Kulturveranstaltungen

Anspruchsvolles Kulturprogramm

Die Qualität und Vielfalt des Programms hat sich längst herumgesprochen. Die Augustinum Seniorenresidenz München-Nord ist eine der ersten Kulturadressen des Stadtteils. Gerne laden wir Sie zu unseren nächsten Veranstaltungen ein.

Kontakt zum Kulturreferat

Nina Bindl
Tel.: 089 / 38 58 – 67 00

Unsere aktuellen Veranstaltungen in der Seniorenresidenz München-Nord

 
Engel sollen nicht sterben - Über die Legende Marlene Dietrich

Donnerstag, 30. März 2017

Ein Vortrag von Dr. Dieter Strauss in Erinnerung an ihr 25. Todesjahr 2017

Marlene Dietrich im Film Shanghai Express (1932)

"Marlene Dietrich, ein Name, der mit einer Liebkosung beginnt und mit einem Peitschenknall endet" - Ein Zitat des französischen Schriftstellers, Regisseurs und Malers Jean Cocteau, der das bunte Leben Marlene Dietrichs treffend beschreibt.
Eine Frau, deren Reiz uns in ihren Bann zieht wie der "Blaue Engel" den Professor Unrat. Von dem "Girl am Kudamm" der zwanziger Jahre mit dem Welterfolg des "Blauen Engel" reicht der Vortrag über ihre berühmten Hollywoodfilme wie "Marokko" (1930) mit der Schaffung des geheimnisvollen Dietrich-Gesichtes, bis zu ihrer Betreuung amerikanischer Truppen im 2. Weltkrieg und ihren anschließenden Welttourneen als Sängerin bis Mitte der siebziger Jahre. "Ich kann kein Happy-End erfinden", ein bitterer Seufzer der Dietrich, der ihre letzten Krankheits-Jahre in Paris umschreibt.
In Erinnerung an Marlene Dietrichs 25. Todestag stellt Dieter Strauss ihr ≈ívrevre anhand von Bild- und Filmmaterial in Auszügen vor.

In vier Kontinenten und sieben Ländern arbeitete der promovierte Germanist Dr. Dieter Strauss für das Goethe-Institut. Die Reise führte von Amsterdam über Jakarta, Paris, München, Santiago de Chile, Sao Paulo nach Rabat/Casablanca. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit lag auf der kulturellen Programmarbeit. Auf Projekten wie der Restaurierung einer alten Salpeterstadt in der chilenischen Wüste, der Wiederholung einer Brasilienexpedition aus dem 19. Jahrhundert, der Erstellung einer Ausstellung über das Exil Klaus Manns oder dem Filmzugprojekt in Marokko. Strauss lebt heute als freier Sachbuchautor und Referent in München. Seine letzten Buchpublikationen behandeln die Familie Mann, den "Humboldt" Brasiliens, Baron Georg Heinrich von Langsdorff, die deutsche auswärtige Kulturpolitik und Goethes "Wanderjahre in Lateinamerika und der Südsee".

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt: 4 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Dieter Strauss

 
33.356 Kilometer Unterwegs – 134 Tage, 3 Kameras, 2 Freunde und ein herber Rückschlag

Dienstag, 11. April 2017

Reisereportage von Ruben Silver Krebs und
Lukas Ratius

Ruben Silver Krebs und Lukas Ratius an der türkisch-iranischen Grenze

353 Fotos, 162 Reisfelder, 59 Stationen, 43 Milchkannen, 33 Schnauzbärtige, 23 Staaten, 15 Turbane, 11 Affen und 4 Alis – so lautet der Klappentext des neuen und äußerst einfallsreichen Bildbands “33.356 Kilometer Unterwegs”. Darin dokumentieren die beiden Kunststudenten Ruben Silver Krebs und Lukas Ratius ihre Weltreise, die sie von Europa auf dem Landweg bis nach Indien führte.
Die aussagekräftigen Portraits, die scheinbar schnappschussartigen Impressionen aus aller Herren Länder und die kontrastreichen Landschafts-Gegenüberstellungen zeugen von der ausgeprägten Kreativität und dem Ideenreichtum, mit dem die beiden Design-Fans sich an das spannende Format der Reisereportage heran gewagt haben.
Heute nehmen sie uns mit auf ihre abenteuerliche Reise - und Sie sind in Ihrem Kinosessel 33.356 Kilometer unterwegs...

