Kulturveranstaltungen

Von Konzert bis Kabarett, von Kunst
bis Kino

Im Laufe der Jahre hat sich das Theater des Augustinum Seniorenresidenz Stuttgart-Sillenbuch mit seinen 384 Plätzen zu einem kulturellen Anziehungspunkt für den gesamten Stadtteil und darüber hinaus entwickelt. Die Karten des Konzert-Abos sind seit vielen Jahren so begehrt, dass man schnell zugreifen muss.

Kontakt zum Kulturreferat

Mirjam Messmer

Tel.: 0711 / 47 02 – 80 10

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Stuttgart-Sillenbuch

Nachgefragt
Ethik und Demenz

Montag, 23. Januar 2017

Selbstbestimmt leben – trotz und mit Demenz

 

Demenzen gehören zu den am meisten gefürchteten Krankheiten. Viele Menschen gehen davon aus, dass eine Demenzerkrankung alle Möglichkeiten zur Lebensgestaltung, überhaupt die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben zunichtemacht. Verlust der Selbstbestimmung? Für viele ist dies mit Würde und guter Lebensqualität nicht vereinbar. Doch wie weit stimmen gesellschaftliche „Demenzbilder“ und „Alltagsrealität“ von Menschen mit Demenz überein? Ist Selbstbestimmung bei fortschreitender Demenz noch ein Thema? Und worauf sollten die Anderen achten, damit Betroffene in ihrer Handlungsfähigkeit unterstützt und nicht noch zusätzlich eingeschränkt werden?

Dr. Marion Bär, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Gerontologie an der Universität Heidelberg, widmet sich im Vortrag diesen Fragen. Ergebnisse aus der aktuellen Forschung fließen dabei ebenso ein wie Stellungnahmen von Betroffenen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Vortrag von Dr. Marion Bär, Universität Heidelberg

Cinema Augutinum
Welcome to Norway

Freitag, 27. Januar 2017

Tragikomödie; NO 2016; 95 Min.; FSK 6 Jahre

 
Regie: Rune Denstad Langlo; Darsteller: Anderes Baasmo Christiansen, Slimane Dazi, u. a.

Primus war schon immer ein Mann der Taten und kreativen Ideen. Da sein Hotel im hohen Norden Norwegens die Touristen leider nicht anlocken konnte, glaubt er nun durch die aktuelle politische Lage, schnelles Geld machen zu können. Er funktioniert sein brach liegendes Hotel in ein Flüchtlingsheim um. Doch die Liste der damit einhergehenden Probleme scheint endlos: Ohne anständige Strom- und Wasserversorgung – geschweige denn Türen an den Zimmern – kann man die Auflagen nicht erfüllen. Ehefrau Hanni und Tochter Oda hegen zudem auch ein eher befremdliches Gefühl gegenüber Ausländern und der Asylpolitik Norwegens. Und Primus’ kulturelles Fachwissen der arabischen Länder ist alles andere als tadellos. Als Retter in der Not erweist sich der Flüchtling Abedi, der als einziger fließend norwegisch spricht und schnell zum Vermittler zwischen Schiiten und Sunniten, Christen und Muslimen, Hindus und Buddhisten und den anderen Flüchtlingen wird. Primus muss sich bald nicht nur mit den Behörden und Vorurteilen herum plagen, sondern sieht sich gezwungen, seinen Horizont über religiöses Miteinander angemessen zu erweitern.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender:  

 
Die Vorletzten

Dienstag, 31. Januar 2017

Kirchen-Kabarett

 
Peter Schaal-Ahlers, Pfarrer am Ulmer Münster
Søren Schwesig, Stadtdekan von Stuttgart

