Kulturveranstaltungen

Konzerte, Vorträge und Ausstellungen

Mit seinem hochkarätigen Kulturprogramm unterscheidet sich das Augustinum von jedem anderen Seniorenheim. Das Augustinum Stuttgart-Killesberg liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Akademie der Bildenden Künste und zur Weissenhofsiedlung und ist auch hinsichtlich seiner Architektur an den Stil des Bauhaus angelehnt. Die Veranstaltungen im Augustinum verstehen sich als Angebot nicht nur für die Bewohner des Hauses, sondern sind auch für alle Interessierten des Stadtteils und der Region offen. Gerne erhalten Interessenten das monatliche Veranstaltungsprogramm kostenlos und unverbindlich zugesandt.

Kontakt zum Kulturreferat

Charlotte Löffler
Telefon 07 11 / 585 31 - 940

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Stuttgart-Killesberg

Rituale. Spielregeln des Lebens
Islam: Ritual und Alltag

Donnerstag, 4. August 2016

Vortrag der islamischen Theologin Hamideh Mohagheghi, Universität Paderborn

 

Rituale spielen  im alltäglichen Leben von Muslimen eine wichtige Rolle. Sie unterbrechen den Tag, die Woche und das Jahr durch religiöse Handlungen. Die täglichen Gebete, das wöchentliche Freitagsgebet und die einmonatige Fastenzeit gelten als obligatorische Handlungen, die unter bestimmten Bedingungen zu erfüllen sind. Welcher Sinn liegt in diesen Ritualen? Wie beeinflussen sie die Haltung und Handlung der Menschen? In diesem Vortrag werden einige dieser Rituale und ihre Quellen vorgestellt.  

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Hamideh Mohagheghi

 
Stuttgarter Geschichten

Mittwoch, 10. August 2016

Bebilderter Vortrag von Bernhard Leibelt

 

Die Stuttgarter Geschichten führt uns zunächst ins Lapidarium, den „steinernen Friedhof der Stuttgarter Stadtgeschichte“ und in das kleine Sträßchen „Bebenhäuser Hof“, das eine äußerst wechselvolle Geschichte aufweist. Danach geht es hinauf auf die Karlshöhe, beliebter Wohnort wohlhabender Fabrikanten, darunter auch Gustav von Siegle, einem der reichsten Stuttgarter in seiner Zeit. Ein Besuch auf dem Friedhof der Bierbrauer in Heslach und ein Blick auf die Brauereigeschichte Stuttgarts runden den reich bebilderten Vortrag ab.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bildervortrag
Vortragender: Bernhard Leibelt

Cinema Augustinum
Magie der Moore

Donnerstag, 18. August 2016

Dokumentarfilm, Deutschland 2015

© Nautilusfilm GmbH/polyband Medien GmbH

Wie kaum ein anderer Lebensraum birgt das Moor unzählige Geschichten: Seine Anziehungskraft und dunklen Mythen lassen uns erschauern, die Pracht seiner Artenvielfalt staunen. In Magie der Moore lenkt der renommierte Naturfilmer Jan Haft den Blick auf eines unserer wichtigsten und schönsten Biotope. Im Wechsel der Tages- und Jahreszeiten zeigt der Film einen Ort am Übergang zwischen Wasser und Erde, voller spannender Gegensätze. Neben Wölfen, die durch weiße Wollgrasbüschel ziehen, Kranichen, die im Bruchwald ihre Jungen füttern oder anmutig tanzenden Kreuzottern, erleben wir  fleischfressende Sonnentau-Pflanzen und zierliche Moospflanzen, deren Sporen krachend explodieren. Ein filigranes Kunstwerk, das von der Natur in Jahrtausenden geschaffen wurde und das wir erst allmählich beginnen zu erforschen und zu verstehen. In spektakulären Bildern stellt der Kinofilm Magie der Moore einen der bekanntesten heimischen Lebensräume vor. In fünf Jahren Drehzeit schuf der Regisseur ein schillerndes Kaleidoskop einer einzigartigen Flora und Fauna.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender:  

Podium junge Musiker
Die fromme Helene

Mittwoch, 24. August 2016

Ein musikalisch-literarischer Abend mit Stipendiatinnen von Live Music Now Stuttgart e.V.

