Kulturveranstaltungen

Kultur pur im Augustinum - Kunst, Kultur und Unterhaltung für jeden Geschmack

Mit Kino, Kammer- und Orchesterkonzerten, Vorträgen, Vernissagen und vielem mehr bietet das Kulturprogramm im Augustinum Heidelberg etwas für jeden Geschmack. Wir freuen uns, Sie auf unserer nächsten Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Kontakt zum Kulturreferat

Max Hilker
Tel.: 06221 / 388 - 803

no edit

Unser aktueller Veranstaltungskalender der Seniorenresidenz Heidelberg

Weniger ist mehr
Die Grenzen des Wachstums und das bessere Leben

Donnerstag, 5. März 2015

Dokumentarfilm, Deutschland 2013

Selbstversorgung vs. Konsum- und Wegwerf-Gesellschaft

Buch und Regie: Karin de Miguel Wessendorf, Dauer: ca. 52 min.


„Kein Wohlstand ohne Wachstum“ lautet bisher das Credo von Wirtschaft und Politik. Wer daran zweifelt, wird als realitätsfremd belächelt. Doch Wirtschaftskrise, demographischer Wandel und ökologische Folgen der ständigen Expansion haben diesen Glauben erschüttert. Immer mehr Menschen sind überzeugt, dass grenzenlose Expansion in einer Welt mit begrenzten Ressourcen nicht möglich ist .


In einem Selbstversuch geht Karin de Miguel Wessendorf der Frage nach, wie wir trotz begrenzter Ressourcen unseren Lebensstandard aufrechterhalten können. Ihr Fazit: nachhaltiger Lebensstil muss nicht Verzicht bedeuten. Im Gegenteil!

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei (Sondervorstellung)
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

 
Frauen.Lieder.Epochen

Sonntag, 8. März 2015

Ein Liederabend zum Weltfrauentag von Klassik bis Jazz

 

Duo „Voice und Piano Heidelberg“:
Darya Lenz, Mezzosopran
Natalia Müller, Klavier

2008 fand sich das Duo „Voice und Piano Heidelberg“ zusammen. Ein besonderes Anliegen der beiden Musikerinnen ist es, mit ihren Konzerten zur Verbreitung des russischen Kulturgutes in Heidelberg beizutragen. Das Repertoire des Duos reicht allerdings von der Klassik bis zur Filmmusik und zum Musical und so dürfen Sie sich auf einen entsprechend abwechslungsreichen Liederabend zum Weltfrauentag freuen.

Darya Lenz studierte Gesang und Chordirigieren an der Akademie für Musik Minsk, Dirigieren an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin sowie Musik- und Bildungswissenschaften an der Universität Heidelberg. Sie arbeitete als Solosängerin im Rundfunk- und Fernsehensemble von Weißrussland, wirkte an verschiedenen Alben und Fernsehproduktionen mit und gewann mit dem Ensemble „Cantemus“ mehrere internationale Preise.

Natalia Müller absolvierte ihr Studium in Tjumen (Westsibirien) an der Kunst-Hochschule im Fach Klavier. Darüber hinaus schloss sie ihr Zweitstudium an der Universität Tjumen im Fach Germanistik ab. Seit einigen Jahren arbeitet Sie als Musikpädagogin und Pianistin in Heidelberg.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: freiwilliger Kostenbeitrag
Veranstaltungsart: Liederabend
Vortragender: Duo „Voice und Piano Heidelberg“

Heidelberger Köpfe im Augustinum
Weniger ist mehr - Ist die Chirurgie zukünftig nur noch minimal-invasiv?

Dienstag, 10. März 2015

Vortrag von Prof. Dr. med. Markus W. Büchler

 

Minimal-invasive Chirurgie (MIC) bezeichnet operative Eingriffe mit möglichst geringer Verletzung von Haut und Weichteilen. Zu Beginn der 1990er Jahre etablierte sich die MIC. Heute werden einfache Operationen fast ausnahmslos minimal-invasiv durchgeführt und auch komplexe Eingriffe im Bauch-und Brustraum sind mit der MIC möglich. Aufgrund vielversprechender Ergebnisse und neuer Techniken werden die Möglichkeiten der MIC in den nächsten Jahren erheblich zunehmen.

