Kulturveranstaltungen

Musik- und Theaterabende
für höchste Ansprüche

Das Kulturprogramm des Augustinum Seniorenheim Roth lässt keine Wünsche offen, und wenn doch, hat unsere Kulturreferentin ein offenes Ohr für Ihre Anregungen.

Kontakt zum Kulturreferat

Martina Niesel
Tel.: 091 71 / 805 – 18 15

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Roth

 
Wenn Mozart Samba tanzt

Montag, 27. Februar 2017

Unterhaltsame Werke aus Klassik und Jazz

 

Eigentlich geht das ja gar nicht: Ein Stück von Mozart mit lateinamerikanischen Rhythmen? Geht doch! Und noch viel mehr. Gemeint sind originale Stücke im ernsten Stil, aber auch Parodien, musikalische Eulenspiegeleien und Variationen mit Jazz-Elementen. Lassen Sie sich überraschen, wenn Mozarts “Alla turca” zum Samba mutiert oder ein Chopinwalzer – schwupps – zum Foxtrott wird.
Dieses Programm geht mit mehr als einem Augenzwinkern über die Bühne, ohne jedoch in einen platten Crossover abzurutschen. Das vierhändige Klavierspiel ersetzt ein ganzes Orchester. So kann der Can-Can von Offenbach in einer Parodie von Saint-Sa√´ns erklingen. Die Pianisten müssen beim Parodieren zweier russischer Melodien auch etwas Akrobatik aus dem Frack klopfen. Aber hören Sie selbst. Die Show-Ouvertüre hat schon angefangen ….

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 7 Euro, 9 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert Klavier vierhändig
Vortragender: Ljiljana Borota und Christian Knebel

„Zum Weltgebetstag"

Mittwoch, 1. März 2017

Die Philippinen

Der Weltgebetstag, der alljährlich am ersten Freitag im März gefeiert wird, verbindet christlichen Glauben und Handeln für eine gerechte Welt. In der Bewegung des Weltgebetstags engagierte Menschen teilen rund um den Erdball solidarisch und auf Augenhöhe miteinander. Ein Zeichen für diese weltweite Solidarität ist auch die Kollekte der jährlichen Gottesdienste, mit der Frauen und Mädchen weltweit unterstützt werden. Diesjähriges Schwerpunktland des Weltgebetstags sind die Philippinen. Pfarrer Dr. Traugott Farnbacher berichtet auf Grundlage seiner Erfahrungen als Referatsleiter für Papua Neuguinea, Pazifik und Ostasien des Centrums Mission Eine Welt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern über die Philippinen, mit deren Kirche die Landeskirche seit über 30 Jahren intensive Kontakte unterhält. Die Philippinen sind ein Land mit einer gespaltenen Gesellschaft, in der sich die globalen Zerwürfnisse spiegeln. Gesellschaftliche Brennpunkte werden ebenso benannt wie kirchliche Verantwortungsbereiche.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Eintritt auf Spendenbasis
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Pfarrer Dr. Traugott Farnbacher

USA und Kanada

Dienstag, 7. März 2017

Entlang der Westküste

Der Südwesten der USA ist das Land der Sehnsucht und der Verheißung - einst für die Einwanderer genauso wie für Reiselustige und Naturbegeisterte unserer Tage. Die Golden Gate Bridge vor der Skyline von San Fransisco bleibt unvergessen. Die Städte San Fransisco, Salt Lake City und die Glitzerwelt von Las Vegas begeistern. Michael Stuka hat auf seiner Tour die Nationalparks Death Valley, Grand Canyon, Bryce Canyon, Zion und den Yellowstone bereist. British Columbia im Westen Kanadas verzaubert den Reisenden auch mit einer Metropole, die aufgrund der Lage ihres gleichen sucht: Vancouver. Häufig Ausgangspunkt für eine Tour nach Vancouver Island oder in die Rocky Mountains. Das Bergmassiv begeistert durch seine Schroffheit, die majestätischen Gipfel und die Tierwelt. Glasklare Seen, Städte und die gewaltigen Berge, das ist der unvergessliche Westen Kanadas.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro, Gäste 8 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsschau
Vortragender: Michael Stuka

Martin Luther

Dienstag, 14. März 2017

Lebensstationen des Reformators

Martin Luther hatte, als er im Oktober 1517 Erzbischof Albrecht von Brandenburg den Fehdehandschuh in Form seiner 95 Thesen hinwarf, die Grenze des Erlaubten überschritten. Alsbald wurde er als Ketzer gebrandmarkt; päpstliche Bann-Bulle sowie kaiserliche Reichsacht bedrohten sein Leben. Um das Schlimmste zu verhindern, ließ Kurfürst Friedrich der Weise den wagemutigen Ordensbruder der Augustiner-Eremiten nach dessen Auftritt während des Wormser Reichstages auf die weltabgeschiedene Wartburg entführen. Hoch über den Wipfeln des Thüringer Waldes übertrug Bruder Martin das Neue Testament in die deutsche Sprache. Im September 1522 ging die Übersetzung in Druck, womit ein Teil der Heiligen Schrift, den bis dato nur Theologen und Gelehrte zu lesen vermochten, auch dem Volk zugänglich war. Der Dia-Vortrag gewährt Einblick in jene Epoche, in der sich einschneidende Wandlungen innerhalb des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation vollzogen haben. Der Lebensweg des Reformators wird anhand so wichtiger Stationen wie Eisleben, Wittenberg, Magdeburg, Augsburg, Worms und Rom nachvollzogen.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro, Gäste 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Bildern
Vortragender: Hans-Joachim Krenzke