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 9 Euro, ermäßigt 7 Euro
Veranstaltungsart: Reisereportage
Vortragender: Ruben Silver Krebs und Lukas Ratius

hintergründig
Kathedralen der Kultur

Mittwoch, 19. April 2017

Hommage von sechs Regisseuren an sechs Bauwerke

(c) NFP

Deutschland, Russland, Norwegen, Frankreich, USA, 2014; OmU

Regie: Wim Wenders, Robert Redford, Michael Madsen, Michael Glawogger, Margreth Olin, Karim Ainouz

Eine Hommage an Bauwerke?! Ja, Sie haben richtig gelesen! Eine filmische Idee, wie sie so zuvor noch nie da gewesen ist: “Kathedralen der Kultur” lässt sechs hervorragende und höchst unterschiedliche Bauwerke auf verschiedenen Kontinenten für sich selbst ‚sprechen‘.

Das innovative Projekt erkundet, wie Gebäude unsere Kultur reflektieren. Aufgeladen mit den Gedanken und Gefühlen der Personen, die sie erbauten und die sie benutzen, sind diese Gebäude voller Zeugnisse der Vergangenheit, der Gegenwart und sogar der Zukunft. Sie besitzen ein Gedächtnis und sind ein Abbild unserer Gesellschaft.

Sechs renommierte internationale Regisseure verleihen dem Projekt ihren jeweils eigenen Stil und beantworten in einer unverwechselbaren Handschrift die originelle Frage: “Wenn Gebäude sprechen könnten, was würden sie uns erzählen?”

www.kathedralenderkultur-derfilm.de

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt: 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino

Sagenhaft magische Inseln: Shetland, Färöer und Island

Dienstag, 25. April 2017

Multivisionsshow mit Peter Schuster

Nur einen von vielen Traumlagerplätzen, die Peter Schuster und sein Freund Peppi Adametz in Island fanden

 

Eine außergewöhnliche Multivisionsshow in HD-Qualität über eine ebenso außergewöhnliche Reise gibt es diesen Monat unter dem Titel "Sagenhaft magische Inseln" in unserem Hause zu erleben. Peter Schuster aus Schernfeld bei Eichstätt berichtet über eine Motorradreise, die ihn und seinen Begleiter Peppi Adametz zu den schönsten und wildesten Eilanden Nordeuropas führte.

Den Inselstaat der Färöer, der für seine Wetterkapriolen ebenso berühmt ist wie für seine Steilküsten, haben Experten im Auftrag des National Geographics schon mehrmals zur schönsten Insel der Welt gewählt.

Island ist Europas jüngste Insel. Hier liegt die Entstehung der Erde noch offen zu Tage. Das Land ist in ständiger Unruhe und wird von den Elementen fortlaufend verändert. Ein sagenhaftes Naturwunder aus Feuer und Eis...

Und schließlich die Shetland Inseln, die durch ihre raue Natur und ihre wilde Schönheit bestechen. „Unspoiled“, unverbraucht, naturbelassen, unplugged wie die Musik und ursprünglich - eine Landschaft zum Verlieben und um die Seele baumeln zu lassen.

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro; ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsshow
Vortragender: Peter Schuster

Soiree de Chopin

Donnerstag, 27. April 2017

Zum 20-jährigen Jubiläum des ersten Pianistenclub-Konzerts am 27.04.1997

 

 

Eine schöne Tradition des Pianistenclubs ist die Förderung junger hochbegabter Künstler und es ist immer wieder ein Vergnügen, diese jungen Talente und deren Freude an der Musik zu erleben. Zum 20-jährigen Jubiläum des ersten Pianistenclub-Konzerts am 27.04.1997 präsentieren sich im großartigen Konzertsaal des Augustinum München Nord sechs junge Pianisten im Alter von 9-11 Jahren mit Werken von Frédéric Chopin.