Ist also die Chirurgie in der Zukunft nur noch minimal-invasiv? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Vortrag von Prof. Dr. med. Markus W. Büchler. Markus Büchler ist der Ärztlicher Direktor der Abteilung für Allgemeine, Viszerale und Transplantationschirurgie der Universität Heidelberg.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. med. Markus W. Büchler

Neckar-Musikfestival
Liszt und Skrjabin

Donnerstag, 12. März 2015

Klavierabend mit Angelo Baranello

 

Das Neckar-Musikfestival steht 2015 unter dem Motto "Russische Trilogie" und widmet sich vorwiegend den drei russischen Komponisten Pjotr Tschaikowski (175. Geburtstag), Alexander Glasunow (150. Geburtstag) und Alexander Skrjabin (100. Todestag). Der Klavierabend mit Angelo Baranello aus Campobasso (Italien) ist das erste Konzert des Neckar-Musikfestivals im Augustinum Heidelberg.

Im ersten Konzertteil erklingen verschiedene Lieder aus Romantik und Spätromantik von Isaac Albéniz (1860 - 1909), Enrique Granados (1867 - 1916) und Franz Liszt. Nach der Pause folgt der russische Konzertteil mit drei beeindruckenden Salonstücken von Tschaikowsky und der ideenreiche Klaviersonate Nr. 1 von Skrjabin.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Angelo Baranello

 
Wake Up Everybody

Sonntag, 15. März 2015

Konzert mit dem Celebration Gospel Choir Mannheim-Wallstadt

 

Klavier: Joe Völker
Bass: Katharina Groß
Schlagzeug: Peter Götzmann
Leitung: Anne Westrich

Bekannt als der „schwärzeste weiße Gospelchor des Rhein-Neckar-Dreiecks“ inspiriert der Celebration Gospel Choir schon seit über 20 Jahren sein Publikum. Bei mitreißenden Auftritten werden die Zuschauer zum mitsingen und mittanzen eingeladen.

Die Chormitglieder sind allesamt Amateure aus Mannheim und Umgebung. Amateure im besten Sinne des Wortes, dessen lateinischer Ursprung „lieben“ bedeutet. Sie empfinden Freude am gemeinsamen Klang und Rhythmus, streben nach stimmlicher Perfektion und tragen ihre Spiritualität auf der Zunge. Mit seiner Musik verlässt der Chor die ausgetretenen Pfade der Gospelmusik und bringt eine einzigartige Mischung aus den verschiedensten Stilrichtungen zur Aufführung.

Das Programm bietet einen Querschnitt durch die verschiedenen Stile der Gospel-Musik: vom traditionellen, a cappella gesungenen Spiritual über Hits von Edwin Hawkins bis hin zu den brandaktuellen Gospel Charts mit Soul-, Funk- und Rap-Elementen. Der Weckruf des Titelsongs "Wake Up Everybody" fordert uns auf, den kleinen und den globalen Problemen unserer Welt mit offenen Augen zu begegnen. Darüber hinaus steht er für die frischen, tanzbaren Grooves der Musik.

Eine Veranstaltung des Celebration Gospel Choir Mannheim-Wallstadt
Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: Chorkonzert
Vortragender: Gospelchor

Schubert mal zwei
Schwanengesang

Dienstag, 17. März 2015

Liederabend mit Hans-Josef Overmann, Gesang, und Florian Stricker, Klavier

 

Nach der "Winterreise" im Februar singt Hans-Josef Overmann in diesem Konzert den "Schwanengesang".

Der Schwanengesang (D 957) ist eine Sammlung von Liedern des Komponisten Franz Schubert. Die Lieder entstanden 1828 und vertonen Gedichte von Ludwig Rellstab, Heinrich Heine und Johann Gabriel Seidl. Da es sich um Schuberts letzte größere Komposition handelt, erhielt die postum veröffentlichte Sammlung nachträglich den Namen Schwanengesang, traditionell die Bezeichnung für das letzte Werk eines Künstlers.

Hans-Josef Overmann studierte Schulmusik, Musikwissenschaft, Dirigieren, Fagott und Gesang an der Musikhochschule und Philosophie an der Universität Köln. Seit 1991 lehrt er an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.

Florian Stricker studierte Klavier, Dirigieren und Cembalo an den Musikhochschulen in Freiburg und Karlsruhe und rundete seine musikalische Ausbildung mit verschiedenen Meisterkursen ab. Seit 2009 ist Florian Stricker Dozent für Klavier an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und außerdem ist als Pianist, Kammermusiker und Komponist tätig.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: freiwilliger Kostenbeitrag
Veranstaltungsart: Liederabend
Vortragender: Hans-Josef Overmann, Gesang, und Florian Stricker, Klavier

Mitnehmen und loslassen

Donnerstag, 19. März 2015

Ein Thementag im Augustinum Heidelberg

 

Der Einzug ins Augustinum ist mit vielen Fragen verbunden: Was kann ich mitnehmen? Was muss ich loslassen? Welche Möglichkeiten bietet mir mein neues Zuhause?

