Kulturveranstaltungen

Von Konzert bis Kabarett, von Kunst
bis Kino

Im Laufe der Jahre hat sich das Theater des Augustinum Seniorenresidenz Stuttgart-Sillenbuch mit seinen 384 Plätzen zu einem kulturellen Anziehungspunkt für den gesamten Stadtteil und darüber hinaus entwickelt. Die Karten des Konzert-Abos sind seit vielen Jahren so begehrt, dass man schnell zugreifen muss.

Kontakt zum Kulturreferat

Mirjam Messmer

Tel.: 0711 / 47 02 – 80 10

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Stuttgart-Sillenbuch

80 Jahre Barmer Theologische Erklärung
Kirchliches Bekennen in dunkler Zeit

Mittwoch, 30. Juli 2014

Vortrag von Prof. Dr. Wilfried Härle

 
Vom 29. bis 31. Mai 1934, also vor gut achtzig Jahren, tagte in der Gemarker Kirche in Wuppertal-Barmen die Bekenntnissynode der Evangelischen Kirche. Das war insofern ein bedeutendes kirchengeschichtliches Ereignis, als damit ein deutliches Zeichen des kirchlichen und theologischen Widerstandes gegen die Unterwanderung der Evangelischen Kirche durch die nationalsozialistisch ausgerichteten „Deutschen Christen“ gesetzt wurde. Das kam einerseits in der damals verabschiedeten „Barmer Theologischen Erklärung“ zum Ausdruck, andererseits aber auch durch die Bildung der „Bekennenden Kirche“. Warum und in welcher Form sich damals der Widerstand erhob, sollte nicht in Vergessenheit geraten. Prof. Dr. Wilfried Härle wird in die Entstehungsgeschichte dieser Synode, in den Inhalt der Theologischen Erklärung sowie in den weithin unbekannten, aber wichtigen Begleitbrief der Synode an alle Evangelischen Kirchengemeinden in Deutschland einführen. Im Zentrum dieser Theologischen Erklärung steht die Frage nach dem Fundament und Auftrag der christlichen Kirche - auch in ihrem Verhältnis zum Staat. Und das ist nach wie vor ein wichtiges und aktuelles Thema.
Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Wilfried Härle

welt ׀ erbe
Weltkulturerbe

Mittwoch, 6. August 2014

Diavisionsshow mit Dieter Gandras

 
Die UNESCO hat in 185 Ländern herausragende Zeugnisse aller Weltkulturen und einmalige Naturlandschaften für spätere Generationen unter Schutz gestellt. Dieter Gandras zeigt eine Zusammenstellung der bekanntesten Bauwerke und (Kultur-)Stätten unserer Erde. In seinem Vortrag schenkt er der ethnischen Vielfalt der Bewohner aller Erdteile sowie den Landschaften und Naturparks mitsamt ihren einzigartigen Tieren und Pflanzen besondere Bedeutung: In Europa von Grönland bis Griechenland; in Afrika von Tunesien bis Südafrika; in Asien von der Türkei bis China; in Amerika von Alaska bis Chile und in Australien vom Garadju-Nationalpark über den Ayers Rock bis zur Oper von Sydney. Hinzu kommen die großartigen Naturwunder der Galapagos-Inseln, des Grand Canyon, des Baikalsee, des indischen Ranthambore und der Antarktis.

Begeben Sie sich an diesem Abend auf eine einzigartige Reise um die Welt hin zu den schönsten und interessantesten Reisezielen, die sie uns bietet!

Ort: Stiftstheater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Diavisionsshow
Vortragender: Dieter Gandras

 
Tastentänze

Donnerstag, 14. August 2014

Clemens Kröger spielt Klaviermusik aus Spanien und Lateinamerika

 
Die Idee des „Tanzes“ zieht sich wie ein roter Faden durch das Programm des Pianisten Clemens Kröger, der selbst ein leidenschaftlicher Tänzer ist. Der Hörer besucht musikalisch viele berühmte Orte und Regionen Spaniens und Lateinamerikas und findet hier die jeweils typischen Tanzstile wie Flamenco, Ballett, Tango und sogar rhythmische Vorläufer der kubanischen Salsa wieder. Freuen Sie sich auf einen „feurigen“ Abend!
Ort: Stiftstheater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Klavierkonzert
Vortragender: Clemens Kröger

Cinema Augustinum
Spuren

Freitag, 22. August 2014

Drama; Australien 2014; 113 Min; FSK 6 Jahre
Regie: John Curran
Darsteller: Mia Wasikowska, Adam Driver, Rainer Bock, Rolley Mintuma u.a.

 

Die wahre Geschichte eines unglaublichen Roadtrips: Mitte der 70er Jahre brach die junge Robyn Davidson, nur begleitet von ihrem Hund und vier Kamelen, zu einem Fußmarsch quer durch den australischen Kontinent auf. Die Strecke war insgesamt 2700 Kilometer lang und wurde von Robyn in acht Monaten zurückgelegt. Vorher lernte sie den Fotografen Rick Smolan kennen, der ihre Reise für „National Geographic“ in atemberaubenden Fotos für die Ewigkeit festhielt.

Regisseur John Curran gelingt es, Robyns Wanderung durch das australische Outback bildgewaltig darzustellen und diese beschwerliche Reise voller Hindernisse zu einem dichten Selbstfindungstrip seiner Protagonistin zu komponieren. Die Stärke des Films liegt nicht nur in der Kraft großartiger Bilder des fünften Kontinents, sondern nimmt den Zuschauer auch mit auf ein phantastisches und bewegendes Abenteuer einer starken, mutigen und unabhängigen Frau.

Ort: Stiftstheater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender:  

Europäische Dynastien
Wilhelm II. und die Architektur in Preußen
Wilhelminische Architektur zwischen Tradition und Moderne

Donnerstag, 28. August 2014

Diavortrag von Prof. Dr. phil. habil. Ingo Sommer

 
In der Architekturgeschichte gilt die Epoche von 1888-1918 einerseits als bürgerlich und bewahrend, andererseits als jung und nach vorn gerichtet: Gebildetes Kunstverständnis und historienverliebte Traditionssehnsucht gegen revolutionären Zeitgeist und zuversichtlichen Fortschrittsglauben. Der Einfluss wilhelminischer Politik und die Einwirkung Wilhelms II. auf die zeitgenössische Baukunst sind nicht annähernd erforscht, obgleich sie das Bild fast jeder wachsenden Stadt des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts dominierten. Für viele Historiker ist es eine lange überwundene düstere Kunstepoche, die man als Teil der besiegten Hohenzollernmonarchie gerne vergessen wollte. Denkmalschutz und Stadtreparatur verdrängen seit den 1970er Jahren das „schneller und billiger“ des Nachkriegsbauens. Wilhelminische Architektur erfreut sich wieder wohlwollender Zuwendung. Die Frage ist, was Wilhelm II. selbst mit den angeblich auftrumpfenden Fassaden der nach ihm benannten Wilhelminischen Architektur zu tun hatte. Wo, wann und wie hat Wilhelm II. persönlich in das geographisch und inhaltlich weite Feld von Architektur und Städtebau eingegriffen?
Ort: Stiftstheater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Dia-Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. phil. habil. Ingo Sommer
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Sillenbuch

Augustinum
Stuttgart-Sillenbuch

Google-Maps Profil
Florentiner Straße 20
70619 Stuttgart

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

Interessentenberatung
Thomas Thibaut
Tel. 07 11 / 47 02 - 80 12

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 07 11 / 47 02 - 0
Beratung 07 11 / 4702 - 8012
Kultur 07 11 / 47 02 - 80 10