Kulturveranstaltungen

Bekannt für außergewöhnliche Kulturveranstaltungen

Als Seniorenheim in München hat sich das Augustinum München-Neufriedenheim mit seinem herausragenden Kulturprogramm einen Namen gemacht und ist eine kulturelle Institution im Stadtteil. Kooperationen mit externen Veranstaltern bereichern das Kulturprogramm.

Kontakt zum Kulturreferat

Ina Welling
Tel.: 089 / 7096 - 1873

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz München-Neufriedenheim

Carpe Diem!

Montag, 30. März 2015

Lesung mit Gedichten von Heinz Gerhard Becker

 
Der Faktor Zeit ist unwiederholbar und rinnt unaufhaltsam weiter. Warum gehen wir nicht gewissenhafter mit unserer Zeit um und behandeln sie als kostbarstes Gut, dessen wir uns spätestens in der letzten Minute bewusst werden? Der Dichter Heinz Gerhard Becker spürt diesen Gedanken in seinen Werken nach. Nutzen Sie dies als Anregung!
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Heinz Gerhard Becker

 
Bella Vita: München und Italien

Mittwoch, 1. April 2015

Vortrag der Kunsthistorikerin Martina Sepp M.A.

 
München gilt weithin als nördlichste Stadt Italiens –
und das zu Recht. Eisdielen und Kaffeehäuser, aber
natürlich auch Kunst und Kultur haben in München
häufig italienische Wurzeln. In Palästen und Kirchen,
nach italienischem Vorbild gebaut, zeigt sich das
südliche Flair Münchens an vielen Orten der Altstadt.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, 7 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Martina Sepp M.A.

 
Virtuosen

Dienstag, 14. April 2015

Ein Abend mit dem Duo Mattick - Huth

 
Das Virtuosentum hatte im 19. Jahrhundert seine wohl
größte Blüte. Bühnenstars wie Franz Liszt oder Niccolo
Paganini füllten die großen Säle der europäischen
Metropolen. Meist komponierten die Virtuosen auch
die Musik für ihre Konzerte selbst und waren so
Konzertveranstalter, Autor und Interpret in einem. Das
Duo Mattick - Huth geht mit seinem Programm mit
Musik und Texten diesem Phänomen auf den Grund.
Texte von Heinrich Heine und Marcel Proust beleuchten
in oft humorvoller Weise die damalige Tradition.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro, 12 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Christian Mattick, Mathias Huth

 
Azteken und Maya heute

Dienstag, 21. April 2015

Vortrag der Ethnologin Dr. H. Matthäi-Latocha

 
Wie leben die Nachkommen der einstigen Träger
der berühmten vorkolumbischen Hochkulturen
Mesoamerikas heute? Dieser Frage will die Referentin
in diesem Vortrag nachgehen. Als Folge der spanischen
Eroberung hatte sich die Ureinwohnerbevölkerung
von Mexiko und Guatemala in der Kolonialzeit
durch Gewalteinwirkung und aus der Alten Welt
eingeschleppte Krankheiten dramatisch reduziert.
Inzwischen, zahlenmäßig wieder erstarkt, versuchen
die heutigen Nachkommen von Azteken und Maya
– nach Jahrhunderten der Unterdrückung und
Diskriminierung – sowohl ihre ethnische und
kulturelle Identität zu bewahren als auch sich in der
modernen Welt zu behaupten.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. H. Matthäi-Latocha

 
Louise Bourgeois – geboren 1911

Mittwoch, 22. April 2015

Vortrag von Dr. Johanna Gräfin zu Eltz

 
In über 70 Jahren künstlerischen Wirkens hat Louise Bourgeois (1911, Paris – 2010, New York) ein einzigartiges OEuvre in einer großen Vielfalt von Form, Material und Größe geschaffen. In den 1940er-Jahren war sie die Erste, die ihre Umgebung in aktuelle Arbeiten einbezog; in den 1970er- und 1980er-Jahren ließ sie ihre Skulpturen in einen Dialog mit Theater und Performance treten. Louise Bourgeois‘ Werk trug dazu bei, dass Feminismus und Psychoanalyse in den kritischen Diskurs einbezogen wurden – Theorien, die bis heute im Vokabular der zeitgenössischen Kunst von zentraler Bedeutung sind.
Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 10:30
Eintritt: 3 Euro, 5 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Johanna Gräfin zu Eltz

