Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Meisterkonzert im Augustinum
Perfekte Harmonie

Freitag, 29. August 2014

Łukasz Błaszczyk, Violine
Mariusz Drzewicki, Klavier

 

Ein Wiedersehen gibt es mit zwei großartigen Künstlern aus Polen, die seit vielen Jahren während der Hochschul- und Opernhausferien in unserem Haus gastieren: Łukasz Błaszczyk ist Professor an der Musikhochschule Lodz und leitet dort eine Violinklasse. Seit einigen Jahren ist er zudem Konzertmeister an der Nationaloper in Warschau. Marius Drzewicki unterrichtet ebenfalls an der Musikhochschule Lodz und konzertiert sowohl als Solist als auch mit bedeutenden Orchestern. Auf dem Programm stehen höchst virtuose Werke. Sie hören Sonate für Klavier und Violine F-dur op. 54 sowie Romanze F-dur op. 50 von Ludwig van Beethoven, Spanischer Tanz von Manuel de Falla, Romanza andaluza von Pablo de Sarasate, Nigun von Ernest Bloch und Scherzo-Tarantelle op. 16 von Henryk Wieniawski.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Duokonzert
Vortragender:  

Revue der 50er Jahre
Bonjour Kathrin

Freitag, 5. September 2014

Eine musikalisch-humorvolle Hommage an Caterina Valente und Silvio Francesco

Claudia Schill & Helmut Sanftenschneider,
Gesang, Gitarren, Ukulele, Bouzouki und Moderationen
Ekky Meister, Piano

 

Es war die Zeit des Wirtschaftswunders und der Isetta, der Nierentische, Cocktails und Petticoats. In dieser Aufbruchsstimmung eroberten eine junge Sängerin und ihr Bruder die Herzen der Deutschen. Kaum jemandem gelang dies so gekonnt und gleichzeitig so natürlich zu Herzen gehend wie dem italienischen Geschwisterpaar Caterina Valente und Silvio Francesco. Nun lassen Claudia Schill, Helmut Sanftenschneider und ihr Pianist Ekky Meister die unvergesslichen Melodien der 50er Jahre wieder aufleben. Ein kurzweiliger Abend, an dem jede Menge gute Laune über die Bühne wirbelt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Revue
Vortragender:  

Pilgern vor der Haustür
Jakobswege in Deutschland

Montag, 8. September 2014

Multivisionsshow von Beate Steger

 

In Deutschland gibt es mehr als 30 Jakobswege. Ob von Rothenburg nach Speyer, von Lübeck nach Bremen, von Würzburg nach Köln oder von Ulm nach Konstanz: Immer mehr Deutsche beginnen ihre Pilgerreise vor der eigenen Haustür. Keine Sprachbarrieren, herrliche und vielfältige Landschaften sowie wunderschöne Bauwerke und gemütliche Marktplätze gepaart mit einer einfachen An- und Abreise sprechen für Deutschland als Pilgerziel. Die Reisefotografin und Filmemacherin Beate Steger stellt in ihrer Multivisionsshow die attraktivsten Wege vor, lässt Pilger zu Wort kommen und begleitet Aktivitäten wie Neueröffnung oder Beschilderung von Wegen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart:  
Vortragender:  

1914 – Die Katastrophe
„Die letzten Tage der Menschheit“

Mittwoch, 10. September 2014

Szenische Lesung mit Texten von Karl Kraus und anderen
Mit den Stimmen von Lena Sabine Berg, Axel Gottschick und Josef Tratnik

 

„Die unwahrscheinlichsten Taten, die hier gemeldet werden, sind wirklich geschehen. Die unwahrscheinlichsten Gespräche, die hier geführt werden, sind wörtlich gesprochen worden; die grellsten Erfindungen sind Zitate“, schrieb Karl Kraus über sein Werk. Die Kölner Schauspieler Lena Sabine Berg, Axel Gottschick (Foto) und Josef Tratnik lesen ausgewählte Abschnitte aus „Die letzten Tage der Menschheit“. Es ist eines der bedeutendsten Anti-Kriegsdramen, eine Montage aus Zitaten, Tagesbefehlen, Zeitungsnotizen. Ihm zur Seite gestellt werden Texte von Stefan Zweig, Erich Kästner und anderen.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Rezitationsabend
Vortragender:  

