Kulturveranstaltungen

Kultur pur im Augustinum - Kunst, Kultur und Unterhaltung für jeden Geschmack

Mit Kino, Kammer- und Orchesterkonzerten, Vorträgen, Vernissagen und vielem mehr bietet das Kulturprogramm im Augustinum Heidelberg etwas für jeden Geschmack. Wir freuen uns, Sie auf unserer nächsten Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Kontakt zum Kulturreferat

Max Hilker
Tel.: 06221 / 388 - 803

no edit

Unser aktueller Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Heidelberg

Cinema Augustinum
Don Camillo und Peppone

Donnerstag, 2. Juli 2015

Romanverfilmung/Komödie, Italien/Frankreich 1952

 

Regie: Julien Duvivier
Darsteller: „Fernandel“ Contandin, Gino Cervi
Dauer: 107 Min.

In einem winzigen Dorf in der Po-Ebene leben der katholische Geistliche Don Camillo und der kommunistische Bürgermeister Peppone. Beide wollen nur das Beste für die Dorfgemeinschaft, doch ihre Ansichten darüber sind verschieden. Während Camillo ständig daran erinnert, dass er auch Peppone guter Christenmensch sein muss, hält der Herrgott selbst immer wieder Zwiesprache mit dem oft zu unchristlichen Methoden greifenden Priester. Eigentlich sind Camillo und Peppone beste Freunde, doch trotzdem streiten sie sich (zum Glück fürs Publikum), immer und überall, bis die Fäuste fliegen. Sie lieben es, sich zu hassen - oder umgekehrt...?

1953 wurde „Don Camillo und Peppone“ mit dem Deutschen Filmpreis in der Kategorie „Film, der zur Förderung des demokratischen Gedankens beiträgt“ ausgezeichnet.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

 
Brasilianische Lebensfreude

Samstag, 4. Juli 2015

Konzert mit dem Uhde Klaviertrio

Heitor Villa-Lobos

Tigran Harutjunjan, Violine
Sanja Bozena-Uhde, Violoncello
Prof. Michael Uhde, Klavier

Im Mittelpunkt dieses Konzertes stehen die drei brasilianischen Komponisten Henrique Oswald (1852 - 1931), Heitor Villa-Lobos (1887 - 1959) und Mozart Camargo Guarnieri (1907 - 1993). Ihre Musik ist von brasilianischer Folklore inspiriert und zeigt immer wieder die besondere Lebensfreude dieses Landes.

Das Konzertprogramm wird durch Werke von Camille Saint-Saens und Manuel de Falla ergänzt.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Uhde Klaviertrio

Heidelberger Köpfe im Augustinum
Moderne Onkologie – Hilfe auch im Alter am Beispiel des Brustkrebses

Donnerstag, 9. Juli 2015

Vortrag von Prof. Dr. med. Prof. h. c. Christof Sohn

 

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen, bei Männern tritt sie selten auf. In der Regel ist Brustkrebs aber nicht die gefährlichste Krebsart, denn die meisten Erkrankungen sind gut behandelbar, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. Welche sicheren Möglichkeiten der Früherkennung, Vorsorge und Behandlung von Brustkrebs bietet die moderne Onkologie? Ist eine Vorsorge ab einem bestimmten Alter nicht mehr notwendig? Ist Krebs im Alter weniger aggressiv und gefährlich?

Diese und weitere Fragen beantwortet der geschäftsführende ärztliche Direktor der Universitätsfrauenklinik Heidelberg Prof. Dr. med. Prof. h. c. Christof Sohn in seinem Vortrag und geht damit auch besonders auf das Thema „Brustkrebs im Alter“ ein.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. med. Prof. h. c. Christof Sohn

Weniger ist mehr
Wer sagt „Weniger ist mehr“?

Dienstag, 14. Juli 2015

Barbara Honecker M.A. stellt den Architekten Ludwig Mies van der Rohe vor

Der Barcelona-Pavillon / wikimedia.org

Die Redensart „Weniger ist mehr“ wurde durch den deutschen Architekten Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969) berühmt. Sie steht für die rigorose Schlichtheit der klassischen modernen Architektur des 20. Jahrhunderts, zu deren Hauptvertretern Mies van der Rohe gehört.

In den zwanziger Jahren bekannt geworden mit der Ausstellung auf dem Stuttgarter Weissenhof (1927), dem Pavillon für die Weltausstellung in Barcelona (1929) und dem Direktorposten am Bauhaus bis zu dessen Schließung 1933, startet Ludwig Mies van der Rohe nach dem Krieg eine zweite Karriere in den USA und wurde einer der herausragenden Architekten von Wolkenkratzern.

