Kulturveranstaltungen

Bekannt für außergewöhnliche Kulturveranstaltungen

Als Seniorenheim in München hat sich das Augustinum München-Neufriedenheim mit seinem herausragenden Kulturprogramm einen Namen gemacht und ist eine kulturelle Institution im Stadtteil. Kooperationen mit externen Veranstaltern bereichern das Kulturprogramm.

Kontakt zum Kulturreferat

Ina Welling
Tel.: 089 / 7096 - 1873

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz München-Neufriedenheim

 
Azteken und Maya heute

Dienstag, 21. April 2015

Vortrag der Ethnologin Dr. H. Matthäi-Latocha

 
Wie leben die Nachkommen der einstigen Träger der berühmten vorkolumbischen Hochkulturen Mesoamerikas heute? Dieser Frage will die Referentin in diesem Vortrag nachgehen. Als Folge der spanischen Eroberung hatte sich die Ureinwohnerbevölkerung von Mexiko und Guatemala in der Kolonialzeit durch Gewalteinwirkung und aus der Alten Welt eingeschleppte Krankheiten dramatisch reduziert. Inzwischen, zahlenmäßig wieder erstarkt, versuchen die heutigen Nachkommen von Azteken und Maya – nach Jahrhunderten der Unterdrückung und Diskriminierung – sowohl ihre ethnische und kulturelle Identität zu bewahren als auch sich in der modernen Welt zu behaupten.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. H. Matthäi-Latocha

 
Louise Bourgeois – geboren 1911

Mittwoch, 22. April 2015

Vortrag von Dr. Johanna Gräfin zu Eltz

 
In über 70 Jahren künstlerischen Wirkens hat Louise Bourgeois (1911, Paris – 2010, New York) ein einzigartiges OEuvre in einer großen Vielfalt von Form, Material und Größe geschaffen. In den 1940er-Jahren war sie die Erste, die ihre Umgebung in aktuelle Arbeiten einbezog; in den 1970er- und 1980er-Jahren ließ sie ihre Skulpturen in einen Dialog mit Theater und Performance treten. Louise Bourgeois‘ Werk trug dazu bei, dass Feminismus und Psychoanalyse in den kritischen Diskurs einbezogen wurden – Theorien, die bis heute im Vokabular der zeitgenössischen Kunst von zentraler Bedeutung sind.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 10:30
Eintritt: 3 Euro, 5 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Johanna Gräfin zu Eltz

Kontra.Punkt
Frankreich – USA

Sonntag, 26. April 2015

Konzert mit Solisten des BR-Symphonieorchesters

 

Ein Abend voller Spannungsbögen: Die Kompositionen der Amerikanerin Beach oszillieren zwischen Romantik und aufkeimender „Neuer Musik“. So spielt Carter in seinem Werk, das Pierre Boulez zum 60. Geburtstag gewidmet ist, mit tonalen Gegensätzen. Das Adagio aus dem op. 11 des Postromantikers Barber wurde bei den Begräbnissen von Präsident Eisenhower und Albert Einstein gespielt. Faurés letztes Meisterwerk, das federleichte Streichquartett e-moll op. 121, kontrastiert als Schwanengesang mit viel Geist und Witz die Komposition von Françaix.

In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro, 14 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Solisten des BR-Symphonieorchesters

Tanztee im Augustinum
Darf ich bitten?

Montag, 27. April 2015

Swingalong spielt zum Tanz auf

 
Wir laden Sie einmal im Monat zum Tanztee
mit unserer Live-Combo „Swingalong“ zu einem
geselligen Nachmittag in unserem Restaurant ein.
Ort: Restaurant
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Tanztee
Vortragender: Swingalong

 
Philas & Philous schreiben Geschichte(n)

Mittwoch, 29. April 2015

Wanderausstellung zum Freiwilligen Sozialen Jahr im Augustinum

 

Das Freiwillige Soziale Jahr feierte 2014 bundesweit seinen 50. Geburtstag. Im Augustinum initiierte Gertrud Rückert bereits 1962 das „Philadelphische Jahr“(von dem griechischen Philadelphia abgeleitet, das „Geschwisterlichkeit“ bedeutet). Sie war damit eine Vorreiterin für das soziale Engagement junger Menschen in Deutschland. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums entstand eine Ausstellung, in der ehemalige Philas und Philous über heitere, bewegende, berührende und prägende Erinnerungen aus ihrem Freiwilligenjahr berichten. Anekdoten von damals bis heute lassen uns in die Köpfe derer blicken, die sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Augustinum entschieden haben.

Die Ausstellung ist bis zum 29. Mai 2015 zu sehen.

