Kulturveranstaltungen

Kultur pur im Augustinum - Kunst, Kultur und Unterhaltung für jeden Geschmack

Mit Kino, Kammer- und Orchesterkonzerten, Vorträgen, Vernissagen und vielem mehr bietet das Kulturprogramm im Augustinum Heidelberg etwas für jeden Geschmack. Wir freuen uns, Sie auf unserer nächsten Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Kontakt zum Kulturreferat

Max Hilker
Tel.: 06221 / 388 - 803

no edit

Unser aktueller Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Heidelberg

 
Das Projekt Weltethos: Ein gemeinsames Ethos für die globalisierte Welt

Freitag, 5. Dezember 2014

Vortrag von Dr. Stephan Schlensog

 

Wir leben in einer globalisierten Welt und diese Globalisierung schreitet täglich weiter voran. Für ein gutes Zusammenleben der Nationen und Kulturen brauchen wir ein Minimum an gemeinsamen Werten, Normen und ethischen Standards. Dieses „Weltethos“ existiert bereits in den großen religiösen und humanistischen Traditionen der Welt.

Seit zwanzig Jahren betreibt die Tübinger Stiftung Weltethos hierzu Grundlagenforschung. Der Initiator dieser Stiftung ist der Schweizer Theologe Prof. Hans Küng.

In seinem Vortrag gibt Dr. Stephan Schlensog einen Überblick darüber, was es mit dem Thema „Weltethos“ auf sich hat, welche Werte uns über die Grenzen der Kulturen hinweg verbinden und welche Relevanz dies für unser aller Leben hat.

Stephan Schlensog arbeitet seit 30 Jahren mit Hans Küng zusammen. Er ist Autor mehrerer Publikationen, Generalsekretär der Tübinger Stiftung Weltethos und Geschäftsführer des Weltethos-Instituts an der Universität Tübingen.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Stephan Schlensog

 
Eine gute Stunde Weihnachten

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Konzert mit dem Trio Sanssouci

 

Sohee Oh, Flöte
Sigrun Meny-Petruck, Oboe
Hans-Jürgen Thoma, Cembalo und Moderation

Für diese „Konzerstunde“ hat das Trio Sanssouci ein Barock-Programm mit Werken von G. P. Telemann, G. F. Händel und J. S. Bach vorbereitet. Dazu erwarten die Zuhörer eine humorvolle Weihnachtsgeschichte und ein gemeinsamer Konzertabschluss mit Liedern zur Adventszeit.

Das Trio Sanssouci spielt seit über 20 Jahren in unveränderter Besetzung mit Flöte, Oboe und Cembalo. Konzertreisen und Fernsehauftritte haben das Trio durch Deutschland und auch ins Ausland geführt.

Ort: Simeons-Kapelle des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Trio Sanssouci

 
Nathan der Weise

Freitag, 12. Dezember 2014

Figurentheater mit Rolf Hector, Diwan Theater Osnabrück

 

Gotthold Ephraim Lessings eindrucksvolles Drama über Toleranz und Menschlichkeit hat nach über 200 Jahren nicht das Geringste an Aktualität und Dringlichkeit verloren, sondern fordert in Zeiten der Globalisierung eine unausweichliche Auseinandersetzung.

Die mobile Bühne des Diwan Theaters Osnabrück inszeniert „Nathan der Weise“ als Ein-Mann-Figurentheater. Die detailliert gearbeiteten Figuren mit lebensgroßen Köpfen verkörpern die individuellen Charaktere des Stücks und treten in Interaktion mit dem Spieler.

„Ein überaus lebendiges Kunsterlebnis“ (Neue Osnabrücker Zeitung)

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Figuren-Theater
Vortragender: Rolf Hector

Cinema Augustinum
Das Konzert

Dienstag, 16. Dezember 2014

Tragikomödie, Frankreich/Russland 2009

 

Regie: Radu Mihaileanu, Darsteller: Alexej Guskow, Mélanie Laurent, François Berléand, Dauer: 122 Min.