Barbara Honecker M.A. ist Kunsthistorikerin mit Schwerpunkt moderner Architektur und Design. Ihr liegt besonders die Zeit der zwanziger Jahre und das Bauhaus am Herzen. Sie ist Expertin für die Architektur Mies van der Rohes und führt regelmäßig Besuchergruppen durch die Stuttgarter Weissenhof-Siedlung.

Ort: Vortragssaal des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Barbara Honecker M.A.

Cinema Augustinum
Blancanieves - Ein Märchen von Schwarz und Weiß

Donnerstag, 16. Juli 2015

Stummfilm, Spanien/Frankreich 2012

 

Regie: Pablo Berger, Darsteller: Macarena García, Daniel Giménez Cacho, Dauer: 104 Min.

Antonio Villalta ist ein gefeierter Torero in Sevilla. Doch eines Tages wird er von einem Stier schwer verletzt. Kurz darauf stirbt seine Ehefrau bei der Geburt ihrer Tochter Carmen. Die Krankenschwester Encarna, die sich nur für das Geld des Toreros interessiert und bald seine neue Gattin wird, tyrannisiert das Mädchen während ihrer gesamten Kindheit. Schließlich flieht Carmen zu einer Gruppe fahrender Künstler, die alsbald ihr Talent für den Stierkampf bemerken.

www.filmstarts.de schreibt: „poetische Hommage an die europäischen Stummfilme der 20er Jahre"

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Partnerkonzert des Neckar-Musikfestival
Vom europäischen Norden nach Russland

Donnerstag, 23. Juli 2015

Konzert mit dem Duo Appassionata

 

Isabel Steinbach, Violine
Pervez Mody, Klavier

Das Duo Appassionata wurde 2002 von der Violinistin Isabel Steinbach und dem Konzertpianisten Pervez Mody gegründet. Seitdem begeistern die beiden Künstler ihr Publikum mit Ausdruckskraft und Leidenschaft. Die beiden Künstler konzertieren sowohl in wichtigen Konzertsälen als auch bei bekannten Festivals.

Bei ihrem Konzertabend spielt das Duo Appassionata Werke von Komponisten aus Norwegen, Dänemark und Russland: Edward Grieg, Niels Wilhelm Gade und Sergej Prokofiew.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Isabel Steinbach, Violine, und Pervez Mody, Klavier

Weniger ist mehr
Quadrat, Dreieck, Linie in Rot, Schwarz, Weiß

Donnerstag, 30. Juli 2015

Vernissage zur Ausstellung von Helmut P. Weste

 

Einführung: Günter Weiler

Helmut P. Weste, Künstlername „Warth“, ist ein Minimalist und seine Formensprache begründet sich auf Klarheit und Logik. In der Verbindung scheinbar einfacher Formen und Farben gelingt Warth eine Abstraktion, die gerade durch die Vereinfachung zum aktiven Sehen herausfordert. Bei der Betrachtung entdeckt man immer wieder neue Details, versteckte Dreidimensionalitäten, andere Blickwinkel und Betrachtungsweisen, so dass erst im Dialog zwischen Betrachter und Bild das Kunstwerk seine Vollendung erfährt.

Zur Vernissage spricht der Künstler und Galerist Günter Weiler aus Waldbronn und ein junges Ensemble spielt das minimalistische Streichquartett Nr. 2 des US-amerikanischen Komponisten Philip Glass (*1937).

Die Ausstellung ist vom 22.07. bis zum 13.09.2015 im Foyer des Augustinum zu sehen.

Ort: Foyer des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender: siehe oben

Orchesterbühne Augustinum
Ravel, Mussorgsky & Debussy

Sonntag, 2. August 2015

Sommerkonzert der Oekumenischen Philharmonie

Die Oekumenische Philharmonie beim Neujahrskonzert 2015 / Foto: Daniel Allenbach

Solo: Theresia Aranowski, Sopran
Leitung: Frank Christian Aranowski

Konzertprogramm:
Maurice Ravel: "Bolero" und "Pavane pour une infante défunte"
Modest Mussorgsky (Arr. M. Ravel): "Bilder einer Ausstellung"
Claude Debussy & Maurice Ravel: verschiedene Lieder (Orchesterbearbeitungen)