 

Wilhelm Busch – wer denkt da nicht sofort an „Die fromme Helene“? Die Erzählung gehört zu den bekanntesten des großen Humoristen und Zeichners. Stipendiatinnen des gemeinnützigen Vereins Live Music Now Stuttgart e.V. gestalten einen vergnüglichen Abend mit Musik und Sprechkunst rund um diese Satire. Toni Marie Leisz studiert Sprechkunst an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart und leiht „Der frommen Helene“ ihre Stimme. Die Musikerinnen Lena Spohn und Mildred Derenty-Camenen, Studentinnen der Musikhochschule Stuttgart, umrahmen den Vortrag und haben dafür die passenden Stücke ausgewählt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.
Veranstaltungsart: Konzertlesung
Vortragender: Lena Spohn, Mezzosopran; Mildred Derenty-Camenen, Klavier; Toni Marie Leisz, Sprechkunst

Blickpunkt Gesundheit
Gut zu(m) Fuß!

Mittwoch, 31. August 2016

Vortrag von Dr. Michael Gabel, Agaplesion Bethesda Krankenhaus Stuttgart

 

Wussten Sie, dass uns unsere Füße im Leben mehr als dreimal um die Erde tragen? Grund genug, diese Wun­derwerke aus 26 Knochen, den verbindenden Ge­lenken und Bändern, den Muskeln und Sehnen gut zu behandeln. Verschiedenste Ursachen können zu Fußproblemen wie Hallux valgus, Hammerzehen, Fersensporn und Co. führen.

Dr. med. Dr. h.c. Michael Gabel ist Chefarzt des Fußzentrums Stuttgart und Facharzt für Orthopädie und Rheumatologie am Agaplesion Bethesda Krankenhaus Stuttgart und wird in seinem Vortrag  über Diagnose, konservative Behandlungsmöglichkeiten und moderne OP-Techniken bei Fußbeschwerden sprechen. Unterstützt wird er dabei von den Therapeuten der Praxis für Physiotherapie und medizinische Trainingstherapie Unicum, die praktische Übungen zur Vorbeugung und Behandlung von Fußkrankheiten zeigen werden.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Michael Gabel

 
Liebe, Macht und Leidenschaft: die russische Zarin Katharina die Große

Donnerstag, 1. September 2016

Szenische Lesung mit der Schauspielerin Jutta Menzel

Johann Baptist von Lampi: Katharina die Große, 1780er-Jahre // wikmedia, KHM Wien

Als die 15-jährige Sophie von Anhalt-Zerbst 1744 nach Russland gerufen wird, um den dortigen Thronfolger zu heiraten, ahnt niemand, dass die deutsche Provinzprinzessin als einzige Frau der Geschichte einmal den Beinamen "die Große" erhalten wird. "Jekaterina Alexjewna", wie sie nach dem für die Eheschließung notwendigem Übertritt zum orthodoxen Glauben heißt, wird sich als Großfürstin erfolgreich im Dschungel aller Machtkämpfe behaupten. In der Mitte ihres Lebens, mit 33 Jahren, wird sie mit Hilfe befreundeter Offiziere die Macht ergreifen um ihre geliebte Wahlheimat nach den Prinzipien der europäischen Aufklärung zu regieren. Ihr Leben liefert noch dazu den Stoff für manchen Liebesroman: Die Memoiren erzählen von 20 Liebhabern. Ein unterhaltsamer Blick auf eine hochintelligente Frau mit einem faszinierenden Leben im Glanz von Politik und Liebe.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Szenische Lesung
Vortragender: Jutta Menzel

Cinema Augustinum
Ein Mann namens Ove

Montag, 5. September 2016

Komödie, Schweden 2016

© Concorde Film

Regie: Hannes Holm

Darsteller: Rolf Lassgård, Bahar Pars u.a.