Ort: Theaterfoyer
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender: der Philadelphische Ring und ehemalige Philas und Philous

Cinema Augustinum - Black and White
Mandela – Der lange Weg zur Freiheit

Donnerstag, 30. April 2015

Filmbiografie, USA / Südafrika 2013

 

Regie: Justin Chadwick
mit: Idris Elba, Naomie Harris
Laufzeit: 141 Minuten

Kaum ein anderer Mensch hat die Weltpolitik unserer Zeit so beeinflusst wie Nelson Mandela. Bildgewaltig wird die zutiefst persönliche Geschichte eines Mannes porträtiert, der sich konsequent allen Widerständen entgegenstellt, um für ein besseres Leben in seinem Heimatland zu kämpfen. Noch während seiner 27-jährigen Haftstrafe auf der berüchtigten Gefängnisinsel Robben Island stieg Nelson Mandela zum charismatischen Führer der Anti-Apartheid-Bewegung auf und zum weltweiten Symbol für friedlichen Widerstand. Der Film beschreibt die Entstehung einer modernen Ikone, die die Aufhebung der Rassentrennung und damit eine lang ersehnte politische Wende in Südafrika herbeiführte, und ist gleichzeitig eine Liebeserklärung an einen Menschen, der durch seinen unermüdlichen Kampf für Freiheit, Gleichheit und Unabhängigkeit die ganze Welt verändert hat.

In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Film
Vortragender:  

 
Keith Haring als Künstler und politischer Aktivist

Montag, 18. Mai 2015

Vortrag von Dr. Johanna Gräfin zu Eltz zur aktuellen Ausstellung in der Kunsthalle München

 
Erstmals seit 15 Jahren in Deutschland und zum allerersten Mal in München zeigt die Kunsthalle eine Einzelausstellung über Keith Haring. Mehr als 120 Kunstwerke zeugen von der Vielfalt seines Schaffens: die frühen Subway-Drawings, großformatige Gemälde auf Leinwänden und Planen sowie Zeichnungen, Skulpturen und Emaille-Arbeiten. Dokumentarisches Material vervollständigt das Bild von Haring als Künstler und politischen Aktivisten. Wenn Harings Schaffensphase auch kurz war, sein Ideal einer politisch engagierten Kunst lebt weiter, und die Wirkung seiner plakativen Bildsprache ist ungebrochen. Wir laden Sie zu einer kulinarischen Führung durch unser Haus ein. Unsere hauseigene Küche verwöhnt Sie während des Rundganges mit kleinen Köstlichkeiten. Lassen Sie sich überraschen! Wir freuen uns auf Sie!
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 3 Euro, 5 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Johanna Gräfin zu Eltz

Kontra.Punkt
Musik für Blechbläser

Mittwoch, 10. Juni 2015

Konzert mit Solisten des BR-Symphonieorchesters

 

Kammermusik für Blechbläserensembles etablierte sich recht spät – erst im 20. Jahrhundert kam es zu Originalkompositionen. Neben Bearbeitungen von Daniel Speer, Girolamo Frescobaldi und Giovanni Gabrieli steht die umfangreiche Sonatenproduktion von Paul Hindemith, die zwischen den beiden Weltkriegen entstand und seine persönliche Lebenssituation während der 1930er Jahre widerspiegelt, im Mittelpunkt dieses Konzertsabends. Jede der Sonaten wirkt wie ein musikalisches Porträt des Instrumentes, für das sie jeweils geschrieben ist.

In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro, 14 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Solisten des BR-Symphonieorchesters

Cinema Augustinum - Black and White
Muhammad Ali - When We Were Kings

Donnerstag, 25. Juni 2015

Dokumentation, USA 1996

 

Regie: Leon Gast
mit: Muhammad Ali, George Foreman
Laufzeit: 81 Minuten

Im Mittelpunkt der Oscar prämierten Dokumentation steht Cassius Clay alias Muhammed Ali, dem in den USA der Weltmeistertitel aberkannt worden war, nachdem er die Einberufung zur Armee verweigerte, die ihn unweigerlich nach Vietnam geführt hätte. Ali war somit vorbestraft, musste kurz ins Gefängnis und der Titel ging an George Foreman. Der Box-promoter Don King organisierte nun einen Weltmeisterschaftskampf zwischen den beiden Titanen in Zaire, weit weg von den amerikanischen Gesetzen.

Man muss kein Box-Fan sein, um diesen Film zu mögen, denn er bietet einen faszinierenden Einblick in die Psyche und das Selbstverständnis der heutigen amerikanischen Gesellschaft, wie dies bislang nur wenigen Dokumentationen gelungen ist. Man sieht den Film und versteht, was die Menschen damals bewegt hat!