Beim diesjährigen Sommerkonzert lässt es die Oekumenische Philharmonie im wahrsten Sinne des Wortes richtig krachen und präsentiert ihrem Publikum ein Bonbon-Konzert mit absoluten Klassik-Megahits: Ravels Bolero und Mussorgskys Bilder einer Ausstellung. Diese Werke gehören zu den bekanntesten klassischen Stücken überhaupt und sind wegen ihrer mitreißenden Ausdruckskraft sowie ihrer farbenreichen, üppigen Orchesterbesetzung sowohl für Kenner, als auch für weniger Klassik-Erfahrene gleichermaßen attraktiv. Das Programm wird durch impressionistische Kleinode Debussys und Ravels stimmungsvoll ergänzt – so bringt die Sopranistin Theresia Aranowski unter anderem die bekannten Lieder “Nuit d’étoiles”, “Les cloches”, “Romance” und “Mandoline”, welche eigens für das Orchester bearbeitet wurden, zu Gehör.

Konzertkarten können bei www.reservix oder am Empfang des Augustinum Heidelberg (Tel. 0 62 21 / 38 80) verbindlich reserviert werden.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 11:15
Eintritt: 25/21/17 Euro, ermäßigt 21/17/13 Euro, für Bewohner(innen) des Augustinum: 20/16/12 Euro, nummerierte Karten
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Oekumenische Philharmonie

Cinema Augustinum
Unser Leben

Donnerstag, 6. August 2015

Tierdokumentationsfilm, Großbritannien 2011

 

Regie: Martha Holmes, Michael Gunton, Sprecher: Dietmar Wunder, Dauer: ca. 85 Min.

Die BBC-Dokumentation „Unser Leben“ zeigt mit beeindruckenden Aufnahmen die Vielfältigkeit unserer Natur. Ob in der Kälte der Arktis oder unter der brennenden Sonne Afrikas, in den Tiefen der Meere oder der Dürre der Wüsten – überall begegnet uns das Leben in vielerlei Formen. Manche Lebewesen sind gigantisch groß, wie die Wale im Pazifik, manche winzig klein, wie die Mäuse. Manche sind schön und anmutig wie die Geparden der afrikanischen Steppe, manche schleimig und hässlich, wie Kröten. Und doch eint alle diese Tiere der Kreislauf des Lebens aus Geburt, Lernen, Essen, Fortpflanzen und dem Erkunden der Welt.

Der Film wurde mit dem „Prädikat besonders wertvoll“ der Deutschen Film- und Medienbewertung ausgezeichnet. In der Jurybegründung heißt es: „Eine schöne Synthese von Spannung, Unterhaltung und Wissensvermittlung.”

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Cinema Augustinum
Sharkwater

Donnerstag, 13. August 2015

Dokumentationsfilm, Kanada 2007

 

Regie: Rob Stewart, Dauer: ca. 85 Min.

Haie haben in unserer Welt den Ruf, blutrünstige Bestien zu sein. Durch Massenmedien und Filme wie „Der Weiße Hai“ wird dieses Bild immer weiter unterstrichen.

Der Taucher, Unterwasserfotograf und Biologe wollte Rob Stewart mit „Sharkwater“ ursprünglich nur einen schönen Unterwasserfilm über Haie drehen, um die vielen Vorurteile gegenüber diesen Tieren zu widerlegen. Denn tatsächlich sind Haie keine aggressiven Tiere. Im Laufe der Dreharbeiten stieß Stewart jedoch auf illegale Geschäfte und kriminelle Strukturen, die sogenanntes Shark-Finning betreiben.

„Sharkwater“ erhielt zahlreiche Auszeichnungen diverser internationaler Filmfestivals. Die Deutsche Film- und Medienbewertung urteilt: “Sehenswerte, äußerst wertvolle Dokumentation über den Ozean, dem Lebenserhaltungssystem der Erde, und über die Haie - Prädikat wertvoll.“

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

 
Israel und Jordanien

Mittwoch, 19. August 2015

Diavortrag von Dieter Gandras

 

Israel und Jordanien werden durch den Jordan getrennt, haben aber die gleichen historischen Wurzeln: Schon in der Bibel werden Orte wie der Garten Gethsemane und der See Genezareth erwähnt und die verlassene Felsenstadt Petra im heutigen Jordanien war in der Antike die Hauptstadt des Nabatäerreiches.

