Kulturprogramm

Was müsste Luther heute sagen?

Vortrag von Dr. Heiner Geissler, Bundesminister a.D.

Könnte Martin Luther, der Herausforderer des Papsttums, der große Reformator, auch heute die Welt verändern? Was müsste er jetzt in den christlichen Kirchen reformieren? Was muss geschehen, damit das Reformationsjubiläum 2017 nicht misslingt? Heiner Geißler spannt einen Bogen zwischen Luther und Papst Franziskus, zeigt Trennendes und Gemeinsamkeiten auf und erläutert, warum es zu einem Unglück für die ganze Menschheit werden muss, wenn angesichts der Bewusstseinsveränderung in der Gesellschaft und des Zunehmens antichristlicher und unmoralischer Kräfte die Einheit der Kirchen von den Verantwortlichen weiter verhindert wird.

 

 

Mongolei – Eine Reise durch das Land des Dschingis Khan

Multivisionsvortrag von Peter Fabel

Eingerahmt von schneebedeckten Bergen im Norden und der Wüste Gobi im Süden zieht sich die unendliche Steppe durch die Mongolei. Hier leben Menschen bis heute im Rhythmus der Jahreszeiten mit ihren Viehherden - weit entfernt von Städten und Siedlungen in Jurten, die in der Mongolei "Ger" genannt werden. Pferde sind nach wie vor das wichtigste Verkehrsmittel. Yaks, Ziegen und Schafe liefern das Lebensnotwendige. Die Reise durch die Mongolei führt durch grandiose Naturlandschaften mit Wäldern, Salzseen, Wasserfällen, Sanddünen und heißen Quellen. Im Mittelpunkt des Vortrags aber stehen die Menschen und ihre Kultur.

 

 

 

Von Wilhelm Busch bis Edgar Allan Poe

Solo-Theaterstücke von und mit Markus Veith

In "Ein jeder Narr tut was er will" lädt der Schauspieler und Autor das Publikum zu einem Werkstattbesuch bei Wilhelm Busch ein und schafft spielend und rezitierend Einblicke in die kontrastreiche Künstler-Seele des geistigen Vaters von Max und Moritz. In einem Mix aus Biographischem und Geschichten rund um den verhinderten Dichter Balduin Bählamm und den Maler Klecksel, angereichert mit Originalzitaten, zeichnet Markus Veith auf der Bühne ein buntes Bild des Humoristen, Malers, Dichters und Philosophen. - "Einst, um eine Mitternacht" entführt das Publikum in die schaurige Welt des Edgar Allan Poe: Markus Veith präsentiert sich in seiner ganzen schauspielerischen Vielfalt, verkörpert Hoffnungslosigkeit und Seelenschmerz ebenso überzeugend wie Bosheit und Heimtücke. Teuflisch böse und dramaturgisch exzellent in Szene gesetzt!

Professor Unrat

Literarisches Solo mit Volker Ranisch

In Heinrich Manns wohl bekanntestem Roman geht es nur vordergründig um einen ältlichen, verbitterten Kleinstadtpauker, der - durch die Kleinstadtkokette Rosa Fröhlich entflammt - aus der kleinbürgerlichen Welt fällt. Das Korsett bürgerlicher Moral platzt. Und wie vorher die Anständigkeit das absolute Maß gewesen, ist es fortan die Maßlosigkeit. Doch der vermeintliche Sieg endet im freien Fall... In einer Art Kopf-Kino tritt Volker Ranisch in freier Rede vor sein Publikum und läßt die Figuren der Geschichte und ihre mannigfaltigen Beziehungen zum Vergnügen der Zuschauer werden.