Aufgrund eines Streites mit dem KGB arbeitet der einst weltberühmte Dirigent Andrej Filipow nur noch als Putzmann im Bolschoi-Theater. Als er zufällig eine Anfrage des Théâtre du Châtelet sieht, will Filipow mit seinem alten Orchester anstelle des eigentlichen Bolschoi-Orchesters nach Paris fahren und dort Tschaikowskys Konzert für Violine und Orchester spielen. Mit diesem Werk und der Solistin Anne-Marie Jacquet verbindet Filipow ein bewegendes Familiengeheimnis...

„Eine bewegende Komödie mit viel jüdischem Humor… Ein tiefsinniger Film über Menschlichkeit, Liebe und Verantwortung, in dem die Musik die alles verbindende Macht ist.“ („Biograph“, Ausgabe Juli 2010)

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

welt | erbe
Wer ist der aktuelle Literaturnobelpreisträger?

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Vortrag von Michael Serrer

 

Patrick Modiano (geboren 1945) ist ein französischer Schriftsteller, dessen erste Sprache Flämisch ist. Am 9. Oktober 2014 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur „für die Kunst des Erinnerns, mit der er die unbegreiflichsten menschlichen Schicksale wachgerufen und die Lebenswelt während der [deutschen] Besatzung sichtbar gemacht hat.“, zuerkannt.

Der Literaturwissenschaftler und Leiter des Literaturbüros NRW, Michael Serrer, stellt Leben und Werk des Schriftstellers Patrick Modiano vor.

Ort: Vortragssaal des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 4 Euro, ermäßigt 2 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Michael Serrer

 
„Süßer die Glocken nie klingen“

Sonntag, 21. Dezember 2014

Festliches Konzert zum 4. Advent mit dem Trio Viviparie

 

Seit 2009 ist das Trio „Viviparie“ mit ihren vielseitigen und unterhaltsamen Programmen unterwegs. „Viviparie“ heißt soviel wie „lebendig geboren“ - das klingt nicht nur schön, sondern passt auch zu dem Ensemble, das die Liebe zum Leben mit der Liebe für die Musik verbindet.

Für den 4. Advent hat das Trio „Viviparie“ eine Auswahl der beliebtesten Advents und Weihnachtsmelodien zusammengestellt und präsentiert sie mit frischen Moderationen und Musikalität auf höchstem Niveau.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Valerie Koning, Sopran, Marian Henze, Tenor, und Nikolai Juretzka, Klavier

 
Die Romantik der russischen Seele

Montag, 5. Januar 2015

Prof. Dr. Alexander Hennig stellt Leben und Werk von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky vor

Öl auf Leinwand, 1893, Nikolai Kusnezow / wikimedia.org

Schon zu Lebzeiten war er der wohl bedeutendste russische Komponist. Doch trotz aller Erfolge führte Pjotr Iljitsch Tschaikowsky ein schwieriges Leben. Sein überraschender Tod im Alter von 53 Jahren gibt bis heute Rätsel auf.

Nach Richard Wagner im Jahr 2013 stellt Prof. Dr. Hennig wieder die spannende Lebengeschichte einer großen Künstlerpersönlichkeit mit zahlreichen Hörbeispielen und sorgfältig inszenierten Bildern vor.

Hinweis: Am 6. Januar spielt die Oekumenische Philharmonie im Augustinum unter anderem Tschaikowskys berühmte 4. Sinfonie in f-moll.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Bildern und Hörbeispielen
Vortragender: Prof. Dr. Alexander Hennig

Orchesterbühne Augustinum
Grieg und Tschaikowsky

Dienstag, 6. Januar 2015

Neujahrskonzert mit der Oekumenischen Philharmonie

 

Solistin: Theresia Aranowski, Sopran
Dirigent: Frank Christian Aranowski

Konzertprogramm:
Edvard Grieg: Musik zu "Peer Gynt" (Auszüge aus der Bühnenmusik)
Pjotr Iljitsch Tschaikowsky: Symphonie Nr. 4 f-moll op. 36

