Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Cinema Augustinum
Birnenkuchen mit Lavendel

Donnerstag, 25. August 2016

Komödie, Frankreich 2015
Regie: Èric Besnard
Mit Virginie Efira, Benjamin Lavernhe und Lucie Fagedet

 

Die Provence ein Paradies? Für die junge Witwe Louise ist das malerische Fleckchen Erde die Hölle: Schulden, ein mies laufender Obst- und Gemüseanbau, dazu rebellische Kinder. Dass ihr auch noch Sonderling Pierre ins Auto läuft, fällt da kaum mehr ins Gewicht. Doch mit ihm und seiner eigenartigen Sicht auf die Welt – mal höchst komplex, dann wieder von schönster Klarheit – verändert sich auch die ihre… „Birnenkuchen mit Lavendel“ ist nicht zuletzt dank seines charmanten Hauptdarstellergespanns eine bezaubernde und leichtfüßige Romanze, welche die gegenseitige Anziehungskraft in liebevoller Manier variiert.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: DVD auf Großbildleinwand

Meisterkonzert im Augustinum
Perfekte Harmonie

Samstag, 27. August 2016

Virtuose Kammermusik für Violine und Klavier

Lukasz Błaszczyk, Violine
Mariusz Drzewicki, Klavier

 

Ein Wiedersehen gibt es mit zwei großartigen Künstlern aus Polen, die seit ihrem gemeinsamen Studium miteinander musizieren. Inzwischen sind beide Professoren an der der Musikhochschule Lodz und konzertieren sowohl als Solisten als auch mit bedeutenden Orchesteern. Sie hören Sonate Nr. 1 G-Dur op. 78 und Scherzo c-moll von Johannes Brahms, Kleiner Wiener Marsch“ von Fritz Kreisler, Adagio E-Dur KV 261 von Wolfgang Amadeus Mozart, Nigun von Ernest Bloch und Polonaise A-Dur op. 21 von Henryk Wieniawski.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Lukasz Błaszczyk
und Mariusz Drzewicki

Zeitdeuter
Auf den Spuren der Gräfin Dönhoff in Ostpreußen

Dienstag, 30. August 2016

Bebilderter Vortrag von Janne Neuman

 

Am Ende des Zweiten Weltkrieges lag der größte Teil der ostpreußischen Güter in Schutt und Asche. Nahezu 700 Jahre Geschichte und Kulturleistungen waren unwiederbringlich verloren. Nach 1989 besuchte Marion Dönhoff, die inzwischen zur Verlegerin avanciert war, mehrfach ihre Heimat. Ihre kritischen Artikel basierten auf ihren Erfahrungen im Widerstand gegen Hitler, dem Verlust der Heimat und dem Wunsch nach einer Aussöhnung zwischen Ost und West.

Die Spurensuche der Bildjournalistin Janne Neuman führt durch die einmalig schöne Landschaft Masurens, festgehalten in aktuellen Fotos vom vergangenen Sommer.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Janne Neuman

In Dur und Moll
Sonaten großer Meister

Sonntag, 4. September 2016

Timothy Jones, Violine
Iris von Zahn, Klavier

 
Der australische Violinist Timothy Jones kam nach seinem Studium in Melbourne nach Deutschland, wo er bei Saschko Gavrilov und Ingeborg Scheerer an der Kölner Musikhochschule studierte. Mit der mehrfach ausgezeichneten Pianistin Iris von Zahn konzertiert er seit vielen Jahren im Duo. Für ihr Konzertprogramm haben die beiden Künstler drei bedeutende Sonaten ausgewählt: die Violinsonate Nr. 8 in G-Dur von Ludwig van Beethoven, die ursprünglich für Flöte und Klavier komponierte Sonate in D-Dur von Sergei Prokofjew und die Violinsonate in A-Dur von César Franck.
Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Kammermusikabend
Vortragender: Iris von Zahn
und Timothy Jones

Junge und jungebliebene talente
„Grooves“ von und für Generationen

Freitag, 9. September 2016

Ein außergewöhnliches Schlagzeugkonzert mit Young Percussion Gang,
Groove Pans, Stockwerk M, Cajon & Friends und den TschabaDinos
Gesamtleitung: Ansgar Buchholz