So einen kennt jeder! Diese Sorte des schlecht gelaunten, grantigen in die Jahre gekommenen Nachbarn, der jeden Morgen seine Kontrollrunde in der Reihenhaussiedlung macht, Falschparker aufschreibt, Fahrräder an ihren Platz räumt und Mülltonnen auf korrekte Mülltrennung überprüft. Genau so einer ist Ove. Dabei will er eigentlich Schluss mit allem machen. Nachdem er vor einigen Wochen seine geliebte Frau verloren hat, versucht er nun immer wieder, sich auf diverse Arten das Leben zu nehmen. Erfolglos - irgendetwas kommt einfach jedes Mal dazwischen. Auch beim neuesten Versuch wird Ove gestört. Und zwar als die neuen Nachbarn mittendrin seinen Briefkasten über den Haufen fahren. Von diesem Augenblick an steht Oves Leben auf dem Kopf. Denn hinter der grimmigen Fassade verbirgt sich eigentlich ein großes Herz. Und manchmal braucht es eben nur eine streunende Katze, das richtige Werkzeug und eine unerwartete Freundschaft, um alte Wunden zu heilen…

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender:  

Galerie Augustinum
Unterwegs

Mittwoch, 7. September 2016

Vernissage der Ausstellung von Heike ten Brink

 

Die Künstlerin Heike ten Brink, Bewohnerin unseres Hauses, hat sich durch Auslandsaufenthalte und Reisen mit verschiedenen Kulturen auseinandergesetzt. Dieser Austausch hatte einen großen Einfluss auf den Stil ihrer Malerei. Besonders geprägt hat sie die Zeit in Tokyo, wo sie fünf Jahre gelebt hat. Dort lernte sie bei einem japanischen Meister Tuschmalerei und beschäftigte sich mit Kalligraphie und Zenmalerei. Doch immer wieder machte sie auch künstlerische Abstecher in die gegenständliche Kunst, die Abstraktion oder die Flächenmalerei. In der Ausstellung sind Werke aus verschiedenen Lebensphasen und in verschiedenen Stilen zu sehen.

Zur Vernissage der Ausstellung mit Einführung und Sektempfang sind Sie herzlich eingeladen. Musikalisch umrahmt wird die Ausstellungseröffnung von Dilara Yildiz an der Geige und Sherry Lin am Klavier.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender:  

Rituale. Spielregeln des Lebens.
Bild und Kult

Donnerstag, 15. September 2016

Vortrag von Prof. Dr. Nils Büttner, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

 

Der Kult um Bilder, durch Bilder und mit Bildern ist ein zentrales Merkmal der europäischen Kultur. Schon in der Antike bezeugt wurden Kultbilder und Bilderkult auch ein Teil der christlichen Kultur des Abendlandes. Schon früh entwickelte sich aber auch die Kritik an den verehrten Bildern. „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort“. Dem Johannes-Evangelium folgend begann die Geschichte der Welt und der Menschheit mit dem göttlichen Wort. Nicht nur die Reformatoren, die den Buchstaben der Schrift besondere Bedeutung zumaßen, standen deshalb Bildern eher skeptisch gegenüber. Doch nicht das Bild an sich galt als schlecht, sondern einzig sein falscher Gebrauch. So kritisierten protestantische Theologen vor allem die katholische Bildpraxis und die kultische Verehrung von Bildern. Als besonders rigoros zeigte sich Johannes Calvin, der unter Berufung auf das Zweite Gebot, in dem es heißt, „Du sollst dir kein Bildnis machen“, die Ausstattung von Kirchen mit Andachtsbildern und Altären untersagte. Doch der seit den Anfängen der christlichen Kirche gepflegte Zusammenhang von Bild und Kult ging damit nicht zu Ende. Im Gegenteil wurden in Reaktion auf die protestantische Kritik im Kontext der katholischen Glaubenspraxis neue, starke Bilder entwickelt. Diesen Prozessen und den bis heute prägenden Bildern soll der Vortrag gewidmet sein, der die Aufmerksamkeit für neue und alte Bilder schärfen will. 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Bildervortrag
Vortragender: Prof. Dr. Nils Büttner

 
Helmut Schmidt: Der Weltkanzler

Sonntag, 18. September 2016

Autorenlesung mit Prof. Dr. Kristina Spohr

 

