Kulturveranstaltungen

Von Konzert bis Kabarett, von Kunst
bis Kino

Im Laufe der Jahre hat sich das Theater des Augustinum Seniorenresidenz Stuttgart-Sillenbuch mit seinen 384 Plätzen zu einem kulturellen Anziehungspunkt für den gesamten Stadtteil und darüber hinaus entwickelt. Die Karten des Konzert-Abos sind seit vielen Jahren so begehrt, dass man schnell zugreifen muss.

Kontakt zum Kulturreferat

Mirjam Messmer

Tel.: 0711 / 47 02 – 80 10

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Stuttgart-Sillenbuch

Familienkino
Findet Dorie

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Animationsfilm; US 2016; 97 Min.; FSK 0 Jahre

 
Regie: Andrew Stanton; Sprecher: Anke Engelke, Christian Tramitz, Roland Hemmo, u.a.

Die Palleten-Doktorfisch-Dame Dorie hat sich mit der Clownfisch-Familie um Papa Marlin und Sohn Nemo (Findet Nemo) im Korallenriff pudelwohl eingerichtet und selbst ihre Vergesslichkeit bekommt sie mit Hilfe ihrer Freunde irgendwie in den Griff. Doch als sie eines Tages ein Geisterblitz ereilt, ist die Idylle dahin: Was ist eigentlich aus ihrer Familie geworden? Könnte diese gar im entfernten Kalifornien leben? Gemeinsam mit Nemo und Marlin beschließt sie sich auf die Suche zu machen, quer durch den Pazifik entlang der amerikanischen Westküste, ihrer Familie auf der Spur. Auf ihrem langen Weg liegen so manch skurrile Begegnungen, aber auch neue Freunde gesellen sich an ihre Seite. Doch eines bleibt stets ungewiss: Wird sie auf ihre Eltern in den Gewässern Kaliforniens treffen? Und was heißt es eigentlich genau eine Familie zu sein?
Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro; Schüler 3 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender:  

Nachgefragt
Der Deutsche Ethikrat: Von seinen Anfängen bis heute

Dienstag, 3. Januar 2017

Vortrag von Dr. Katrin Bentele

 
Der Deutsche Ethikrat ist ein Beratungsgremium der Bundesregierung und des Bundestages und beschäftigt sich mit Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Forschung und den Entwicklungen insbesondere auf dem Gebiet der Lebenswissenschaften und ihrer Anwendung auf den Menschen ergeben. Der Vortrag beleuchtet die Entstehungsgeschichte, die Zusammensetzung und die aktuellen Tätigkeitsbereiche ebenso wie das „Konzept Ethikrat“, da das Gremium bei seiner Einrichtung nicht unkritisiert blieb.

Dr. Katrin Bentele ist seit 2008 wissenschaftliche Referentin in der Geschäftsstelle des Deutschen Ethikrates in Berlin.
Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Katrin Bentele

 Nachgefragt
Die Idee der Menschenwürde als Fundament demokratischer Verfassungen

Donnerstag, 12. Januar 2017

Zur Geschichte einer Idee, ihrer Chancen und Risiken

 

Vortrag von Prof. Dr. Regine Kather, Universität Freiburg

Gemeinhin wird Demokratie mit der Herrschaft des Volkes und der Abwägung von Interessen gleichgesetzt. Doch hat die Mehrheit tatsächlich immer Recht? Sind alle Interessen gut? Und wie ist es um die Rechte von Minderheiten bestellt?
Um blinde Willkür und einen unverbindlichen Relativismus zu verhindern, bedarf es der Anerkenntnis eines Fundamentalwertes: Die Idee der Menschenwürde bietet den ethischen Rahmen, um einen echten Pluralismus der Lebensformen zu ermöglichen. Vorgestellt wird die mehr als 2000jährige Geschichte der Idee der Demokratie, ihre Transformation ebenso wie ihre Gefahren.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Regine Kather

Konzertabonnement
Azoitei und Stan

Donnerstag, 19. Januar 2017

Remus Azoitei, Violine
Eduard Stan, Klavier

 
Seit seiner Gründung im Jahr 1998 hat sich das aus Rumänien stammende Duo Remus Azoitei und Eduard Stan als „herausragend unter den Duo-Partnerschaften jüngerer Generation“ (Classical Source) etabliert. Remus Azoitei studierte bei Dorothy DeLay, Masao Kawasaki und Itzhak Perlman an der Juilliard School in New York sowie bei Daniel Podlovsky am Konservatorium in Bukarest. 2001 wurde er von der Royal Academy of Music in London zum jüngsten Professor für Violine in der Geschichte dieses Instituts berufen. Eduard Stan, 1967 als Spross rumänischer Eltern im multikulturellen Kronstadt in Siebenbürgen geboren, wird von der FAZ als „Pianist mit eminentem Klangfarbensinn“ bezeichnet. Als vielseitiger Musiker ist Eduard Stan ein geschätzter Kammermusikpartner, der sich durch ein feines Gefühl des Sich-Zurücknehmens und ein instinktives Gespür für Klangbalance auszeichnet.