Doch Sie sind mit diesen Fragen nicht allein: Wir unterstützen Sie, zeigen Ihnen Möglichkeiten auf und bringen Sie mit Menschen zusammen, die diesen Schritt schon getan oder ihn vor sich haben.

Wir laden Sie herzlich zu unserem Thementag rund um den Einzug und Neubeginn im Augustinum ein.

Ort: Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 15:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Beratungsnachmittag
Vortragender: Bewohner, Mitarbeiter und Dienstleister

Heidelberger Köpfe im Augustinum
Sich selbst verlieren und alles gewinnen

Freitag, 20. März 2015

Ein Physiker greift nach den Sternen

 

Vortrag von Prof. Dr. Markolf H. Niemz

Es klingt verrückt: Für den Physiker und Bestsellerautor Prof. Markolf Niemz sind Raum und Zeit Adjektive, und das Ich ist ein Verb. Damit stellt er unsere Welt auf den Kopf, und die Physik gibt ihm Recht!

Wir leben in einer Welt, in der wir uns gut orientieren können. Doch sind wir oft ratlos, wenn es um tiefere Fragen des Lebens geht. Markolf Niemz zeigt mit seiner klaren Sprache, woran es liegt. Wir arrangieren uns mit zahlreichen Illusionen: die Illusion vom materiellen Glück, von der individuellen Freiheit und von einem personalen Ich. Was im Alltag taugt, erweist sich aber als Ballast, wenn wir über Gerechtigkeit nachdenken, über den Sinn von Leben und Tod oder gar über einen allmächtigen Gott.

Mit Scharfsinn nimmt Niemz uns in seinem neuen Buch “Sich selbst verlieren und alles gewinnen” so manche Illusion und schenkt uns ein neues Ich-Erleben.

Prof. Dr. Markolf H. Niemz ist Physiker und hat einen Lehrstuhl für Medizintechnik an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg. Seine Bücher sind Bestseller und seine Lesungen und Vorträge Publikumsmagneten, die den Dialog zwischen Wissenschaft und Religion beleben.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag/Lesung
Vortragender: Prof. Dr. Markolf H. Niemz

 
Provence – Eine Reise ins Licht

Montag, 23. März 2015

Dia-Multivision von Hartmut Krinitz

Die 1148 gegründete Zisterzienserabtei Sénanque

Von der Kargheit der Hochprovence zur Fülle der Côte d´Azur erstreckt sich eine der inspirierendsten Landschaften der Erde. Cezanne, van Gogh, Daudet und Giono haben dort gelebt und gearbeitet, heute trifft man auf besondere Charaktere wie Henri, den verschmitzten Konditor, Francois, den großen alten Mann des Lubéron oder Dominique, den Starkoch in Nizza.

Mehr als 40 Mal hat der Fotograf und Buchautor Hartmut Krinitz die Provence zu allen Jahreszeiten bereist – und das nächste Mal ist nie fern. Fundierter Live-Kommentar, Originalton und Literaturzitate lassen das Bild einer Landschaft und ihrer Bewohner entstehen – ein Ort, der die Menschen inspiriert und sie einlädt auf eine Reise ins Licht.

Der Europa-Spezialist Hartmut Krinitz zählt zu den gefragtesten Vortragsreferenten im deutschsprachigen Raum. Als professioneller Reisejournalist hat er bei renommierten Verlagen über 20 Bildbände und mehr als 50 Kalender zu europäischen Themen veröffentlicht. Seine Bilder erscheinen weltweit in führenden Magazinen.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Multivisions-Vortrag
Vortragender: Hartmut Krinitz

 
Von Marlene Dietrich bis Zarah Leander...

Mittwoch, 25. März 2015

Liederabend mit Gabriele Weber, Gesang, Alexander Kleonov, Klavier, und Wioletta Agadjanowa, Moderation

 

Marlene Dietrich, Zarah Leander, die Comedian Harmonists... das waren die großen Stars der Unterhaltungsmusik in den 1920er bis 50er Jahren. Und zu Recht gelten ihre Lieder bis heute als Evergreens!

Die Sängerin Gabriele Weber wollte sich nie festlegen auf die sogenannte ernste oder die Unterhaltungsmusik. Sie liebt die Klarheit und Reinheit der Klassik, aber auch den Rhythmus der Unterhaltungsmusik. Am liebsten singt sie die deutschen Filmschlager und Chansons der 1920er bis 40er Jahre.

