Kulturveranstaltungen

Von Konzert bis Kabarett, von Kunst
bis Kino

Im Laufe der Jahre hat sich das Theater des Augustinum Seniorenresidenz Stuttgart-Sillenbuch mit seinen 384 Plätzen zu einem kulturellen Anziehungspunkt für den gesamten Stadtteil und darüber hinaus entwickelt. Die Karten des Konzert-Abos sind seit vielen Jahren so begehrt, dass man schnell zugreifen muss.

Kontakt zum Kulturreferat

Mirjam Messmer

Tel.: 0711 / 47 02 – 80 10

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Stuttgart-Sillenbuch

 
Von Drahteseln und Pedalrittern – 200 Jahre Fahrradgeschichte(n)

Dienstag, 21. Februar 2017

Lesung mit Stephan Schäfer

 

1817 ließ der badische Forstlehrer Freiherr von Drais in Frankreich seine Laufmaschine als “Vélocipède" patentieren. Seither zeigen sich Autoren der Weltliteratur immer wieder von der “Lust, auf dem eisernen Rosse dahinzujagen” inspiriert und laden ein zu einer abenteuerlichen LiteraTour auf zwei Rädern.
So erlebt Mark Twain bei seinen ersten Lektionen auf dem Hochrad poetische Aufschwünge und schmerzhafte Abstürze. Der 8-jährige Thomas Bernhard erfährt sich freiheitstrunken das Glück auf seiner ersten Spritztour im Salzburger Land. Egon Erwin Kisch beschreibt die volkstümliche Atmosphäre und “elliptische Tretmühle” des Berliner Sechstagerennens und Kurt Tucholsky besucht verwaiste Fahrräder auf einer Kopenhagener Polizeistation. Und in Flann O'Briens surrealistisch-satirischem Kultbuch “Der dritte Polizist” schließlich nehmen Fahrräder, bekanntlich das liebste Fortbewegungsmittel auf der grünen Insel, immer menschlichere Züge an.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart:

Lesung

Vortragender: Stephan Schäfer

 
Geschichten aus Stuttgarts Geschichte (Teil V)

Donnerstag, 23. Februar 2017

Bebilderter Vortrag von Bernhard Leibelt

 

Die Vortragsserie “Geschichten aus Stuttgarts Geschichte” führt uns dieses Mal zunächst auf den “Blaustrümpfler-Weg”, einen der schönsten Rundwanderwege der Stadt. Hier gibt es viel zu entdecken: Herrliche Ausblicke, prachtvolle Villen, eine Arbeitersiedlung, Prominentengräber auf dem Waldfriedhof oder die beiden schönsten “schrägen Sachen” der Stadt.
Anschließend blicken wir zurück auf Alt-Stuttgart zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Markante Gebäude wie das alte Rathaus, die Garnisonskirche oder das Büchsenbad prägten damals das Stadtbild – nach den Zerstörungen im Krieg sind sie weitgehend in Vergessenheit geraten. Wir erinnern an sie...

Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart:

Bebilderter Vortrag

Vortragender: Bernhard Leibelt

Komödien-Klassiker
Der Rosarote Panther

Montag, 27. Februar 2017

Komödie; US 1963; 110 Min.; FSK 12 Jahre (DVD)

 

Regie: Blake Edwards; Darsteller: Peter Sellers, David Niven, Capucine, u. a.

Der tollpatschige Inspektor Clouseau jagt das “Phantom”, einen Meisterdieb, der es auf den “Rosaroten Panther” abgesehen hat – einen unbezahlbaren Diamanten, der sich im Besitz der indischen Prinzessin Dala befindet. Für Clouseau eine echte Herausforderung, die er dank seines Talents, sich selbst im Wege zu stehen, haarsträubend unkonventionell meistert.

Die Mutter aller Komödien: Turbulent, spritzig und grandios besetzt!

Wir zeigen den “Rosaroten Panther” nicht zufällig am Rosenmontag, denn als Höhepunkt des Filmes gibt es einen Maskenball. Für alle, die verkleidet zur Vorstellung kommen, gibt es ein Glas Prosecco!