In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Film
Vortragender:  

 
Die Dreigroschenoper

Donnerstag, 16. Juli 2015

Das Bittersüß Ensemble spielt Die Moritat von Mackie Messer

 

Große Stoffe in reduzierter Dachkammerbesetzung herauszubringen, ist die Spezialität des Bittersüß Ensembles Hamburg. An diesem Donnerstag führt die sechsköpfige Truppe eine Neu-Inszenierung des wohl berühmtesten Stückes von Bertolt Brecht und Kurt Weill über Machtkämpfe in Londons Verbrecherwelt auf. Unter der Regie von Bernhard Weber entstand ein fein nuanciertes, schonungsloses und kraftvolles Bühnenstück, welches seinen Darstellern durch die reduzierte Besetzung schauspielerisch und sängerisch hohes Können abverlangt. Unvergessene Lieder von Kurt Weill wecken Erinnerungen und entführen den Zuschauer ins Rotlichtmilieu der frühen Zwanziger Jahre in London: Die Moritat von Mackie Messer, Die Zuhälterballade, Die Seeräuberjenny, Kanonensong u.a. Sehr frisch und modern, frei gespielt, gestenreich und temperamentvoll.

In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro, 12 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Bittersüß Ensemble

 
Der Wiener Kongress

Donnerstag, 24. September 2015

Musikalisch umgesetzt vom Duo Mattick - Huth

 
Das Duo Mattick - Huth erweitert Horizonte. In ihren klug zusammengestellten, thematisch gebundenen Konzertprogrammen schaffen Flötist Christian Mattick und Pianist Mathias Huth Begegnungen zwischen den Künsten: literarische Texte beleuchten Musik, Musik kommentiert Literatur. Das versierte Duo bietet immer ein facettenreiches, farbiges Gesamtbild einer Epoche und möchte so zu einem neuen, umfassenderen Musik- Erleben einladen. Zu einer der intensivsten Epochen der Musikgeschichte zählt die Zeit zwischen 1780 und 1830 in Wien. Der Wechsel von der Klassik zur Romantik war mit einem grundlegenden Wandel im Verständnis der Musik und des Musikerberufes verbunden. Drei Generationen von Komponisten, deren Wege sich in Wien gekreuzt haben, versammelt das Duo Mattick - Huth zu einem künstlerischen „Wiener Kongress“ ganz anderer Art. Ergänzt wird das musikalische Erlebnis durch kurze Zitate aus Briefen von Mozart, Beethoven und Schubert.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro, 12 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Christian Mattick, Mathias Huth

 
Swing, swing, swing

Dienstag, 6. Oktober 2015

Ein Abend mit Glenn Miller und Benny Goodman

 
Es ist eine Hommage an Benny Goodman, Glenn Miller und an Gershwin, die Marina und Michael Kaljushny im Augustinum bieten. Wer nun zu „Moonlight Serenade“oder „Sing, sing, sing“ ein großes Orchester erwartet, liegt falsch. Das aus Sankt Petersburg stammende und in Berlin lebende Duo brilliert stattdessen solo mit Klavier und Klarinette – gekonnt und routiniert. Benny Goodman gilt gemeinsam mit Glenn Miller als einer der populärsten Protagonisten des Swing. Der 1944 verstorbene Amerikaner feierte mit seiner Big Band in den 1930er Jahren große Erfolge. Freuen Sie sich auf einen beswingten Abend!
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro, 14 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Marina und Michael Kaljushny

 
Gegensätze

Sonntag, 15. November 2015

Ein Konzert mit Starsolist Peter Clemente

 
Der international gefragte, mehrfach ausgezeichnete Musiker Peter Clemente (Violine) überrascht in diesem Konzert mit einer ungewöhnlichen Instrumentierung. Gespielt werden unter anderem Sonaten von Giovanni Battista Gervasio (c. 1725 – c. 1785), Marcello Benedetto (1686–1739) und Antonio Vivaldi (1655–1736) – jedoch nicht als klassisches Barockkonzert, sondern in einer sehr gegensätzlichen Instrumentierung mit Kontrabass, Mandoline und Violine. Peter Clemente spielt auf einer Geige von Giovanni Paolo Maggini aus dem Jahr 1600, der berühmten „de Beriot“. Lassen Sie sich von diesem Kunstgenuss überraschen!
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 12 Euro, 14 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Peter Clemente
Kultur-Betreutes-Wohnen-Muenchen

Kooperations-Partner

Augustinum München-Neufriedenheim

Google-Maps Profil
Stiftsbogen 74
81375 München

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Julia Hartmann
Telefon: 0800 22 12345 (kostenfrei)

Kontakt

Empfang: 089 / 7096 - 0
Kultur: 089 / 7096 - 1873