Gabriele Weber lädt Sie auf eine Zeitreise in die goldene Ära dieser Musik ein. Sie wird am Klavier von Alexander Kleonov, Solist der Moskauer Philharmonie, begleitet. Durch das Programm führt Wioletta Agadjanowa.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Gabriele Weber, Gesang, Alexander Kleonov, Klavier, und Wioletta Agadjanowa, Moderation

 
Gesänge aus der orthodoxen Kirche

Freitag, 3. April 2015

Karfreitagskonzert mit dem Angelicus-Ensemble

 

Musikalische Leitung: Svetlozar Galabov

Die Musik der orthodoxen Kirche übt eine große Faszination auf viele Menschen aus. Weniger bekannt ist aber, dass es in Bulgarien eine Jahrtausende alte Tradition des Chorgesangs von Mönchen in bescheidenen Klöstern gegeben hat.

Das Angelicus-Ensemble aus der bulgarischen Hauptstadt Sofia widmet sich dieser Tradition seines Heimatlandes und lädt die Zuhörer auf eine kirchenmusikalische Zeitreise vom Mittelalter und Barock bis zu den romantischen Komponisten wie Pjotr Tschaikowsky, Nikolai Rimsky-Korsakov und Modest Mussorgski ein.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: freiwilliger Kostenbeitrag
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Angelicus-Ensemble

Neckar-Musikfestival
Russland und Frankreich

Dienstag, 7. April 2015

Claudio Ferrarini, Querflöte, und Martin Münch, Orgel, spielen Werke von Tschaikowsky, Glasunow, Chopin und Bizet

 

Claudio Ferrarini gab Konzerte mit den berühmtesten Interpreten und Dirigenten in den wichtigsten Konzertsälen der Welt. Eine Discographie von über 100 Tonträgern bezeugt Claudio Ferrarini als einen der wichtigsten Flötisten der sogenannten italienischen Schule. Der American Record Guide unterstreicht außerdem seinen „wunderbaren Ton und die bemerkenswerte Technik“.

Zum ersten Mal im Augustinum werden Claudio Ferrarini und der Pianist, Organist und Leiter des Neckar-Musikfestivals Martin Münch in der Kombination Orgel und Querflöte spielen. Auf dem Programm stehen unter anderem Auszüge aus Tschaikowskys Ballett-Musik „Der Nussknacker“ und „Der Schwanensee“ sowie Werke von Glasunow, Chopin und Bizet.

Ort: Simeons-Kapelle im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Claudio Ferrarini, Querflöte, und Martin Münch, Orgel

Cinema Augustinum
Mitternachtskinder

Donnerstag, 9. April 2015

Romanverfilmung, Großbritannien/Kanada 2012

 

Regie: Deepa Mehta, Darsteller: Satya Bhabha, Sahana Goswami, Rajat Kapoor, Dauer: 140 Min.

Mit dem Roman „Mitternachtskinder“ gelang Salman Rushdie ein Märchen zwischen Realität und Mythos. Die New York Times schrieb: “Dieses Buch ist einzigartig und sein Autor gehört in eine Reihe mit den Großen der Weltliteratur.“

Um Mitternacht am 15.08.1947, als Indiens Unabhängigkeit beginnt, werden in Bombay zwei Kinder geboren und vertauscht: Sallem, unehelicher Sohn einer armen Hindu, und Shiva, Sprössling einer reichen muslimischen Familie, führen fortan ein Leben, das eigentlich für den jeweils anderen bestimmt war. Im Rückblick beschreibt Sallem seine Geschichte und zeichnet dabei auch das Schicksal Indiens nach: Von den Kriegen zwischen Indien, Pakistan und Bangladesch bis zu den Notstandsgesetzen unter Premierministerin Indira Gandhi.

Die indisch-kanadische Regisseurin Deepa Mehta bringt Rushdies magischen Roman mit farbenprächtigen Bildern auf die Kino-Leinwand.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Heidelberger Köpfe im Augustinum
Medizinisch-ethische Probleme in der Pränataldiagnostik

Dienstag, 14. April 2015

Vortrag von Prof. Dr. med. Prof. h. c. Christof Sohn

 

Mit den modernen Möglichkeiten der Pränataldiagnostik (PND) können Krankheiten oder Fehlbildungen schon bei ungeborenen Kindern festgestellt werden. Neben der Frage nach den generellen Möglichkeiten und der Sicherheit einer PND stellen sich bei der Feststellung einer Krankheit vor allem auch ethische Fragen: Was tun bei Diagnostik von Fehlbildungen beim lebensfähigen Kind? Wann sollte ein Schwangerschaftsabbruch durchgeführt werden? Darf man überhaupt darüber entscheiden, ob ein Kind mit Behinderungen oder Fehlbildungen leben darf?

Mit diesen medizinischen und ethischen Fragen beschäftigt sich der Vortrag von Prof. Dr. med. Prof. h. c. Christof Sohn, geschäftsführender ärztlicher Direktor der Universitätsfrauenklinik Heidelberg.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. med. Prof. h. c. Christof Sohn

Weniger ist mehr
Taste the Waste

Donnerstag, 16. April 2015

Dokumentarfilm, Deutschland 2011

 

Regie: Valentin Thurn, Dauer: ca. 88 min.