Poetische Bilder

Freitag, 17. März 2017

Virtuosität und Musikalität

Die beiden Musiker haben an der Musikakademie in Krakau studiert. Teresa Kaban ist Absolventin der Klavierklasse von Prof. Ludwik Stefanskis. Henryk Blazej absolvierte sein Studium in der Flötenklasse von Prof. Waclaw Chudziaks. Vervollkommnet hat er sein Flötenspiel unter Anleitung von J.P.Rampal und J.Galway. Besonderns oft traten beide in Großbritannien auf, unter anderem in so bekannten Sälen wie St.Martin-in-the-Fields, Wigmore Hall, Purcell Room sowie im Barbican Centre, aber auch im Bing Theatre in Los Angeles, der Carnegie Hall in New York und dem Salle de Gaveaux in Paris.

Yehudi Menuhin lobte die beiden Künstler mit den Worten „…hinsichtlich Virtuosität und Musikalität hat ihr Auftritt auf mich den denkbar größten Eindruck gemacht…“

Auf dem Programm stehen Liszt und Chopin , Dvorak und Dobrzynski.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste 9 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Teresa Kaban (Klavier) und Henryk Blazej (Querflöte)

Kunst und Gespräch
Maria Sibylla Merian

Freitag, 24. März 2017

Blumen, Raupen, Schmetterlinge

Die Künstlerin und Naturforscherin Maria Sibylla Merian (1647 – 1717) schuf meisterhafte Kupferstiche von Blumen, Raupen und Schmetterlingen. Geboren und aufgewachsen im barocken Frankfurt am Main, war die umtriebige Frau entscheidende zehn Jahre als Aquarellistin und Kupferstecherin in Nürnberg tätig. Anschließend zog sie mit ihren Töchtern in die Niederlande, und von dort aus brach sie auf eine abenteuerliche Reise in die damals unbekannten Tropen Südamerikas auf. Die Stadtbibliothek Nürnberg ehrt Maria Sibylla Merian anlässlich des 300. Todestages mit einer Ausstellung. Schwerpunkte der Schau bilden die Stiche und Bücher, die Merian während ihres zehnjährigen Aufenthalts in der fränkischen Reichsstadt schuf. Die Ausstellung bietet die Gelegenheit, sich den in ihrer Schönheit und Detailgenauigkeit bestechenden Pflanzen- und Tierdarstellungen im Original zu nähern.

Ort: Treffpunkt Augustinum
Uhrzeit: 13:45
Eintritt: Kostenbeitrag 18 Euro, Gäste 22 Euro
Veranstaltungsart: Exkursion mit Führung
Vortragender: Dr. Annette Scherer (Kunsthistorikerin)

"Merci, mon ami..."

Donnerstag, 30. März 2017

Hommage an Zaraah Leander zum 110. Geburtstag

„Ich bin eine Stimme, nur Stimme die singt und Liebe verkündet und leise verklingt…“ (Zarah Leander)

Sie war eine Lichtfigur der Leinwand – und die Stimme der Sehnsucht in einer dunklen Zeit: die schwedische Schauspielerin und Sängerin Zarah Leander. In den Jahren 1936-42 war sie der gefeierte Star der Berliner Filmgesellschaft UFA und die Lieder, die sie in ihren Filmen sang, gelten heute als Inbegriff des nostalgischen Schlagers: „Kann denn Liebe Sünde sein?“ – „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh´n“ – „Eine Frau wird erst schön durch die Liebe“, „Er heißt Waldemar“ und viele andere ihrer Chansons haben die Zeit überdauert.

Anlässlich ihres 110. Geburtstags laden wir allerdings nicht nur zu einer musikalischen Wiederbegegnung mit Zarah Leander ein: Mit kleinen Anekdoten und Auszügen aus ihren Memoiren lassen wir die große Diva auch selbst zu Wort kommen.

Ort: Augustinussaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 7 Euro, Gäste 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Alexandra Völkl (Gesang und Schauspiel) und Budde theim (Klavier)
Kultur-Augustinum-Seniorenresidenz-Roth

Augustinum Roth

Google-Maps Profil
Am Stadtpark 1
91154 Roth

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Marion Bachinger
Tel. 091 71 / 805 - 1810

Kontakt

Empfang 091 71 / 805 - 0
Beratung 091 71 / 805 - 1810
Kultur 091 71 / 805 - 1815