Kulturveranstaltungen

Von Hochkultur bis Unterhaltung

Unser abwechslungsreiches Kulturprogramm genießt nicht nur bei unseren Bewohnern, sondern auch im gesamten Bonner Raum einen hohen Stellenwert.

Kontakt zum Kulturreferat

Eva Rommerskirchen
Tel.: 0228 / 556 - 414

no edit

Der aktuelle Veranstaltungskalender im Augustinum Bonn

Meisterkonzert im Augustinum
„Spirit & Pleasure“

Freitag, 27. Januar 2017

Ein musikalisch-szenischer Dialog
mit
Johanna Seitz, Barockharfe
Christoph Mayer, Barockvioline

 
Auf der Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten haben sich die beiden renommierten Kammermusiker und Dozenten Johanna Seitz und der Geiger Christoph Mayer zu einer außergewöhnlich fruchtbaren musikalischen Partnerschaft zusammengefunden. Die Klangmöglichkeiten von Barockvioline und Barockharfe inspirierten sie zu ihrem Programm „Spirit & Pleasure“, in dem sie einen großen Bogen schlagen: Die Gefühlspalette der barocken Welt reicht vom dramatischen italienischen Eifersuchtsausbruch bis zum frechen „Scottish fiddle tune“, von tiefer englischer Melancholie über virtuose Sonaten bis hin zum fröhlichen Lovesong.
Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Johanna Seitz
und Christoph Mayer

Junge Talente im Augustinum
BONNsai Kinder- und Jugendchor

Sonntag, 29. Januar 2017

Chorkonzert zum Jahresbeginn
Leitung: Thomas Honickel

 
Der BONNsai Chor entstand im Frühsommer 2013 zunächst als reiner Kinder- und Jugendchor aus dem äußerst erfolgreichen „Bobbys Klassik Choir“. Unter der Leitung von Thomas Honickel erarbeitete er vielfältige Programme mit geistlichem, weltlichem und opernhaftem Inhalt. Konzerte und eigene Opernproduktionen sorgten 2014 und 2015 in und um Bonn sowie auf Gastspielen für Furore. Sie hören „Monatslieder“ für Kinderchor von Erich Krautmacher, „Schemelli-Lieder“ von Johann Sebastian Bach sowie geistliche Kompositionen und Carols, unter anderem von John Rutter und Felix Mendelssohn Bartholdy.
Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei - Spenden
sind willkommen
Veranstaltungsart: Chorkonzert
Vortragender: BONNsai Kinder-
und Jugendchor

Gesprächskreis Musik
Falstaff

Mittwoch, 1. Februar 2017

Verdis genialisch-heiterer Schwanengesang

 
In der Opernliteratur nimmt Falstaff einen herausragenden Platz ein. Nach der tragischen Oper Othello bringt Giuseppe Verdi im Alter von nahezu 80 Jahren sein umfangreiches Œuvre zum Abschluss. Drei Jahre hat er an seinem letzten Bühnenwerk gearbeitet und mit ihm eine Renaissance der musikalischen Komödie um die Jahrhundertwende eingeleitet. Die Musikpädagogin Dr. Ulrike Schwanse stellt Ihnen die Oper vor, in der sich Verdis kompositorisches Genie auf dem Höhepunkt zeigt und eine ebenso geistvolle wie entspannte Meisterschaft unter Beweis stellt.
Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag mit Musikbeispielen
Vortragender: Dr. Ulrike Schwanse

Das Zeitalter der Reformation
„Eine feste Burg ist unser Gott“

Samstag, 4. Februar 2017

Musik zur Lutherzeit
mit
Annette John, Blockflöten
Susanne Peuker, Renaissancelaute

 

Luther selbst verfasste Lieder für den Gottesdienst und arbeitete darüber hinaus mit zahlreichen Musikern zusammen, die seine Texte vertonten. In dem Konzert erklingen originale Melodien von Martin Luther, Werke seines Freundes und Weggefährten Johann Walter sowie Kompositionen von Balthasar Resinarius und Lucas Osiander, ebenfalls Wegbereiter der Reformation. Zudem hören Sie populäre Liedmelodien, die für Instrumente bearbeitet und mit reichen Verzierungen bedacht wurden, sowie instrumentale Tanzmusik von Isaac, Attaignant, Ortiz oder Falconiero. Die zarten und melodischen Klänge von Flöte und Laute verschmelzen hierbei zu höchstem Hörgenuss.

