gertrud Grob-Prandl, Gina Cigna, Gwyneth Jones, Eva Turner und Birgit Nilsson waren überwältigende Sängerinnen der Turandot, Montserrat Caballé, Magda Olivero, Maria Chiara und Galina Vischnewskaya glänzten als Liu. Freuen Sie sich auf eine Einführung mit vielen Klangbeispielen aus 90 Jahren Aufführungsgeschichte.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Der Eintritt ist frei
Veranstaltungsart:  
Vortragender: Kulturreferentin Olivia Schnepf

Bühnenreisen
Bregenzer Festspiele: Turandot

Mittwoch, 5. August 2015

Opernfahrt nach Bregenz

 

In diesem Jahr steht die letzte Oper von Giacomo Puccini auf dem Spielplan der Seebühne. Die Oper, unvollendet durch den Krebstod des Kettenrauchers, ist die wohl letzte klassische , italienische Oper. Wie der nun folgende Liebesrausch von Turandot und Calaf klingen soll, hat den Komponisten jahrelang beschäftigt. Mit den Worten seiner Textdichter war er unglücklich und skizzierte immer neue Möglichkeiten. Puccinis eigener Tod im Jahr 1924 ließ die Oper unvollendet, sein Kollege Franco Alfano komponierte auf Grundlage der Skizzen einen Schluss. Chinesisches Kolorit, mächtige Chorszenen und von ihren Gefühlen überwältigte Figuren bestimmen dieses Werk. Die Rätselszene wird zum musikalischen Wettkampf zwischen Sopran und Tenor. Effektgeladen und hingebungsvoll lässt Puccini seine Liebenden nach den Sternen greifen.

Eine der berühmtesten Tenorarien des Repertoires stammt aus dieser Oper: "Nessun Dorma". Die Titelrolle ist eine der mörderischsten Rollen des gesamten Sopranfachs.

Wir fahren mit dem Bus um 16:00 Uhr los, eine Möglichkeit zum Abendessen im Restaurant Bühnedrei ist eingeplant. nach der Aufführung geht es zurück nach Überlingen

Ort:  
Uhrzeit: 16:00
Eintritt:  Karten für 79 und 97 Euro sind reserviert, dazu kommen die Buskosten von 35 Euro
Veranstaltungsart:  
Vortragender:  

Soirée Musicale
Aber unterkriegen ? Niemals ! - Erich Kästners Berlin

Donnerstag, 17. September 2015

Ein literarisch-muskalischer Abend mit
Antje und Martin Schneider, Sprecher und Gabriele Müller am Flügel

 

Der Lebensmittelpunkt Erich Kästners war von 1928 bis 1945 Berlin; hier erlebte er seine großen Erfolge und sah auch ohnm ächtig der Bücherverbrennung 1933 auf dem Opernplatz zu. Die Texte sind ein Zeitdokument und spiegeln Kästners Zerrissenheit, seine Leiden an Zeit und Umständen, aber auch die unbändige Kraft, die ihn das alles überstehen ließ. Chansons, Schlager und anderes Zeitgenössisches dieser Jahre findet sich auch in der begleitenden und umrahmenden Musik.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 8 Euro Gäste 10 Euro
Veranstaltungsart: Kabarett
Vortragender:  

Academia
Musik im KZ Theresienstadt

Donnerstag, 12. November 2015

Kulturwille ist Lebenswille - Das Vermächtnis der Komponisten im KZ Theresienstadt

Ruth Frenk @

Wie konnte es Komponisten selbst unter den unmenschlichen Bedingungen des KZs gelingen, lebensfrohe Musik und Lieder zu komponieren, einzustudieren und aufzuführen? Vielleicht, weil der künstlerische Ausdruck für Menschen ein Grundbedürfnis ist. In der Zwangsgemeinschaft des KZs Teresienstadt war fast die gesamte jüdische Kulturelite versammelt. Gelehrte aller Wissensgebiete, Künstler, Theaterleute, Literaten, Musiker, gewaltsam herausgerissen aus ihrem normalen Leben, fanden sich hier mit den Massen alter Menschen im gemeinsamen Elend vereint.

Die Gefangenen vegetierten in einer schmalen Grenzzone zwischen Vernichtung durch Hunger, verbunden mit Schwerstarbeit und knappem Überleben. In krassem Widerspruch dazu stand das außergewöhnlich vielfältige geistige Schaffen der inhaftierten Künstler.

Hier durfte sogar aufgeführt werden, was im nationalsozialistischen Machtbereich ansonsten verboten war. Unter den Bedingungen ihrer physischen lebensbedrohenden Versklavung durch Zwangsarbeit erlebten die Häftlinge in Teresienstadt eine kulturelle Befreiung ungeahnten Ausmaßes. Auf diesem zwiespältigen Leben lastete die allgegenwärtige Todesdrohung in Gestalt jäh hereinbrechender "Osttransporte".

 

Kultur gab es in Teresienstadt anfangs nur im Untergrund, da zunächst jede kulturelle Betätigung noch illegal und mit Strafen bedroht war. Als das Lager zum "jüdischen Siedlungsgebiet" deklariert wurde, erreichte fast alles, was als Kultur bezeichnet werden konnte, eine halblegale Grauzone, um dann Anfang des Jahres 1944 - zu propagandistischen Zwecken - völlig legalisiert zu werden.

 

Der Vortrag beschäftigt sich mit den Komponisten Victor Ullmann, Hans Krasa, Pavel Haas u. a. sowie mit den Kabaretttexten u. a. von  Leo Strauss und Karel Svenk.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Ruth Frenk

13. Lange Nacht der Bücher
Wiener Verhältnisse

Samstag, 14. November 2015

Eine literarischer Spaziergang durch das Wien des 19. und 20. Jahrhunderts

 

Wien: Die Stadt an der Donau. einst Kaiserliche Hauptstadt, Herrscherin eines Weltreiches ist der Schauplatz der diesjährigen "Langen Nacht der Bücher" im Augustinum Überlingen. Wandeln Sie mit Heimito von Doderer auf den Treppen der Strudelhofstige, schmunzeln Sie mit Alfred Polgar und mit Friedrich Thorbergs Tante Jolesch. Hören Sie eine Reportage vom "rasenden Reporter" Egon Erwin Kisch und hören Sie Briefe von Autoren wie Adele Sandrock, Artur Schnitzler und Kaiser Franz Joseph und seiner Sissi.

Musik von Strauß, Lehar, Stolz, Mozart und Schubert umrahmt den Abend.

Der Eintritt ist frei

Ort: Theatersaal, im Anschluss Empfang
Uhrzeit: 17:30
Eintritt: Der Eintritt ist frei
Veranstaltungsart: Literarisch-Musikalische Soirée
Vortragender:  
Kultur-Seniorenresidenz-Ueberlingen

Kooperationspartner

Augustinum Überlingen

Google-Maps Profil
Mühlbachstraße 2
88662 Überlingen

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Stefanie Winter
Tel. 075 51 / 940-450

Kontakt

Empfang 075 51 / 940 - 0
Beratung 075 51 / 940 - 450
Kultur 075 51 / 940 - 460