Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Literaturgeschichte(n)
Großartige Wahl oder Nostalgie-Preis?

Freitag, 9. Dezember 2016

Literaturnobelpreis 2016 für Bob Dylan

 

Seit seinen künstlerischen Anfängen zu Beginn der 60er Jahre hat Bob Dylan Musik, Poesie und Performance als eine Einheit betrachtet. Mit ihm hat zum ersten Mal ein Künstler den Literaturnobelpreis erhalten, der nicht primär als Schriftsteller gilt. Die Schwedische Akademie in Stockholm teilte mit, Dylan erhalte die Auszeichnung für seine poetischen Neuschöpfungen in der großen amerikanischen Song-Tradition. Doch die Preisvergabe hat auch viele kritische Reaktionen hervorgerufen. Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros in NRW und Herausgeber zahlreicher Bücher, stellt uns den diesjährigen Preisträger und sein immenses Werk vor.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Michael Serrer

Kinder ins Konzert!
Der gestiefelte Kater

Sonntag, 11. Dezember 2016

Ein musikalisches Märchen für fünf Bläser, Erzähler und Publikum

Peter Marino, Musik
Andrea Will, Flöte
Wolfgang Pohl, Oboe
Andrea Schneider, Klarinette
Stephan Frede, Fagott
Andreas Wiedemann, Horn
Mariano Skroce, Erzähler

 
In diesem musikalischen Märchen – nicht nur für Kinder – hat jedes Instrument eine eigene Rolle. Mit seiner Musik für Bläserquintett lässt der Komponist Peter Marino die Räder der Kutsche rollen, den Wald vom Schreien der Sägen und Äxte widerhallen und die Zuhörer im Schloss des bösen Zauberers erschaudern. Dabei ist die Mitwirkung des Publikums erwünscht. Gemeinsam klingt Musik am schönsten!
Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: 6 Euro (Kinder), 10 Euro
Veranstaltungsart: Theater
Vortragender:  

Klangfarben der Welt
Butu na nye – Lieder zur Weihnachtszeit

Montag, 12. Dezember 2016

Es singt der deutsch-afrikanische Chor Pamoja

 

Vor sechs Jahren gründete der kongolesische Musiker Michel Sanya Mutambala in Bonn den deutsch-afrikanischen Chor „Pamoja“ – auf Deutsch „gemeinsam“ –, der bei seinem letzten Gastspiel die Zuhörer im wahrsten Sinne des Wortes von den Sitzen riss. In diesem Jahr hat er mit seinem Chor afrikanische Lieder zur Weihnachtszeit vorbereitet, mit denen das besondere Flair des afrikanischen Gospels vermittelt wird.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei - Spenden
sind willkommen
Veranstaltungsart: Chorkonzert
Vortragender: Pamoja

Cinema Augustinum
Die Kinder des Fechters

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Spielfilm, Finnland/Estland/Deutschland, 2015

Regie: Klaus Härö
mit Märt Avandi, Ursula Ratasepp, Lembit Ulfsak und Liisa Koppel

 
Der junge Fechter Endel Nelis versteckt sich Anfang der 1950er Jahre an der estnischen Küste vor Stalins Geheimpolizei. Unter Vortäuschung einer falschen Identität erhält er eine Stelle als Sportlehrer. Als seine Fechtklasse zu einem Turnier nach Leningrad eingeladen wird, muss Endel sich zwischen seinen Schülern und der Gefahr, verhaftet zu werden, entscheiden… Das kleine Kunststück mit erlesenen Bildern wurde als finnischer Kandidat in das Rennen um den Auslands-Oscar geschickt und erhielt den Friedenspreis des Deutschen Films.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: DVD auf Großbildleinwand

Total vokal
Ensemble Nobiles: „Bis willekommen“

Sonntag, 18. Dezember 2016

Lieder und Motetten zur Advents- und Weihnachtszeit

 

Ein Wiederhören gibt es mit dem großartigen Ensemble Nobiles, das 2014 beim Deutschen Musikwettbewerb in Bonn ausgezeichnet wurde. Die fünf jungen Sänger sind ehemalige Mitglieder des Leipziger Thomanerchores und stehen seit einigen Jahren an der Spitze der bedeutenden nationalen und internationalen Chor- und A Capella-Wettbewerbe. Sie begeistern mit genauester Präzision, großer Sensibilität, und einem perfekten Zusammenspiel. Interpretationen von berückender Schönheit machen ihr Konzert zur Advents- und Weihnachtszeit zu einem beeindruckenden Hörerlebnis.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Ensemble Nobiles