Annette John hat sich als Spezialistin für Alte Musik einen Namen gemacht. Bei Wettbewerben wurde sie mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, so beispielsweise mit dem Solistenpreis beim Alte Musik-Treff Berlin 2006. Susanne Peuker studierte Laute an der Akademie für Alte Musik in Bremen. Sie konzertiert im In- und Ausland sowohl mit verschiedenen Ensembles als auch als Solistin.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 12 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Annette John
und Susanne Peuker

Total vokal
Wings to fly

Sonntag, 5. Februar 2017

Es singt der Jazzchor der Universität Bonn
Leitung: Jan-Hendrik Herrmann

 

Auf den Flügeln des Gesanges trägt Sie der Jazzchor der Uni Bonn. Zur Freude des Publikums gastiert er seit Jahren regelmäßig zum Semesterabschluss in unserem Theater. Und wieder bringt er sein neuestes Programm – ein Ohrenschmaus aus Jazz, Swing und Pop, garniert mit einer geballten Ladung Energie – zu Gehör. Es erklingen bekannte Songs in neuem Gewand und in eigenen Arrangements. Durch gekonntes Spiel mit verschiedenen Sounds und dynamischen Wechseln erzeugen die jungen Sängerinnen und Sänger eindrucksvolle Klangräume, die wahrlich keinen Platz für Langeweile lassen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 16:00
Eintritt: frei - Spenden
sind willkommen
Veranstaltungsart: Chorkonzert
Vortragender: Jazzchor der Uni Bonn

Kulturgeschichte(n)
Sag’s durch die Blume!

Mittwoch, 8. Februar 2017

Die Kunst der Blumensprache und die symbolische Bedeutung der Pflanzen

 

Der Valentinstag steht vor der Tür – Millionen von Blumensträußen werden vermutlich wieder an die Liebsten überreicht. Doch Vorsicht: Einige Blumen enthalten Botschaften, die Sie vielleicht gar nicht senden wollen... Bestimmte Pflanzen waren bereits in der Antike Göttern zugeordnet. Und auch die Menschen des Mittelalters wussten um die symbolische Bedeutung von Pflanzen und Blumen. Im 18. Jahrhundert bildete sich sogar ein umfangreiches System geheimer Zeichen heraus. Die Publizistin und Historikerin Antje Peters-Reimann geht mit Ihnen auf eine kulturgeschichtliche Zeitreise, auf der sie die Sprache der Blumen entschlüsselt.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Antje Peters-Reimann

Autoren lesen vor
Blaues Blut im Karneval

Freitag, 10. Februar 2017

Kriminalroman über den mysteriösen Tod eines Prinzen

 

Weiberfastnacht. Während draußen das jecke Feiern beginnt, liegt der Prinz drinnen tot in seiner Wohnung. Selbstmord? Mord? Eines steht fest: Für ausgiebige Trauer bleibt weder der Witwe noch dem restlichen Karnevalsverein die Zeit. Zunächst muss der große Eklat zumindest bis zum Aschermittwoch hinausgezögert werden… Die beiden Autoren sind mit den Gepflogenheiten des Bönnschen Karnevals bestens vertraut: Der gebürtige Endenicher Rainer Moll ist Pressesprecher des Klubs Kölner Karnevalisten, die Juristin Judith Cremer war in der Session 2003/2004 Bonna.

Ort: Vortragssaal
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Autorenlesung
Vortragender: Judith Cremer
und Rainer Moll

Total vokal
Na batida do coração – Im Rhythmus des Herzens

Samstag, 11. Februar 2017

Jubiläumskonzert von Encanto – Brasilianischer Chor Stuttgart
Leitung: Cristina Marques
Am Klavier: Frank Eberle
Eine Veranstaltung der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft

 

Seit seiner Gründung vor nunmehr zehn Jahren ist das Repertoire des Chores immens gewachsen und reicht von einfachen vierstimmigen Liedern über thematische Lieder bis hin zu komplizierten Arrangements zeitgenössischer Komponisten. Allesamt sind sie stimmungsvoll, meistens schwungvoll und mitreißend. Der Puls des Herzens gibt bei dem Jubiläumskonzert den Takt der Música Popular Brasileira an: Samba, Baião, Maracatu, Choro, Bossa Nova, Samba Canção, Frevo und vieles mehr. Der Puls symbolisiert nicht nur die Lebendigkeit dieser Musik, sondern auch die Liebe und Leidenschaft, die der Chor bereits mit unzähligen Auftritten in der ganzen Bundesrepublik vermittelt hat.

Die kulturelle Mischung Brasiliens trägt in der Musik vielfältige Früchte. Auch im Chor ist diese Mischung spürbar: Nicht nur Brasilianer und Deutsche, sondern auch Menschen anderer Nationen singen bei Encanto mit. Sie hören Chorarrangements von bekannten und neuen Melodien, Ohrwürmer wie „Girl from Ipanema“ oder „Mas que Nada“ sowie Chormusik von Villa-Lobos oder Aylton Escobar.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: frei - Spenden
sind willkommen
Veranstaltungsart: Chorkonzert
Vortragender: Encanto

Ganz große Kleinkunst
Manche Frauen glüh‘n

Dienstag, 14. Februar 2017

Lieder und Gedichte von Erich Kästner, Mascha Kaléko und anderen

Rezitation: Petra Kalkutschke
Gesang: Kornelia Reinke
Klavier: Nina Haug
Musik von Edmund Nick

 