Zwei kabaretterfahrene, pfiffige und talentierte Pfarrer nehmen ihren eigenen Job und was so dazugehört auf die Schippe. Als Mesner und Kirchenmusiker getarnt lässt sich trefflich alles durch den Kakao ziehen, was im kirchlichen Alltag oft so bierernst und humorlos daherkommt. Weil allgegenwärtige Themen nicht vor den Kirchentüren halt machen, geht es auch um das liebe Geld oder um den Kirchenchor, den Sonntag und was an diesem Tag sein darf und was nicht; um kirchliche Pleiten, Pech und Pannen und um Gottes Bodenpersonal, das halt so ist, wie es ist. Die regelmäßigen wie die weniger regelmäßigen Kirchgänger haben auf jeden Fall etwas zu lachen…
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Kabarett
Vortragender: Die Vorletzten

 
Eigentlich sind wir doch Komiker

Montag, 6. Februar 2017

Parodieshow mit Stimmenimitator Bernd Schmitt

 
Bernd Schmitt deckt das komödiantische Talent unserer Promis schonungslos auf: Von Heinz Erhardt bis Till Schweiger. Blitzschnell wechselt er in über 40 unterschiedliche Rollen und karikiert unsere Promi-Szene treffsicher mit viel Witz und Humor. Sogar unsere Gesangsgrößen bleiben dabei nicht verschont. Neu in seinem Programm ist Alexander Adonis, ein kleiner überaus selbstbewusster Vogel, der für Überraschung und Spaß sorgen wird.

2013 gewann Bernd Schmitt in Marktheidenfeld den Deutschen Parodistenpreis und ist mit seinem „Promis im Gepäck“ deutschlandweit auf Tour.
Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Parodieshow
Vortragender: Bernd Schmitt

Konzertabonnement
50 Jahre Kodály Quartett

Mittwoch, 8. Februar 2017

Welttournee des renommierten Streichquartetts

Foto:Luka Kende
Attila Falvay – Violine
Ferenc Bangó – Violine
János Fejérvári – Viola
György Éder – Violoncello

Das Kodály Quartett wurde 1966 an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest gegründet und gehört heute zu den weltweit gefeierten Streichquartetten. Es erhielt bereits im Gründungsjahr das Sonderdiplom der Jury des in Genf ausgetragenen internationalen Quartett-Wettbewerbs. Der Name des Streichquartetts ist dem Komponisten Zoltán Kodály gewidmet. Wie Zoltán Kodály sieht sich das Kodály Quartett als eine Art „Bindeglied“, welches die Volksmusik Ungarns den Menschen weltweit nahebringt. Im Rahmen ihres 50-jährigen Jubiläums findet in der Saison 2016/17 eine große Welttournee statt, die das Quartett in die bedeutendsten Konzertsäle führt. So sind beispielsweise Auftritte in dem renommierten National Centre for the Performing Arts in Peking und in der Shanghai Symphony Hall geplant. Auch ein Gastspiel im Theater des Augustinum darf dabei nicht fehlen.

Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett in B-Dur, KV 589
Zoltán Kodály: Serenade op. 12, für zwei Violinen und Viola
Zoltán Kodály: Intermezzo für Streichtrio: Violine, Viola und Violoncello
Antonín Dvořák: Streichquartett in Es-Dur, op. 51
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Kodaly Quartett

Cinema Augutinum
Florence Foster Jenkins

Freitag, 17. Februar 2017

Biopic; GB/FR 2016; 110 Min.; FSK 0 Jahre

 
Regie: Stephen Frears; Darsteller: Meryl Streep, Hugh Grant, Simon Helberg, u. a.

1944: Eigentlich könnte sich die Millionärin Florence Foster Jenkins zurücklehnen und ihren Reichtum genießen, doch sie fühlt sich zu Höherem berufen und strebt eine Karriere als Opernsängerin an. Zunächst tritt sie nur bei privaten Konzerten an der Seite des talentierten Pianisten Cosmé McMoon auf. Das Publikum besteht ausschließlich aus ihr wohlgeneigten Menschen – und das aus gutem Grund: Jenkins singt, obgleich sie das nicht so sieht, furchtbar. Und sie hat einen Traum, der ihrem Manager und Ehemann St. Clair Bayfield Kopfzerbrechen bereitet: Florence Foster Jenkins möchte in der berühmten Carnegie Hall beweisen, dass sie die beste Opernsängerin der Welt ist und verschenkt deswegen tausend Eintrittskarten an Kriegsveteranen…

