Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Total vokal
Madrigale – Lyrik der Liebe

Mittwoch, 25. Mai 2016

Es singen die Kölner Vokalsolisten

Foto: Christian Palm
Die Kölner Vokalsolisten, ein sechsstimmiges Ensemble, sind bekannt für ihre Uraufführungen zeitgenössischer Kammermusik. Doch sie brillieren auch mit Programmen aus der Renaissance- und Barockzeit. In ihrem Konzert erklingen diesmal mit Claudio Monteverdis „Lasciatemi morire“ oder Carlo Gesualdos „Moro lassò“ die wunderbarsten italienischen Madrigale der größten Komponisten dieser Gattung. In reizvollem Kontrast stehen die Alten Meister mit Madrigalen von Gerald Resch und einem ungemein klangschönen und harmonischen Zyklus, den Anno Schreier eigens für die Kölner Vokalsolisten geschrieben hat.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Kölner Vokalsolisten

Galerie im Augustinum
Patrick Siegl. Zeichnungen und Druckgrafik

Dienstag, 31. Mai 2016

Eröffnung der Ausstellung: Prof. Dr. Markus Rückert
Einführung: Klaus Mecherlein

 
Vor zwei Jahren erhielt Patrick Siegl aus dem augustinischen atelier hpca in Oberschleißheim bei München den renommierten euward, den Europäischen Kunstpreis für Malerei und Grafik im Kontext geistiger Behinderung. Ein großes Interesse an der asiatischen Kultur bestimmt als wiederkehrendes Hauptthema die Werke des jungen Künstlers. Und diese sind so begehrt, dass sie sich bereits ausnahmslos im Besitz von Sammlern befinden. Umso mehr freuen wir uns, dass wir eine Auswahl für unsere Ausstellung von Leihgebern zur Verfügung gestellt bekommen haben. Und wir freuen uns, dass Prof. Dr. Markus Rückert, der Vorstandsvorsitzende der Augustinum-Gruppe, die Ausstellung eröffnen wird. Eine Einführung in das Werk von Patrick Siegl gibt Klaus Mecherlein, Leiter des atelier hpca.
Ort: Galerie/Vortragssaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender:  

 
Am Zauberfluss

Donnerstag, 2. Juni 2016

Szenen aus der rheinischen Romantik

 
In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zieht es Dichter, Musiker und Gelehrte an den Rhein. Hat der Aufklärer und Revolutionär Georg Forster einige Jahrzehnte zuvor die Gegend noch als einförmig, ihre Städte als „melancholisch und schauderhaft“ gescholten, so entsteht unter ihrem Einfluss ein Sehnsuchtsort, der die Imagination der Deutschen noch lange in seinen Bann schlagen wird. Der Historiker Ulrich Meyer-Doerpinghaus lässt die besondere Beziehung zwischen Landschaft und Kunstschaffen lebendig werden, die im Zeitalter der Romantik das Geistes- und Gefühlsleben geprägt hat.
Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Ulrich Meyer-Doerpinghaus

Rituale
Die reine Magie

Sonntag, 5. Juni 2016

Musik für Flöte und Klavier von Bach bis Arvo Pärt

Christian Mattick, Flöte
Mathias Huth, Klavier

 
Seit Menschengedenken werden Rituale von Musik begleitet. Ihr wurde die Aufgabe zugewiesen, beim Gesang, beim Tanz und bei religiösen Festen die nötige spirituelle Versenkung und gar Ekstase zu verstärken. Zu diesen antiken, vorchristlichen und archaischen Grundmustern kehrten einige Komponisten im 20. und 21. Jahrhundert zurück. Das Duo Mattick-Huth glänzt bei seinem eigens für unser Jahresmotto „Rituale“ zusammengestellten, moderierten Konzertprogramm mit Werken bedeutender europäischer Komponisten wieder auf höchstem musikalischem Niveau. 
Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: moderiertes Konzert
Vortragender: Christian Mattick
und Mathias Huth

Total vokal
„It’s a good day“

Mittwoch, 8. Juni 2016

20 Jahre Gospelchor Wave of Joy
Leitung: Angelika Rehaag

 