 

Vor 20 Jahren gab der Pianistenclub sein erstes Konzert. Damals spielten die sechs Aktiven, die den Pianistenclub gegründet haben, alle 21 Nocturnes von Frédéric Chopin. Wir nehmen diesen Tag, zum Anlass, mit den jungen Pianisten wieder ein reines Chopin-Programm zu gestalten. Es wurde so zusammengestellt, dass alle Gattungen, die Chopin komponiert hat, vertreten sind.

 

Sie hören von jedem der sechs jungen Spieler zwei Werke von Chopin. So erklingen ein Walzer, Etüden, ein Scherzo, eine Polonaise, ein Rondo, zwei Balladen, ein Impromptus, zwei Nocturnes und die Berceuse. Damit erhalten Sie einen umfassenden Überblick über das Gesamtwerk Chopins und sein Wirken und Schaffen. In der von Bernd Schmidt gestalteten Moderation wird das Leben Chopins gebührend dargestellt.

 

Lassen Sie sich von den schönen Kantilenen der Chopin Klaviermusik verzaubern und genießen Sie das Flair der jungen Künstler.

 

Jede Eintrittskarte der Pianistenclub-Konzerte berechtigt am Tag des Konzerts ab 15 Uhr (Matinee ab 8 Uhr) zur umweltfreundlichen Hin- und Rückfahrt im gesamten MVV-Bereich.

Veranstalter: Pianistenclub München e.V.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 16 Euro; ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Pianistenclub München e.V.

 
Jodelfisch

Freitag, 5. Mai 2017

Die Band mit Jodldiplom

 

Hackbrett, Harfe, Gesang – Sabrina Hofstetter
Akkordeon, Gesang – Sandra Hollstein
Klarinette, Hackbrett, Gesang – Vreni Hieber
Tuba, Kornett, Ukulele, Gesang – Gurdan Thomas

Jodelfisch inspiriert Altes neu, jodelt zu osteuropäischen Liedern und verschiedenen Sprachen, trägt die Hörer mit vierstimmigem Gesang über Grenzen hinweg mitten ins eigene Herz, sodass man wohlig bei einer nicht verorteten Heimat ankommt.
Sie fühlen sich dabei wie Fische im Wasser, Jodelfische in den Weltgewässern, Quelle: München, Fluss: undefiniert, Ziel: Musik – innig, tanzbar, zum Lauschen und Träumen, irgendwo zwischen Balkan und Bordeaux, schwedischen Seen und griechischen Felsen, Istanbul und der Holledau.

Mit erfrischender Spielfreude, augenzwinkerndem Humor und fliegenden Instrumentenwechseln, vierstimmigem Gesang von ergreifender Schönheit und ihrem unverwechselbaren Klang begeben sie sich seit mittlerweile vier Jahren neugierig auf Erkundungsreise durch alte und neue musikalische Welten.

www.jodelfisch.com

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro; ermäßigt 8 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Jodelfisch

Maximiliansweg - Auf königlichen Spuren entlang des E4

Donnerstag, 11. Mai 2017

Digitaler Multivisionsvortrag von Bettina Haas und Nicolas Sinanis

 

 