Preisträgerkonzert im Augustinum
Rendezvous Romantique

Sonntag, 14. September 2014

Kammermusikabend mit Werken des 19. und 20. Jahrhunderts

Yury Bondarev, Viola
Tatiana Kozlova, Klavier

 

Zwei mit internationalen Preisen ausgezeichnete Musiker präsentieren ein Programm, das sich der zuweilen recht widersprüchlichen Musik des 19. und 20. Jahrhunderts widmet. Sie hören die unvollständig gebliebene Sonate für Viola und Klavier in d-Moll von Michail Iwanowitsch Glinka, Sonate für Viola und Klavier f-moll op. 120 von Johannes Brahms, Märchenbilder für Bratsche und Klavier op. 113 von Robert Schumann sowie Le Grand Tango von Astor Piazzolla. Ein musikalisches Ereignis voller Poesie, Virtuosität und enthüllter Schönheit.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Vortragender:  

1914 - Symphonie der Künste
Wien – Von Intellektualität und Kultiviertheit

Dienstag, 16. September 2014

Die „expressionistische” Nachfolge des Jugendstils

 

Mehr als in jedem anderen kulturellen Zentrum Europas war in Wien die Atmosphäre zu Beginn des
20. Jahrhunderts bestimmt durch die herausragenden Persönlichkeiten des Jugendstils. Jedoch blieben sie keineswegs bei den Errungenschaften der Jahrhundertwende stehen, sondern beschritten ebenfalls den Weg zur Moderne. Die farbgetränkten späten Arbeiten Gustav Klimts, die expressionistisch aufgeladenen Portraits Oskar Kokoschkas oder die silhouettenhaften, kantigen Personendarstellungen Egon Schieles setzten einen ganz eigenen Akzent innerhalb des Gesamtklangs der europäischen Avantgarden.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann

Hinter den Kulissen
Ein Abend mit „Chefstewardess Beatrice“

Samstag, 20. September 2014

Heide Keller erzählt von ihren Erlebnissen auf dem „Traumschiff"

 

Seit Jahrzehnten fährt sie mit dem „Traumschiff” über die Weltmeere, doch als „Chefstewardess“ steht sie kurz vor der Pensionierung: Im Frühjahr wurde die letzte Folge der beliebten ZDF-Serie gedreht. Heide Keller, die vielseitige Schauspielerin – in Bonn auch durch ihre vergnüglichen Gastspiele im KleinenTheater und im Contra-Kreis-Theater bekannt – berichtet auf Einladung des Bonner Montag-Club von ihren unzähligen Kreuzfahrten und den Erlebnissen vor und hinter der Kamera.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Erlebnisbericht
Vortragender: Heide Keller

Cinema Augustinum
Philomena

Montag, 22. September 2014

Spielfilm, Großbritannien 2013
Regie: Stephen Frears
mit Judi Dench und Steve Koogan

 
Eine Irin geht mit Hilfe eines abgebrühten Journalisten auf die Suche nach ihrem unehelich geborenen Kind, das einst von Nonnen nach Amerika verkauft wurde: Wie Regisseur Stephen Frears aus diesem Stoff einen Film macht, in dem man nicht nur mit den Tränen kämpft, sondern auch ziemlich viel lachen kann, grenzt an ein Wunder. Mit Herz und einer überraschend großen Portion Humor erzählt er eine erschütternde und im Kern hochdramatische Geschichte über Schuld und Vergebung, die er mit Hilfe seiner großartigen Darsteller zu einem überaus sehenswerten Drama verdichtet.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: DVD auf Großbildleinwand

Gesprächskreis Musik
Richard Strauss: „Also sprach Zarathustra“

Mittwoch, 24. September 2014

Ein „Wechselspiel zwischen zwei Tonarten“

 