Biopic über Florence Foster Jenkins, die als eine der untalentiertesten und schlechtesten Sängerinnen in die Geschichte der Oper einging.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender:  

 
Von Drahteseln und Pedalrittern – 200 Jahre Fahrradgeschichte(n)

Dienstag, 21. Februar 2017

Lesung mit Stephan Schäfer

 
1817 ließ der badische Forstlehrer Freiherr von Drais in Frankreich seine Laufmaschine als „Vélocipède” patentieren. Seither zeigen sich Autoren der Weltliteratur immer wieder von der „Lust, auf dem eisernen Rosse dahinzujagen“ inspiriert und laden ein zu einer abenteuerlichen LiteraTour auf zwei Rädern.
So erlebt Mark Twain bei seinen ersten Lektionen auf dem Hochrad poetische Aufschwünge und schmerzhafte Abstürze. Der 8-jährige Thomas Bernhard erfährt sich freiheitstrunken das Glück auf seiner ersten Spritztour im Salzburger Land. Egon Erwin Kisch beschreibt die volkstümliche Atmosphäre und „elliptische Tretmühle“ des Berliner Sechstagerennens und Kurt Tucholsky besucht verwaiste Fahrräder auf einer Kopenhagener Polizeistation. Und in Flann O’Briens surrealistisch-satirischem Kultbuch „Der dritte Polizist“ schließlich nehmen Fahrräder, bekanntlich das liebste Fortbewegungsmittel auf der grünen Insel, immer menschlichere Züge an.
Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Stephan Schäfer

 
Geschichten aus Stuttgarts Geschichte (Teil V)

Donnerstag, 23. Februar 2017

Bebilderter Vortrag von Bernhard Leibelt

 
Die Vortragsserie „Geschichten aus Stuttgarts Geschichte“ führt uns dieses Mal zunächst auf den „Blaustrümpfler-Weg“, einen der schönsten Rundwanderwege der Stadt. Hier gibt es viel zu entdecken: Herrliche Ausblicke, prachtvolle Villen, eine Arbeitersiedlung, Prominentengräber auf dem Waldfriedhof oder die beiden schönsten „schrägen Sachen“ der Stadt.
Anschließend blicken wir zurück auf Alt-Stuttgart zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Markante Gebäude wie das alte Rathaus, die Garnisonskirche oder das Büchsenbad prägten damals das Stadtbild – nach den Zerstörungen im Krieg sind sie weitgehend in Vergessenheit geraten. Wir erinnern an sie...
Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Bernhard Leibelt

Komödien-Klassiker
Der Rosarote Panther

Montag, 27. Februar 2017

Komödie; US 1963; 110 Min.; FSK 12 Jahre (DVD)

 
Regie: Blake Edwards; Darsteller: Peter Sellers, David Niven, Capucine, u. a.

Der tollpatschige Inspektor Clouseau jagt das „Phantom“, einen Meisterdieb, der es auf den „Rosaroten Panther“ abgesehen hat – einen unbezahlbaren Diamanten, der sich im Besitz der indischen Prinzessin Dala befindet. Für Clouseau eine echte Herausforderung, die er dank seines Talents, sich selbst im Wege zu stehen, haarsträubend unkonventionell meistert.

Die Mutter aller Komödien: Turbulent, spritzig und grandios besetzt!

Wir zeigen den „Rosaroten Panther“ nicht zufällig am Rosenmontag, denn als Höhepunkt des Filmes gibt es einen Maskenball. Für alle, die verkleidet zur Vorstellung kommen, gibt es ein Glas Prosecco!