In seinem Vortrag zeigt Dieter Gandras aber auch die Gegenwart: In den modernen Großstädten wie Tel Aviv und Haifa werden der harte Alltag und die Konflikte zwischen Juden und Palästinensern spür- und sichtbar.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Diavortrag
Vortragender: Dieter Gandras

Cinema Augustinum
More than Honey

Donnerstag, 27. August 2015

Dokumentationsfilm, Österreich/Schweiz/Deutschland 2011

 

Regie: Markus Imhoof, Sprecher: Robert Hunger-Bühler, Dauer: ca. 90 Min.

Albert Einstein soll einmal gesagt habe: “Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus.” Ob die Zuornung dieses Zitates zu Einstein nun stimmt oder nicht, Tatsache ist: Mehr als ein Drittel unserer Nahrungsmittel ist abhängig von der Bestäubung durch Bienen. Die Honigbiene ist eines der wichtigsten Naturwunder unserer Erde und schwebt gleichzeitig in höchster Gefahr: Die fleißigen Tiere, die verlässlich von Blüte zu Blüte fliegen, verschwinden langsam.

Mit spektakulären Aufnahnahmen entführt “More than Honey” die Zuschauer in das faszinierende Universum der Bienen. Regisseur Markus Imhoff folgt den Honigbienen von der eigenen Familienimkerei über Bienenzüchter bis zu den industrialisierten Honigfarmen und zeigt eine Welt jenseits von Blüte und Honig, die man nicht so schnell vergessen wird.

“More than Honey” wurde zum erfolgreichsten Schweizer Kinofilm des Jahres 2012 und zum erfolgreichsten Schweizer Dokumentarfilm aller Zeiten. Die internationale Koproduktion hat neben dem Schweizer Filmpreis auch in Deutschland und Österreich die jeweils höchste nationale Auszeichnung für Dokumentarfilme gewonnen.

„Ein Meisterwerk des Tierfilms, wie man ihn in dieser Komplexität schon lange nicht mehr gesehen hat!“ (SWR)
Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Cinema Augustinum
Words and Pictures - In der Liebe und in der Kunst ist alles erlaubt

Donnerstag, 10. September 2015

Romantische Komödie, USA 2013

 

Regie: Fred Schepisi
Darsteller: Clive Owen, Juliette Binoche
Dauer: 111 Min.

Einst galt Jack Marcus als Hoffnung der US-Literaturszene, inzwischen unterrichtet er an einer Eliteschule in Neuengland den Literatur-Leistungskurs. Als die ehemalige Malerin Dina Delsanto zum Kollegium stößt, fühlt er sich sofort zur schlagfertig-eisigen Kollegin hingezogen. Er flirtet mit ihr, lässt aber gleichzeitig keine Gelegenheit aus, sie zu provozieren.

Schließlich entspinnt sich zwischen den beiden ein Wettstreit darüber, welche Kunstform mehr Schlagkraft besitzt: die Ausdruckskraft von Worten oder die visuelle Wucht von Bildern.

www.kino.de schreibt: „Viele Worte, fein ziselierte Dialoge, mal witzig, mal ernst, aber immer auf dem Punkt...“

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Neckar-Musikfestival
Schubert und Liszt

Mittwoch, 16. September 2015

Zsuzsa Kollár, Klavier, spielt Wandererfantasien, Liederparaphrasen u.a.

 

Die Pianistin Zsuzsa Kollár aus Budapest hat für den ersten Teil ihres Klavierabends Liszt-Transkriptionen von Schubert-Liedern vorbereitet. Das Lied "Wanderer" beinhaltet dabei beispielsweise das Thema der prominenten Wanderer-Fantasie, die Liszt zu einer Version für Klavier und Orchester ausweitete.

Im zweite Teil des Abends stehen Charakterstücke von Tschaikowsky und Liszt auf dem Konzertprogramm. Dabei wird vor allem Franz Liszts Liebe zu Italien hörbar: Ein Gemälde von Raphael inspirierte ihn zu seinem Stück "Spozalizio", „Drei Sonetten von Petrarca“ verweisen auf den Dichter Francesco Petrarca und in "Venezia e Napoli" erklingen venezianische und neapolitanische Volkslied als viruoses Feuerwerk par excellence.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Zsuzsa Kollár, Klavier

 
In der Hitfabrik

Freitag, 18. September 2015

Musik-Kabarett mit Felix Janosa

 

In seinem Programm "In der Hitfabrik" verarbeitet der Komponist, Kabarettist, Pianist und Produzent Felix Janosa seine 20jährige Erfahrung in Tonstudio und Musik-Business auf humoristisch-satirische Weise:

Egal ob er die "99 größten Megahits aller Zeiten" in drei Minuten zusammenfasst, ob er uns zeigt, wie man einen Werbesong für eine Bettnässerwindel schreibt, uns in die fabrikmäßige Herstellung von deutschen Schlagern einweiht oder bushido-like Goethes Faust für Berliner Problemkids aufbereitet. Dabei steht grooviger Jazz neben schwarzem Humor in bester Georg-Kreisler-Manier und nachdenkliche Popsongs wechseln sich ab mit virtuosen Parodien!