Zeitgeschichte(n)
Alle Jahre wieder

Montag, 19. Dezember 2016

Eine kurze Geschichte der Weihnachtsansprachen 1949–2015

 

Kann man aus den Weihnachtsansprachen unserer Bundespräsidenten Funken schlagen? Ja, man kann! Wer genauer hinschaut, wird erstaunliche Entdeckungen machen. Mehr sei hier nicht verraten. Nur so viel: In ihrer Gesamtheit erzählen diese Reden viel über die Entwicklung unseres Landes – seiner Gesellschaft, seiner Kultur, seines Staatsverständnisses. Sie sind wie ein Zeitraffer, der im Jahresabstand gemachte Momentaufnahmen zu einem Film verdichtet – einem Film, der zum Nachdenken und zum Schmunzeln einlädt. Unser Referent weiß, wovon er spricht: Michael Mertes war viele Jahre lang Redenschreiber bei Bundeskanzler Helmut Kohl.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Michael Mertes

Musikalische Lesung
Irische Weihnachtsgeschichten

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Zur Belustigung gegen Weihnachtsstress und graues Wetter

 
In diesen humorvollen Weihnachtsgeschichten aus Irland schließen verfeindete Schwestern Frieden, ein Postbote zeigt Herz und selbst ein als lästig empfundener Tantenbesuch endet mit einem Lächeln der Liebe. Die Schauspielerin Petra Kalkutschke, langjähriges Ensemblemitglied am Bonner Theater, liest Texte von John B. Keane, L.A.G. Strong und Sean O´Faolain. Begleitet wird sie von dem jungen Harfenisten Daniel Noll. Er ist zweifacher Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ in der Kategorie Harfe solo und gewann darüber hinaus bereits auch renommierte internationale Wettbewerbe.
Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Lesung und Musik
Vortragender: Petra Kalkutschke
und Daniel Noll

Meisterkonzert im Augustinum
Zwischen den Jahren

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Klavierabend mit Vadim Chaimovich

 

Das letzte Konzert im Jahr ist nach gutem Brauch zugleich auch einer der Höhepunkte unserer Konzertsaison: Es spielt ein junger Pianist, der in der Presse zu Recht als Ausnahmetalent gefeiert wird. Vadim Chaimovich ist ein Tastenvirtuose der ganz subtilen Art. Er gab bereits stürmisch gefeierte Konzerte in berühmten Häusern, in der Salle Cortot Paris, dem Moskauer Konservatorium, der Carnegie Hall New York oder im Wiener Musikverein. Bei bedeutenden internationalen Wettbewerben wurde er mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Auf dem Programm des Klavierabends stehen Werke von Domenico Scarlatti, Johann Sebastian Bach, Franz Liszt und Franz Schubert.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend
Vortragender: Vadim Chaimovich

Das Zeitalter der Reformation
Das Jahr 1517

Freitag, 13. Januar 2017

Reformation und was noch?

 
Die Reformation wird stets in Form von bestimmten Narrativen, also bestimmten Erzähltypen dargestellt, die fast immer auf Luther und Deutschland fokussiert sind. Diese recht einseitige Betrachtungsweise wird den vielfältigen Entwicklungen und Ereignissen des 16. Jahrhunderts jedoch nicht gerecht. Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW, blickt auf das Weltgeschehen sowie auf das gesellschaftliche und kulturelle Umfeld, in dem die Reformation ihren Anfang nahm.
Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Michael Serrer

Meisterkonzert im Augustinum
Profilierte Interpretationen

Sonntag, 15. Januar 2017

Klavierabend mit Oleg Poliansky

 

Oleg Poliansky ist ein international bekannter Pianist, ausgezeichnet unter anderem bei einem der weltweit angesehensten Musikwettbewerbe, dem Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau. Im Lauf seiner Karriere hat er mit vielen bedeutenden Orchestern konzertiert und ist regelmäßig Gast bei internationalen Musikfestivals. Seit 2007 ist er als Dozent für das Hauptfach Klavier an der Hochschule für Musik in Köln tätig. Sie hören die Sonate Es-Dur op. 27 von Beethoven, Fantasie f-Moll op. 49 und Ballade g-Moll op. 23 von Chopin sowie die Sinfonischen Etüden op. 13 mit Opus posthum von Schumann.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend
Vortragender: Oleg Poliansky