Weitere „Komödien-Klassiker“:
17.03.: Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten
22.03.: Manche mögen’s heiß
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender:  

Konzertabonnement
Fenyö und Shirinyan

Montag, 6. März 2017

László Fenyö, Violoncello
Marianna Shirinyan, Klavier

Foto: Nikolaj Lund
Der 1975 geborene ungarische Cellist László Fenyö zählt seit dem Gewinn des Internationalen Pablo Casals Wettbewerbs 2004 in Kronberg zu der Weltelite der Cellisten. Er versteht es auf einzigartige Weise, sowohl den Willen des Komponisten als auch die Musik immer im Vordergrund zu halten und das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Durch seine Technik und gefühlsstarke Ausdrucksfähigkeit werden seine Konzerte zu besonderen Erlebnissen.
Als die gebürtige Armenierin Marianna Shirinyan im Jahr 2006 beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München gleich fünf Preise erhielt, begann für sie eine steile Karriere als Solistin und Kammermusikerin. 2014 war sie Jurymitglied bei zwei bedeutenden Klavierwettbewerben: Dem Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München und beim International Edvard Grieg Piano Competition in Bergen, Norwegen.

Ludwig van Beethoven: 7 Variationen über ein Thema „Bei Männern, welche Liebe fühlen“, WoO 46
Robert Schumann: Adagio und Allegro, op. 70
Claude Debussy: Sonate für Violoncello
Sergei Rachmaninov: Cello Sonate in g-Moll, op. 19

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: László Fenyö & Marianna Shirinyan

Konzertabonnement
Klarinettentrio Schmuck

Dienstag, 25. April 2017

Dreimal Klarinette

 

Sayaka Schmuck, Klarinette
Yumi Schmuck, Klarinette & Bass-Klarinette
Sebastian Pigorsch, Klarinette und Bassetthorn

Seit ihren gemeinsamen Studien an der Hochschule für Musik Weimar haben sich das junge Geschwisterpaar Sayaka und Yumi Schmuck sowie Sebastian Pigorsch zu einem Klarinettentrio zusammengeschlossen. Aufgrund der virtuosen Beherrschung ihrer Instrumente, verbunden mit inniger Liebe zur Kammermusik, verzaubern die drei preisgekrönten Musiker immer wieder ihr Publikum. Sprudelnde Spielfreude, magischer Dialog und homogenes Zusammenspiel treffen bei diesen Musikern aufeinander. Das Programm des Trios reicht von Klassik über Jazz bis zur Moderne.

Wolfgang Amadeus Mozart: aus „Die Zauberflöte“ (arr. Joachim Klemm)
Antonin Dvorák: aus „Slavische Tänze“ (arr. Joachim Klemm): Slavischer Tanz Nr. 1, op. 46
Antonin Dvorák: aus „Slavische Tänze“ (arr. Joachim Klemm): Slavischer Tanz Nr. 2, op. 72
Wolfgang Amadeus Mozart: aus „Die Hochzeit des Figaro“ und „Don Giovanni“: Voi che sapete („Sagt, holde Frauen“)
Wolfgang Amadeus Mozart: aus „Die Hochzeit des Figaro“ und „Don Giovanni“: Là ci darem la mano („Reich mir die Hand mein Leben“)
Astor Piazzolla: aus „Histoire du Tango“: Bordell 1900
Astor Piazzolla: aus „Histoire du Tango“: Nightclub 1960
Claude Debussy: Little Negro
Paul Desmond: Take Five
Turner Layton, Benny Godman: After You‘ve Gone
Zequinha de Abreu: Tico Tico
Irving Berlin: Alexander‘s Ragtime Band

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Klarinettentrio Schmuck
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Sillenbuch

Augustinum
Stuttgart-Sillenbuch

Google-Maps Profil
Florentiner Straße 20
70619 Stuttgart

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

Interessentenberatung
Barbara Gamber
Tel. 07 11 / 47 02 - 80 11

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 07 11 / 47 02 - 0
Beratung 07 11 / 4702 - 8012
Kultur 07 11 / 47 02 - 80 10