„Weniger Verschwendung von Lebensmitteln“ lautet die Devise des Dokumentarfilmers Valentin Thurn. Er hat den Umgang mit Lebensmitteln international recherchiert und kommt zu haarsträubenden Ergebnissen: Das Essen, das wir in Europa wegwerfen, würde zwei Mal reichen, um alle Hungernden der Welt zu ernähren. In den Abfall-Containern der Supermärkte findet man überwältigende Mengen einwandfreier Nahrungsmittel, original verpackt, mit gültigem Mindesthaltbarkeitsdatum.

Auf der Suche nach den Ursachen und Verantwortlichen deckt der Film ein weltweites System auf, an dem sich alle beteiligen. „Taste the Waste“ zeigt aber auch, dass ein weltweites Umdenken stattfindet und dass es Menschen gibt, die mit Ideenreichtum und Engagement diesem Irrsinn entgegen treten - kleine Schritte, die eine große Chance bedeuten!

Die Süddeutsche Zeitung schreibt: „eine vielschichtige Dokumentation.“

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Cinema Augustinum
Wüstentänzer - Afshins verbotener Traum von Freiheit

Donnerstag, 23. April 2015

Drama/Biographie, Großbritannien 2014

 

Regie: Richard Raymond, Darsteller: Reece Ritchie, Freida Pinto, Tom Cullen, Dauer: 104 Min.

Tanz ist in vielen Religionen ein spirituelles Element, das gilt auch für bestimmte Strömungen des Islam. Doch in manchen muslimisch geprägten Ländern wird Tanz als Verstoß gegen die Moralgesetze verteufelt.

Für den jungen Iraner Afshin Ghaffarian ist das Verbot jedoch nur schwer zu befolgen – zu groß ist seine Faszination für den Tanz. Als Student gründet er eine Untergrund-Tanzgruppe. Der versteckte Probenraum wird für die kleine Gruppe zu einem Ort der Hoffnung und Freiheit. Schließlich plant die Gruppe ihren ersten Auftritt - in der Wüste, vor ausgewähltem Publikum, 100 Kilometer von Teheran entfernt. Doch der Verrat durch einen Freund droht, alle in große Gefahr zu bringen, und die Moralpolizei ist den illegalen Tänzern bereits dicht auf der Spur...

www.kino.de schreibt: “Mitreißend, leidenschaftlich und spannend”.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

 
Das können Sie sich abschminken!

Sonntag, 26. April 2015

Kabarett-Abend mit Britta von Anklang

 

Britta von Anklang liftet Ihr Gemüt. Und Tipps zum Wegschminken der Lachfalten gibt’s gratis dazu!

Mit ihrer eigenwilligen Show “Das können Sie sich abschminken!” präsentiert Britta von Anklang pikante Details der Kosmetikbranche und das Thema „ewige Jugend“ zum Kringeln komisch.

Langeweile und Blümchensprache kann man sich bei ihr abschminken. Ihre Pointen sind böse, ihr Spiel ist natürlich und ihr Gesang preisgekrönt. Und wenn das letzte Beau-Tox Geheimnis demaskiert ist, werden Sie wieder in die ungeschminkt reale Welt entlassen - mit Durchblick für das Schöne!

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Kabarett
Vortragender: Britta von Anklang

Neckar-Musikfestival
The Pocket Orchestra

Dienstag, 5. Mai 2015

Das Trio con Brio spielt Höhepunkte aus Musical, Klassik, Jazz und mehr

 

Lassen Sie sich überraschen, wie Glasunows 2. Klavierkonzert, Bruckners 1. Symphonie und Ouvertüren von Rossini, Mozart und Strauß mit Jazz- und Salonmusikstandards kreativ zusammenfließen. Das vielseitige Trio con Brio zeigt, wie Musik mit voller Spielfreude auch in einer reduzierten Besetzung quicklebendig transportiert werden kann!

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Trio con Brio

Cinema Augustinum
Paulette

Donnerstag, 7. Mai 2015

Krimikomödie, Frankreich 2013

 

Regie: Jérôme Enrico, Darsteller: Bernadette Lafont, Carmen Maura, Dauer: 84 Min.

