Kulturveranstaltungen

Bekannt für außergewöhnliche Kulturveranstaltungen

Als Seniorenheim in München hat sich das Augustinum München-Neufriedenheim mit seinem herausragenden Kulturprogramm einen Namen gemacht und ist eine kulturelle Institution im Stadtteil. Kooperationen mit externen Veranstaltern bereichern das Kulturprogramm.

Kontakt zum Kulturreferat

Ina Welling
Tel.: 089 / 7096 - 1873

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz München-Neufriedenheim

Cinema Augustinum
Die geliebten Schwestern

Donnerstag, 30. Juli 2015

Historiendrama, Deutschland / Österreich 2014

 

Regie: Dominik Graf
mit: Hannah Herzsprung, Henriette Confurius,
Florian Stetter
Laufzeit: 143 Minuten

Rudolstadt an der Saale, Sommer 1788. Der junge Dichter Friedrich Schiller und die zwei mittellosen Schwestern Caroline und Charlotte von Lengefeld verbringen eine unvergessliche Zeit miteinander. Beide Schwestern, unheimlich vertraut, fühlen sich zu Schiller hingezogen – und umgekehrt. Alles scheint möglich. Sogar eine Liebe zu dritt ...

Freuen Sie sich auf eine leidenschaftliche Liebesgeschichte rund um den Autor der „Räuber“, auf spannende Einblicke in eine Zeit, in der Weimar kulturelles Zentrum wird, die Französische Revolution wütet, Briefe als Kommunikationsmittel unverzichtbar sind, der Buchdruck anläuft, intelligente Frauen immer noch zurückstecken müssen, – und auf einen Film, der laut der Experten der Berlinale dennoch „modern im Denken, Handeln und Fühlen“ ist!

In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Film
Vortragender:  

 
Classic Clash

Montag, 3. August 2015

Klavierkonzert voller Gegensätze mit Martin Münch

 

„Clash of Civilizations“? Nein, lieber ein „Clash of music-stiles”! Denn auf diese Art des kulturellen Zusammenpralls ist der Pianist und Komponist Martin Münch spezialisiert. Dieses Mal lässt er allerdings nicht Oper und Musical aufeinanderstoßen und auch nicht Wiener Klassik und Musik unserer Zeit, sondern jeweils zwei musikalische Welten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten und die nicht viel mehr als der erste Buchstabe verbindet: Bach und die Beatles sowie den Russischen Mystiker Skrjabin und den amerikanischen Superstar Frank Sinatra. Oder gibt es doch verborgene Verbindungen, die aus diesem „Classic Clash“ herauszuhören sind? Lassen Sie sich überraschen!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 8 Euro, 10 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Martin Münch

Cinema Augustinum
Monsieur Claude und seine Töchter

Donnerstag, 6. August 2015

Familienkomödie, Frankreich 2014

 

Regie: Philippe de Chauveron
mit: Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan,
Medi Sadoun, Frédéric Chau
Laufzeit: 93 Minuten

Claude und Marie Verneuil leben in der französischen Provinz, sind wohlhabend, konservativ, religiös und vor allem sehr stolz auf ihre erwachsenen Töchter. Für alle Vier wünschen sie sich nichts sehnlicher als Ehemänner, die katholisch und „so richtig französisch“ sind. Doch diese Rechnung haben die Eltern ohne ihre Töchte gemacht: Die ersten Drei lieben undn heiraten einen Chinesen, einen Muslim und einen Juden. Gott sei Dank kündigt zumindest die jüngste Tochter endlich einen katholischen Franzosen als Partner an – doch Charles ist schwarz …

Mit über zehn Millionen Zuschauern gehört „Monsieur Claude und seine Töchter“ in Frankreich zu den meist gesehenen Filmen aller Zeiten. Und auch in den deutschen Kinocharts von 2014 war die Multikulti-Komödie, die gekonnt mit zahlreichen Vorurteilen spielt, wochenlang auf Platz eins.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Film
Vortragender:  

 
„Alles Familie!“

Freitag, 7. August 2015

Vernissage zur Ausstellung rund um Familiendarstellungen in aktuellen Bilderbüchern

 

mit Dr. Christiane Raabe, Leiterin der Internationalen
Jugendbibliothek, und Verena Ballhaus, Kinderbuchillustratorin

Spannende Geschichten und zauberhafte Illustrationen aus über 50 aktuellen Kinderbüchern schmücken ab heute unser Theaterfoyer – in allen geht es um das Thema „Familie“. Dahinter steckt eine Ausstellung der Internationalen Jugendbibliothek mit dem Titel „Alles Familie!“. In der heutigen Zeit gibt es immer mehr „Patchwork- und Regenbogenfamilien“, „Zweitväter“ oder „Dreiviertelpapas“. In Kinderbüchern werden diese Alltagsphänomene mal komisch und heiter, mal ernst und nachdenklich dargestellt. Wie sind die Macher der Ausstellung auf die Idee gekommen? Und wie ist zum Beispiel das Bilderbuch „Papa wohnt jetzt in der Heinrichstraße“ entstanden? Die Expertinnen Dr. Christiane Raabe und Verena Ballhaus stehen uns auf der Bühne Rede und Antwort!