Abseits von Klischees, die Helmut Schmidt gern als "Macher" und "Krisenmanager" in der Innenpolitik beschreiben, beleuchtet Kristina Spohr den Menschen und sein politisches Wirken auf der Weltbühne. Der "Weltökonom" Schmidt war an der Einführung der G7-Gipfeltreffen zu Fragen der Weltwirtschaftspolitik sowie des Europäischen Währungssystems (EWS) beteiligt. Früh erkannte er die Tragweite der Globalisierung und des sich abzeichnenden Aufstiegs von China. Als "Stratege des Gleichgewichts" erdachte er den "NATO-Doppelbeschluss" als Reaktion auf die massive sowjetische Aufrüstung im Bereich der Mittelstreckenraketen. So trug er zum Zusammenhalt der Allianz und zur Entschärfung des Kalten Krieges bei.

Auf Basis umfangreicher Forschung in Schmidts Privatarchiv und in zahlreichen Archiven in Europa und Amerika sowie persönlicher Gespräche mit dem Altkanzler bis kurz vor seinem Tod entsteht ein neues und dichtes politisches Porträt des Weltkanzlers vor dem Hintergrund seiner Zeit.

In Kooperation mit dem Buchhaus Wittwer Stuttgart.

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Autorenlesung
Vortragender: Prof. Dr. Kristina Spohr

 
„OpeRETTE sich, wer kann“

Dienstag, 20. September 2016

Konzert mit Stipendiaten des Richard Wagner Verband Stuttgart

Stipendiaten des Richard Wagner Verband beim Konzert im Augustinum 2015

Von den einen geliebt, von den anderen verachtet – von den einen als hochmoderne Unterhaltungsform wiederentdeckt, von den anderen als verstaubter Kitsch verdammt: die Operette!

Die Operette gilt gemeinhin als kleine Schwester der großen Oper. Dem Status des jüngeren Geschwisterchens entsprechend wird sie geliebt, manchmal gehätschelt – aber nie richtig ernst genommen. Die Operette ist jedoch nicht einfach nur ein Ableger der Oper, sondern eine selbständige Gattung, die nach eigenen Regeln und Gesetzen funktioniert.

Und wir glauben: Operette macht glücklich! Daher nehmen Stipendiaten des Richard Wagner Verband Stuttgart Sie mit auf eine Reise durch das Land der Operette – mit bekannten und unbekannten Melodien. Und vielleicht blitzt Richard Wagner ja auch durch die Operetten-Melodien!?

 

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt frei, um Spenden für den Richard Wagner Verband wird gebeten.
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Stipendiaten des Richard Wagner Verband

 
Auf Notenlinien durchs Gehirn

Freitag, 30. September 2016

Ein musikalischer Ausflug in die Hirnforschung mit dem Duo Punto

 

Elisbath Schall, Klavier

Katrina Schulz, Violine und Moderation

Das Duo Punto begibt sich auf die Spuren der Gehirnforschung: Ist Musik wirklich eine universelle Sprache? Welche Wege geht die Musik vom Ohr bis zur emotionalen Wirkung? Wie verändert Musik unser Gehirn? Macht Musik uns klüger? Begleiten Sie die Musikerinnen auf einer spannenden Reise durch verschiedenste Regionen des Gehirns. Auch die Musik wird nicht zu kurz kommen: Es erklingen Werke von Mozart bis Schumann. So werden bei diesem Konzert unser aller Gehirne und Herzen angeregt und in verschiedenste Stimmungen versetzt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Duo Punto

 
"Ich bin nicht Heinz Erhardt!"

Freitag, 14. Oktober 2016

Ein musikalischer Abend von und mit Claudia Zimmer und Herwig Rutt

 

Der Unterhaltungskünstler Heinz Erhardt ist heute Kult. Er war nicht nur Komiker Nummer Eins der Wirtschaftswunder-Ära, er liebte auch die Musik und wäre am liebsten Pianist geworden. Das klappte aber nicht, und zum Glück hatte er schon im zarten Kindesalter fleißig Verse geschrieben, die sich „sogar ab und zu hinten reimten.“ Diese Unart mit Biss wurde zur Triebfeder seiner wirklichen Berufung. Denn das Sprungbrett zum Erfolg eines Künstlers ist bekanntlich hart gefedert, und auch ihm verlangte es vielseitige Kapriolen ab. Was sich sonst noch zutrug im Leben des pfiffigen Schelms, seit er das Licht des Kreißsaals erblickte??? Das bringen Claudia Zimmer und Herwig Rutt im unterhaltsamen Wechselspiel mit Sprachwitz, seinen besten Gedichten, Chansons und spritzigen Klaviereinlagen auf die Bühne. Schmunzeln garantiert!