Wer kennt sie nicht, die berühmte „Morgenstimmung“ aus Edvard Griegs „Peer Gynt“? Die ersten Takte daraus gehören aufgrund ihrer häufigen Verwendung in Werbung, Film und Fernsehen zu den bekanntesten klassischen Melodien überhaupt. Hier bietet sich die Gelegenheit, dieses musikalische Meisterwerk, neben anderen bekannten Auszügen aus der Schauspielmusik zu Ibsens Drama (darunter auch „In der Halle des Bergkönigs“ und „Solvejgs Lied“, interpretiert von Theresia Aranowski), einmal in seiner ganzen Länge und vor allem live zu erleben.

Vielen Musikinteressierten wird auch die 4. Symphonie der russischen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowsky ein Begriff sein, welche von einer geheimnisvollen Geschichte um ihren anonymen Widmungsträger („Meinem besten Freunde“) umrankt ist. In diesem äußerst emotionalen Werk treffen dramatische Gefühlsausbrüche auf berührende Schlichtheit und wechseln sich zarte Melancholie mit übersprudelnder Lebensfreude ab.

Die Musikerinnen und Musiker der groß besetzten Oekumenischen Philharmonie freuen sich darauf, mit Ihnen das neue Jahr willkommen zu heißen!

Konzertkarten können bei www.reservix, am Empfang des Augustinum Heidelberg (Tel. 0 62 21 / 38 80) oder per E-Mail an das Kulturreferat (max.hilker@augustinum.de) reserviert werden. Das Abholen und Kaufen der Karten ist nach telefonischer Rücksprache im Kulturreferat (0 62 21 / 38 88 03) möglich.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: 25/21/17 Euro, ermäßigt 21/17/13 Euro, für Bewohner(innen) des Augustinum: 20/16/12 Euro, nummerierte Karten
Veranstaltungsart: Orchesterkonzert
Vortragender: siehe oben

 
Drei Engel für Deutschland

Sonntag, 11. Januar 2015

Kabarett mit der „Leipziger Pfeffermühle“

 

Es spielen: Manja Kloss, Rainer Koschorz und Dieter Richter
Regie: Hans Holzbecher

Als Gott die Erde schuf, erschuf er auch die Bundesrepublik. Doch trotz Mehrparteiensystem, gelben Tonnen und All-inclusiv-Reisen blieb sie so unvollkommen, dass Gott zur Verwaltung und Nachbesserung noch schnell den öffentlichen Dienst erschaffen musste. So entstand der HÖD, der Himmlische Öffentliche Dienst, mit seinen engelsgleichen Mitarbeitern in der Abteilung D wie Deutschland. Doch Angesichts von Nazis im Verfassungsschutz, Banker mit der Ausstrahlung albanischer Hütchenspieler oder Steuergesetzen mit der Verständlichkeit nordkoreanischer Gebrauchsanweisungen ist immerwährende Arbeitsüberlastung an der Tagesordnung.

Die drei Engel des HÖD drehen die politische, soziale und kulturelle bundesdeutsche Wirklichkeit durch den kabarettistischen Fleischwolf, in dem sie sich gegenseitig die Dinge erklären. Dabei schlüpfen sie in verschiedene Rollen, um die eine oder andere irdische Situation auf ihre Weise durchzuspielen: entweder als renitente Politesse mit dem unwiderstehlichen Charme sächsischer Volkspolizistinnen, als beratungsresistente Banker im Integrationskurs oder als A-capella-Trio für die Truppenbetreuung deutscher Soldaten am Hindukusch mit einer neuen Version von „Lili Marleen“.