„Gospel ist nicht der Sound – es ist die Botschaft“. Dieser Aussage des bekannten amerikanischen Musikers Edwin Hawkins folgt der Bonner Gosepelchor Wave of Joy seit 20 Jahren. Rund 80 Sängerinnen und Sänger feiern den runden Geburtstag mit einem Konzert, dessen Repertoire bestimmt ist von neueren Kompositionen des „Black Gospel“. Typisch für diese Musik, die neben Soul- und Jazzelementen auch Einflüsse aktueller Popmusik aufnimmt, sind schwungvolle, kräftige Rhythmen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei - Spenden
sind willkommen
Veranstaltungsart: Gospelkonzert
Vortragender: Wave of Joy

zeitdeuter
Begegnungen mit Peter Scholl-Latour

Donnerstag, 9. Juni 2016

Hommage an einen großen Journalisten

 
Man nannte ihn den „letzten Welterklärer“ und eine „Kassandra des 21. Jahrhunderts“. Peter Scholl-Latour prägte das Bild der Deutschen von der Weltpolitik, insbesondere von den Ländern des Nahen Ostens. Er war ebenso bekannt durch seine Fernsehreportagen wie als erfolgreicher Sachbuchautor. Der Politologe und Publizist Ramon Schack vermittelt in einem sehr persönlichen Porträt das Lebensgefühl und die Weltanschauung von Peter Scholl-Latour vor dem Hintergrund der politischen Umbrüche und historischen Umwälzungen, von denen dieser über ein halbes Jahrhundert hinweg berichtet hatte.
Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Lesung
Vortragender: Ramon Schack

Meisterkonzert im Augustinum
Klänge von höchster Präzision

Samstag, 11. Juni 2016

Klavierabend mit Leopoldo Lipstein

 

Die Interpretationskunst des argentinischen Pianisten gehört zu den bemerkenswerten des gegenwärtigen Konzertlebens. Gepriesen als Wunderkind bereiste er ganz Südamerika, mit 17 Jahren gewann er den ersten Preis des Nationalen Argentinischen Klavierwettbewerbs. Heute gibt Leopoldo Lipstein Solo-Konzerte in der ganzen Welt und unterrichtet an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Auf dem Programm seines Klavierabends stehen Bachs Partita Nr. 5 in G-Dur, „Le tombeau de Couperin“ von Ravel, Suite Espagnole op. 47 von Albéniz sowie die Tannhäuser Ouvertüre in der Bearbeitung von Franz Liszt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Klavierabend
Vortragender: Leopoldo Lipstein

 
„Mildred Scheel. Erinnerungen an meine Mutter“

Freitag, 17. Juni 2016

Lesung und Gespräch mit Hella von Sinnen und Cornelia Scheel

 
Sie war Ärztin, alleinerziehende Mutter, Ehefrau des deutschen Außenministers, später dann First Lady und Gründerin der Deutschen Krebshilfe. Mildred Scheel, Jahrgang 1932, war eine der prominentesten Frauen der deutschen Nachkriegszeit und genoss hohes Ansehen – dreimal wurde sie zur „Frau des Jahres“ gekürt. Niemals hätte sie sich als Feministin bezeichnet, und doch war sie vielen Frauen Vorbild: klug, unabhängig, meinungsstark und tatkräftig. Cornelia Scheel hat ein Buch über ihre Mutter geschrieben. Im Gespräch mit Hella von Sinnen schildert sie nicht nur ihre ganz persönlichen Erinnerungen, sondern auch, wie sehr Mildred Scheel die Gesellschaft durch ihr Engagement geprägt und verändert hat.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Lesung und Gespräch
Vortragender: Hella von Sinnen
und Cornelia Scheel

Cinema Augustinum
Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten

Montag, 20. Juni 2016

Spielfilm, Vereinigtes Königreich, 2015
Regie: John Crowley
mit Saoirse Ronan, Emory Cohen und Domhnall Gleeson

 

Die junge Irin Eilis lässt in den frühen 1950er Jahren Heimat und Familie hinter sich, um in New York die Chance auf ein besseres Leben zu ergreifen. In Brooklyn findet sie eine neue Heimat, gewinnt Selbstvertrauen und verliebt sich. Als ein Schicksalsschlag sie zurück nach Irland führt, steht sie vor einer großen Entscheidung… Der mehrfach ausgezeichnete Spielfilm nach der Romanvorlage von Colm Tóibín ist ebenso herzerwärmendes wie intelligentes Gefühlskino, mit einer Prise Melancholie und einer herausragenden Hauptdarstellerin.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: DVD auf Großbildleinwand

