Kulturveranstaltungen

Musik- und Theaterabende
für höchste Ansprüche

Das Kulturprogramm des Augustinum Seniorenheim Roth lässt keine Wünsche offen, und wenn doch, hat unsere Kulturreferentin ein offenes Ohr für Ihre Anregungen.

Kontakt zum Kulturreferat

Martina Niesel
Tel.: 091 71 / 805 – 18 15

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Roth

 
Klangwende

Freitag, 11. September 2015

Musikalische Schönheiten

 

Mit Kompositionen von Bridge, Britten und Grieg beleuchten die beiden feinsinnigen Musikerinnen eine Zeitenwende in der Musik, aus drei ganz unterschiedlichen Blickwinkeln: Bridge steht als Komponist unmittelbar vor dieser Schwelle, die etwa 1911 erfolgte. Zarte Zeichen des Umbruchs lassen sich in den ausgewählten Werken bereits erahnen. Brittens Cellosonate aus dem Jahr 1962 hat mit faszinierenden klanglichen Ausdrucksmitteln den Schritt in die musikalische Moderne vollzogen. Edvard Grieg schließlich führt zurück in den durchaus aufwühlenden Klangreichtum der Spätromantik des ausgehenden 19. Jahrhunderts. 

Eine kurze Einführung gehört zum Aufführungskonzept von in duo animando. Es ist bemerkenswert, wie es den beiden Instrumentalistinnen auf diese Weise gelingt, ihrem Publikum einen Zugang zur Musik zu vermitteln. Sie bereiten den Erfahrenen, wie den unbefangen Zuhörenden den Weg, musikalische Schönheiten für sich zu entdecken, auch und gerade in der komplexen, zeitgenössischen Klangsprache.

Die beiden Künstlerinnen zeichnen sich durch ihr einzigartiges Zusammenspiel aus: Es gelingt ihnen meisterlich, den Klang beider Instrumente zu einem plastischen und jederzeit durchsichtigen musikalischen Dialog zu verschmelzen. Gleichzeitig bewahren sie sich die Lebendigkeit, ihre Musik wie aus dem Augenblick heraus neu zu gestalten. So führen sie die Zuhörenden zu einem intensiven Musikerleben, das sprichwörtlich „unter die Haut geht“.
Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Anita Gwerder (Cello) und Elisabeth Schreyer-Puls (Klavier)

 
Bonjour Kathrin!

Donnerstag, 17. September 2015

Hommage mit Herz

 

Es war die Zeit des Wirtschaftswunders und der Isetta, der Nierentische und der Träume vom Urlaub im Süden. Und es war die Zeit der unbeschwerten Schlager und Filme, die das Lebensgefühl der 50er Jahre in Musik und Tanz ausdrückten. Kaum jemand verstand dies so gekonnt, perfekt und gleichzeitig so zu Herzen gehend wie das Geschwisterpaar Caterina Valente und Silvio Francesco. Die beiden sangen, tanzten und beherrschten eine Vielzahl von Instrumenten. Nun lassen Claudia Schill, Klaus Renzel und Ekky Meister die unvergesslichen Melodien von Caterina Valente und Silvio Francesco wieder aufleben. Sie servieren einen bunten Cocktail aus 50er Jahre Musik, guter Laune und Geschichten von Caterina und Silvio. Eine ehrliche, unbeschwerte Hommage mit viel Herz, Energie und Live-Musik.

 

Karten ab sofort im VVK unter Tel. 09171-805-0.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 7 Euro, 10 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Musikalische Revue
Vortragender: Claudia Schill (Gesang), Klaus Renzel (Gitarre u. Gesang), Ekky Meister (Klavier)

 
Der Maler Paul Gaugin

Dienstag, 22. September 2015

Leben in der Bretagne und in der Südsee

 

Eugène Henri Paul Gaugin (1848 – 1903) ist eine Hauptfigur des französischen Nachimpressionismus. Seine Bilder stiegen nach seinem Tod schnell zu Ikonen der Klassischen Moderne auf. Gaugins Malerei fasziniert uns durch die Kombination intensiver Farbkontraste mit elementaren Formen. Sie ist das Ergebnis seiner Suche nach der Ursprünglichkeit im Leben und in der Kunst. Dem bürgerlichen Leben überdrüssig kehrte er der schillernden Metropole Paris ab 1886 den Rücken. Zunächst begab er sich in die entlegene, raue Bretagne. Dort formulierte er viele religiöse Themen mit hoher Symbolkraft. Schließlich führte ihn seine Zivilisationsflucht in das entfernte Polynesien. Mit seinen exotischen Frauenfiguren in paradiesisch anmutenden Südseelandschaften schuf Gaugin unverwechselbare Bilder. Der Südsee und ihren Bewohnern setzte er mit seinen Werken ein Denkmal. Wir verfolgen den faszinierenden Lebensweg eines großen Individualisten.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Bildvortrag
Vortragender: Kunsthistorikerin Dr. Annette Scherer