 
Bei diesem Konzert begegnen sich Generationen im musikalischen Austausch: Schlagzeugensembles unterschiedlicher Altersgruppen von neun bis neunzig Jahren und stilistischer Ausrichtung zeigen das vielfältige Instrumentarium und die große Bandbreite der Arbeit im Bereich Percussion an der Bonner Musikschule. Neben etablierten Instrumenten wie Marimba, Vibraphon, Latin- und Brasil-Percussion kommen Cajons, Steeldrums sowie Alltagsgegenstände nach dem Vorbild der Gruppe „Stomp“ zum Einsatz. Im Anschluss an das Konzert bitten die Musiker um eine Spende für die Bonner Musikschule.
Ort: Theater
Uhrzeit: 22:50
Eintritt: frei - Spenden
sind willkommen
Veranstaltungsart: Percussionskonzert
Vortragender: diverse Esembles

Ganz grosse kleinkunst
„Liebe, Lachen, Tod und Teufel“

Mittwoch, 14. September 2016

Ein literarisches Varieté mit dem Kieck-Theater Weimar

Cornelia Thiele, Schauspiel
Thomas Kieck, Gitarre

 

Das Kieck-Theater ist eine Klasse für sich: Seit nunmehr 25 Jahren zeichnet es sich durch Programme aus, in denen sich Schauspiel, Pantomime und Musik aufs Beste verbinden. Diese intelligente Mischung aus witzigen, dramatischen und nachdenklichen Klein-Kunststücken bietet es auch in seiner neuen Inszenierung, bei der es ganz handfest um die Dinge des Lebens geht. Wie immer begleitet Thomas Kieck an der Gitarre die Schauspielerin Cornelia Thiele auf ihren literarischen Streifzügen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Literarisches Varieté
Vortragender: Kieck-Theater Weimar

Preisträgerkonzert im Augustinum
Orbis-Quartett

Freitag, 16. September 2016

Tilman Hussla, Violine
Meike-Lu Schneider, Violine
Kundri Lu Emma Schäfer, Viola
Martin Knörzer, Violoncello

 
Im März 2014 fanden die vier jungen Musiker das erste Mal zusammen. Ihr Mentor wurde Prof. Friedemann Weigle vom Artemis Quartett, der das Ensemble unter seine Fittiche nahm. Bereits wenige Monate später erspielten sich die jungen Musiker den ersten Preis in der Kategorie Streichquartett und den Sonderpreis der Stadt Krakau beim Internationalen Beethoven Kammermusikwettbewerb Polen. Auf dem Programm ihres Konzertes stehen das „Dissonanzenquartett“ von Mozart, Streichquartett op. 95 von Beethoven und „Der Tod und das Mädchen“ von Franz Schubert.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Vortragender: Orbis-Quartett

Cinema Augustinum
Bridge of Spies

Montag, 19. September 2016

Spielfilm, Vereinigte Staaten/Deutschland 2015
Regie: Steven Spielberg
mit Tom Hanks, Mark Rylance und Sebastian Koch

 
Vor dem Hintergrund des Kalten Kriegs erzählt der Thriller die Geschichte des Anwalts James Donovan aus Brooklyn, der unvermutet in eine politische Affäre verwickelt wird: Der CIA beauftragt ihn, die Freilassung eines in der UdSSR verhafteten amerikanischen Piloten zu erwirken – eine Aufgabe, die sich als nahezu unmöglich erweist. Regisseur Steven Spielberg zeigt wieder einmal, dass er grandioses Kino erschafft. Auf überzeugende und detailgetreue Weise gelingt es ihm, sowohl den Zeitgeist des Kalten Krieges als auch das Erscheinungsbild der späten 50er Jahre spürbar zu machen. Und bei genauerem Betrachten sind die politischen Grabenkämpfe gar nicht so weit von den Konflikten der Gegenwart entfernt.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: DVD auf Großbildleinwand

Gesprächskreis Musik
„Die schöne Müllerin“

Mittwoch, 21. September 2016

Ein Meilenstein in der Musikgeschichte

 
In mehr als 600 Liedern hat Franz Schubert Dichtung, Melodie und Liedbegleitung auf eine vollkommene Art vereinigt, so auch in seinem Zyklus „Die schöne Müllerin” nach Gedichten von Wilhelm Müller. In der Komposition spiegelt sich neben Schuberts eigener unglücklicher Liebe auch seine von schwerer Krankheit geprägte Lebensstimmung. Die Musikpädagogin Dr. Ulrike Schwanse lädt ein zum spannenden Vergleich der besten Interpretationen eines Werkes, das ein völlig neues Genre in der Musikgeschichte darstellt: den ersten erzählenden Liederzyklus der Romantik.
Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Musikbeispielen
Vortragender: Dr. Ulrike Schwanse