Der Maximiliansweg ist ein bayrischer Weitwanderweg, der auf einer 360 km langen Route vom Bodensee nach Berchtesgaden führt. Er ist einer fünfwöchigen Wanderung König Maximilian II. nachempfunden, zu welcher er im Sommer 1858 aufbrach, um den südlichen Teil seines Landes besser kennenzulernen. Man kann ihn entweder als dreiwöchige Wanderung oder etappenweise zu verschiedenen Jahreszeiten erwandern. Die "moderne" Wanderroute beginnt in Lindau am Bodensee, führt von dort stetig ansteigend durch das Allgäu zu den weltberühmten Königsschlössern Ludwigs II. und weiter in die Ammergauer Alpen. Im dortigen ehemaligen königlichen Jagdrevier überwindet man auf einer Wegvariante die 2.000er Marke und folgt nun der Route weiter alpin durch den Isarwinkel in Richtung Tegernseer- und Chiemgauer Alpen, bis man am Ende des Weitwanderwegs bei Berchtesgaden zum krönenden Abschluss die Füße im Königssee kühlen kann. Begleiten Sie Bettina Haas und Nicolas Sinanis auf diesem facettenreichen und malerischen Wanderweg - wir freuen uns auf Wandergefährten!

 

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: 7 Euro; ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Multivisionsshow
Vortragender: Bettina Haas und Nicolas Sinanis

hintergründig
Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen

Mittwoch, 17. Mai 2017

Dokumentarfilm von Mélanie Laurent und Cyril Dion

 

Was, wenn es eine Formel gäbe, um mit guten Ideen die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte?
Als die Schauspielerin Mélanie Laurent (Inglourious Basterds) und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift “Nature” eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit innovative Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen.

Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit; und die Gewissheit, dass es eine Alternative für unsere Zukunft geben kann...

“Tomorrow” trifft damit genau den Nerv unserer Zeit.

Mit dem César als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet, avancierte der Film 2016 zum Publikumsliebling.

“Dieser Film sollte Teil der Ausbildung aller politischen Verantwortlichen weltweit sein!‚Äù
David Nabarro – UN Beauftragter für Klimapolitik und nachhaltige Entwicklung


www.tomorrow-derfilm.de

 

 

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt: 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino

 
Er brachte uns die Sterne nah - Joseph von Fraunhofer

Donnerstag, 18. Mai 2017

Biographisch-literarisches Konzert mit Andrea Freistein-Schade und Nico Benadie


(c) Andrea Freistein-Schade

Joseph von Fraunhofer (1787 – 1826) ist der Namenspatron einer der größten deutschen außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Doch wie konnte es einem mittellosen Waisenjungen, der kaum über Schulbildung verfügte, gelingen, einen Lebensweg einzuschlagen, der ihn zu einem Pionier der Wissenschaft werden lassen sollte?

Im Rahmen des “Literarischen Konzertes” können Sie Joseph von Fraunhofer auf den Stationen seines Lebens begleiten. In einem Wechsel aus Text und Musik entsteht das Lebensporträit eines Menschen, welches ihn in seinen Wünschen, Träumen und Hoffnungen, aber auch in seinen Zweifeln und Ängsten lebendig werden läßt.

Folgen Sie den Spuren Joseph von Fraunhofers, der uns “den Weg zu den Sternen wies”.'

www.freistein-schade-benadie.de/duo.html

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Biographisch-literarisches Konzert
Vortragender: Andrea Freistein-Schade und Nico Benadie

hintergründig
Watermark

Mittwoch, 31. Mai 2017

Wie wir das Wasser verändern und wie das Wasser uns verändert

 

Kanada, 2013; tlw. OmU
Englisch, Spanisch, Hindi, Bengalisch, Mandarin Untertitel Deutsch

Regie: Jennifer Baichwal, Edward Burtynsky

Gemeinsam mit Meister-Fotograf Edward Burtynsky blicken wir hinter die dicken Wände von Staudämmen, beobachten 30 Millionen gläubige Hindus bei ihrem rituellen Bad im Ganges und versuchen die Folgen der menschlichen Interventionen in unseren Wasserkreislauf zu verstehen. Vom größten Wehr der Welt im chinesischen Xiluodu reisen wir über das ausgetrocknete Flussdelta des einst mächtigen Colorado River bis zum weltgrößten Surfwettbewerb, dem U.S. Open of Surfing, nach Huntington Beach im südkalifornischen Orange County.
In 20 hintergründigen Geschichten, die in zehn verschiedenen Ländern rund um den Globus gefilmt wurden, erzählt Watermark von der Lebensnotwendigkeit und der Schönheit des Elements Wasser, welches die Grundlage jeden Lebens ist und seit jeher eine enorme Anziehungskraft auf den Menschen entfaltet.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt: 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender:  hintergründig