 
Die Geschichte vom Soldaten

Sonntag, 27. September 2015

von Igor Strawinsky

 

Im Schweizer Exil lebend, liest Igor Strawinsky im Jahr 1916 mit großer Begeisterung „Die Geschichte vom Soldaten“ und macht den Märchenstoff zu einer Wegmarke des modernen Musiktheaters. Der Stoff entstammt der russischen Volksdichtung. Ein Soldat hat Heimaturlaub und geht auf seiner Reise bei einer Rast einen Handel mit dem Teufel ein. Er verkauft seine Geige für ein Zauberbuch, mit dessen Hilfe er reich werden soll. Dies gelingt, der Reichtum macht den Soldaten allerdings nicht glücklich. Denn wer sich dem Teufel verschrieben hat, kann nicht lieben und sich an niemand anderen binden.... Elisabeth Horn, Roman Gerber und Stefanie Mirwald haben sich gemeinsam mit Helmut Frye diesem Werk gewidmet, in dem die Musik den Text nicht vertont, sondern Situationen wie die Wanderschaft oder die Begegnung mit dem Teufel verdeutlicht. Es dominieren rhythmisch-tänzerische Elemente (Marsch, Tango, Walzer, Ragtime) sowie volkstümliche. Freuen Sie sich auf dieses selten aufgeführte Musiktheater.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Musiktheater
Vortragender: Elisabeth Horn (Violine), Roman Gerber (Klarinette), Stefanie Mirwald (Akkordeon) und Helmut Frye (Erzähler)

 
St. Petersburger Nächte

Samstag, 10. Oktober 2015

Reminiszenz an die Heimat

 

Der Konzertklarinettist und die Pianistin stammen beide aus St. Petersburg und haben am dortigen berühmten Konservatorium „Rimsky-Korsakov“ studiert. Nach verschiedenen musikalischen Stationen spezialisierten sie sich auf Kammermusik in unterschiedlichen Ensembles und konzertieren in vielen europäischen Ländern und in Übersee.

Am heutigen Abend hören Sie eine Reminiszenz der beiden Wahl-Berliner an ihre Heimat St. Petersburg mit Stücken von Tschaikowski, Rachmaninow, Prokofjew, Schostakowitsch und anderen mehr.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, 8 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Marina (Klavier) und Michael Kaljushny (Klarinette)

 
Spirit and Pleasure

Samstag, 17. Oktober 2015

Klänger, die verzaubern

 

Mit Barockharfe und Barockvioline schaffen die beiden Musiker eine wunderbare Atmosphäre aus einer Mischung von Esprit und Sentiment, in der Freud’ und Leid sehr nahe erlebbar und hörbar werden. Vom dramatischen italienischen Eifersuchtsausbruch (Sinfonia “Geloso”) zum frechen “Scottish fiddle tune“, von tiefer englischer Melancholie (Lacrimae „Flow my tears“) über virtuose Sonaten bis hin zum fröhlichen Lovesong („John, come kiss me now“) erleben Sie die große Gefühlspalette der barocken Welt. Klänge, die verzaubern - Musik, die mitten ins Herz trifft. Geistreich und emotional zugleich.

„Das Konzert ist, auch dank des raffiniert nuancierten Harfenspiels von Johanna Seitz, in seiner orchestralen Sparsamkeit und melodischen Konzentration, in der verhaltenen Melancholie seiner vielen Moll- Färbungen eine Entdeckung“ urteilt die FAZ.

 

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 7 Euro, 9 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Johanna Seitz (Barockharfe) und Christoph Mayer (Barockvioline)

 
So ist´s der Brauch

Freitag, 23. Oktober 2015

Sitten, Manieren und Gewohnheiten

 