Klaviersommer
Eleonora Reznik & Elnara Ismailova

Freitag, 24. Juni 2016

Spiel der Kontraste

 
Den Auftakt unseres „Klaviersommers“ bestreiten zwei Ausnahmepianistinnen und Dozentinnen der Kölner Musikhochschule. Eleonora Reznik und Elnara Ismailova sind mehrfach preisgekrönt. Gemeinsam bilden sie das Klavierduo EL² CONTRASTE, das durch pianistische Virtuosität und eine überragende Klangtiefe besticht. Durch beeindruckende Harmonie und ein faszinierendes Spiel der Gegensätze gelingt es ihnen stets mühelos, den energetischen Funken der Klänge auf das Publikum zu übertragen. Auf dem Programm ihres Duoabends stehen Andante und Variationen op. 46 von Schumann, die Nussknacker-Suite von Tschaikowsky in der Bearbeitung von Nicolas Economou sowie drei feurige Werke von Piazolla.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 18 Euro
Veranstaltungsart: zwei Flügel - vier Hände
Vortragender: Eleonora Reznik
und Elnara Ismailova

Klaviersommer
Stefan Ulbricht & Jörg Hegemann

Dienstag, 28. Juni 2016

Feuerwerk an zwei Flügeln

 

Jörg Hegemann kann auf rund 2000 Auftritte in knapp 30 Bühnenjahren zurückblicken und ist fest etabliert in der deutschen Traditional Jazz- & Boogie-Szene. Wenn er also bereits zu den „Alten Hasen“ zählt, so kann Stefan Ulbricht mit Fug und Recht als „Junger Wilder“ bezeichnet werden. Bereits als 27jähriger wurde er mit dem German-Boogie-Award ausgezeichnet. Stampfende und rollende Bassfiguren sowie swingend schöne Melodien sind sein Markenzeichen. Dabei schaut der junge Pianist aus St. Augustin über den Tellerrand des klassischen Boogie-Repertoires hinaus und verleiht auch stilfremden Stücken den Boogie-Groove. Gemeinsam mit seinem Freund und Mentor Jörg Hegemann lässt er die Blütezeit des Piano Boogies wieder aufleben und zündet ein musikalisches Feuerwerk.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 18 Euro
Veranstaltungsart: zwei Flügel - vier Hände
Vortragender: Stefan Ulbricht
und Jörg Hegemann

Klaviersommer
Chris Hopkins & Bernd Lhotzky

Sonntag, 3. Juli 2016

Improvisierte Kabinettstückchen von Beethoven bis Brubeck

 
Chris Hopkins und Bernd Lhotzky bilden seit nunmehr 20 Jahren ein kongeniales Gespann. Beide zählen heute zu den weltweit führenden Vertretern des klassischen Jazz Pianos und wurden mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Die Begegnungen der beiden Virtuosen an zwei Flügeln haben längst Kultcharakter. Neben allen wichtigen Stilen des Classic Jazz stand von Anfang an insbesondere das Harlem Stride Piano im Zentrum des gemeinsamen Interesses. Neben den stilbildenden Kompositionen der Pioniere dieses Genres stehen intelligente Bearbeitungen unzähliger Standards aus den Great American Songbooks auf dem Programm, unvergessene Kompositionen großer Songwriter wie Cole Porter, George Gershwin oder Irving Berlin.
Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 18 Euro
Veranstaltungsart: zwei Flügel - vier Hände
Vortragender: Chris Hopkins
und Bernd Lhotzky

Klaviersommer
Richard & Valentin Humburger

Freitag, 8. Juli 2016

Originalwerke und Bearbeitungen für zwei Klaviere

 

Was klingt besser als ein Klavier? Zwei Klaviere! Doch eine künstlerisch-klangliche Übereinstimmung lässt sich nur durch jahrelanges, besser noch jahrzehntelanges Zusammenspiel erreichen. Zwillinge sind dabei, auch ohne telepathische Begabung, von Natur aus im Vorteil. Aufgrund ihrer hohen künstlerischen Übereinstimmung und makellosen Synchronisierung zählen Richard und Valentin Humburger zu den weltweit angesehensten Klavierduos, ausgezeichnet wurden sie unter anderem bei der 11. Murray Dranoff International Two-Piano Competition und beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD. Für unseren „Klaviersommer“ haben sie Bearbeitungen von Mozart und Wagner sowie Originalwerke von Rachmaninov, Ravel und Milhaud ausgewählt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 18 Euro
Veranstaltungsart: zwei Flügel - vier Hände
Vortragender: Richard und
Valentin Humburger