Ort: Stiftstheater im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro
Veranstaltungsart: Musik-Kabarett
Vortragender: Felix Janosa

 
Der 13. Monat - Texte, Themen und Töne

Donnerstag, 24. September 2015

Jazz und Kabarett rund um Erich Kästner und Duke Ellington

 

Peter Bochynek, Rezitation

Jazz-Trio „The Down Town Three“:
Werner Geck, Klavier
Ralph Kleine-Tebbe, Kontrabass
Hans G. Laaks, Schlagzeug

Erich Kästner und Edward Kennedy „Duke“ Ellington sind sich nie begegnet, haben aber doch einige Gemeinsamkeiten: Beide wurden 1899 geboren, beide verstarben 1974, beide waren bekannt und berühmt, beide waren dem anderen Geschlecht nicht abgeneigt und beide waren stets elegant und gut gekleidet. Diese vielen Gemeinsamkeiten sind ein guter Grund, Erich Kästner und Duke Ellington in einem Programm zu Worten bzw. zu Tönen kommen zu lassen.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro
Veranstaltungsart: Jazz-Konzert und Kabarett
Vortragender: Peter Bochynek und das Jazz-Trio „The Down Town Three“

 
Ladies Classic Night

Sonntag, 27. September 2015

Stimmgewaltig, virtuos, originell und charmant

 

Bettina Kerth, Sopran
Eva-Maria Vischi, Violine
Birke Falkenroth, Harfe
Silvia Ritter, Klavier

Dieses besondere Konzert lebt von der Vielfältigkeit der Instrumente, deren Kombinationen und dem hohen Niveau der beteiligten Künstlerinnen, die alle Meisterinnen ihres Faches sind. So musizieren Birke Falkenroth (Harfe) und Eva-Maria Vishi (Violine) schon jahrelang als eingespieltes Duo, genauso, wie Silvia Ritter (Klavier) und Bettina Kerth (Sopran). Die Idee des gemeinsamen Auftritts lässt nun weitere, sehr reizvolle und vielleicht bisher ungehörte Möglichkeiten zu, was eben den besonderen Charme des Abends ausmacht.

Es erklingen bekannte Stücke wie Arien von Kálmán und Puccini, Zigeunerweisen von Sarasate oder ein Potpourri aus Bizets Carmen für alle Musikerinnen. Lassen Sie sich von dieser bunten und niveauvollen Mischung davontragen und genießen Sie traumhafte Stunden der klassischen Musik, wie es nun schon viele begeisterte Zuhörer in vollen Häusern getan haben!

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 20 Euro, ermäßigt 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Bettina Kerth, Sopran, Eva-Maria Vischi, Violine, Birke Falkenroth, Harfe, und Silvia Ritter, Klavier

Cinema Augustinum
Die Tänzer vom Broadway

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Filmmusical, USA 1949

 

Regie: Charles Walters, Darsteller: Ginger Rogers, Fred Astair, Dauer: ca. 109 Min.

Zehn Jahre nach ihrer Trennung traten Fred Astaire und Ginger Rogers letztmals in einem gemeinsamen Film auf. Ursprünglich sollte Judy Garland die weibliche Hauptrolle spielen, doch aufgrund gesundheitlicher Probleme konnte sie nicht spielen und Ginger Rogers sprang ein.

Die Handlung spiegelt die realen kreativen Spannungen zwischen Rogers und Astaire wieder: Astaire spielt den kompromisslosen Profi-Tänzer Josh Barkley. Rogers ist seine Frau Dinah, die die Stepptanz-Schuhe an den Nagel hängen und lieber als Theaterschauspielerin auftreten möchte. Als sie ihn schließlich verlässt, versucht er natürlich, sie wieder für sich zu gewinnen…

Das Lexikon des Internationalen Films schreibt: “Ein schwungvoller, farbenprächtiger Unterhaltungsfilm.”