 

 

Helmut Schmidt: Der Weltkanzler

Buchvorstellung und Autorenlesung mit Prof. Dr. Kristina Spohr

Abseits von Klischees, die Helmut Schmidt gern als "Macher" und "Krisenmanager" in der Innenpolitik beschreiben, beleuchtet Kristina Spohr den Menschen und sein politisches Wirken auf der Weltbühne. Der "Weltökonom" Schmidt war an der Einführung der G7-Gipfeltreffen zu Fragen der Weltwirtschaftspolitik sowie des Europäischen Währungssystems (EWS) beteiligt. Früh erkannte er die Tragweite der Globalisierung und des sich abzeichnenden Aufstiegs von China.

Auf Basis umfangreicher Forschung in Schmidts Privatarchiv und in zahlreichen Archiven in Europa und Amerika sowie persönlicher Gespräche mit dem Altkanzler bis kurz vor seinem Tod entsteht ein neues und dichtes politisches Porträt des Weltkanzlers vor dem Hintergrund seiner Zeit.

Ich tanze mit dir in den Himmel hinein

Eine Schlager-Zeitreise von 1929 bis 1969

Julia von Miller - Gesang, Frederic Hollay - Klavier, Anatol Regnier - Moderation

Kein Genre stellt Liebe und Sehnsucht vereinfachter dar als der Schlager. Kein Genre verspricht das Glück auf einfachere Weise. Und kein Genre ist näher am Puls der Zeit. Die Aktualität der Schlagertexte steht allerdings oft zwischen den Zeilen. Man muss sie suchen und finden. Und genau das können die Vollblutsängerin und Komödiantin Julia von Miller, der Unterhaltungskünstler Anatol Regnier und der Ausnahmepianist Frederic Hollay bestens. Hören Sie allerlei bunte Schlager aus der ereignisreichen Zeit zwischen Weltwirtschaftskrise und Willy Brandts Kanzlerschaft. Ohrwürmer, Erinnerungen und gute Laune sind garantiert!

 

 

Begegnungen mit Peter Scholl-Latour

Autorenlesung von Ramon Schack

Das höchst persönliche Portrait des Politologen und Publizisten Ramon Schack ist eine Hommage an eine große Persönlichkeit unserer Zeit. In Nachrufen nannte man Peter Scholl-Latour den "letzten Welterklärer" und eine "Kassandra des einundzwanzigsten Jahrhunderts". Basierend auf freundschaftliche Begegnungen und Gesprächen vermittelt Schacks Buch das Lebensgefühl und die Weltanschauung des prominenten und höchst erfolgreichen Reporters und Sachbuchautors vor dem Hintergrund der politischen Umbrüche und historischen Umwälzungen, von denen er über ein halbes Jahrhundert hinweg berichtete.

Begeisternd. Glitzernd. Unverwechselbar.

Konzert mit dem Saxophonquartett "Sistergold"

„Sistergold“ – das ist weitaus mehr als die Summe von vier Saxophonen. Wir machen Sie mit vier Damen bekannt, die in der Musikszene schon längst kein Geheimtipp mehr sind: die studierten Musikerinnen verfügen über langjährige Bühnenerfahrung in verschiedensten Musik- und Theater-Ensembles. In raffinierten eigenen Bearbeitungen frischen sie bekannte Musikstücke auf und kleiden sie in ein neues Gewand. Brillanter Sound, glänzende Improvisationen und ausgetüftelte Eigenkompositionen verleihen ihren Konzerten die besondere Note. Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit Swing, Klezmer, Pop und mehr!

 

 

Kleinkunst par excellence

Literarisch-musikalische Programme mit dem Kieck Theater

Seit nunmehr 25 Jahren zeichnet sich das Kieck-Theater Weimar durch Programme aus, in denen sich Schauspiel, Pantomime und Musik verbinden. Mit ihrer Mischung aus witzigen, dramatischen und nachdenklichen Klein-Kunststücken bieten sie Theater par excellence - erfrischend, intelligent und packend. In unseren Seniorenresidenzen präsentieren Thomas Kieck und Cornelia Thiele ihre Programme "Ein Märchen für Erwachsene", "Liebe, Lachen, Tod & Teufel" und "Ewig jung ist nur die Phantasie - Balladen und Gedichte von Friedrich Schiller".