Weitere “Komödien-Klassiker”:
17.03.: Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten
22.03.: Manche mögen's heiß

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart:

Kino

Vortragender:  

Konzertabonnement
Fenyö und Shirinyan

Montag, 6. März 2017

László Fenyö, Violoncello
Marianna Shirinyan, Klavier

Foto: Nikolaj Lund

Der 1975 geborene ungarische Cellist László Fenyö zählt seit dem Gewinn des Internationalen Pablo Casals Wettbewerbs 2004 in Kronberg zu der Weltelite der Cellisten. Er versteht es auf einzigartige Weise, sowohl den Willen des Komponisten als auch die Musik immer im Vordergrund zu halten und das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Durch seine Technik und gefühlsstarke Ausdrucksfähigkeit werden seine Konzerte zu besonderen Erlebnissen.
Als die gebürtige Armenierin Marianna Shirinyan im Jahr 2006 beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München gleich fünf Preise erhielt, begann für sie eine steile Karriere als Solistin und Kammermusikerin. 2014 war sie Jurymitglied bei zwei bedeutenden Klavierwettbewerben: Dem Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München und beim International Edvard Grieg Piano Competition in Bergen, Norwegen.


Ludwig van Beethoven: 7 Variationen über ein Thema “Bei Männern, welche Liebe fühlen”, WoO 46
Robert Schumann: Adagio und Allegro, op. 70
Claude Debussy: Sonate für Violoncello
Sergei Rachmaninov: Cello Sonate in g-Moll, op. 19

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart:

Konzert

Vortragender: László Fenyö & Marianna Shirinyan

 
Tango Tales

Freitag, 10. März 2017

Konzert der Extraklasse mit dem Jaurena Ruf Project

Bild: Michelsen/Baruschke

Raul Jaurena, Bandoneon
Bernd Ruf, Klarinette

Im letzten Jahr wurde Raul Jaurena 75 Jahre jung. Ein Beweis dafür, dass das Bandoneon – oder der Tango? - Lebenselexier und Jungbrunnen zugleich ist. Überzeugen Sie sich selbst, denn der Meister des Bandoneons bittet gemeinsam mit seinem musikalischen Partner Bernd Ruf an der Klarinette zum Tango Argentino. Mit Bernd Ruf spielt Raul Jaurena seit 18 Jahren auf den großen Tango-Festivals in Montevideo und Buenos Aires, gibt Konzerte in New York, Tiflis, Wien und Berlin. Die beiden wurden für ihre Tango-CD-Produktionen und Piazzolla-Interpretationen mit einem Latin Grammy und einer Grammy-Nominierung ausgezeichnet.

Die beiden erzählen mit ihren Instrumenten Geschichten, poetisch und sinnlich, für Seele und Herz: Geschichten vom Leben, von Freundschaften und Trennungen, von Geburt und Tod, mit Herzblut und musikalischer Eindringlichkeit. Aniball Troilos heitere Milongas, Canciones von Carlos Gardel, Piazzollas Tango Nuevo und die poetischen Kompositionen von Raul Jaurena lassen die Tango-Geschichte aufleben.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 13 Euro
Veranstaltungsart:

Konzert

Vortragender: Jaurena Ruf Project

Komödien-Klassiker
Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten

Freitag, 17. März 2017

Komödie; GB 1965; 132 Min.; FSK 0 Jahre (DVD)

 

Regie: Ken Annakin; Darsteller: Gert Fröbe, Stuart Whitman, Sarah Miles u. a.

1910 versetzt der Aufruf eines Londoner Zeitungsverlegers die Flugpioniere der ganzen Welt in Aufruhr: Es geht um einen Wettflug über den Ärmelkanal und dem Sieger winken 10.000 englische Pfund! Natürlich lockt das Angebot die unerschrockensten Piloten aus aller Herren Länder nach London. Doch statt auf dem Siegerpodest landen die meisten in Heuschobern, Misthaufen und Sickergruben. Nur drei tollkühne Männer bleiben schließlich im Rennen und liefern sich den komischsten Wettflug aller Zeiten…

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart:

Kino

Vortragender:  

Das Künstlerselbstbildnis von der Renaissance bis ins 20. Jahrhundert

Dienstag, 21. März 2017

Kunsthistorischer Vortrag mit Marie-Theres Scheffczyk

Warum malen einige Künstler – wie beispielsweise Dürer oder Rembrandt – so viele Bildnisse von sich selbst? Warum liegt dagegen anderen gar nicht oder nur gelegentlich etwas an der Darstellung des eigenen Gesichts? Warum entdecken wir den Schöpfer eines Bildes manchmal nur als kleine Figur in einer großen Menschenmenge. Und warum verbirgt sich ein anderer im Gewand einer biblischen Gestalt?
Ungemein vielfältig ist das Thema des Künstlerselbstbildnisses, denn es spricht letztlich immer wieder vom persönlichen Lebensgefühl des Künstlers, seinem Welt- und seinem Selbstverständnis.

Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart:

Kunsthistorischer Vortrag

Vortragender: Marie-Theres Scheffczyk

Komödien-Klassiker
Manche mögen‘s heiß

Mittwoch, 22. März 2017

Komödie; US 1959; 122 Min.; FSK 16 Jahre (Blu-ray)

 

Regie: Billy Wilder; Darsteller: Marilyn Monroe, Tony Curtis, Jack Lemmon u. a.

Chicago, 1929: zufällig beobachten die zwei abgebrannten Jazz-Musiker Joe und Jerry wie eine Mafiagang eine Gruppe von Gegnern erschießt. Zu ihrem Unglück werden sie dabei entdeckt. Um den Gangestern zu entkommen, heuern sie als die beiden Musikerinnen Josephine und Daphne verkleidet bei einer Frauenkapelle an. Doch es kommt, wie es kommen muss: Joe verliebt sich in die hübsche Sängerin Sugar und Jerry alias Daphne wird von Multimillionär Osgood Fielding III. umschwärmt. Es folgen amüsante Missverständnisse, urkomische Verwechslungen und ulkige Situationen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart:

Kino

Vortragender:  

Balladen

Sonntag, 26. März 2017

Konzert des Konzertchors am Geschwister-Scholl-Gymnasium



Leitung: Hartmut Stegmaier; Klavier: Andreas Dürr

Der Konzertchor am Geschwister-Scholl-Gymnasium präsentiert Ihnen ein Programm mit musikalisch interpretierten, klassischen und romantischen Kunstballaden. Es erwarten Sie Lieder über die Dramatik der Liebe wie zum Beispiel das „Veilchen“ oder Schauerballaden wie der „Erlkönig“, aber auch beschauliche Balladen, die besonders in der Romantik gepflegt wurden. Diese verzichten weitgehend auf Spannung und Dynamik und zeichnen sich durch eine oft verklärende oder gefühlsbetonte Darstellung von einfach gezeichneten Figuren, Naturbildern oder märchenhaften Erscheinungen aus, wie zum Beispiel „Die Uhr“ von Carl Loewe.
Hartmut Stegmaier hat die solistischen Kunstballaden für den Chor bearbeitet und zu einem musikalischen Reigen zusammengestellt, in welchem zumeist anschaulich, lebendig und spannend ein besonderes Ereignis erzählt wird….

Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei, um Spenden wird gebeten
Veranstaltungsart:

Chorkonzert

Vortragender: Konzertchor des Geschwister-Scholl-Gymnasium

 
Armin Mueller-Stahl: “Dreimal Deutschland und zurück"

Donnerstag, 30. März 2017

Eine "Lebenswert"-Lesung mit der Schauspielerin Kerstin Reimann

 

“Mein ganzes Leben lang habe ich eine Heimat gesucht. Immer nach Westen: Tilsit, Prenzlau, Berlin, München, Los Angeles – wo der Westen sein Ende hat. Doch dann ist da dieses eigentümliche Gefühl im Frühling, wenn ich auf die Ostsee schaue: Da geht mir das Herz auf!” 2014, zum 25. Jahrestag der Wende, wirft Armin Mueller-Stahl einen Blick zurück auf das Land, das viele Länder war und ihm doch Heimat geblieben ist: Kaum ein Schauspieler ist in Deutschland so beliebt wie Armin Mueller-Stahl. Und kaum einer hat Deutschland in so vielen Facetten erlebt und durchlitten wie er. Hier erzählt er von Flucht, Ausbürgerung und Verrat – aber auch von Erfolg, Ruhm und höchsten Anerkennungen.
Die Film- und Fernsehschauspielerin Kerstin Reimann war schon sehr früh von Armin Mueller-Stahl beeindruckt und berührt. Ihre Lesung widmet sie ihrem hochgeschätzten Kollegen nach einer inspirierenden Begegnung.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart:

Lesung

Vortragender: Kerstin Reimann

Cinema Augutinum
Marie Curie

Freitag, 7. April 2017

Biopic; DE/FR/PL 2016; 100 Min.; FSK 6 Jahre

 

Regie: Marie Noëlle; Darsteller: Karolina Gruszka, Samuel Finzi, Charles Berling, u. a.