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

 
„Ein jeder Narr tut was er will“

Dienstag, 6. Oktober 2015

Solo-Theaterstück frei nach Wilhelm Busch von und mit Markus Veith

 

Mit seinem Ein-Personen-Stück lädt Markus Veith die Zuschauer ein die Werkstatt von Wilhelm Busch ein. Busch gilt nicht gerade als „netter Mensch“, sondern ist vielmehr ein schrulliger, lebenslang lediger Einsiedler. Dementsprechend ist er zunächst nicht gerade begeistert davon, dass ihm jemand über die Schulter schaut…

In seiner Hommage an Wilhelm Busch schlüpft der Dortmunder Schauspieler Markus Veith in die Rolle des großen Humoristen, Malers, Dichters und Philosophen. Dabei kostet er jede Facette von Wilhelm Busch aus und verleiht den bekannten Reimen eine völlig neue Ausdruckskraft.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Solo-Theater
Vortragender: Markus Veith

Cinema Augustinum
Wir sind die Neuen

Dienstag, 13. Oktober 2015

Komödie, Deutschland 2014

 

Regie: Ralf Westhoff,
Darsteller: Gisela Schneeberger, Heiner Lauterbach,
Dauer: 91 Min.

Die drei Alt-68er Anne, Eddi und Johannes gründen ihre Studenten-WG neu und lassen die alten Zeiten wieder aufleben: Sie trinken und philosophieren bis in die Nacht und hören dabei auch gerne lautstark Musik. Das stört die junge Studenten-WG einen Stock höher, die für Ruhe, Ordnung und Sauberkeit stehen. Die beiden Generationen kriegen sich in die Haare und merken nur langsam, dass sie voneinander profitieren können.

„Ein kleines Komödien-Juwel“ (Oliver Kaever, Die Zeit)

In Kooperation mit dem 6. Europäischen Filmfestival der Generationen und dem Kulturkreis Emmertsgrund-Boxberg e.V.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Cinema Augustinum
Honig im Kopf

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Tragikomödie, Deutschland 2014

 

Regie: Til Schweiger,
Darsteller: Dieter Hallervorden, Katharina Thalbach,
Dauer: 139 Min.

Weil sie fürchtet, dass ihr Großvater ins Pflegeheim abgeschoben wird, büchst die 11jährige Tilda mit dem an Alzheimer erkrankten Amandus aus und macht sich auf den Weg nach Venedig. Die Eltern von Tilda heften sich an ihre Fersen und erleben dabei selbst ein Abenteuer...

Fazit der deutschen Film- und Medienbewertung: “charmantes Familienkino mit viel Gefühl, einer bezaubernden Hauptdarstellerin und vielen berührenden Momenten“.

In Kooperation mit dem 6. Europäischen Filmfestival der Generationen und dem Kulturkreis Emmertsgrund-Boxberg e.V.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Französische Woche in Heidelberg
Frankreich-Russland - Ein musikalischer Dialog

Dienstag, 20. Oktober 2015

Klavierabend mit Henriette Gärtner

Atelier Lutz Hugel / www.visual-artwork.de

Die renommierte Pianistin Henriette Gärtner stellt Klaviermusik von französischen und russischen Komponisten gegenüber. Die musikalische Reise beginnt in Frankreich, führt mit Frederic Chopin und Franz Liszt durch Ost-Europa und endet schließlich mit Pjotr Tschaikowsky in Russland. Als Hauptwerk des Konzertes stehen die „Bilder einer Ausstellung“ vom russischen Komponisten Modest Mussorgski auf dem Programm.

Henriette Gärtner begann bereits im Alter von drei Jahren mit dem Klavierspiel und gab als Fünfjährige ihr erstes großes Konzert. Wie immer rundet sie ihren Klavierabend mit Gedanken und Anekdoten zu den Werken ab.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Henriette Gärtner, Klavier

 
Jung und Alt in Lyrik und Prosa

Freitag, 23. Oktober 2015

Lesung mit dem studentischen Dichterkreis „Kamina“

 

Der Studentische Dichterkreis „Kamina“ lebt von seiner Heterogenität: Hier treffen Geisteswissenschaftler auf Naturwissenschaftler, Erstsemestler auf Doktoranden, Inländer sind ebenso vertreten wie Studierende aus dem Ausland, erfahrene Schreiber genauso wie Anfänger. Auf dem Gebiet der Kunst finden alle eine gemeinsame Sprache und es gelingt, was oft misslingt: Verständigung.

