Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Im Einklang
Trio Klaviol

Sonntag, 14. Februar 2016

Regula Sager, Bratsche
Elena Kaßmann, Klavier
Sophia Simeonov, Klarinette

 
In unserem Haus sind Regula Sager und Elena Kaßmann bekannte Gäste. Nach ersten Konzerten in Bonn und Köln nahmen sie am Kammermusikwettbewerb „Premio di Trieste“ teil und konzertieren seit mehr als zehn Jahren in Deutschland und in der Schweiz. Nun haben sie sich mit der jungen Bonner Klarinettistin Sophia Simeonov zusammengetan und das Trio Klaviol gegründet. Auf dem Programm ihres Kammermusikabends stehen Werke von Niels Gade, Witold Lutoslawski, Robert Schumann, Felix Mendelssohn Bartholdy und Michail Glinka. 
Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Vortragender: Trio Klaviol

Junge Talente im Augustinum
Jugend musiziert 2016

Dienstag, 16. Februar 2016

Abschlusskonzert mit Verleihung der Urkunden und Preise

 

Preisträger des 53. Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ präsentieren Ausschnitte aus ihren Programmen. In einem bunt gefächerten Konzert musizieren junge Musikerinnen und Musiker, die am Wettbewerb in den Solowertungen Violine und Violincello teilgenommen haben. Außerdem treten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Ensemblewertungen, unter anderem Duos und Vokal-Ensembles, auf. Wenn das Niveau wieder so hoch ist wie im vergangenen Jahr, erwartet Sie ein hochkarätiges Abschlusskonzert!

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Preisträgerkonzert
Vortragender: diverse Solisten und Ensembles

reisen um die welt
Irlands Wild Atlantic Way

Mittwoch, 17. Februar 2016

Spektakuläre Landschaften am äußersten Rand Europas

 
2600 Kilometer ist der Fotograf Andreas Eller auf einer der längsten Küstenstraße Europas unterwegs, wo die Naturgewalt des Ozeans eine Küste von rauer, wilder Schönheit geformt hat. Die Reise beginnt in der nördlichen Grafschaft Donegal, weiter entlang der Westküste bis in die südliche Grafschaft Cork. Zudem lernen Sie auch die Hauptstadt Dublin und die Geschichte Irlands kennen. Ein technisch aufwändig gestalteter Vortrag mit beeindruckender Fotografie, selbstgedrehten Filmsequenzen und authentischer Musik, in dessen Mittelpunkt Menschen und ihre Geschichten stehen.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Fotoreportage
Vortragender: Andreas Eller

Feurige Klänge
Café del Mundo

Freitag, 19. Februar 2016

Die mystische Welt des Flamenco
Jan Pascal und Alexander Kilian, Gitarre

 

Café del Mundo: Das sind die beiden preisgekrönten Ausnahmemusiker Jan Pascal und Alexander Kilian. Ihre Gitarrenkunst entführt in die mystische Welt des Flamencos, der viel mehr ist als virtuose Unterhaltung. Hier geht es um alles, was uns bewegt, um Liebe, Sehnsucht, Tod und Lebensfreude, um Himmel und Erde.

Jan Pascal und Alexander Kilian sind gegensätzlich wie Wasser und Feuer – und ergänzen sich zu einem Gitarrenduo auf Weltniveau. Ihre neueste CD wurde von Publikum und Presse begeistert gefeiert. Ihr gemeinsamer Live-Auftritt ist der mitreißende Dialog zweier Instrumentalkünstler, die sich gegenseitig bald umschmeicheln, bald herausfordern und einander ihr Bestes entlocken – atemberaubend, explosiv, gleichzeitig hochemotional und bis ins kleinste Detail kontrapunktisch reizvoll arrangiert.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 20 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Café del Mundo

Rituale
Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit

Montag, 22. Februar 2016

Spielfilm, Vereinigtes Königreich/Italien, 2013
Regie: Uberto Pasolini
Mit Eddie Marsan und Joanne Froggatt

 
John May ist ein Mensch der besonderen Art: ein Einzelgänger, penibel, akribisch, aber mit einem großen Herz für andere. Mit wahrer Engelsgeduld kümmert er sich als „Funeral Officer“ im Auftrag der Londoner Stadtverwaltung um die würdevolle Beerdigung einsam verstorbener Menschen. Selbst für das Verfassen der Trauerreden findet er Zeit und respektvolle Worte – gehalten auf Trauerfeiern, die nur auf einen einzigen Gast zählen können: nämlich ihn selbst. Ein stiller, zarter Film, melancholisch und immer wieder überraschend komisch, getragen von seinem grandiosen Hauptdarsteller Eddie Marsan.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: DVD auf Großbildleinwand