Das Zeitalter der Reformation
„Bete Du und lasse Gott sorgen…“

Mittwoch, 18. Januar 2017

Briefe und Fabeln von Martin Luther

 
Luthers Schriften sind eine unerschöpfliche Quelle für theologische Dispute, für Volkswitz und Volksweisheit. Der persönliche Charakter Martin Luthers hingegen tritt nirgendwo sonst so klar ans Licht wie in seinen Familien- und Freundesbriefen. Hierin mischt er Berichte seiner Tätigkeiten und Erfahrungen mit unterhaltsamen Anekdoten und Ausdrücken der Zuneigung. Mit der literarischen Gattung der Fabel wählte Luther wiederum einen höchst humorvollen Weg, um die neuen reformatorischen Inhalte und die protestantische Ethik zu vermitteln. Der bekannte Sprecher Henning Westphal lässt in seiner Lesung den sprachgewaltigen Reformator mit ausgewählten Briefen und Fabeln selbst zu Wort kommen.
Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Henning Westphal

Cinema Augustinum
Vor der Morgenröte

Donnerstag, 19. Januar 2017

Spielfilm, Deutschland/Frankreich/Österreich, 2016
Regie: Maria Schrader
mit Josef Hader, Barbara Sukowa, Aenne Schwarz und Matthias Brandt

 

Der international gefeierte jüdische Schriftsteller Stefan Zweig verlässt seine Heimat Österreich, als die Nationalsozialisten die Publikation seiner Werke in Deutschland verbieten. Auf seinen Reisen begegnet man ihm mit Verehrung. Er lässt sich in der kleinen brasilianischen Stadt Petrópolis nieder und schreibt dort seine berühmte „Schachnovelle”. Die Regisseurin Maria Schrader zeichnet in ihrem Drama mit szenischer Tiefe die psychologische Studie eines Mannes, dessen humanistisches Weltbild von den politischen Ereignissen eingeholt wird – eine Sternstunde des deutschen Kinos.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Blu-ray auf Großbildleinwand

Das Zeitalter der Reformation
„Eine fest Burg ist unser Gott“

Samstag, 4. Februar 2017

Musik zur Lutherzeit
mit
Annette John, Blockflöten
Susanne Peuker, Renaissancelaute

 

Luther selbst verfasste Lieder für den Gottesdienst und arbeitete darüber hinaus mit zahlreichen Musikern zusammen, die seine Texte vertonten. In dem Konzert erklingen originale Melodien von Martin Luther, Werke seines Freundes und Weggefährten Johann Walter sowie Kompositionen von Balthasar Resinarius und Lucas Osiander, ebenfalls Wegbereiter der Reformation. Zudem hören Sie populäre Liedmelodien, die für Instrumente bearbeitet und mit reichen Verzierungen bedacht wurden, sowie instrumentale Tanzmusik von Isaac, Attaignant, Ortiz oder Falconiero. Die zarten und melodischen Klänge von Flöte und Laute verschmelzen hierbei zu höchstem Hörgenuss.

Annette John hat sich als Spezialistin für Alte Musik einen Namen gemacht. Bei Wettbewerben wurde sie mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, so beispielsweise mit dem Solistenpreis beim Alte Musik-Treff Berlin 2006. Susanne Peuker studierte Laute an der Akademie für Alte Musik in Bremen. Sie konzertiert im In- und Ausland sowohl mit verschiedenen Ensembles als auch als Solistin.

Ort: Theater
Uhrzeit: 13:19
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Annette John
und Susanne Peuker

Das Zeitalter der Reformation
Tilmann Riemenschneider

Mittwoch, 22. März 2017

Vom Aufstieg des Handwerkers zum Künstler

 

Die Biographie Tilman Riemenschneiders bietet ein geradezu exemplarisches Beispiel für die Veränderungen, die sich um 1500 in der sozialen Stellung bildender Künstler vollzogen. Ausgestattet mit einem gehobenen Bildungsniveau und mit besten Kontakten zur bürgerlichen und klerikalen Oberschicht, stieg er in Würzburg bis zum Ratsmitglied und Bürgermeister der Stadt auf. Eine solche Karriere lässt erkennen, wie sehr seine Tätigkeit als Bildhauer und Bildschnitzer geschätzt und als Kunst im modernen Sinn betrachtet wurde. Dies war vor allem gerechtfertigt, da Riemenschneider bei der Gestaltung sakraler Themen mit der Tradition brach und inhaltlich wie formal neue Wege beschritt.

Die Kunsthistorikerin Dr. Silke Bettermann zeigt auf, wie sich die gedanklichen Neuansätze und die durch Umbrüche gekennzeichnete Welt des frühen 16. Jahrhunderts nicht nur auf das Leben, sondern auch auf das Werk des großen Meisters auswirkten.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414