Für die rund einstündige Lesung im Augustinum Heidelberg haben die jungen Schriftsteller sich am augustinischen Kultur-Jahresmotto „Voller Gegensätze?!“ orientiert und präsentieren Texte zum Thema „Alt und Jung“.

Ort: Vortragssaal des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Studentischer Dichterkreis „Kamina“

 
Wo gesungen wird...

Sonntag, 25. Oktober 2015

Offenes Singen mit dem Stuttgarter Ensemble „chor & band st. georg“

 

Emilie Jaulmes, Harfe
Bertram Layer, Schlagzeug
Chorleitung und Klavierbegleitung: Matthias Nassauer

Seit über 40 Jahren bildet das Ensemble „chor & band st. georg“ einen festen Bestandteil im musikalischen Gemeindeleben von St. Georg in Stuttgart-Nord. Ein Schwerpunkt der musikalischen Arbeit des Ensembles liegt auf der Interpretation des Neuen Geistlichen Liedguts des 20. und 21. Jahrhunderts.

Der Jahresausflug des Chors führt die ca. 35 Sängerinnen und Sänger und ihre Begleit-Band nach Heidelberg. Bei diesem als offenes Singen konzipierten Konzert sind alle Besucher nicht nur zum Zuhören, sondern auch zum Mitsingen eingeladen.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: freiwilliger Kostenbeitrag
Veranstaltungsart: Offenes Singen
Vortragender: chor & band st. georg

Weniger ist mehr
The Artist

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Stummfilm-Tragikomödie, Frankreich 2011

 

Regie: Michel Hazanavicius, Darsteller: Jean Dujardin, Bérénice Bejo, Dauer: 96 Min.

Regisseur Michel Hazanavicius wurde für das Vorhaben, anno 2011 einen schwarz-weißen Stummfilm zu drehen, zunächst belächelt. Doch den Erfolg und die Qualität seiner brillanten Hommage an das alte Hollywood belegen mehr als 30 internationale Filmpreise, darunter fünf Oscars, drei Golden Globe Awards, sieben BAFTA Awards und sechs Césars. Es zeigt sich also auch hier: Weniger ist mehr!

Die Handlung: George Valentin ist der Superstar des großen Hollywood-Kinos der 20er Jahre. Dem unvergleichlichen Charmeur fliegen die Herzen des Publikums zu. Doch mit der Erfindung des Tonfilms ändert sich alles. Valentin will nicht wahrhaben, dass diese Erfindung seine Karriere zu überrollen droht...

www.filmstarts.de schreibt: „ein magisches Leinwanderlebnis.“

Filmwiederholung: Nach 3 Jahren zeigen wir im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Weniger ist mehr" den Film „The Artist“ ein zweites Mal.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

 
Ist da jemand?

Freitag, 30. Oktober 2015

Autorenlesung mit Beatrice von Weizsäcker

 

Als ihr Bruder starb fragte sich Beatrice von Weizsäcker: Wie konnte Gott das zulassen? Sie führt diese Frage weiter und stellt damit die uralten Fragen, die die Menschen immer wieder von neuem umtreiben: Gibt es einen Gott? Kann es ihn überhaupt geben? Beatrice von Weizsäcker hat keine einfachen Antworten parat, aber weiß auch, dass der Glaube nicht ohne Zweifel bestehen kann.

Beatrice von Weizsäcker, Tochter des ehemaligen deutschen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker wurde 1958 geboren, ist promovierte Juristin und arbeitete viele Jahre als Journalistin in Berlin. Seit 2003 lebt sie als freie Autorin in München. Sie ist außerdem Mitglied des Deutschen Evangelischen Kirchentages.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Beatrice von Weizsäcker

Cinema Augustinum
Hannah Arendt

Donnerstag, 5. November 2015

Biografie/Drama, Deutschland 2012

 

Regie: Margarethe von Trotta, Darsteller: Barbara Sukowa, Ulrich Noethen, Dauer: 113 Min.

Nachdem Adolf Eichmann, eine Schlüsselfigur des Holocaust, vor Gericht gestellt wird, reist Hannah Arendt 1961 zu dessen Prozess nach Jerusalem. Ihre Beobachtungen des Prozesses schildert sie in der Artikelserie „Eichmann in Jerusalem“ im Magazin „The New Yorker“, in der sie ihre These von der Banalität des Bösen formuliert.