Die grantige Paulette lebt allein in einem zwielichtigen Pariser Vorort. Um ihre karge Rente aufzustocken, wird sie mehr oder weniger zufällig zur Königin des lokalen Drogenhandels, was jedoch die mächtigen Hintermänner der Szene nicht gerne sehen. Um sie unter Druck zu setzen, entführen sie Paulettes Enkel - aber dabei haben sie die Rechnung ohne die rabiate Rentnerin gemacht...

www.kino.de schreibt: “’Paulette’ ist ein wunderschönes unmoralisches Märchen, die Wandlung der Grantlerin zur liebevollen Großmama herzerwärmend und die 84jährige Bernadette Lafont als Kämpfernatur und vom Leben ruinierte Frau einfach umwerfend.”

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Multivisions-Vortrag
Vortragender: siehe oben

 
Max und Moritz got the Blues

Dienstag, 12. Mai 2015

Swingende Streiche - fabelhaft vertont

 

Huub Dutch-Duo:
Huub Dutch, Gesang, Trompete/Flügelhorn, Wäscheleinophon
Chris Oettinger, Piano, Backgroundvocals

So haben Sie Wilhelm Busch's "Max und Moritz" noch nie gehört! Genial vertont und mitreißend vorgetragen. Jeder Streich ist ein Erlebnis. Huub Dutch und Chris Oettinger begleiten ihr Publikum durch viele musikalische Genres mit einem phantastischen Gespür für die erzählerischen Wendungen und den einmaligen Sprachwitz der Bubengeschichten von Witwe Bolte über Lehrer Lämpel bis hin zu Meister Müller's gefräßigem Federvieh.

Huub Dutch zeigt sich als Improvisationstalent: Aus Maracas am Fuß und einem umgedrehten Zementkübel mit Besenstiel und Wäscheleine werden Bass und Schlagzeug vom Feinsten. Seine ausdrucksstarke Stimme, sein faszinierendes Gespür für Interpretation und sein charmantes Entertainment sind in ihrer Kombination einzigartig. Trompete spielt er, wie er singt: mitreißend und voller Soul.

Der Komponist Chris Oettinger sitzt am Klavier und hält alles zusammen. Sein Spiel und sein Backgroundgesang sind so genau und doch so lebendig, dass sie mehr als nur Begleitung sind und tief unter die Haut gehen.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro
Veranstaltungsart: Jazz-Konzert
Vortragender: Huub Dutch, Gesang, Trompete/Flügelhorn, Wäscheleinophon, und Chris Oettinger, Piano, Backgroundvocals

 
Mitleid und Moral - Ethische Grundlage oder künstliches Produkt?

Mittwoch, 13. Mai 2015

Vortrag von Prof. Dr. Hans-Joachim Pieper

 

Die meisten von uns empfinden Mitleid, wenn sie mit dem Leiden anderer konfrontiert werden. Worin besteht diese Mitleidsempfindung eigentlich? Gehört sie zur menschlichen Grundausstattung oder ist sie ein mehr oder weniger künstliches Produkt von Kultur und Gesellschaft? Lässt sich auf Mitleidsfähigkeit eine Moral aufbauen, eine Anleitung zum rücksichtsvollen oder sogar selbstlosen Umgang miteinander? Hat diese Moral vielleicht auch Tiere zu berücksichtigen? Oder ist Mitleid am Ende schädlich, weil es, wie Nietzsche meint, Kranke und Schwache am Leben hält?

Dr. Hans-Joachim Pieper ist Apl. Professor für Philosophie an der Universität Bonn und wird in seinem Vortrag diesen Fragen nachgehen.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Hans-Joachim Pieper

Heidelberger Köpfe im Augustinum
Die Vereinfachung des Steuerrechts

Dienstag, 19. Mai 2015

Ein politisches und verfassungsrechtliches Gebot

 

Vortrag von Prof. Dr. Dres. h. c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter a. D.

Wir freuen uns, im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „Heidelberger Köpfe“ einen der bekanntesten Vor- und Querdenker in Deutschland - aus Heidelberg - zu begrüßen. Prof. Dr. Paul Kirchhof hat sich als Reformer des komplizierten und teilweise ungerechten Steuersystems in Deutschland einen Namen gemacht. Seine Vorschläge für eine tiefgreifende Reform und Vereinfachung des Steuerrechts sowie für einen radikalen Abbau der öffentlichen Schulden bestimmen seit Jahrzehnten die öffentliche Diskussion entscheidend mit.