1903 ist ein bedeutendes Jahr für Frauen in der Wissenschaft. Marie Curie erhält zusammen mit ihrem Ehemann Pierre als erste Frau überhaupt einen Nobelpreis in Physik. Nur drei Jahre später wird ihr gemeinsames Glück zerstört, als Pierre bei einem Unfall stirbt. Nun muss sich Marie als alleinerziehende Mutter von zwei Kindern in einer von Männern dominierten Welt durchschlagen. Die leidenschaftliche Forscherin lässt sich jedoch nicht unterkriegen und wird kurze Zeit später zur aller ersten Frau ernannt, die an der renommierten Universität Sorbonne unterrichten darf. Kurz darauf lässt sich Marie mit Pierres ehemaligen Schüler Paul Langevin auf eine leidenschaftliche Affäre ein. Da der fünf Jahre jüngere Mann bereits verheiratet ist, wird die Liebesgeschichte zum öffentlichen Skandal und Curie als lasterhafte Ehebrecherin abgestempelt. Die Schlagzeilen kommen zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt, denn Marie Curie wird für ihren zweiten Nobelpreis – diesmal in Chemie – nominiert. Curie muss lernen, dass in der konservativen Gesellschaft die Vernunft nicht immer triumphiert.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart:

Kino

Vortragender:  

Konzertabonnement
Klarinettentrio Schmuck

Dienstag, 25. April 2017

Dreimal Klarinette

 

Sayaka Schmuck, Klarinette
Yumi Schmuck, Klarinette & Bass-Klarinette
Sebastian Pigorsch, Klarinette und Bassetthorn

Seit ihren gemeinsamen Studien an der Hochschule für Musik Weimar haben sich das junge Geschwisterpaar Sayaka und Yumi Schmuck sowie Sebastian Pigorsch zu einem Klarinettentrio zusammengeschlossen. Aufgrund der virtuosen Beherrschung ihrer Instrumente, verbunden mit inniger Liebe zur Kammermusik, verzaubern die drei preisgekrönten Musiker immer wieder ihr Publikum. Sprudelnde Spielfreude, magischer Dialog und homogenes Zusammenspiel treffen bei diesen Musikern aufeinander. Das Programm des Trios reicht von Klassik über Jazz bis zur Moderne.

Wolfgang Amadeus Mozart: aus “Die Zauberflöte” (arr. Joachim Klemm)
Antonin Dvorák: aus “Slavische Tänze” (arr. Joachim Klemm):
Slavischer Tanz Nr. 1, op. 46
Antonin Dvorák: aus “Slavische Tänze” (arr. Joachim Klemm):
Slavischer Tanz Nr. 2, op. 72
Wolfgang Amadeus Mozart: aus “Die Hochzeit des Figaro” und “Don Giovanni”:
Voi che sapete (“Sagt, holde Frauen”)
Wolfgang Amadeus Mozart: aus “Die Hochzeit des Figaro” und “Don Giovanni”:
Là ci darem la mano (“Reich mir die Hand mein Leben”)
Astor Piazzolla: aus “Histoire du Tango”: Bordell 1900
Astor Piazzolla: aus “Histoire du Tango”: Nightclub 1960
Claude Debussy: Little Negro
Paul Desmond: Take Five
Turner Layton, Benny Godman: After You‘ve Gone
Zequinha de Abreu: Tico Tico
Irving Berlin: Alexander‘s Ragtime Band

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 27 Euro
Veranstaltungsart:

Konzert

Vortragender: Klarinettentrio Schmuck

Ausgetüftelt
Vergessene Erfindungen

Dienstag, 2. Mai 2017

Autorenlesung mit Christian Mähr

 

Christian Mähr lädt ein zu einem naturwissenschaftlichen Panoptikum: Er führt durch die Keller und Dachböden der Technikgeschichte, wo längst vergessene Erfindungen schlummern. Wer kennt noch die geniale Honigmannsche Natronlok, die jahrelang lärm- und abgasfrei durch Berlin und Aachen fuhr, ehe sie überraschend ausstarb? Oder den Stirlingmotor und das Ionentriebwerk? Viele dieser nach Science-Fiction klingenden Erfindungen erweisen sich als zu Unrecht verworfen. Christian Mähr macht auf dem Abstellgleis der Erfindungsgeschichte unerhörte Entdeckungen und stellt die spannendsten Ideen vor, die in ihrer Epoche aus technischen Gründen keine Chance hatten oder nicht in die Zeit passten. Für jeden verständlich erklärt der Autor zugrunde liegende Vorgänge und verblüffende Ideen der Erfindungen und bettet sie geistreich ein in die Umstände ihrer Entwicklung und ihres Verschwindens.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart:

Autorenlesung

Vortragender: Christian Mähr

Cinema Augustinum
La la Land

Freitag, 12. Mai 2017

Musical/Romanze; US 2016; 128 Min.; FSK 0 Jahre



Regie: Damien Chazelle; Darsteller: Ryan Gosling, Emma Stone, John Legend u. a.