Letztendlich zeigt sich aber doch die tiefe Wahrheit der alten Volksweise, in der es heißt: „Es rettet uns kein höh´res Wesen, kein Gott, kein Kaiser noch Tribun, uns aus dem Elend zu erlösen, können wir nur selber tun!“ Auch Engel können die Republik nicht retten, aber immerhin zum Lachen bringen. Das ist doch schon mal ein Anfang.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 20 Euro, ermäßigt 15 Euro
Veranstaltungsart: Kabarett
Vortragender: Leipziger Pfeffermühle

Cinema Augustinum
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Donnerstag, 15. Januar 2015

Romanverfilmung/Komödie, Schweden 2014

 
Regie: Felix Herngren, Darsteller: Robert Gustafsson, Mia Skäringer, Dauer: 114 Min.

Der eigenwillige Allan Karlsson hat keine Lust, seinen 100. Geburtstag im Altersheim zu feiern. Stattdessen flieht er aus dem Heim, findet einen Koffer voller Geld, trifft neue Freunde und legt sich mit einer Gaunerbande an. Diese skurrilen Abenteuer bringen ihn aber nicht aus der Ruhe, denn schon als junger Mann freundete er sich mit General Franco, Präsident Truman und Diktator Stalin an und brachte das Weltgeschehen ordentlich durcheinander....

„Die aberwitzige Verfilmung des furiosen Weltbestsellers“ (www.kino.de)

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

 
Ringelnatzereien

Dienstag, 20. Januar 2015

Bernd P. R. Winter rezitiert Joachim Ringelnatz

 

Heiteres und Besinnliches, Originelles und Skurriles, Prosa und Biographisches - all das findet sich in den Texten von Joachim Ringelnatz (1883 - 1934). Der Humor von Ringelnatz gleicht dem eines Eulenspiegel, der Sinn und Unsinn durcheinander bringt. Dieser Lebensmatrose und Abenteurer verfügt über den Humor von Wilhelm Busch, meistert die Groteske wie Morgenstern, wagt frivole Frechheit von Villon und besitzt die Herzenswärme eines Erich Kästner.

Gehen Sie mit dem Schauspieler Bernd P. R. Winter auf eine lyrische Seefahrt mit Ringelnatz und seinen „Ringelnatzereien“.

Ort: Vortragssaal des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Rezitationsabend
Vortragender: Bernd P. R. Winter

Orchesterbühne Augustinum
Khatschaturjan, Grieg, Brahms

Mittwoch, 21. Januar 2015

Konzert mit dem Orchester AufTakt Heidelberg

 

Solo: N.N. Klavier
Dirigent: Tobias Freidhof

Konzertprogramm:
Aram Khatschaturjan: Adagio aus dem Ballett „Spartacus“
Edvard Grieg: Klavierkonzert a-moll op. 16
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 4 in e-moll op. 98

Das Sinfonieorchester AufTakt e.V. wurde im Februar 2001 gegründet und besteht aus ca. 60 Laienmusikerinnen und -musikern. Unter der Leitung seines Dirigenten Tobias Freidhof widmete sich AufTakt vorwiegend symphonischen Werken der Klassik und Romantik. Weitere Informationen zum Orchester finden Sie unter www.auftakt-heidelberg.de

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: freiwilliger Kostenbeitrag
Veranstaltungsart: Orchesterkonzert
Vortragender: siehe oben

 
Der Unverbeß

Samstag, 24. Januar 2015

Ein literarisch-musikalisches Programm rund um Christian Morgenstern

© KIECK-Theater Weimar

Kieck-Theater Weimar:
Cornelia Thiele, Schauspiel
Thomas Kieck, Gitarre

Geheimnisvoll, fantasiereich und humorvoll präsentiert das Kieck-Theater Weimar die grotesk-unsinnigen und doch tiefsinnig-hintergründigen Gedichte von Christian Morgenstern (1871 - 1914).

Cornelia Thiele wechselt dabei immer wieder die Rollen, während Thomas Kieck die Verwandlungen mit Gitarre, Xylophon und mehr begleitet.