Paul Kirchhof war von 1981 bis 2013 Professor für öffentliches Recht und Direktor des Instituts für Finanz- und Steuerrecht an der Universität Heidelberg. Seit 2013 ist er Präsident der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und ist als Seniorprofessor distinctus weiterhin an der Universität Heidelberg tätig. Außerdem wirkt er weiterhin als Wissenschaftler und verfasst viel beachtete Bücher und hält Vorträge.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Dres. h. c. Paul Kirchhof

 
Die Kunst des Verzeihens

Mittwoch, 20. Mai 2015

Vortrag von Dr. Beate Maria Weingardt

Die Taube als Symbol des Friedens, der auch durch Vergebung möglich ist
Dieter Schütz / www.pixelio.de

Wo immer Menschen miteinander leben, geschieht es, dass man sich gegenseitig enttäuscht oder wehtut. Selten ist die Kränkung absichtlich, doch der Schmerz sitzt oft tief. Die Frage ist: Wie geht es weiter? Vergessen ist unmöglich, Nachtragen kostet viel Kraft. Was also kann man tun, um von seinen Gefühlen nicht dauerhaft belastet zu werden? Um diese und andere Fragen geht es im Vortrag von Dr. Beate Maria Weingardt.

Beate Weingardt studierte ev. Theologie und Psychologie und promovierte in Heidelberg über das Thema “Der Prozess des Vergebens”. Sie arbeitete 15 Jahre bei der Landeskirche und ist inzwischen als selbständige Referentin, Autorin und psychologische Beraterin tätig.

Ort: Simeons-Kapelle im Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Beate Weingardt

Weniger ist mehr
Vielsagende Kürze und ausdrucksvolle Kargheit

Donnerstag, 28. Mai 2015

Prof. Dr. Carsten Dutt stellt Formen und Funktionen des literarischen Minimalismus vor

 

Vielsagende Kürze und ausdrucksvolle, bis an die Grenze des Verstummens gehende Kargheit, sind die Kennzeichen des Minimalismus im Bereich der Literatur. Welche Kunstgesinnungen und Sprachauffassungen liegen minimalistischen Schreibweisen in der Lyrik, der erzählenden Prosa und dem Schauspiel zugrunde? Welche Weltansichten und Menschenbilder werden von ihnen ins Werk gesetzt?

In seinem Vortrag geht der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Carsten Dutt diesen Fragen nach und gibt sowohl typologische als auch historische Einblicke in das vielgestaltige Phänomen des literarischen Minimalismus. Dazu werden ausgewählte Texte von Christian Morgenstern, Ezra Pound, Guiseppe Ungaretti, Bertolt Brecht, Samuel Beckett, Paul Celan, Günter Eich, Eugen Gomringer und anderen Autoren herangezogen.

Prof. Dr. Carsten Dutt war von 2007-2012 Akademischer Rat am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg und lehrt seit 2012 an der University of Notre Dame in den USA.

Ort: Vortragssaal des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Carsten Dutt

Neckar-Musikfestival
Der frühe Skrjabin

Donnerstag, 4. Juni 2015

Martin Münch, Klavier, spielt Werke von Alexander Skrjabin

 

Alexander Skrjabin gilt als einer der Wegbereiter der modernen Musik, doch sein Frühwerk ist eindeutig der Romantik zuzuordnen.

Skrjabins frühe Werke atmen vor allem den Geist des von ihm verehrten Frédéric Chopin: Virtuos in seinen Sonaten oder Etüden und poetisch-verträumt in seinen Préludes, Poèmes und Mazurken. Der aufmerksame Hörer wird viele Charakteristika seines zukunftsweisendes Spätwerkes auch schon in seinen faszinierenden Jugendwerken wiederfinden. 

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Martin Münch, Klavier

Weniger ist mehr
Brasília - Ein Beispiel für minimalistische Architektur

Donnerstag, 11. Juni 2015

Vortrag von Prof. Dr. Alexander Hennig

 

Im Jahr 1891 entschied Brasilien, eine neue Hauptstadt nahe dem geographischen Zentrum des riesigen Landes zu bauen. Ihr Schöpfer wurde 70 Jahre später der Architekt Oscar Niemeyer, der alle öffentlichen Gebäude in Brasília entwarf.

Hinter der Architektur der Planhauptstadt Brasília steht letztlich ein minimalistisches Konzept: Auf einer großen Fläche sollte nur das wesentliche gebaut werden, das man zum Regieren eines Landes benötigt. Die staatlichen Verwaltungs-, Kultur- und Infrastrukturgebäude sind tendenziell schlicht gehalten, funktional minimalistisch, einfach in der Struktur, aber kraftvoll im Ausdruck.

Nachdem Prof. Dr. Hennig im Januar über den Komponisten Pjotr Tschaikowsky gesprochen hat, widmet er sich in diesem Vortrag einem ganz anderen Thema: Mit eindrücklichen Bildern berichtet er von der Stadt Brasília und anderen Werken Oscar Niemeyers und zeigt damit konkrete Beispiele für minimalistische Architektur.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Alexander Hennig

Heidelberger Köpfe im Augustinum
Wie frage ich meinen Arzt richtig?