hintergründig
Citizenfour

Mittwoch, 14. Juni 2017

Hinter den Türen der National Security Agency

SCMP Pictures

USA, Deutschland, 2014; tlw. OmU
Deutsch, Englisch, Portugiesisch
Untertitel Deutsch
Regie: Laura Poitras

 

Im Januar 2013 erhielt Laura Poitras die verschlüsselte E-Mail eines Unbekannten, der sich “Citizen Four” nannte. Darin bot er ihr Hintergrund-Informationen über illegale Abhörpraktiken der NSA und anderer Geheimdienste an. Poitras arbeitete damals bereits mehrere Jahre an einem Enthüllungs-Film über Abhörprogramme in den USA, die in Folge der Terroranschläge am 11. September 2001 gestartet wurden. Im Juni 2013 flog sie mit dem investigativen Journalisten Glenn Greenwald sowie dem Geheimdienstreporter des Guardian Ewen MacAskill und ihrer Kamera nach Hongkong zum ersten Treffen mit dem Unbekannten, der sich als Edward Snowden zu erkennen gab. Etliche weitere Treffen folgten. Die Aussagen des Insiders Snowden liefern ein detailliertes Bild über all das, wovon der Durchschnittsbürger eigentlich nichts mitbekommen sollte: all dem, was hinter den Kulissen der sogenannten “Nationalen Sicherheitsbehörde” (NSA) abläuft...

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt: 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino

 
Piano Solo

Donnerstag, 22. Juni 2017

Thomas Scheytt spielt Klassiker des Blues & Boogie Woogie und eigene Kompositionen

(c) Thomas Scheytt

Thomas Scheytt gilt als “einer der besten zeitgenössischen Boogie- und Blues-Pianisten. Er verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen,
tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt” (Jazzpodium Deutschland). Der 1960 geborene Schwabe und Pfarrerssohn erhielt früh Klavier- und Orgelunterricht und liebäugelte zeitweise mit einer Ausbildung zum Kirchenmusiker. Sein Wunsch, Philosophie zu studieren, war allerdings stärker, was ihn “geradewegs” in eine Karriere als Bluesmusiker
führte… Scheytt gehört zu den meistbeschäftigten Musikern der europäischen Blues- und Boogie-Szene. Er ist seit über 20 Jahren nicht nur als Solist, sondern auch mit seinen Formationen “Netzer&Scheytt” sowie dem Trio “Boogie Connection” in Jazzclubs und auf Festivals im In- und Ausland zu Gast. “Invitation To The Blues” und “Tribute To Meade Lux Lewis”, zwei Stücke von Scheytts Solo-Piano-CD “Inner Voices”, werden seit Jahren regelmässig im Deutschlandfunk gespielt.
Seine neueste CD “Blues Colours” wurde 2013 nominiert für den “Preis der deutschen Schallplattenkritik”. Die Wertschätzung, die er sich durch seine Konzerttätigkeit, seine Kompositionen und seine CD-Einspielungen erworben hat, findet ihren Ausdruck in Auszeichnungen wie dem Audience Award 2000 des SWR oder dem Freiburger Musikpreis 2003. Großes Ansehen verschaffte ihm der zweifache Gewinn des German Blues Award 2015 in den Kategorien “Bestes Piano” und “Bestes Duo”.
Aus 'Deutschlands Südstaaten', dem südbadischen Freiburg, kommt einer der “schwärzesten” Boogie- und Blues-Pianisten weißer Hautfarbe. Thomas Scheytt verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt. Im Gegensatz zu vielen Boogie-Pianisten, die mit besonders schnellen Stücken überzeugen wollen, zeigt Thomas Scheytt gerade in langsameren Bluesstücken seine ausgereifte Spielkultur und sein ungewöhnliches Feeling. Außerdem erweist er sich als hervorragender Blues- und Boogie-Komponist. Die Hälfte der Stücke stammt aus seiner Feder; sie erreichen das Niveau der amerikanischen Vorbilder.