Mia ist Schauspielerin und träumt von einer ruhmreichen Karriere in Hollywood. Doch anstatt in den Rollen ihres Lebens gecastet zu werden, wird sie zur Kaffeebotin abgestempelt. Jazzpianist Sebastian strebt ebenfalls nach einem steilen Aufstieg in Los Angeles. Doch in Wirklichkeit hält er sich mit kleineren Jobs in Bars über Wasser. Als sich eines Tages ihre Wege kreuzen verlieben sie sich auf den ersten Blick ineinander. Gemeinsam beschließen sie die Bühnen der Welt zu erobern, müssen jedoch bald feststellen, dass das Showbusiness härter ist, als gedacht. Kann Mias und Sebastians Liebe bestehen oder müssen sie weitaus größere Opfer bringen?

Der bereits zweite Film von dem erst 31-jährigen Regisseur und Autor Damien Chazelle brach bei den diesjährigen Golden Globe-Verleihungen den Rekord und bekam ganze 7 Auszeichnungen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart:

Kino

Vortragender:

 
Israel – Geschichte eines Landes

Mittwoch, 26. Juli 2017

Multivisionsvortrag von Dieter Gandras

 

Kommen Sie mit auf eine Reise durch mehr als 3000 Jahre Geschichte!
Beginnend am Nil, wo der Prophet Moses geboren wurde, folgen Sie den Spuren des Volkes Israel durch Ägypten zum Roten Meer, weiter nach Jordanien mit dem Wadi Rum, Petra – der einzigartigen Felsenstadt der Nabatäer – bis zu den Wüstenschlössern. Vom Mosesberg Nebo aus sahen die Israeliten zum ersten Mal das “Gelobte Land”. Der Streifzug führt hinab zum Toten Meer bis nach Bethlehem. In Jerusalem, der Hauptstadt dreier Weltreligionen, besuchen Sie den Älberg mit dem Garten Gethsemane, die Via Dolorosa, die Grabeskirche und die Klagemauer.
Aber auch das moderne Israel darf mit seinen Metropolen Tel Aviv, Haifa und Jaffa nicht fehlen. Vorbei an schönen Stränden und dem grünen Bergland geht die Reise weiter über den Jordan zur antiken Stadt Bet Shean und endet am See Genezareth mit Kapernaum. Doch Israel hat nicht nur schöne Seiten zu bieten. Der harte Alltag mit den aktuellen Konflikten ist nicht nur sichtbar, sondern auch spürbar. Eine Tatsache, auf die auch im Vortrag eingegangen wird.
Erleben Sie Israel mit all seinen Facetten.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart:

Multivisionsshow

Vortragender: Dieter Gandras

Cinema Augutinum
Jaques – Entdecker der Ozeane

Freitag, 18. August 2017

Biopic; FR 2016; 123 Min., FSK 6 Jahre

 

Regie: Jérôme Salle; Darsteller: Lambert Wilson, Pierre Niney, Audrey Tautou u. a.

1949 leben Jacques Cousteau und seine Frau Simone mit ihren beiden Söhnen in einem paradiesischen Haus an der französischen Mittelmeerküste. Doch das Familienglück allein reicht dem Ehepaar nicht – sie sehnen sich nach Abenteuern in der Ferne. Deshalb lassen Jacques und Simone ihre Kinder eines Tages im Internat zurück und brechen an Bord der Calypso zu einer Ozeanexpedition auf. Viele Jahre später kehrt einer ihrer Söhne, Philippe, als Erwachsener zu seinen Eltern zurück. Aus dem einstigen Pionier Jacques Cousteau ist jetzt ein weltberühmter Star und Schwerenöter geworden, der für seinen Ruhm bereit ist, alles zu opfern. Philippe erkennt seinen Vater zwar kaum wieder, aber ihm wird bewusst, dass die Ozeane durch den Menschen zerstört werden und seine Familie etwas zum Schutz tun kann. Auf einem gemeinsamen Abenteuer nähern sich Vater und Sohn einander wieder an, ehe das Schicksal unerbittlich zuschlägt…

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart:

Kino

Vortragender:  
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Sillenbuch

Augustinum
Stuttgart-Sillenbuch

Google-Maps Profil
Florentiner Straße 20
70619 Stuttgart

Wegbeschreibung abrufen

Ihr Ansprechpartner

Interessentenberatung
Barbara Gamber
Tel. 07 11 / 47 02 - 80 11

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 07 11 / 47 02 - 0
Beratung 07 11 / 4702 - 8012
Kultur 07 11 / 47 02 - 80 10