Kulturveranstaltungen

Von Konzert bis Kabarett, von Kunst
bis Kino

Im Laufe der Jahre hat sich das Theater des Augustinum Seniorenresidenz Stuttgart-Sillenbuch mit seinen 384 Plätzen zu einem kulturellen Anziehungspunkt für den gesamten Stadtteil und darüber hinaus entwickelt. Die Karten des Konzert-Abos sind seit vielen Jahren so begehrt, dass man schnell zugreifen muss.

Kontakt zum Kulturreferat

Mirjam Messmer

Tel.: 0711 / 47 02 – 80 10

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Stuttgart-Sillenbuch

 
750 Jahre Sillenbuch – Blicke in die Vergangenheit

Dienstag, 16. Dezember 2014 - 6. März 2015

Eine Ausstellung des Obst- und Gartenbauverein Sillenbuch e. V.

 
Am 16. Dezember können wir auf 750 Jahre Sillenbuch zurückblicken, denn an diesem Datum des Jahres 1264 wird der Name des Ortes zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Tatsächlich aber dürfte eine Siedlung am Abhang des Bußbachtals wesentlich älter sein und bis in die Zeit Karls des Großen zurückreichen. Das Jubiläum nahmen Achim Zwierzynsky vom OGV Sillenbuch und der Historiker Hans-Georg Müller zum Anlass und stellen nun eine umfassende Ausstellung über 750 Jahre Sillenbuch vor. Die Ausstellung wird die Geschicke des Ortes und seiner Bewohner vom 13. Jahrhundert bis in die Gegenwart exemplarisch aufzeigen.

 

Die Ausstellung ist bis 06.03.2015 zu sehen.

Ort: Galerie
Uhrzeit: 08:00 - 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellung
Vortragender:  

Studium generale
Der Mensch - Kind der Natur oder des Geistes?

Donnerstag, 8. Januar 2015

Vortrag von Prof. Dr. Regine Kather, Universität Freiburg

 
Die letzten Jahrzehnte waren beherrscht von der Überzeugung, dass nur das, was sich naturwissenschaftlich erklären lasse, wahr sein könne, die Geisteswissenschaften bestenfalls für das Lebensgefühl bedeutsam seien. Die Gene und die Neuronen, so tönte es überall, würden unsere Vorlieben und Gedanken erzeugen; Freiheit gäbe es nicht.

Inzwischen zeigen sich jedoch die Grenzen dieser Sichtweise: Auch der Lebensstil, Ernährungsgewohnheiten und Erfahrungen etwa, wirken regulierend auf die körperlichen Mechanismen ein. Wenn aber Geist und Materie, Leib und Seele zusammenwirken, dann muss auch der Gegensatz der beiden Kulturen, von Natur- und Geisteswissenschaften, aufgehoben werden.   

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Regine Kather

Cinema Augustinum
Like Father, Like Son

Freitag, 16. Januar 2015

Drama; Japan 2014; 120 Min; ohne Altersangabe

 
Regie: Hirokazu Kore-eda; Darsteller: Machiko Ono, Lily Franky, Masaharu Fukuyama, Yoko Maki u.a.

 

Ein erfolgreicher japanischer Geschäftsmann erfährt, dass sein Sohn vor sechs Jahren bei der Geburt versehentlich vertauscht worden war – sein leibliches Kind wächst im alltäglichen Chaos einer einfachen Familie mit zwei weiteren Geschwistern auf, ohne großen Reichtum, aber mit viel Liebe. Um den Fehler von einst wieder gut zu machen, drängen die Behörden auf einen Tausch der Kinder: Die Familien willigen ein, stellen aber alsbald fest, dass man sechs Jahre gemeinsames Leben nicht einfach auslöschen kann.

Ein einfühlsam und klug erzähltes Drama. Ein Film, der zu Herzen geht.

Ort: Stiftstheater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender:  

 
Irland - Bis ans Ende der Welt

Dienstag, 20. Januar 2015

Live-Dia-Multivision mit Hartmut Krinitz, Müllheim-Feldberg

 
Auf einer Küstenlänge von über 5000 Kilometern erstrecken sich vom milden Südwesten über das Karstland des Burren, die Weiten Connemaras und bis hinauf in den rauen Donegal und zur Antrim Coast zahlreiche irische „Enden der Welt“ in den Nordatlantik.