„Der beste Kenner eines Landes und seiner Gesellschaft“, schrieb einst der große Soziologe Georg Simmel, „ist der Fremde, der bleibt“. Asserate, ein äthiopischer Prinz, der seit Jahrzehnten in Deutschland lebt, ist ein solcher Fremder. Die europäischen Sitten in ihrer deutschen Spielart sagen mehr über uns, als wir gemeinhin glauben. Über die Zähigkeit der Manieren kann man sich wundern, ärgern oder freuen. Doch lohnt es sich, intelligent mit ihnen umzugehen. Ist der Handkuss peinlich? Kann man den Spießer loben? Stirbt das Kompliment aus? Solche und unzählige andere Fragen werden hier mit viel Charme und Witz erörtert. Dabei liegt es dem Autor fern, dem Hörer Vorschriften zu machen. Die ungeschriebenen und doch so wichtigen Regeln unseres Zusammenlebens fasst er indes genau ins Auge. Auf wunderbare Weise zeigt uns der afrikanische Prinz auch die komischen Seiten aller Umgangsformen. Und so tritt viel zutage, was uns nachdenklich macht. Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate ist äthiopisch-deutscher Unternehmensberater, Bestsellerautor und politischer Analyst. Er ist Mitglied des äthiopischen Kaiserhauses, Großneffe des letzten äthiopischen Kaisers Haile Selassie. Seit 1981 besitzt er die deutsche Staatsbürgerschaft.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Gäste 7 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate

Musik zur Kaffeestunde
Freude, das Leben ist lebenswert

Samstag, 24. Oktober 2015

Melodien aus Oper, Operette und Musical

 

Stärken Sie sich an unserem Kuchenbuffet und genießen Sie im Anschluss bekannte Melodien aus Oper, Operette und Musical. Tenor Alexander Herzog sammelte seine ersten Erfahrungen beim Windsbacher Knabenchor. An der Stella-Academy in Hamburg erhielt er seine professionelle Musicalausbildung. An der Hochschule für Musik in Nürnberg absolvierte er im Anschluss ein Aufbaustudium zum Opernsänger bei Professor Siegfried Jerusalem. Es folgten zahlreiche Engagements in Wien, Graz, Hamburg, Weimar, Bad Hersfeld und in Mexiko. Seit Dezember 2010 ist Alexander Herzog regelmäßig mit den „The 12 Tenors“ auf Europa- und Chinatournee. Am heutigen Nachmittag wird er von Udo Frisch am Klavier begleitet. Hören Sie unter anderem „Funiculi, Funicula“, „Dein ist mein ganzes Herz“, „Ja, das alles auf Ehr“, „In der Straße, mein Schatz, wo du wohnst“…

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: 8 Euro , 14 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Alexander Herzog (Tenor) und Udo Frisch (Klavier)

St. Petersburg

Dienstag, 27. Oktober 2015

Zu Besuch in einer einzigartigen Metropole

 

Zar Peter der Große gründete 1703 auf einer der zahlreichen Inseln des Newa-Deltas jene Stadt, die er zum Macht- und Wirtschaftszentrum Russlands erheben sollte.  Zwar musste St. Petersburg mehrfach den Namen wechseln und den Hauptstadtstatus wieder an Moskau abtreten, den einzigartigen Charakter vermochte ihr dennoch niemand zu nehmen. Der Rundgang per Dia beginnt an der Admiralität, führt zur Eremitage, Peter-Pauls-Festung, Isaaks-Kathedrale und zum Smolny. Paläste von Zaren und Fürsten, Schauplätze der Weltliteratur, Stätten der Musik, Kunst und des Glaubens, Brücken und Denkmale werden entlang des Newski-Prospektes wie längs der Kanäle Moika und Fontanka in Augenschein genommen. Stippvisiten führen zum Finnischen Meerbusen, wo der Sommerresidenz „Peterhof“ und dem Alexandriapark ein Besuch abgestattet wird. Besichtigt werden ebenso die Zarenresidenzen in Puschkin, Oranienbaum, Pawlowsk und die Festung Kronstadt. Zu guter Letzt geht es per Schiff zur Klosterinsel Walaam, die sich inmitten des Ladogasees befindet.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 09:28
Eintritt: 5 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Diavortrag
Vortragender: Hans-Joachim Krenzke

Thomas Mann

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

 
Thomas Mann, einer der bedeutendsten Erzähler des 20. Jahrhunderts, stammte aus einer angesehenen Lübecker Patrizier- und Kaufmannsfamilie. Die Entstehungsgeschichte der Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull umfasst mehr als fünfzig Jahre, also einen großen Teil und viele Stationen seines Lebens. Notizbucheinträge, Briefe und Tagebücher geben Auskunft über den Arbeitsprozess. Von keinem anderen Roman liegt eine derart reichhaltige Sammlung von Notizen und Materialien vor. Studiendirektor a. D. Albert Rösch stellt uns Schriftsteller und Werk am heutigen Abend vor.
Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Albert Rösch
Kultur-Augustinum-Seniorenresidenz-Roth

Augustinum Roth

Google-Maps Profil
Am Stadtpark 1
91154 Roth

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Marion Bachinger
Tel. 091 71 / 805 - 1810

Kontakt

Empfang 091 71 / 805 - 0
Beratung 091 71 / 805 - 1810
Kultur 091 71 / 805 - 1815