Rituale
Abschied nehmen

Mittwoch, 24. Februar 2016

Über einen würdigen Umgang mit Verstorbenen

 
Schon in der Antike galt die Regel für Nachrufe und Gedenkreden, den Verstorbenen ein ehrendes Andenken zu bewahren, ihnen also Ehre zukommen zu lassen. Doch nicht nur durch ehrende Worte oder eine engagiert tröstende Ansprache würdigt man den Verlust, sondern auch in der Art und Weise, wie man vom Verstorbenen unmittelbar Abschied nimmt. Traugott Roser, der an einer Schrift der Liturgischen Konferenz der EKD zum Umgang mit dem Leichnam mitgearbeitet hat, spricht über Fragen und Antworten zum Thema Abschied von Toten und bezieht sich dabei auf die neuere christliche Liturgie.
Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag und Gespräch
Vortragender: Prof. Dr. Traugott Roser

Junge Talente im Augustinum
Die kleine Meerjungfrau

Samstag, 27. Februar 2016

Szenisches Ballett in zwei Akten

Aufführung des Internationalen Kinder- und Jugendballetts
Choreographie und Inszenierung: Ricarda Nürnberger

 
Das Internationale Kinder- und Jugendballett ist über den Bonner Raum hinaus bekannt. Jedes Jahr wird die schweißtreibende Trainingsarbeit der jungen Tänzerinnen und Tänzer belohnt durch eine öffentliche Aufführung, in der sie ihr Können unter Beweis stellen. Diesmal steht „Die kleine Meerjungfrau“ nach dem gleichnamigen Märchen von Hans Christian Andersen auf dem Programm. Die Unterwasserwelt ist dabei musikalisch charakterisiert durch Ragtime, Gershwin und Musik der 20er Jahre, während an der Oberfläche höfische Musik der Klassik vorherrscht.
Ort: Theater
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 6 Euro (Kinder), 10 Euro
Veranstaltungsart: Ballettaufführung
Vortragender: Internationales
Kinder- und Jugendballett

 
Lutz Görner: „Franz Liszt. Sein Leben – seine Musik“

Freitag, 4. März 2016

Am Flügel: Nadia Singer

 

Nach jahrelanger Beschäftigung mit Franz Liszt hat Lutz Görner ein Bühnenprogramm inszeniert: Darin stellt er Musik aus allen Lebensabschnitten des genialen Komponisten zusammen. Görner erzählt Liszts Leben, das romantisch, einzigartig, voller Erfolge und gleichzeitig voller Tragik war. Am Flügel begleitet ihn wieder Nadia Singer. Die junge Pianistin wird von der Presse und dem Publikum gleichermaßen gefeiert; ausgezeichnet wurde sie unter anderem mit dem 1. Preis beim Internationalen Rachmaninov-Klavierwettbewerb 2013.

Wir empfehlen unseren Gästen, Karten ohne Vorverkaufsgebühr zum Preis von 24 Euro online zu reservieren: www.lutzgoerner.de

Ort: Theater
Uhrzeit: 20:00
Eintritt: 28 Euro (Abendkasse)
Veranstaltungsart: Rezitation und Klaviermusik
Vortragender: Lutz Görner und Nadia Singer

Sonntagskonzert im Augustinum
pian e forte Siegen: „Musik-Geschichten“

Sonntag, 6. März 2016

Leitung: Christoph Müller-Stosch

 
Zu einer unterhaltsamen musikalischen Erzählstunde lädt pian e forte ein. Das um zwei Schlagzeuger verstärkte zehnköpfige Blechbläserensemble lässt sowohl Originalkompositionen als auch Bearbeitungen aus den Bereichen Opern-, Musical-, Film- und Programmmusik erklingen. Mit Hilfe der Instrumente – von der Piccolo-Trompete bis zur Tuba – werden der Kampf zwischen David und Goliath, die Abenteuer des Ritters Parsival und die dramatische Liebesbeziehung zwischen Porgy und Bess lebendig. Sie hören Werke von Johann Kuhnau, Edvard Grieg, George Gershwin und Jim Parker.
Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Bläserkonzert
Vortragender: pian e forte Siegen

 
Deutscher Musikwettbewerb 2016

Dienstag, 8. März 2016 - 14. März 2016

Wertungsspiele für Gesang, Bläserquintette und Klavierduos

 

Als nationaler Spitzenwettbewerb ist der Deutsche Musikwettbewerb eine unverzichtbare Einrichtung für junge professionelle Musikerinnen und Musiker auf dem Sprung in die internationale Karriere. Und wir freuen uns, dass er bereits zum vierten Mal in unserem Theater stattfindet. Dort können Sie die Wettbewerbsrunden in den Kategorien Gesang, Bläserquintette, Duos Flöte-Klavier, Klarinette-Klavier und Oboe-Klavier live verfolgen.