Hartmut Krinitz erzählt von Heimat und Exil, von grandiosen Landschaften und eigenwilligen Charakteren, von der Allpräsenz des Meeres und der irischen Musik und Literatur. Er berichtet von Wallfahrten, Festen und Pferdemärkten, von Touren mit dem Kajütboot und zu Fuß in einer weiten Landschaft, erlebt die Auferstehung des James Joyces in Dublin und zeigt den einzigen Ort in Irland, an dem es nie regnet.

„Irland – Bis ans Ende der Welt“ versteht sich als eine große Hommage an ein kleines Land und seine Bewohner, die mit ihrer heiteren Melancholie und der entschleunigten Lebensart oft wie ein Gegenentwurf zu dem auf Effizienz getrimmten Dasein unserer Tage wirken.

Ort: Stiftstheater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Dia-Multivision
Vortragender: Hartmut Krinitz

Konzertabonnement
Neu und spannungsgeladen

Montag, 26. Januar 2015

Tamaki Kawakubo, Violine / Yo Kusuge, Klavier

copyright: Yuji Hori

Igor Strawinsky: Suite italienne

Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate für Violine und Klavier Nr. 26 in B-Dur, KV 378

Frédéric Chopin: Ballade Nr. 4 in f-Moll, op. 52 

Edvard Grieg: Sonate für Violine und Klavier in c-Moll, op. 45 Nr. 3

Zwei Ausnahme-Musikerinnen entführen Sie in die Welt der Violin- und Klaviermusik. Durch Zusammenschneiden, Veränderung und Neuerungen schafft Strawinsky ein hinreißendes duo concertant. Chopin verzichtet in seiner Ballade Nr. 4 auf die pianistische Virtuosität, vereinigt dafür das Epische, das Lyrische und das Dramatische und komponiert so ein spannungsgeladenes Werk mit tragischem Ausgang

 

 
Ort: Stiftstheater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 26 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender:  

 
Stefan Zweig: Schachnovelle
Dr. B.s schicksalhafte Verbindung mit den Farben Schwarz und Weiß

Mittwoch, 4. Februar 2015

Lesung mit Henning Westphal

 
Eine unerhörte Begebenheit – nach Goethe das Fundament einer Novelle – steht im Zentrum der –„Schachnovelle“: das Duell zweier Schachspieler, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Auf der einen Seite der primitive und zugleich arrogante Schachweltmeister Czentovic, der auf der Schiene intellektueller Eingleisigkeit die kalte Logik des Schachspiels beherrscht, auf der anderen Seite der hochintelligente und sensible österreichische Emigrant Dr. B., der alle Facetten und Züge des königlichen Spiels nur im Geiste vollzog, um während seiner Gestapo-Haft am Leben zu bleiben. Er rettete während der Gestapo-Haft sein Leben, indem er oder sein „Schach-Ich“ den Gegner Schwarz gegen den Gegner Weiß ausspielen ließ und umgekehrt. Bei diesem irrsinnigen Spiel im abstrakten Raum der Phantasie musste Dr. B. als „Spieler Weiß vier oder fünf Züge vorausberechnen und ebenso als Spieler Schwarz“ – gleichsam mit zwei Gehirnen.

 

 

Ort: Stiftstheater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Henning Westphal

Cinema Augustinum
Magic in the Moonlight

Freitag, 13. Februar 2015

Komödie; USA 2014; 98 Min.; ohne Altersbeschränkung
Regie: Woody Allen; Darsteller: Colin Firth, Emma Stone, Marcia Gay Harden, Antonia Clarke u.a