Große Teile der jüdischen Welt sind empört und viele ihrer Freunde wenden sich von ihr ab. Dennoch bleibt sie konsequent und scheut keine Auseinandersetzung, denn sie will verstehen und das bedeutet auch, „dahin zu denken, wo es weh tut.“

„Der Spiegel“ schreibt: „Brillant, mitreißend in jeder Minute, tief berührend“.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Neckar-Musikfestival
Classic meets Jazz

Donnerstag, 12. November 2015

Jens Hunstein, Saxophon, und Martin Münch, Klavier, spielen Bach, Sinatra, Duke Ellington, Tschaikowsky u.a.

 

Erleben Sie einen Abend mit zwei Charakteren, die symmetrisch zu einem Ganzen werden: „Classic meets Jazz“ – so lautet das Motto des Pianisten und Organisten Martin Münch aus Heidelberg und des Saxophonisten Jens Hunstein aus Wiesbaden.

In einer interessanten Kombination präsentieren die beiden Vollblutmusiker romantische und beschwingte Musik aus verschiedenen Epochen der Musikgeschichte. In den Bearbeitungen der beiden erklingen Bach, Sinatra & Co undogmatisch frisch und auf spannende Art neu belebt.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Jens Hunstein, Saxophon, und Martin Münch, Klavier

Cinema Augustinum
Der große Diktator

Donnerstag, 19. November 2015

Tragikomödie, USA 1940

Eine der berühmtesten Film-Szenen: Diktator Hynkel tanzt mit der Weltkugel

Regie: Charles Chaplin, Darsteller: Charles Chaplin, Paulette Goddard, Henry Daniell, Dauer: 125 Min.

Anton Hynkel (im Original Adenoid Hynkel) ist der Diktator von Tomanien. Gnadenlos und brutal unterdrückt er Juden und strebt nach immer mehr Macht. Doch er weiß nichts von seinem Doppelgänger. Ein jüdischer Friseur, der nach einem Flugzeugabsturz im ersten Weltkrieg sein Gedächtnis verloren hat, gleicht ihm bis ins kleinste Detail. Der Friseur ahnt nichts von der Judenverfolgung, weil er von Kommandeur Schultz, dem er einst das Leben rettete, beschützt wird. Gemeinsam und mit dem Glück auf ihrer Seite sagen der Kommandeur und der Friseur dem Diktator den Kampf an.

Die New York Times schrieb nach der Premiere: „Wahrlich herausragendes Werk eines wahrlich großen Künstlers und vielleicht der bedeutsamste Film, der je produziert wurde.“

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Weniger ist mehr
Musik im Zug der Zeit

Montag, 23. November 2015

Max Hilker stellt die Klangcollage „Different Trains“ des US-amerikanischen Komponisten Steve Reich vor

© Jeffrey Hermann

Der Vortrag über die "Virtuosität einer entschleunigten Musik" von Curt Hondrich fällt leider aus. Als Ersatz dafür hält Max Hilker einen Vortrag über den minimalistischen Komponisten Steve Reich. Diesen Vortrag hat er bereits in den Augustinum Wohnstiften in Detmold, Mölln, Aumühle und 2012 auch in Heidelberg gehalten.

Der 1936 in New York City geborene Steve Reich zählt zu bedeutendsten Komponisten unserer Zeit. Vor allem im Bereich der „Minimal Music“ gilt er als Pionier.

Reichs instrumentales Werk „Different Trains“ von 1988 vereinigt Text und Musik auf eine einzigartige Weise und ist eng mit der Biographie des Komponisten verbunden. 1990 wurde Steve Reich dafür mit dem Grammy-Award für die beste zeitgenössische klassische Komposition ausgezeichnet.

Max Hilker beschäftigt sich seit 2006 autodidaktisch mit der Musik Steve Reichs. Nach der ca. halbstündigen Einführung in das Werk „Different Trains“ wird eine Aufnahme des gesamten Stückes (ca. 27 Minuten) zu hören sein.

Ort: Vortragssaal des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag mit Hörbeispielen
Vortragender: Max Hilker
Treffer 1 bis 30 von 32
1 2 >

Augustinum Heidelberg

Google-Maps Profil
Jaspersstraße 2
69126 Heidelberg

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Stephanie Howe
Tel. 06 221 / 388 - 808

Kontakt

Empfang 062 21 / 388 - 1
Beratung 062 21 / 388 - 808
Kultur 062 21 / 388 - 803