www.thomas-scheytt.de

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro; ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Thomas Scheytt

 
Kein klassischer Klavierabend

Freitag, 22. September 2017

Andreas Mühlen spielt Chilly Gonzales, Chick Corea und Fazil Say

(c) Chilly Gonzales

Klavier – Andreas Mühlen

Natürlich, Mozart, Bach, Beethoven, Schumann, Brahms oder Händel, sie alle sind Komponisten von unschätzbarem Wert. Sie haben unsere Musikgeschichte geprägt und ihre Kompositionen werden zu Recht auf allen großen Bühnen aufgeführt. Doch wie geht es weiter? Welche Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts gelten im Jahr 2217, also in 200 Jahren, als wegweisend? Einige potenzielle Kandidaten, nämlich Chilly Gonzales, Chick Corea und Fazil Say – allesamt Komponisten-Pianisten – stellt der Düsseldorfer Andreas Mühlen Ihnen an diesem Abend vor. Vom kanadischen Wahl-Kölner Gonzales (*1972) wissen Sie vielleicht, dass er in seinem seidenen Pyjama und seinen Pantoffeln ganze Konzerthäuser in Ekstase versetzt. Mit 22 Grammy-Awards und 63 Nominierungen kann der Amerikaner Chick Corea (*1941) aufwarten; und Fazil Say (*1970) ist nicht nur als international renommierter türkischer Pianist und Komponist, sondern in seinem Heimatland auch als Bürgerrechtler bekannt.
Sie kennen diese genialen Zeitgenossen nicht? Wir freuen uns, sie Ihnen vorzustellen!

www.andreasmuehlen.com

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro; ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Andreas Mühlen

 
BamesreiterSchwartzOrchestra

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Aktuelle Jazz-Orchestermusik

 (c)BamesreiterSchwartzOrchestra

Gesang – Patricia Römer, Antonia Dering, Lydia Schiller, Svenja Hartwig
Saxophon/Klarinette/Flöte – Bettina Maier, Michael Binder, Moritz Stahl, Konstantin Herleinsberger, Jonas Brinckmann, Florian Leuschner
Trompete/Flügelhorn – Johannes Schneider, Matthias Schwengler, Felix Jechlinger, Andreas Schnell
Waldhorn – Svenja Hartwig
Posaune – Lukas Jochner, Christian Landsiedel, Paul Kunzmann, Jakob Grimm
Gitarre – Richard Schwartz
Klavier – Stephan Plecher
Kontrabass – Anselm Legl
Schlagzeug – Marco Dufner
Dirigent – Lukas Bamesreiter

Die außergewöhnliche Musik des jungen BamesreiterSchwartzOrchestra bezeichnet das 23-köpfige Ensemble selbst als “differenzierte Programmmusik”, die in einer Phantasiewelt spielt. Sie reicht, inhaltlich teilweise verknüpft, stufenlos von Impressionen und Verarbeitungen der konkreten Welt bis zu Konstrukten komplett eigener Ästhetik und Logik.

Alle Werke im Programm stammen aus den kreativen Federn von Richard Schwartz und Lukas Bamesreiter und wurden eigens für das BamesreiterSchwartzOrchestra geschaffen.

Die Besetzung ist ein Abbild der jungen Generation professioneller Jazzmusiker des gesamten deutschsprachigen Raums. Ihre Referenzen reichen von Rundfunkproduktionen aller großen Sender über die angesagtesten Festivals der Szene, bis zu Symphonikern, Philharmonikern und Opernhäusern.

