Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Abgesagt
„Von guten Mächten wunderbar geborgen...“

Mittwoch, 29. März 2017

Auf den Spuren von Dietrich Bonhoeffer

Der Vortrag muss wegen der Erkrankung des Referenten leider abgesagt werden. Wir werden ihn zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Rezitationsabend
Vortragender: Gerd Berghofer

Bücherbasar im Augustinum

Samstag, 1. April 2017 - Samstag, 1. April 2017

Für Leseratten und Schnäppchenjäger

Auf unserem Basar können Sie Bücher wieder zu äußerst günstigen Preisen erwerben: Jedes Taschenbuch kostet 50 Cent, jedes gebundene Buch einen Euro. Der Verkaufserlös wird für Neuerwerbungen unserer Bibliothek verwendet.

Ort: Foyer
Uhrzeit: 10:00 bis 16:00
Eintritt: frei

Junge Talente im Augustinum
Peterchens Mondfahrt

Samstag, 1. April 2017

Szenisches Ballett mit Musik von Robert Schumann und Frédéric Chopin
Eine Aufführung des Internationalen Kinder- und Jugendballetts
Choreographie und Inszenierung: Ricarda Nürnberger

Das Internationale Kinder- und Jugendballett ist über den Bonner Raum hinaus bekannt. Jedes Jahr wird die schweißtreibende Trainingsarbeit der jungen Tänzerinnen und Tänzer belohnt durch eine öffentliche Aufführung, in der sie ihr Können unter Beweis stellen. Diesmal steht „Peterchens Mondfahrt“ auf dem Programm, eine glanzvolle tänzerische Umsetzung des bekannten Märchens von Gerdt von Bassewitz.

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro (Schüler/Studenten) 10 Euro
Veranstaltungsart: Ballett
Vortragender: Internationales Kinder- und Jugendballett

Junge Talente im Augustinum
Peterchens Mondfahrt

Sonntag, 2. April 2017

Szenisches Ballett mit Musik von Robert Schumann und Frédéric Chopin

Aufführung des Internationalen Kinder- und Jugendballetts
Choreographie und Inszenierung: Ricarda Nürnberger

Das Internationale Kinder- und Jugendballett ist über den Bonner Raum hinaus bekannt. Jedes Jahr wird die schweißtreibende Trainingsarbeit der jungen Tänzerinnen und Tänzer belohnt durch eine öffentliche Aufführung, in der sie ihr Können unter Beweis stellen. Diesmal steht „Peterchens Mondfahrt“ auf dem Programm, eine glanzvolle tänzerische Umsetzung des bekannten Märchens von Gerdt von Bassewitz.

Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro (Schüler/Studenten) 10 Euro
Veranstaltungsart: Ballett
Vortragender: Internationales Kinder- und Jugendballett

Das Zeitalter der Reformation
„… sullen vill der underthanen uiß Bonne
das abendmall uf der schismatischen weiß gehalten haben“

Dienstag, 4. April 2017

Die Reformation in Bonn
Teil I

Bonn war zu Beginn des 16. Jahrhunderts eine der größten Städte des Kurfürstentums Köln. Von religiöser Unruhe oder dem Einfluss der Reformation war hier zunächst nichts zu spüren. Das änderte sich aber, als der Kölner Erzbischof Hermann von Wied Bonn als Zentrum seines Versuches wählte, sein Kurfürstentum und möglichst alle umliegenden Gebiete der Reformation zuzuführen. Dr. Thomas Becker ist Leiter des Archivs und Museums der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Sein Vortrag behandelt die Reformation und ihre Auswirkungen auf Bonn vom ersten bis zum zweiten Reformationsversuch.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Thomas Becker

Museumsgeschichte(n)
Kinder, macht Neues!

Donnerstag, 6. April 2017

Das Richard Wagner Museum Bayreuth
Eine Veranstaltung des Richard-Wagner-Verbands Region Rhein-Sieg e.V.