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Musikkabarett
Vortragender: Claudia Zimmer und Herwig Rutt

Podium junge Musiker
Monumental & Minimal

Donnerstag, 3. November 2016

Klavierkonzert von Maximilian Schairer

 

Mit seinem Programm „Sternstunden der Klavierliteratur“ begeisterte der „Young Steinway Artist“ Maximilian Schairer im Sommer 2015 die zahlreichen Zuhörer im Augustinum Stuttgart-Killesberg. Nun ist er erneut in unserem Hause zu Gast. Der „Young Steinway Artist“ zeigt mit seinem diesjährige Programm „MONUMENTAL & MINIMAL“ wieder ein Klavierkonzert der besonderen Art. Das außergewöhnliche Programm ist eine Spannung zwischen mondänen Großwerken und kleineren Gattungen der Klavierliteratur. Dargeboten werden Werke von Beethoven und Chopin, u.a. Chopins berühmte h-Moll Sonate.

Maximilian Schairer, Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, zählt zu den interessantesten Musikern seiner Generation. Er konzertiert im In- und Ausland, ist unter „Kennern“ ein Geheimtipp der „Next Generation Stars“, begeistert u.a. mit ausdrucksstarken Interpretationen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Maximilan Schairer

 
Play Luther

Donnerstag, 10. November 2016

Ein musikalisches Theaterstück über das Leben und Werk von Martin Luther

© Joris Haas - EURE FORMATION

2017 feiern wir 500 Jahre Reformation – ein guter Grund, um sich diesem geschichtlichen Großereignis und der Person Luther ausführlich zu widmen. Dafür haben wir einen ganz besonderen Termin ausgewählt: Luthers Geburtstag!

Lehrreich und mit einer großen Portion Humor ausgestattet werfen die beiden Schauspieler Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach Schlaglichter auf die Geschehnisse der Reformationszeit. Sie greifen Themen auf, die bis heute relevant sind: Obrigkeit und Mündigkeit, Glaube und Macht, Gewissensfreiheit und Menschen rechte. Sie bringen uns Luthers Musik näher, machen Halt an so mancher prägender Station in Luthers Leben und verschweigen dabei auch nicht die Schattenseiten seiner Persönlichkeit. Kommen Sie mit auf eine spannende und unterhaltsame Zeitreise!

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Musikalisches Theaterstück
Vortragender: Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach

 
Schaffen, sparen, Häusle bauen: Der Mythos des Schwäbischen hinter alltäglichem Tun

Donnerstag, 24. November 2016

Vortrag von Frank Lang, Landesmuseum Württemberg

 
Wer fleißig ist, wird im Schwabenland hoch geschätzt. An Geiz grenzende Sparsamkeit dagegen wird skeptisch beäugt, jedoch als schwäbisch anerkannt. Und Häusle bauen? War das nicht ein Phänomen der Wirtschaftswunderzeit?

Frank Lang ist Empirischer Kulturwissenschaftler und einer der Kuratoren der Großen Landesausstellung des Landesmuseums Württemberg „Die Schwaben. Zwischen Mythos und Marke“. Er wird in seinem Vortrag den sich verändernden Vorstellungen des typisch Schwäbischen nachgehen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Frank Lang
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum
Stuttgart-Killesberg

Google-Maps Profil
Oskar-Schlemmer-Straße 5
70191 Stuttgart

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartner

Interessentenberatung
Claudia Süttmann
Tel. 07 11 / 585 31 - 922

weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 07 11 / 585 31 - 0
Beratung 07 11 / 585 31 - 920
Kultur 07 11 / 585 31 - 940