Die aktuellen Zeitpläne finden Sie jeweils ab dem Vortag auf der Homepage des Deutschen Musikrats: www.musikrat.de

Ort: Theater
Uhrzeit: 15:48 - 15:48
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsart: Wertungsspiele
Vortragender:  

Im Einklang
trio toninton

Sonntag, 13. März 2016

Klaviertrios aus drei Jahrhunderten
Rita Klose, Klavier
Vilja Godiva Speidel, Violine
Ukko Speidel, Violoncello

 

„Die musikalische Attitüde dieses brillanten Nachwuchsensembles erschöpft sich keineswegs in Energie und überschäumendem Temperament. Dass die drei Musiker spielerisch unanfechtbar agierten, bedarf kaum einer Erwähnung. Wichtiger erscheint, dass sie ein homogenes Ensemble bilden, bei perfekt ausbalancierten Klangverhältnissen“, schrieb ein begeisterter Konzertkritiker. Auf dem Programm unseres Kammermusikabends mit dem trio toninton stehen Klaviertrios von Joseph Haydn, Sergej Rachmaninoff und Franz Schubert.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 18 Euro
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Vortragender: Trio toninton

Reisen um die Welt
Die Donau - Vom Schwarzwald bis ans Schwarze Meer

Dienstag, 15. März 2016

Bilder und Reportage von Robert Neu

 
Mit Schlauchboot und Fahrrad macht sich der Reisejournalist Robert Neu auf, die Donau einmal aus einer ganz neuen Perspektive zu erleben. Dabei genießt er die guten Radwege ebenso wie die tiefe Stille auf dem Fluss und das deftige Essen, die schönen Landschaften und prachtvollen Städte wie Regensburg, Passau, Wien und Budapest. Und je weiter flussabwärts Robert Neu reist, desto mehr treten die Geschichten der Menschen in den Vordergrund, denen er bis zum Naturparadies Donaudelta nachspürt.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 8 Euro
Veranstaltungsart: Reisereportage
Vortragender: Robert Neu

Cinema Augustinum
Der Staat gegen Fritz Bauer

Mittwoch, 16. März 2016

Spielfilm, Deutschland 2015

Regie: Lars Kraume
mit Burghart Klaußner, Ronald Zehrfeld, Sebastian Blomberg,
Jörg Schüttauf und Götz Schubert

 
Dass die deutsche Justiz ab den späten fünfziger Jahren überhaupt – und das äußerst widerwillig – ihrer Pflicht nachkam und NS-Verbrecher verfolgte, ist dem Frankfurter Generalstaatsanwalt Fritz Bauer zu verdanken. Grimme-Preisträger Lars Kraume stellt den hartnäckigen, kompromisslosen Ermittler in den Mittelpunkt seines spannungsgeladenen Films und zeichnet zugleich ein Gesellschaftspanorama der restaurativen Adenauer-Ära. Hauptdarsteller Burghart Klaußner wurde für seine grandiose Leistung jüngst mit dem Bayerischen Filmpreis geehrt.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: DVD auf Großbildleinwand

 
Bücherbasar im Augustinum

Samstag, 19. März 2016

Àttraktive Angebote für Schnäppchenjäger und Leseratten

 
Auf unserem Basar können Sie Bücher wieder zu äußerst günstigen Preisen erwerben: Jedes Taschenbuch kostet 50 Cent, jedes gebundene Buch einen Euro. Der Verkaufserlös wird für Neuerwerbungen unserer Bibliothek verwendet.
Ort: Foyer
Uhrzeit: 10:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Bücherbasar
Vortragender:  

Regelwerk und Regelbruch
Kaiser Augustus und die „Erfindung der Klassik”

Dienstag, 29. März 2016

Kunst und Kunstpropaganda im Imperium Romanum

 
Bereits die frühen römischen Kaiser setzten bildende Kunst für politische Zwecke ein: Bei öffentlichen Aufträgen wurde ein bestimmter Stil deutlich bevorzugt – jener Stil, der später als „griechische Klassik” bezeichnet werden sollte. Wie diese, zur Zeit des Augustus bereits Jahrhunderte alte, Formensprache propagandistisch umgedeutet und mit politisch motivierten Forderungen nach „römischer Tugend“ verbunden wurde, gehört zu den erfolgreichsten Aktionen europäischer Kunstpropaganda. Die augusteische Neuinterpretation prägte die Vorstellungen von der Klassik bis weit in das 19. Jahrhundert hinein.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann

Galerie im Augustinum
NaturArt. Ein Motiv – zwei Künstler – zwei Techniken

Donnerstag, 31. März 2016

Ute Brockhausen, Gemälde
Paul Kornacker, Fotografien

 
Der national und international ausgezeichnete Naturfotograf Paul Kornacker legt großen Wert auf die Authentizität seiner Bilder. Außergewöhnliche Sichtweisen und das Zusammenspiel von Licht, Farben und Strukturen spiegeln seine ganz persönliche Wahrnehmung der Natur wider. Auch die Malerin Ute Brockhausen findet ihre Inspiration überwiegend in der Natur. In der neuen Ausstellung verschwimmen die Grenzen zwischen Malerei und Fotografie, so dass eine Symbiose zweier ganz unterschiedlicher Kunstformen entsteht.