Drei Dauerausstellungen dokumentieren Leben, Werk und Schaffen Richard Wagners, die Aufführungsgeschichte der Bayreuther Festspiele sowie die Ideologiegeschichte Wagners: Nach rund dreijährigen Umbaumaßnahmen und einer Investition von 20 Millionen Euro wurde 2015 in Bayreuth das neue Richard Wagner Museum eröffnet. Sein Direktor Dr. Sven Friedrich stellt die Räumlichkeiten sowie die Ausstellungskonzepte vor.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei - Spenden sind willkommen
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Sven Friedrich

Klangfarben der Welt
Yxalag Live

Montag, 17. April 2017

Musikalische Liebeserklärungen an den Klezmer

Nele Schaumburg, Violine/Viola
Juliane Färber, Violine/Viola
Kayako Bruckmann, Violine/Viola
Jakob Lakner, Klarinette/Bassklarinette/Sopransaxophon/Gesang
Luka Stankovic, Posaune
Uli Neumann-Cosel, Kon

Es gibt Klezmer Bands und es gibt Yxalag. Die sieben jungen Profi-Musiker sind musikalisch stets unterwegs, von Land zu Land, von Klezmer zu Swing, von Klassik zu Balkan, gestrichen, gezupft und geblasen – ganz im jiddischen Sinne: eine filfarbike Mishpoke eben! Yxalag hat den Klezmer nicht neu erfunden, aber perfektioniert. Mit seiner klassischen instrumentalen Ausbildung und einem jazzig-improvisativen Zugang bereichert das Ensemble die übliche Klang-Palette durch neue Farben. Entstanden ist ein außergewöhnlicher, individueller Sound, der Einflüsse aus unterschiedlichsten Kulturkreisen zusammenführt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Yxalag

Das Zeitalter der Reformation
Lucas Cranach d. Ä.

Mittwoch, 19. April 2017

Kunst im Umkreis der Reformation

Wohl kein zweiter Künstler des frühen 16. Jahrhunderts stand stärker unter dem unmittelbaren Einfluss reformatorischen Gedankengutes als Lucas Cranach der Ältere. Als persönlicher Freund Martin Luthers und Hofmaler der sächsischen Kurfürsten stellte er einen großen Teil seiner Arbeit in den Dienst der neuen Lehre. Dies gilt insbesondere für sein graphisches Werk, durch das Cranach in nahezu propagandistischer Form zur Verbreitung der Thesen Luthers beitrug.

In seinen Gemälden dagegen ist der Wittenberger Maler vor allem dem gelehrten Humanismus Nordeuropas verbunden, dessen Ideen er in neuartigen Interpretationen ins Bild setzte. Wie diese Arbeiten zeigen, scheint Cranach trotz seines Interesses an der Wiedergabe der Wirklichkeit vor allem an der bildlichen Vermittlung von Theorien und Konzepten interessiert gewesen zu sein. Der Vortrag beleuchtet die Entwicklung seiner Kunst im Spannungsfeld zwischen religiöser Wahrheitssuche, humanistischer Geisteswelt und Orientierung an der eigenen Gegenwart.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann

Museumsgeschichte(n)
Eine Begegnung mit zwei Jahrtausenden

Mittwoch, 26. April 2017

Im Archäologischen Quartier Köln entsteht ein jüdisches Museum

Mitten auf und unter dem Kölner Rathausplatz entsteht zurzeit ein neues Museum: das „MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln“. Ab 2019 wird inmitten der Denkmäler der Stadtgeschichte eine unterirdische Dauerausstellung auch das jüdische Leben in Köln beleuchten. Dabei sind zwei Zeiten besonders präsent: die Römerzeit und das Mittelalter. Die Archäologin Dr. Tanja Potthoff stellt nicht nur den Ort und seine Geschichte vor, sondern gibt auch erste Einblicke in die Konzeption des neuen Museums.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Tanja Potthoff

Cinema Augustinum
Frantz

Donnerstag, 27. April 2017

Spielfilm, Frankreich/Deutschland, 2016
Regie: Francois Ozon
mit Pierre Niney, Paula Beer, Ernst Stötzner und Marie Gruber