Kontra.Punkt
Frankreich – USA

Sonntag, 26. April 2015

Konzert mit Solisten des BR-Symphonieorchesters

 

Ein Abend voller Spannungsbögen: Die Kompositionen
der Amerikanerin Beach oszillieren zwischen
Romantik und aufkeimender „Neuer Musik“. So
spielt Carter in seinem Werk, das Pierre Boulez
zum 60. Geburtstag gewidmet ist, mit tonalen
Gegensätzen. Das Adagio aus dem op. 11 des
Postromantikers Barber wurde bei den Begräbnissen
von Präsident Eisenhower und Albert Einstein
gespielt. Faurés letztes Meisterwerk, das federleichte
Streichquartett e-moll op. 121, kontrastiert als
Schwanengesang mit viel Geist und Witz die
Komposition von Françaix.

In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 12 Euro, 14 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Solisten des BR-Symphonieorchesters

Tanztee im Augustinum
Darf ich bitten?

Montag, 27. April 2015

Swingalong spielt zum Tanz auf

 
Wir laden Sie einmal im Monat zum Tanztee
mit unserer Live-Combo „Swingalong“ zu einem
geselligen Nachmittag in unserem Restaurant ein.
Ort: Restaurant
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Tanztee
Vortragender: Swingalong

 
Philas & Philous schreiben Geschichte(n)

Mittwoch, 29. April 2015

Wanderausstellung zum Freiwilligen Sozialen Jahr im Augustinum

 

Das Freiwillige Soziale Jahr feierte 2014 bundesweit
seinen 50. Geburtstag. Im Augustinum initiierte
Gertrud Rückert bereits 1962 das „Philadelphische
Jahr“ (von dem griechischen Philadelphia abgeleitet,
das „Geschwisterlichkeit“ bedeutet). Sie war damit
eine Vorreiterin für das soziale Engagement junger
Menschen in Deutschland. Anlässlich des 50-jährigen
Jubiläums entstand eine Ausstellung, in der
ehemalige Philas und Philous über heitere, bewegende,
berührende und prägende Erinnerungen aus ihrem
Freiwilligenjahr berichten.

Anekdoten von damals bis heute lassen uns in die
Köpfe derer blicken, die sich für ein Freiwilliges
Soziales Jahr im Augustinum entschieden haben.

Die Ausstellung ist bis zum 29.05.2015 zu sehen.

Ort: Theaterfoyer
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender: Johanna Polsfuß vom Philadelphischen Ring und ehemalige Philas und Philous

Cinema Augustinum - Black and White
Mandela – Der lange Weg zur Freiheit

Donnerstag, 30. April 2015

Filmbiografie, USA / Südafrika 2013

 

Regie: Justin Chadwick
mit: Idris Elba, Naomie Harris
Laufzeit: 141 Minuten

Kaum ein anderer Mensch hat die Weltpolitik
unserer Zeit so beeinflusst wie Nelson Mandela.
Bildgewaltig wird die zutiefst persönliche Geschichte
eines Mannes porträtiert, der sich konsequent allen
Widerständen entgegenstellt, um für ein besseres
Leben in seinem Heimatland zu kämpfen. Noch
während seiner 27-jährigen Haftstrafe auf der
berüchtigten Gefängnisinsel Robben Island stieg
Nelson Mandela zum charismatischen Führer der
Anti-Apartheid-Bewegung auf und zum weltweiten
Symbol für friedlichen Widerstand. Der Film
beschreibt die Entstehung einer modernen Ikone,
die die Aufhebung der Rassentrennung und damit
eine lang ersehnte politische Wende in Südafrika
herbeiführte, und ist gleichzeitig eine Liebeserklärung
an einen Menschen, der durch seinen unermüdlichen
Kampf für Freiheit, Gleichheit und Unabhängigkeit
die ganze Welt verändert hat.

In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

Ort: Theatersaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 4 Euro, 6 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Film
Vortragender:  
Kultur-Betreutes-Wohnen-Muenchen

Kooperations-Partner

Augustinum München-Neufriedenheim

Google-Maps Profil
Stiftsbogen 74
81375 München

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

Interessentenberatung
Julia Hartmann
Telefon: 0800 22 12345 (kostenfrei)

Kontakt

Empfang: 089 / 7096 - 0
Kultur: 089 / 7096 - 1873