Jazz-Lounge
Le Bang Bang

Freitag, 23. September 2016

Musikalisches Zwiegspräch von Stimme und Bass

Stefanie Boltz, Gesang
Sven Faller, Bass

 
„Frech und unkonventionell. Virtuos und ideenreich. Einfach genial!“, schwärmte ein Kritiker der Fachzeitschrift Jazzpodium. Das preisgekrönte Duo Le Bang Bang hat seit seinem Debüt vor fünf Jahren in der deutschen Musiklandschaft für reichlich Furore gesorgt. In minimalistischer Besetzung verblüfft es mit der enormen Spannbreite seiner Ausdrucksmöglichkeiten. Ein hochmusikalisches Zwiegespräch ohne stilistische Vorbehalte: Klassiker von Billie Holiday oder Duke Ellington stehen da neben Pop-Hymnen von Wham, Aretha Franklin oder Nirvana. Stefanie Boltz und Sven Faller erschaffen aus allen Einflüssen, die ihr musikalisches Herz bewegen, einen ganz eigenen Sound.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Stefanie Boltz & Sven Faller

ganz grosse kleinkunst
„Mein zärtlicher Poet“

Mittwoch, 28. September 2016

Die außergewöhnliche Liebesgeschichte von Anton Tschechow und Olga Knipper

 

Es war eine Ehe im Spagat: Sie am Moskauer Künstlertheater, er auf der Krim. 2000 Kilometer trennten die gefeierte Schauspielerin Olga Knipper und ihren Ehemann, den Schriftsteller Anton Tschechow. Und doch legen ihre Briefe Zeugnis ab von einer der außergewöhnlichsten Liebesgeschichten. Die renommierte Schauspielerin Margrit Straßburger (Foto) gibt in ihrem neuen Stück Einblicke in den Seelenzustand einer andauernden Trennung. Ein begeisterter Kritiker schrieb: „Wer den ruhigen und feinen Humor mag, wurde an diesem Abend reichlich beschenkt… Margrit Straßburger erreichte eine Wahrhaftigkeit und Lebensechtheit, die dem Zuschauer den Atem verschlägt“.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Solo-Schauspiel
Vortragender: Margrit Straßburger

oper mal ganz anders
Die Zauberflöte

Freitag, 30. September 2016

Eine musikalische Opernreise für Einsteiger und Eingeweihte
mit Richard Vardigans, Klavier und Erzählung

 
Vor 225 Jahren wurde eine der berühmtesten Opern der Welt uraufgeführt. Wer könnte uns in die märchenhafte Welt der „Zauberflöte“, in der Liebe und Menschenwürde über die bösen Mächte der Nacht siegen, besser begleiten als Richard Vardigans? Der gebürtige Engländer Pianist, Dirigent und Musikwissenschaftler vermittelt sein fundiertes Wissen höchst unterhaltsam und mit unverwechselbarem britischem Humor. Am Flügel beleuchtet er die Hintergründe zur Komposition und zum Libretto, erklärt die einzelnen Figuren, ihre Charaktere und ihre Bedeutung sowie die Entstehungsgeschichte der Oper.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Operneinführung
Vortragender: Richard Vardigans

Regelwerk und Regelbruch
Ist das Kunst oder kann das weg?

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Skandale und Proteste in der Kunstszene des 20. Jahrhunderts

 
Schrille Pop-Art-Filme aus der Werkstatt Andy Warhols oder die gesellschaftspolitischen Aktivitäten der Künstler um Joseph Beuys schufen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein völlig neues Verständnis von dem, was Kunst ist, sein kann und sein soll. In öffentlichen Diskussionen prallten konservative Positionen und offensiv modernistische Vorstellungen heftig aufeinander. Das interessierte Publikum dagegen blieb angesichts der Radikalität und Vielfalt der unterschiedlichen Argumente verwirrt und ratlos zurück. Der Vortrag beleuchtet die disparaten Positionen von Künstlern und Kritikern dieser Jahre, die bis heute ihre Nachwirkungen auf die Kunst und ihre Wahrnehmung ausüben.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414