Gelegenheit, in die Kinderbuchwelt von heute einzutauchen, haben Sie noch bis zum 06.09.2015. Parallel zu sehen sind einige historische Familienfotos und alte Kinderbücher. Der Besuch lohnt sich!

Ort: Theatersaal, Theaterfoyer
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender:  

Cinema Augustinum
Das doppelte Lottchen

Donnerstag, 13. August 2015

Verfilmung des Kinderbuchklassikers, Deutschland 1950

 

Regie: Josef von Baky
mit: Jutta & Isa Günther, Peter Mosbacher,
Liesl Karstadt und Antje Weisgerber
Laufzeit: 99 Minuten

Ein Ferienheim in Seebühl am Bühlsee: Unverhofft stehen sich zwei Mädchen gegenüber – und gleichen sich wie ein Ei dem anderen: Lotte und Luise! „Dass jemand frech mit meinem Gesicht daherkommt“, gefällt vor allem Luise gar nicht. Doch dann entdecken die beiden, dass sie Zwillinge sind, die nach der Geburt getrennt wurden, und sind von da an ein Herz und eine Seele. Unbedingt möchten sie jetzt herausfinden, warum ihre Eltern kein Paar und sie keine Familie mehr sind. Und so kommen sie auf die verrückte Idee, ihre Rollen zu tauschen und die Eltern wieder zusammenzubringen.

Erich Kästner war in der Nachkriegszeit der erste Autor, der sich dem damals noch verpönten Thema „Scheidung“ widmete. In Deutschland wurde sein Roman „Das doppelte Lottchen“ (1949) heftig diskutiert. Nur ein Jahr später erschien der gleichnamige Film mit Kästner als genialem Erzähler – ein Film, der ernsthaft und zugleich humorvoll die Sehnsucht nach einer heilen Familienwelt schildert.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Film
Vortragender:  

 
Auf Fontanes Spuren

Montag, 17. August 2015

Bebilderter Vortrag von Künstlerin Christine Belling

 
Viele historische Orte übten einen ganz besonderen Zauber auf Theodor Fontane aus: die Sandhügel von Linum, wo die Schlacht bei Fehrbellin stattfand, ein Meilenstein in der Entwicklung Brandenburg-Preußens zur europäischen Großmacht; Neuruppin mit den weiten Plätzen zum Exerzieren der preußischen Soldaten oder auch Rheinsberg, unter Friedrich dem Großen 1734 der wohl prächtigste Hof Europas. Und so bezog der Schriftsteller von dort zahlreiche Figuren und Landschaften für seine Werke – aus der Mark Brandenburg, seiner Heimat.
Der Vortrag lädt dazu ein, das, wie Fontane sagte, „gleich sehr zu hassende wie zu liebende Preußen“ rund 300 Jahre nach seiner Staatsgründung auf den Spuren des Dichters zu erleben. Wandern Sie mit!
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Christine Belling

Cinema Augustinum
Eltern

Donnerstag, 20. August 2015

Drama, Deutschland 2013

 

Regie: Robert Thalheim
mit: Charly Hübner, Christiane Paul, Parashiva
Dragus, Emilia Pieske und Clara Lago
Laufzeit: 96 Minuten

Konrad und Christine sind das, was man heute moderne Eltern nennt. Christine arbeitet erfolgreich als Ärztin, der Künstler Konrad kümmert sich vor allem um den Haushalt und die beiden Töchter Käthe und Emma. Alle zusammen erleben sie den ganz normalen Wahnsinn einer Großstadtfamilie. Als Konrad wieder als Theaterregisseur durchstarten möchte, wird der Familienalltag allerdings endgültig vor eine Zerreißprobe gestellt …

Es gibt Momente, da kommt der Film als Komödie daher und das Familienleben erscheint locker-leicht und rosa-rot. Doch „Eltern“ zeigt auch andere Seiten von Familie: wie jeder einzelne zurückstecken muss, wie überfordert die Eltern sind, alles unter einen Hut zu kriegen, wie sie sich manchmal nur noch nerven. „Der gelungenste Film übers Elternsein“, lobte die ZEIT, „chaotisch, beiläufig und in jeder Szene vollkommen authentisch“.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Film
Vortragender:  

Tanztee im Augustinum
Darf ich bitten?