Klaviersommer
Anna Tyshayeva & Guoda Gedvilaite

Mittwoch, 13. Juli 2016

Dialog zwischen Solopart und Orchesterklang

 

Den musikalischen Meinungsaustausch an zwei Flügeln betreiben die beiden Pianistinnen seit ihrem gemeinsamen Studium in Frankfurt – doch das Gastspiel in Bonn ist ihr öffentliches Debüt! Dabei wechseln sie sich in den Parts der Solistin und den Parts des Sinfonieorchesters ab. Anna Tyshayeva (Foto) und Guoda Gedvilaite wurden mehrfach mit ersten Preisen bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnet und konzertieren auf renommierten Festivals. Auf dem Programm ihres Debütabends stehen das Klavierkonzert G-Dur Nr. 4 Op. 58 von Beethoven und das Klavierkonzert in G-Dur von Ravel, zudem spielen sie aus dem Klavierkonzert in c-Moll Nr. 2 von Rachmaninov und aus der Symphonie Nr. 2: „The Masque“ von Leonard Bernstein.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 18 Euro
Veranstaltungsart: zwei Flügel - vier Hände
Vortragender: Anna Tyshayeva
und Guoda Gedvilaite

Klaviersommer
Markus Krebel & Hubert R. Weber

Samstag, 16. Juli 2016

Brahms pur

 

Die beiden Pianisten kennen sich aus der Studienzeit in Köln, verloren sich jedoch zunächst aus den Augen. Beide entwickelten sich zu gefragten Partnern für Kammermusik und Liedbegleitung. Inzwischen spielen Markus Krebel (Foto) und Hubert Weber häufig als Duo zusammen. In ihrem Konzert konzentrieren sie sich auf die Hauptwerke von Johannes Brahms, um den Komponisten komprimiert in seiner musikalischen Vielfalt vorzustellen. Sie hören drei Werke in einer sehr unterschiedlichen Tonsprache, eingeleitet von 5 Walzern, die Brahms selbst von der vierhändigen Fassung für zwei Klaviere transkribierte. Anschließend belegen die Haydn-Variationen eindrucksvoll Brahms’ herausragende Gestaltungs- und Variationsfähigkeit. Höhepunkt ist die Sonate f-moll für 2 Klaviere op. 34b.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 18 Euro
Veranstaltungsart: zwei Flügel - vier Hände
Vortragender: Markus Krebel
Hubert R. Weber

Regelwerk und Regelbruch
Goethe und die Kunst

Dienstag, 2. August 2016

Vom Scheitern des Idealismus in Zeiten der Romantik

 
Die Idee vom guten, edlen und schönen Menschen prägte die Gedankenwelt der deutschen Klassiker im Kreis um Johann Wolfgang von Goethe. Von solchen Idealen inspiriert, wollte der Dichterfürst die beiden Eigenschaften „edle Einfalt und stille Größe”, die Johann Joachim Winckelmann als Wesensmerkmale antiker Plastik betrachtete, in die bildende Kunst seiner Zeit übertragen. Mit diesem Versuch prallte er jedoch auf ein stark individualistisches und von Emotionen bestimmtes Denken, das die jungen bildenden Künstler der beginnenden Romantik umtrieb. Goethe scheiterte: Die von ihm abgelehnten Romantiker setzten sich durch und prägten die weitere Entwicklung der Kunst des 19. Jahrhunderts.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann

Regelwerk und Regelbruch
Ist das Kunst oder kann das weg?

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Skandale und Proteste in der Kunstszene des 20. Jahrhunderts

 
Schrille Pop-Art-Filme aus der Werkstatt Andy Warhols oder die gesellschaftspolitischen Aktivitäten der Künstler um Joseph Beuys schufen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein völlig neues Verständnis von dem, was Kunst ist, sein kann und sein soll. In öffentlichen Diskussionen prallten konservative Positionen und offensiv modernistische Vorstellungen heftig aufeinander. Das interessierte Publikum dagegen blieb angesichts der Radikalität und Vielfalt der unterschiedlichen Argumente verwirrt und ratlos zurück. Der Vortrag beleuchtet die disparaten Positionen von Künstlern und Kritikern dieser Jahre, die bis heute ihre Nachwirkungen auf die Kunst und ihre Wahrnehmung ausüben.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414