Quedlinburg, 1919. Die junge Anna besucht jeden Tag in tiefer Trauer das Grab ihres gefallenen Verlobten Frantz. Eines Tages bemerkt sie auf dem Friedhof einen Fremden, der auf dem Gedenkstein eine Blume hinterlässt… In seinem eleganten Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon, größtenteils in Schwarzweiß, die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deutsch-französische Ménage-à-trois. Für ihre Hauptrolle wurde die junge deutsche Schauspielerin Paula Beer bei den Filmfestspielen in Venedig ausgezeichnet.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Blue Ray auf Großbildleinwand

Meisterkonzert im Augustinum
Brahms pur

Freitag, 28. April 2017

Felix Olschofka, Violine
Jinson Kim, Klavier

Es sind gleich zwei Jubiläen, die mit diesem Konzert verbunden sind: Zum einen der 120. Todestag von Johannes Brahms, zum anderen die 25jährige Zusammenarbeit von Felix Olschofka (Foto) und Jinson Kim, die 1992 mit einem 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert” in Bonn begann. Inzwischen sind beide international bekannte Künstler, die auf den Bühnen der großen Konzerthäuser glänzen und ihre Kenntnisse an junge Musiker weitergeben. Auf dem Programm stehen die drei Sonaten von Brahms, die er in den Jahren 1879–1888 für Violine und Klavier komponierte, sowie das „Scherzo“ aus der sogenannten F-A-E Sonate, ein Einzelsatz eines Kompositionsauftrages aus dem Jahr 1853.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert

Das Zeitalter der Reformation
„…so hab er anders nit geleret,
dan was Christus bevolhen und das wort Gotts mitbrenge“

Mittwoch, 3. Mai 2017

Auswirkungen der Reformation im Bonner Umland
Teil II

Die Reformation hatte innerhalb weniger Jahrzehnte Deutschland umgekrempelt. Ganze Fürstentümer und Reichsstädte waren offen lutherisch geworden, andere wandten sich der neuen Richtung des Calvinismus zu. Um die Mitte des Jahres 1543 war Bonn zu einem geistigen Mittelpunkt der protestantischen Bewegung geworden. 1544 erschien hier „Des evangelischen Bürgers Handbüchlein“, eine Zusammenstellung von biblischen Sprüchen oder Abschnitten. Man plante sogar, in einer Bonner Kirche eine Hochschule einzurichten. Die Franziskaner schlossen sich vollständig der Reformation an. Ihr Kloster wurde aufgelöst, die Mönche nahmen Predigerstellen in benachbarten Orten wie Oberkassel oder Buschhoven an.

In manchen Gebieten jedoch war die konfessionelle Lage noch durchmischt. Dazu gehörte auch die Umgebung von Bonn. Dr. Thomas Becker spürt katholischen und nicht mehr ganz so katholischen Pfarrern nach und sucht nach Spuren der Reformierten oder der Täufer in den Dörfern links und rechts des Rheins von Vilich bis Muffendorf.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Dr. Thomas Becker

Ganz große Kleinkunst
Der Kontrabass

Dienstag, 9. Mai 2017

Das geniale, witzige Erfolgsstück von Patrick Süßkind

Patrick Süskind, berühmt geworden mit dem Roman „Das Parfüm“, hat mit „Der Kontrabass“ ein weltweit erfolgreiches Theaterstück für einen spielwütigen Schauspieler komponiert. Wir erleben den tristen Nachmittag eines Mannes, allein in seinem schallisolierten Zimmer mit ein paar Bier und einem Kontrabass. Die Komödie des biederen Orchesterbeamten entpuppt sich im Verlauf eines unterhaltsam sarkastischen Vortrags über die völlig unterschätzte Bedeutung des Instrumentes als der Blues eines zu kurz Gekommenen. Der Schauspieler Hajo Mans führt das Dilemma, in dem der Kontrabassist steckt, eindringlich, traurig, aber dann auch wieder zum Lachen komisch vor Augen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Solo-Theater
Vortragender: Hajo Mans
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414