Der Klangkörper weist einige Erweiterungen der herkömmlichen Besetzung eines Jazzorchesters auf: So ist der Saxophonsatz etwas tiefer gelagert als üblich, die Klarinette als eigenständige sechste Stimme erweitert. Ein Horn fungiert als Erweiterung entweder des Trompeten- oder Posaunensatzes, oder als Bindeglied zwischen beiden. Die auffälligste Ergänzung ist eine vierstimmige Vokalsektion, zusammengesetzt aus vier Frauenstimmen in den Stimmlagen Mezzosopran bis Kontra-Alt. Natürlich treten die Vokalistinnen auch solistisch in Erscheinung. All das geschieht teils in verschiedenen Sprachen, teils als Vokalise, oder auch textlich improvisiert.
Lassen Sie sich auf das BamesreiterSchwarz-Orchester ein, es erwartet Sie eine Explosion an Kreativität und musikalischer Innovation.

www.bamesreiterschwartzorchestra.com

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro; ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: BamesreiterSchwartzOrchestra

 
Ohne Geld bis ans Ende der Welt

Donnerstag, 23. November 2017

Originelle Abenteuerreise mit Michael Wigge

(c) Michael Wigge

Michael Wigge ist Reporter, Selbstfilmer und Autor.
Im Sommer 2010 macht Wigge den unglaublichen Selbstversuch, innerhalb von 150 Tagen von Berlin an das Ende der Welt, also zur Antarktis zu reisen, ohne einen Pfennig Geld in der Tasche! Dieser spannende und teilweise dramatische Selbstversuch führt Wigge zu Aussteigern, Amish Bauern, Obdachlosen und vielen weiteren skurrilen Subkulturen. Er schläft in Scheunen und an Stränden, reist per Anhalter oder als Blinder Passagier im Zug und erfragt sich seine Nahrung meistens in Geschäften, Cafés oder bekommt sie einfach aus Containern. Neben Höhepunkten wie dem Hawaiiaufenthalt und seiner dortigen “Blumen-Ernährung” oder seinem Job als Butler beim deutschen Botschafter in Panama, gibt es natürlich auch dramatische Tiefen auf dieser außergewöhnlichen Reise. Streckenweise hat Wigge keinen Cent für Nahrungsmittel und steht kurz vor dem Abbruch. Doch mittels Kreativitätund und unbändigem Willen schafft der Abenteuer-Reisende es tatsächlich bis in die Antarktis; und wird letztlich mit einer Grimme Preis Nominierung für seine Dokumentation belohnt.

Reisen Sie mit bei der wohl kreativsten Zero-Budget-Reise der Geschichte!


www.youtube.com/watch

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro; ermäßigt 8 Euro
Veranstaltungsart: Reisereportage
Vortragender: Michael Wigge

 
Winterkonzert

Samstag, 2. Dezember 2017

Mit dem BMW Kammerorchester e.V.

 

Aus Freude am gemeinsamen Musizieren treffen sich die Instrumentalistinnen und Instrumentalisten des 1996 von BMW Mitarbeitern gegründeten Kammerorchesters zu den wöchentlichen Proben, in denen unter der Leitung von Daniela Wabnitz Werke aus vier Jahrhunderten (der Barockzeit, der Klassik, der Romantik und des 20. Jahrhunderts) einstudiert werden.
Mit seinem Repertoire bestreitet das Orchester mit seinen etwa 40 aktiven Mitgliedern im Durchschnitt fünf Konzerte jährlich, hauptsächlich in Münchener Kirchen und Konzertsälen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.bmw-kammerorchester.de

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: Eintritt frei, Spenden werden gerne entgegengenommen
Veranstaltungsart: Orchesterkonzert
Vortragender: BMW Kammerorchester e.V.
Kultur-Seniorenresidenz-Muenchen-Nord

Augustinum München-Nord

Google-Maps Profil
Weitlstraße 66
80935 München

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Julia Hartmann
Telefon: 0800 22 12345 (kostenfrei)

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 089 / 38 58 - 0
Kultur 089 / 38 58 - 67 00