Nähere Informationen erhalten Sie unter
www.ute-brockhausen.de und  www.pkornacker.de
Ort: Galerie, 2. Etage
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vernissage
Vortragender:  

Kleinkunst ganz Groß
Goethes Faust – Die Puppenshow

Sonntag, 10. April 2016

Gastspiel der Freiburger Puppenbühne
Idee und Spiel: Johannes Minuth
Regie: Bernd Lafrenz

 

Das Stück bewegt sich zwischen Comedy und ergreifendem Mysterienspiel: So humorvoll und zeitlos inszeniert haben Sie Goethes Faust noch nie erlebt! Der Puppenspieler Dr. Johannes Minuth stößt mit seiner rasanten Show das große Denkmal deutscher Dichtkunst elegant vom Sockel und macht aus diesem „Faust“ eine moderne Inszenierung mit energiegeladener Musik, Lightshow, Projektionen und Schattenspiel, mit betörenden Hexen, höllischen Geistern und himmlischen Wesen. Durch die Inszenierung führt der Kasper, der das Publikum humorvoll unterhält und auch schon mal dazwischen geht, wenn’s ihm gar zu bunt wird. Und nach Mord, Kerker und Buße wird am Ende sogar noch himmlisch geheiratet…

Erleben Sie Faust mal ganz anders – dramatisch, romantisch, komödiantisch. Ein klassischer Stoff in der ungewöhnlichen Form hoher Puppenspielkunst, die sich jedoch stets der originalgetreuen Sprache Goethes bedient. 

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Puppenspiel
Vortragender: Dr. Johannes Minuth

Regelwerk und Regelbruch
Künstler vor Gericht

Freitag, 6. Mai 2016

Der Kampf um die Freiheit der Kunst in Renaissance und Barock

 
Vom späten 16. Jahrhundert bis zum Zeitalter Napoleons reicht die Periode, in der sich die bildende Kunst ihre Freiheit erstritt. Immer wieder griff die kirchliche, aber auch weltliche Zensur unter dem Einfluss von Gegenreformation und Absolutismus in die Arbeit von Malern und Bildhauern ein – doch die Künstler setzten sich oft erfolgreich zu Wehr. Dass sie trotz aller Versuche der Einflussnahme durch die Autoritäten ein permanent wachsendes Selbstbewusstsein entwickelten, zeigt der Vortrag an Beispielen aus dem Zeitalter der Spätrenaissance und des Barock.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann

Regelwerk und Regelbruch
Goethe und die Kunst

Dienstag, 2. August 2016

Vom Scheitern des Idealismus in Zeiten der Romantik

 
Die Idee vom guten, edlen und schönen Menschen prägte die Gedankenwelt der deutschen Klassiker im Kreis um Johann Wolfgang von Goethe. Von solchen Idealen inspiriert, wollte der Dichterfürst das Konzept der „edlen Einfalt und stillen Größe”, das Johann Joachim Winckelmann als Wesensmerkmal antiker Plastik formuliert hatte, in die bildende Kunst seiner Zeit übertragen. Mit diesem Versuch prallte er jedoch auf ein stark individualistisches und von Emotionen bestimmtes Denken, das die jungen bildenden Künstler der beginnenden Romantik umtrieb. Goethe scheiterte: Die von ihm abgelehnten Romantiker setzten sich durch und prägten die weitere Entwicklung der Kunst des 19. Jahrhunderts.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann

Regelwerk und Regelbruch
Ist das Kunst oder kann das weg?

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Skandale und Proteste in der Kunstszene des 20. Jahrhunderts

 
Schrille Pop-Art-Filme aus der Werkstatt Andy Warhols oder die gesellschaftspolitischen Aktivitäten der Künstler um Joseph Beuys schufen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein völlig neues Verständnis von dem, was Kunst ist, sein kann und sein soll. In öffentlichen Diskussionen prallten konservative Positionen und offensiv modernistische Vorstellungen heftig aufeinander. Das interessierte Publikum dagegen blieb angesichts der Radikalität und Vielfalt der unterschiedlichen Argumente verwirrt und ratlos zurück. Der Vortrag beleuchtet die disparaten Positionen von Künstlern und Kritikern dieser Jahre, die bis heute ihre Nachwirkungen auf die Kunst und ihre Wahrnehmung ausüben.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414