Mittwoch, 17. Juni 2015

Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Nawroth

 

Der Besuch beim Allgemeinmediziner oder Internisten sollte gut vorbereitet werden, seitens des Arztes und seitens des Patienten. Eine solche Vorbereitung ist sinnvoll, um aus der Arzt-Patienten-Kontaktzeit möglichst viel zum Wohle des Patienten heraus-zuholen. Nicht selten fehlen jedoch wichtige Informationen, andere Infos sind nicht präzise genug oder der Arzt wird mit einer Flut von Angaben überschwemmt, die es schwer machen, den Kern des Problems zu erfassen. Dadurch wird der Arztbesuch sehr oft erfolgloser als möglich.

Tipps und Hinweise für einen gut vorbereiteten Arztbesuch erhalten Sie in diesem Vortrag vom ärztlichen Direktor für innere Medizin und klinischen Chemie am Universitäts-Klinikum Heidelberg, Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Nawroth.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Nawroth

Cinema Augustinum
Rheingold - Gesichter eines Flusses

Donnerstag, 25. Juni 2015

Dokumentarfilm, Deutschland 2014

 

Regie: Peter Bardehle, Lena Leonhardt, Sprecher: Anne Moll, Ben Beckers, Dauer: 91 Min.

Über Jahrtausende hinweg formte der Rhein auf seinem Weg von den Hochalpen zur Nordsee einzigartige Kulturlandschaften, in denen Völker und Natur sich wechselseitig prägten.

„Rheingold - Gesichter eines Flusses“ folgt dem Rhein mit spektakulären Luftaufnahmen. Gleichzeitig geht es auch um die vielen Geschichten, Mythen und Sagen, die untrennbar mit dem Fluss verwoben sind.

„Bildgewaltig und voller poetischer Kraft“ (www.kino.de)

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: siehe oben

Heidelberger Köpfe im Augustinum
Moderne Onkologie – Hilfe auch im Alter am Beispiel des Brustkrebses

Donnerstag, 9. Juli 2015

Vortrag von Prof. Dr. med. Prof. h. c. Christof Sohn

 

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen, bei Männern tritt sie selten auf. In der Regel ist Brustkrebs aber nicht die gefährlichste Krebsart, denn die meisten Erkrankungen sind gut behandelbar, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. Welche sicheren Möglichkeiten der Früherkennung, Vorsorge und Behandlung von Brustkrebs bietet die moderne Onkologie? Ist eine Vorsorge ab einem bestimmten Alter nicht mehr notwendig? Ist Krebs im Alter weniger aggressiv und gefährlich?

Diese und weitere Fragen beantwortet der geschäftsführender Ärztlicher Direktor der Universitätsfrauenklinik Heidelberg Prof. Dr. med. Prof. h. c. Christof Sohn in seinem Vortrag und geht damit auch besonders auf das Thema „Brustkrebs im Alter“ ein.

Ort: Stiftstheater des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Prof. Dr. med. Prof. h. c. Christof Sohn

Weniger ist mehr
Wer sagt „Weniger ist mehr“?

Dienstag, 14. Juli 2015

Barbara Honecker M.A. stellt den Architekten Ludwig Mies van der Rohe vor

Der Barcelona-Pavillon / wikimedia.org

Die Redensart „Weniger ist mehr“ wurde durch den deutschen Architekten Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969) berühmt. Sie steht für die rigorose Schlichtheit der klassischen modernen Architektur des 20. Jahrhunderts, zu deren Hauptvertretern Mies van der Rohe gehört.

In den zwanziger Jahren bekannt geworden mit der Ausstellung auf dem Stuttgarter Weissenhof (1927), dem Pavillon für die Weltausstellung in Barcelona (1929) und dem Direktorposten am Bauhaus bis zu dessen Schließung 1933, startet Ludwig Mies van der Rohe nach dem Krieg eine zweite Karriere in den USA und wurde einer der herausragenden Architekten von Wolkenkratzern.

Barbara Honecker M.A. ist Kunsthistorikerin mit Schwerpunkt moderner Architektur und Design. Ihr liegt besonders die Zeit der zwanziger Jahre und das Bauhaus am Herzen. Sie ist Expertin für die Architektur Mies van der Rohes und führt regelmäßig Besuchergruppen durch die Stuttgarter Weissenhof-Siedlung.

Ort: Vortragssaal des Augustinum Heidelberg
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Barbara Honecker M.A.
Treffer 1 bis 30 von 46
1 2 >

Augustinum Heidelberg

Google-Maps Profil
Jaspersstraße 2
69126 Heidelberg

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Stephanie Howe
Tel. 06 221 / 388 - 808

Kontakt

Empfang 062 21 / 388 - 1
Beratung 062 21 / 388 - 808
Kultur 062 21 / 388 - 803