 
Der angesehene Illusionist Stanley wird in den 1920er Jahren an die Côte d’Azur beordert, um dort einen Schwindel aufzudecken: An der französischen Mittelmeerküste treibt die vermeintliche Wahrsagerin Sophie ihr Unwesen und zieht mit ihren Prophezeiungen den Reichen und Schönen das Geld aus den prallgefüllten Taschen. Um den mysteriösen Fall zu lösen, stürzt sich der englische Gentleman in das ausschweifende Leben der dekadenten Oberschicht. Neben dem Luxus in Form von pompösen Villen und exzessiven Partys mit jeder Menge Jazzmusik ist es vor allem die attraktive Hellseherin, die Stanley zunehmend den Kopf verdreht. Als sich Sophie und Stanley langsam näherkommen, beginnt sogar der Meisterillusionist selbst daran zu zweifeln, dass die junge Dame eine Betrügerin ist…

„Magic in the Moonlight“ entpuppt sich als leichtfüßig-nostalgische Gute-Laune-Romanze, wie sie kaum besser zu ihrem Setting an der französischen Côte d'Azur der 1920er passen könnte.

Ort: Stiftstheater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender:  

 
Niki de Saint Phalle – Rebellin der Lebensfreude

Dienstag, 17. Februar 2015

Kunsthistorischer Vortrag mit Bildern mit Marie-Theres Scheffczyk

 
Von Geburt her der High Society zugehörig, erzogen in einer streng katholischen Klosterschule, rebelliert die bildschöne junge Frau zunächst vehement gegen alle überkommenen Wertvorstellungen von Leben und Kunst. So veranstaltet sie unter anderem öffentliche Schießübungen auf ihre eigenen Werke. Den künstlerischen Durchbruch bringen die üppigen, farbenleuchtenden und lebensfrohen Nanas. In der Auseinandersetzung mit den Vorstellungen des uralten Tarot-Spiels findet die Künstlerin zu einer Lebenshaltung, die geprägt ist von Toleranz und dem Bedürfnis nach Harmonie.
Ort: Stiftstheater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kunsthistorischer Vortrag
Vortragender: Marie-Theres Scheffczyk

 
Geschichten aus Stuttgarts Geschichte (Teil I)

Donnerstag, 19. Februar 2015

Bebilderter Vortrag von Bernhard Leibelt

 
Der erste Teil der Stuttgarter Geschichten führt uns zunächst ins Lapidarium, den „steinernen Friedhof der Stuttgarter Stadtgeschichte“ und in das kleine Sträßchen „Bebenhäuser Hof“, das eine äußerst wechselvolle Geschichte aufweist. Danach geht es hinauf auf die Karlshöhe, beliebter Wohnort wohlhabender Fabrikanten, darunter auch Gustav von Siegle, einem der reichsten Stuttgarter in seiner Zeit. Ein Besuch auf dem Friedhof der Bierbrauer in Heslach und ein Blick auf die Brauereigeschichte Stuttgarts runden den Vortrag ab.

 

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Bernhard Leibelt

Konzertabonnement
Klassisch und chinesisch

Montag, 23. Februar 2015

Sa Chen, Klavier

Foto: Hong Wei
Frédéric Chopin: Prélude in cis-Moll, op. 45

César Franck: Prélude, Choral und Fuge

Claude Debussy: Rêverie – Images Buch II

Xiaohan Wang: Inspiration by Chineses Painting

Sergei Rachmaninow: Sonate in b-Moll Nr. 2, op. 36

 

Die mehrfache Preisträgerin Sa Chen zählt zu den besten Pianistinnen weltweit und vereint eben diese Musikalität und Perfektion. Neben klassischen Werken wird die Chinesin auch ein Werk ihres Landsmanns Xiaohan Wang spielen. Lassen Sie sich in eine besondere musikalische Welt entführen.

Ort: Stiftstheater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 26 Euro
Veranstaltungsart: Klavierkonzert
Vortragender: Sa Chen
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Sillenbuch

Augustinum
Stuttgart-Sillenbuch

Google-Maps Profil
Florentiner Straße 20
70619 Stuttgart

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

Interessentenberatung
Thomas Thibaut
Tel. 07 11 / 47 02 - 80 12

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 07 11 / 47 02 - 0
Beratung 07 11 / 4702 - 8012
Kultur 07 11 / 47 02 - 80 10