Und wieder einmal feiert die Musikwelt den Jahrestag eines bedeutenden Komponisten: Vor 150 Jahren wurde Richard Strauss geboren. Berühmt ist er vor allem für sein Liedschaffen und seine Opern – und für seine Tondichtungen. Von seinem großen Talent in der Erfindung und Umdeutung von Themen und neuartigen orchestralen Zusammenklängen zeugt seine sinfonische Dichtung „Also sprach Zarathustra“, uraufgeführt 1896. Die Musikpädagogin Dr. Ulrike Schwanse erläutert dieses Meisterwerk, das Strauss selbst als „Wechselspiel zwischen zwei Tonarten“ bezeichnete. Ihr Aufeinanderprallen symbolisiert den Gegensatz von Mensch und Natur.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Musikbeispielen
Vortragender: Dr. Ulrike Schwanse

Sonntagskonzert im Augustinum
Fugen, Ragtimes, Melodramen

Sonntag, 28. September 2014

Es spielt die Sinfonia Königswinter

Leitung: Tobias van de Locht
René Heinersdorff, Pelleas
Tanja Schleiff, Melisande
Pamela Coates, Klarinette

 

Der Sinfonia Königswinter, einem passionierten Liebhaberorchester, das auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken kann, gehören rund 35 Musikerinnen und Musiker an. Ihr Repertoire reicht vom Barock über die Klassik und Romantik bis hin zur Moderne. Sie hören „Pelleas und Melisande” von Jean Sibelius, ein Konzertdrama für zwei Schauspieler und Orchester, Klarinettenkonzert Nr. 2 von Malcolm Arnold, „Promenade – Walking the Dog“ von George Gershwin sowie Prélude, Fugue et Variation von César Franck. Die Mehrzahl der Kompositionen wurde orchestriert von Dirigent Tobias van de Locht (Foto).

Ort: Theater
Uhrzeit: 15:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Sinfonia Königswinter

Alles was Recht ist
Vererben und Verschenken

Dienstag, 30. September 2014

Gesetzliche Bestimmungen und Gestaltungsspielräume

 

Wer in seinem Leben Eigentum und Vermögen erworben hat, wünscht sich eine gerechte Verteilung nach seinem Tode. Dafür ist die gesetzliche Erbfolge jedoch nicht immer geeignet und sorgt nicht selten für langwierige Auseinandersetzungen unter den Erben. Größeren Gestaltungsspielraum hat der Erblasser, wenn er sein Hab und Gut bereits in weiten Teilen zu Lebzeiten verschenkt, ein Testament errichtet oder einen Erbvertrag schließt. In allen Hinsichten frei ist der Erblasser allerdings auch nicht, wie insbesondere die gesetzlichen Bestimmungen zum Pflichtteil zeigen. Ralf Peschmann, Rechtsanwalt und Justitiar der Augustinum-Gruppe, gibt in seinem Vortrag einen Überblick zu den Pflichten, Rechten und Gestaltungsmöglichkeiten beim Erbrecht.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: RA Ralf Peschmann

1914 - Symphonie der Künste
Oslo – Der Blick auf das Überzeitliche

Mittwoch, 12. November 2014

Edvard Munch und Gustav Vigeland

 
Abseits der intellektuellen Kämpfe der Avantgarden in den einflussreichen Kunstzentren Europas beschäftigten sich die beiden bedeutendsten Künstler Norwegens mit dem Wesen des Menschen. Für die existentiellen Fragen nach Liebe und Nähe, Einsamkeit, Angst und Tod fanden sowohl der Maler Edvard Munch als auch der Bildhauer Gustav Vigeland eine ganz neue, aufsehenerregende Bildersprache. Mit ihren großangelegten Projekten fügten sie der avantgardistischen Kunst des frühen
20. Jahrhunderts einen Grundton der Überzeitlichkeit hinzu, der die vielfältigen Melodien der „Symphonie der Künste“ bereicherte.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414