Montag, 24. August 2015

Swingalong spielt zum Tanz auf

 
Einmal im Monat laden wir Sie zum beschwingten Tanztee mit unserer Live-Combo „Swingalong“ in unser Restaurant ein. Eine großzügige Tanzfläche, Kaffee, Tee und Kuchen sowie beste Tanzmusik und natürlich nette Gesellschaft versprechen ein vergnügliches Nachmittagserlebnis!
Ort: Restaurant
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Tanztee
Vortragender:  Swingalong

Cinema Augustinum
Loriots „Pappa ante Portas“

Donnerstag, 27. August 2015

Satire, Deutschland 1990/1991

 

Regie: Vicco von Bülow
mit: Vicco von Bülow, Evelyn Hamann und
Gerrit Schmidt-Foß
Laufzeit: 85 Minuten

Jahrzehntelang war Heinrich Lohse Abteilungsleiter in einer großen Röhrenfirma. Unerwartet wird der biedere Besserwisser und Sparfuchs nun frühzeitig in den Ruhestand geschickt – zum Schrecken seiner Familie. Denn zuhause bringt er den harmonischen und klar strukturierten Alltag von Ehefrau und Sohn gründlich durcheinander. Der Haussegen hängt schief.

Mit „Pappa ante Portas“ feierte Loriot alias Vicco von Bülow nach „Ödipussi“ seinen zweiten großen Kinoerfolg. Eine köstliche Satire rund um die klassische Familie in den Wendejahren – und natürlich mit dem für Loriot typischen Wortwitz!

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Film
Vortragender:  

 
Der Wiener Kongress

Donnerstag, 24. September 2015

Musikalisch umgesetzt vom Duo Mattick - Huth

 
Das Duo Mattick - Huth erweitert Horizonte. In ihren klug zusammengestellten, thematisch gebundenen Konzertprogrammen schaffen Flötist Christian Mattick und Pianist Mathias Huth Begegnungen zwischen den Künsten: literarische Texte beleuchten Musik, Musik kommentiert Literatur. Das versierte Duo bietet immer ein facettenreiches, farbiges Gesamtbild einer Epoche und möchte so zu einem neuen, umfassenderen Musik- Erleben einladen. Zu einer der intensivsten Epochen der Musikgeschichte zählt die Zeit zwischen 1780 und 1830 in Wien. Der Wechsel von der Klassik zur Romantik war mit einem grundlegenden Wandel im Verständnis der Musik und des Musikerberufes verbunden. Drei Generationen von Komponisten, deren Wege sich in Wien gekreuzt haben, versammelt das Duo Mattick - Huth zu einem künstlerischen „Wiener Kongress“ ganz anderer Art. Ergänzt wird das musikalische Erlebnis durch kurze Zitate aus Briefen von Mozart, Beethoven und Schubert.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro, 12 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Christian Mattick, Mathias Huth

 
Swing, swing, swing

Dienstag, 6. Oktober 2015

Ein Abend mit Glenn Miller und Benny Goodman

 

Es ist eine Hommage an Benny Goodman, Glenn Miller und an Gershwin, die Marina und Michael Kaljushny im Augustinum bieten. Wer nun zu „Moonlight Serenade“oder „Sing, sing, sing“ ein großes Orchester erwartet, liegt falsch. Das aus Sankt Petersburg stammende und in Berlin lebende Duo brilliert stattdessen solo mit Klavier und Klarinette – gekonnt und routiniert. Benny Goodman gilt gemeinsam mit Glenn Miller als einer der populärsten Protagonisten des Swing. Der 1944 verstorbene Amerikaner feierte mit seiner Big Band in den 1930er Jahren große Erfolge. Freuen Sie sich auf einen beswingten Abend!

In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro, 14 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Marina und Michael Kaljushny

 
Gegensätze

Sonntag, 15. November 2015

Ein Konzert mit Starsolist Peter Clemente

 
Der international gefragte, mehrfach ausgezeichnete Musiker Peter Clemente (Violine) überrascht in diesem Konzert mit einer ungewöhnlichen Instrumentierung. Gespielt werden unter anderem Sonaten von Giovanni Battista Gervasio (c. 1725 – c. 1785), Marcello Benedetto (1686–1739) und Antonio Vivaldi (1655–1736) – jedoch nicht als klassisches Barockkonzert, sondern in einer sehr gegensätzlichen Instrumentierung mit Kontrabass, Mandoline und Violine. Peter Clemente spielt auf einer Geige von Giovanni Paolo Maggini aus dem Jahr 1600, der berühmten „de Beriot“. Lassen Sie sich von diesem Kunstgenuss überraschen!
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 12 Euro, 14 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Peter Clemente
Kultur-Betreutes-Wohnen-Muenchen

Kooperations-Partner

Augustinum München-Neufriedenheim

Google-Maps Profil
Stiftsbogen 74
81375 München

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Julia Hartmann
Telefon: 0800 22 12345 (kostenfrei)
Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang: 089 / 7096 - 0
Kultur: 089 / 7096 - 1873