Seit 1991 steht das Kieck-Theater Weimar mit literarisch-musikalische Programmen, in denen sich Schauspiel, Pantomime und Musik verbinden, deutschlandweit auf verschiedenen Bühnen.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: Literarisch-musikalisches Theater
Vortragender: Kieck-Theater Weimar

Cinema Augustinum
Monsieur Claude und seine Töchter

Donnerstag, 29. Januar 2015

Komödie, Frankreich 2014

 

Regie: Philippe de Chauveron
Darsteller: Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan
Dauer: 97 Min.

Der patriarchalische Notar Claude und seine sanfte Gattin Marie verstehen die Welt nicht mehr. Warum nur haben ihre drei Töchter einen Muslim, einen Juden und einen Chinesen geheiratet - statt eines netten katholischen Franzosen?

Wenigstens die jüngste Tochter Laure ist mit dem französischen Katholiken Charles zusammen. Doch als dieser zum ersten Abendessen vorbei kommt, reißt den besorgten Eltern der Geduldsfaden: Charles ist schwarz. Claude und Marie geben ihre Töchter aber nicht so einfach auf. Sie nutzen die Hochzeitsvorbereitungen, um die unerwünschten Beziehungen zu sabotieren…

„Vier Hochzeiten und viele Kulturschocks: Der Nummer-1-Hit in den französischen Kinos begeistert mit radikalem Witz.“

(www.kino.de) „[...] amüsante Familienkomödie über kulturelle Vorurteile und andere Misslichkeiten.“ (www.filmstarts.de)

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Orchesterbühne Augustinum
Marcello, Mozart, Dvorak

Sonntag, 1. Februar 2015

Vorkonzert des Ärzteorchesters Heidelberg

 

Solo: Sebastian Röthig, Oboe
Dirigent: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Michael Steinhausen

Konzertprogramm:
Allessandro Marcello: Konzert für Oboe, Streicher und Basso continuo in d-moll
W. A. Mozart: Konzert für Oboe und Orchester in C-Dur KV 314
Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 7 d-moll op. 70

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: freiwilliger Kostenbeitrag
Veranstaltungsart: Orchesterkonzert
Vortragender: siehe oben

Heidelberger Köpfe
Sich selbst verlieren und alles gewinnen

Freitag, 20. März 2015

Ein Physiker greift nach den Sternen

 

Vortrag von Prof. Dr. Markolf H. Niemz

Es klingt verrückt: Für den Physiker und Bestsellerautor Prof. Markolf Niemz sind Raum und Zeit Adjektive, und das Ich ist ein Verb. Damit stellt er unsere Welt auf den Kopf, und die Physik gibt ihm Recht!

Wir leben in einer Welt, in der wir uns gut orientieren können. Doch sind wir oft ratlos, wenn es um tiefere Fragen des Lebens geht. Markolf Niemz zeigt mit seiner klaren Sprache, woran es liegt. Wir arrangieren uns mit zahlreichen Illusionen: die Illusion vom materiellen Glück, von der individuellen Freiheit und von einem personalen Ich. Was im Alltag taugt, erweist sich aber als Ballast, wenn wir über Gerechtigkeit nachdenken, über den Sinn von Leben und Tod oder gar über einen allmächtigen Gott.

Mit Scharfsinn nimmt Niemz uns in seinem neuen Buch “Sich selbst verlieren und alles gewinnen” so manche Illusion und schenkt uns ein neues Ich-Erleben.

Prof. Dr. Markolf H. Niemz ist Physiker und hat einen Lehrstuhl für Medizintechnik an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg. Seine Bücher sind Bestseller und seine Lesungen und Vorträge Publikumsmagneten, die den Dialog zwischen Wissenschaft und Religion beleben.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag/Lesung
Vortragender: Prof. Dr. Markolf H. Niemz

Augustinum Heidelberg

Google-Maps Profil
Jaspersstraße 2
69126 Heidelberg

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Stephanie Howe
Tel. 06 221 / 388 - 808

Kontakt

Empfang 062 21 / 388 - 1
Beratung 062 21 / 388 - 808
Kultur 062 21 / 388 - 803