Ludwig van Beethoven: Violinsonate Nr. 7 c-Moll, op. 30 Nr. 2
Gabriel Faure: Violinsonate A-Dur, op. 13
Johannes Brahms: Violinsonate d-Moll, op. 108
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Remus Azoitei & Eduard Stan

Nachgefragt
Ethik und Demenz

Montag, 23. Januar 2017

Selbstbestimmt leben – trotz und mit Demenz

 

Demenzen gehören zu den am meisten gefürchteten Krankheiten. Viele Menschen gehen davon aus, dass eine Demenzerkrankung alle Möglichkeiten zur Lebensgestaltung, überhaupt die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben zunichtemacht. Verlust der Selbstbestimmung? Für viele ist dies mit Würde und guter Lebensqualität nicht vereinbar. Doch wie weit stimmen gesellschaftliche „Demenzbilder“ und „Alltagsrealität“ von Menschen mit Demenz überein? Ist Selbstbestimmung bei fortschreitender Demenz noch ein Thema? Und worauf sollten die Anderen achten, damit Betroffene in ihrer Handlungsfähigkeit unterstützt und nicht noch zusätzlich eingeschränkt werden?

Dr. Marion Bär, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Gerontologie an der Universität Heidelberg, widmet sich im Vortrag diesen Fragen. Ergebnisse aus der aktuellen Forschung fließen dabei ebenso ein wie Stellungnahmen von Betroffenen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Vortrag von Dr. Marion Bär, Universität Heidelberg

Cinema Augutinum
Welcome to Norway

Freitag, 27. Januar 2017

Tragikomödie; NO 2016; 95 Min.; FSK 6 Jahre

 
Regie: Rune Denstad Langlo; Darsteller: Anderes Baasmo Christiansen, Slimane Dazi, u. a.

Primus war schon immer ein Mann der Taten und kreativen Ideen. Da sein Hotel im hohen Norden Norwegens die Touristen leider nicht anlocken konnte, glaubt er nun durch die aktuelle politische Lage, schnelles Geld machen zu können. Er funktioniert sein brach liegendes Hotel in ein Flüchtlingsheim um. Doch die Liste der damit einhergehenden Probleme scheint endlos: Ohne anständige Strom- und Wasserversorgung – geschweige denn Türen an den Zimmern – kann man die Auflagen nicht erfüllen. Ehefrau Hanni und Tochter Oda hegen zudem auch ein eher befremdliches Gefühl gegenüber Ausländern und der Asylpolitik Norwegens. Und Primus’ kulturelles Fachwissen der arabischen Länder ist alles andere als tadellos. Als Retter in der Not erweist sich der Flüchtling Abedi, der als einziger fließend norwegisch spricht und schnell zum Vermittler zwischen Schiiten und Sunniten, Christen und Muslimen, Hindus und Buddhisten und den anderen Flüchtlingen wird. Primus muss sich bald nicht nur mit den Behörden und Vorurteilen herum plagen, sondern sieht sich gezwungen, seinen Horizont über religiöses Miteinander angemessen zu erweitern.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender:  

 
Die Vorletzten

Dienstag, 31. Januar 2017

Kirchen-Kabarett

 
Peter Schaal-Ahlers, Pfarrer am Ulmer Münster
Søren Schwesig, Stadtdekan von Stuttgart

Zwei kabaretterfahrene, pfiffige und talentierte Pfarrer nehmen ihren eigenen Job und was so dazugehört auf die Schippe. Als Mesner und Kirchenmusiker getarnt lässt sich trefflich alles durch den Kakao ziehen, was im kirchlichen Alltag oft so bierernst und humorlos daherkommt. Weil allgegenwärtige Themen nicht vor den Kirchentüren halt machen, geht es auch um das liebe Geld oder um den Kirchenchor, den Sonntag und was an diesem Tag sein darf und was nicht; um kirchliche Pleiten, Pech und Pannen und um Gottes Bodenpersonal, das halt so ist, wie es ist. Die regelmäßigen wie die weniger regelmäßigen Kirchgänger haben auf jeden Fall etwas zu lachen…
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Kabarett
Vortragender: Die Vorletzten

Konzertabonnement
50 Jahre Kodály Quartett

Mittwoch, 8. Februar 2017

Welttournee des renommierten Streichquartetts

Foto:Luka Kende
Attila Falvay – Violine
Ferenc Bangó – Violine
János Fejérvári – Viola
György Éder – Violoncello

Das Kodály Quartett wurde 1966 an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest gegründet und gehört heute zu den weltweit gefeierten Streichquartetten. Es erhielt bereits im Gründungsjahr das Sonderdiplom der Jury des in Genf ausgetragenen internationalen Quartett-Wettbewerbs. Der Name des Streichquartetts ist dem Komponisten Zoltán Kodály gewidmet. Wie Zoltán Kodály sieht sich das Kodály Quartett als eine Art „Bindeglied“, welches die Volksmusik Ungarns den Menschen weltweit nahebringt. Im Rahmen ihres 50-jährigen Jubiläums findet in der Saison 2016/17 eine große Welttournee statt, die das Quartett in die bedeutendsten Konzertsäle führt. So sind beispielsweise Auftritte in dem renommierten National Centre for the Performing Arts in Peking und in der Shanghai Symphony Hall geplant. Auch ein Gastspiel im Theater des Augustinum darf dabei nicht fehlen.

Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett in B-Dur, KV 589
Zoltán Kodály: Serenade op. 12, für zwei Violinen und Viola
Zoltán Kodály: Intermezzo für Streichtrio: Violine, Viola und Violoncello
Antonín Dvořák: Streichquartett in Es-Dur, op. 51
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Kodaly Quartett

Konzertabonnement
Fenyö und Shirinyan

Montag, 6. März 2017

László Fenyö, Violoncello
Marianna Shirinyan, Klavier

Foto: Nikolaj Lund
Der 1975 geborene ungarische Cellist László Fenyö zählt seit dem Gewinn des Internationalen Pablo Casals Wettbewerbs 2004 in Kronberg zu der Weltelite der Cellisten. Er versteht es auf einzigartige Weise, sowohl den Willen des Komponisten als auch die Musik immer im Vordergrund zu halten und das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Durch seine Technik und gefühlsstarke Ausdrucksfähigkeit werden seine Konzerte zu besonderen Erlebnissen.
Als die gebürtige Armenierin Marianna Shirinyan im Jahr 2006 beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München gleich fünf Preise erhielt, begann für sie eine steile Karriere als Solistin und Kammermusikerin. 2014 war sie Jurymitglied bei zwei bedeutenden Klavierwettbewerben: Dem Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München und beim International Edvard Grieg Piano Competition in Bergen, Norwegen.

Ludwig van Beethoven: 7 Variationen über ein Thema „Bei Männern, welche Liebe fühlen“, WoO 46
Robert Schumann: Adagio und Allegro, op. 70
Claude Debussy: Sonate für Violoncello
Sergei Rachmaninov: Cello Sonate in g-Moll, op. 19

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: László Fenyö & Marianna Shirinyan

Konzertabonnement
Klarinettentrio Schmuck

Dienstag, 25. April 2017

Dreimal Klarinette

 

Sayaka Schmuck, Klarinette
Yumi Schmuck, Klarinette & Bass-Klarinette
Sebastian Pigorsch, Klarinette und Bassetthorn

Seit ihren gemeinsamen Studien an der Hochschule für Musik Weimar haben sich das junge Geschwisterpaar Sayaka und Yumi Schmuck sowie Sebastian Pigorsch zu einem Klarinettentrio zusammengeschlossen. Aufgrund der virtuosen Beherrschung ihrer Instrumente, verbunden mit inniger Liebe zur Kammermusik, verzaubern die drei preisgekrönten Musiker immer wieder ihr Publikum. Sprudelnde Spielfreude, magischer Dialog und homogenes Zusammenspiel treffen bei diesen Musikern aufeinander. Das Programm des Trios reicht von Klassik über Jazz bis zur Moderne.

Wolfgang Amadeus Mozart: aus „Die Zauberflöte“ (arr. Joachim Klemm)
Antonin Dvorák: aus „Slavische Tänze“ (arr. Joachim Klemm): Slavischer Tanz Nr. 1, op. 46
Antonin Dvorák: aus „Slavische Tänze“ (arr. Joachim Klemm): Slavischer Tanz Nr. 2, op. 72
Wolfgang Amadeus Mozart: aus „Die Hochzeit des Figaro“ und „Don Giovanni“: Voi che sapete („Sagt, holde Frauen“)
Wolfgang Amadeus Mozart: aus „Die Hochzeit des Figaro“ und „Don Giovanni“: Là ci darem la mano („Reich mir die Hand mein Leben“)
Astor Piazzolla: aus „Histoire du Tango“: Bordell 1900
Astor Piazzolla: aus „Histoire du Tango“: Nightclub 1960
Claude Debussy: Little Negro
Paul Desmond: Take Five
Turner Layton, Benny Godman: After You‘ve Gone
Zequinha de Abreu: Tico Tico
Irving Berlin: Alexander‘s Ragtime Band

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Klarinettentrio Schmuck
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Sillenbuch

Augustinum
Stuttgart-Sillenbuch

Google-Maps Profil
Florentiner Straße 20
70619 Stuttgart

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

Interessentenberatung
Barbara Gamber
Tel. 07 11 / 47 02 - 80 11

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 07 11 / 47 02 - 0
Beratung 07 11 / 4702 - 8012
Kultur 07 11 / 47 02 - 80 10