Am Valentinstag erwartet Sie ein gefühlvolles musikalisch-literarisches Kabarett mit Gedichten und Musik aus den zwanziger, dreißiger und vierziger Jahren. Edmund Nick, musikalischer Leiter des 1935 verbotenen Berliner Kabaretts „Die Katakombe“, vertonte über 60 Gedichte von Erich Kästner. In einem dieser Gedichte heißt es: „Manche Frauen glüh‘n beim Anblick roter Mordgesichter“. Diese Erkenntnis haben sich Petra Kalkutschke und Kornelia Reinke in ihrem Programm zu Eigen gemacht. Entstanden ist eine witzige, ironische aber auch melancholische Collage über das Leben und Wirken von Frauen.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Schauspiel und Musik
Vortragender:  

Junge Talente im Augustinum
Jugend musiziert 2017

Mittwoch, 15. Februar 2017

Abschlusskonzert mit Verleihung der Urkunden und Preise

 

In einem bunt gefächerten Konzert musizieren junge Musikerinnen und Musiker, die am Wettbewerb in den Solowertungen Klavier, Harfe und Gesang sowie Popgitarre und Drumset teilgenommen haben. Außerdem treten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Ensemblewertungen, unter anderem Streicher- und Bläserensembles auf. Wenn das Niveau wieder so hoch ist wie im vergangenen Jahr, erwartet Sie ein hochkarätiges Abschlusskonzert.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Preisträgerkonzert
Vortragender:  

Cinema Augustinum
Toni Erdmann

Montag, 20. Februar 2017

Spielfilm, Deutschland/Österreich 2016

Regie: Maren Ade
mit Peter Simonischek und Sandra Hüller

 

Diese originelle Komödie wurde auf Anhieb zum Kritiker- und Publikumsliebling, in Cannes mit stehenden Ovationen gefeiert und mit gleich fünf europäischen Filmpreisen ausgezeichnet. Die Geschichte von Vater und Tochter, die sich entfremdet haben, ist ein seltenes Kunststück: Familienkomödie, Gesellschaftssatire und Frauendrama zugleich. „Toni Erdmann“ hat ein bisschen von allem – und ist doch ganz anders, vollkommen eigen. Über nahezu drei Stunden entfaltet der Film das Psychogramm einer Gesellschaft, die den Kontakt zur Wirklichkeit verloren hat.

Ort: Theater
Uhrzeit: 18:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino
Vortragender: Blu-ray auf Großbildleinwand

Karneval ganz anders
Mondieu Operettenassekurranz: Sei mir gut! Dein Eduard

Dienstag, 28. Februar 2017

Eine musikalische Dramödie

Sabine Müller, Sopran
Julian Krüper, Tenor
und Nadine Schuster am Flügel

 

Als eines Tages die rätselhafte Margarethe Luise Polkowsky einen prall gefüllten Koffer bei der Mondieu Operettenassekurranz versichern möchte, ist das Erstaunen groß: Musikalische Raritäten, trockene Bananenschalen, Briefe, gar ein Röntgenbild. Und das alles vom gefeierten Operettenkomponisten Eduard Künneke. Kann das sein? In ihrem neuen Abendprogramm entdecken die Mondieus wunderbare Musik, Geheimnisse und die vielen (Vor-)Lieben des „Vielgeliebten“, des Operettenkönigs Eduard Künneke…

Die Operette ist in Verruf geraten. Im „Dritten Reich“ ihres Pfiffs beraubt und durch spießige Rezeption in der Nachkriegszeit jeder raffinierten Zweideutigkeit entledigt, bleibt die „terra operetta“ heute meistens unbereist – völlig zu Unrecht! Denn in Wahrheit ist die Operette schrill und wild, politisch und privat, poetisch, proletarisch und unglaublich komisch. Das stellen die drei großartigen „Angestellten“ der Operettenassekurranz wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis. Wir wünschen viel Vergnügen!

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Operetten-Revue
Vortragender: Mondieu Operettenassekurranz

Galerie im Augustinum
Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten

Freitag, 3. März 2017 - 25. März 2017

Der Reformator im Wandel der Zeit
Ausstellung zum 500. Jubiläum der Reformation

© Andreas Kuhn/Sigrid Mohr

Er gehört zu den am häufigsten dargestellten Persönlichkeiten der Weltgeschichte; nicht nur Protestanten haben sein Konterfei vor Augen: Martin Luther ist wort- und bildmächtig bis in unsere Tage. Und doch hat sich sein Bild gewandelt – von den markanten Cranach-Darstellungen aus der Frühzeit der Reformation bis hin zur späteren Kommerzialisierung auf Kartenspielen, Anhängern oder Briefmarken.

Die vom Verband kirchlicher Archive der Evangelischen Kirche in Deutschland konzipierte Schau macht auf 15 Bildwänden deutlich, dass jede Zeit ihren Luther gehabt hat. Sie zeigt, wie Luther zum Gesicht der Reformation wurde und wie er im Zuge der Gegenreformation im Pakt mit dem Teufel zu sehen ist, wie er im 19. und 20. Jahrhundert als trutziger Nationalheld vereinnahmt und im 20. Jahrhundert als Werbefigur vermarktet wurde. Zugleich ist unsere Ausstellung eine Einladung, Martin Luther neu zu begegnen, Klischees zu überdenken und die Originalität des Reformators hinter dem jeweiligen Zeitgeist zu entdecken.

Ort: Galerie 2. Etage
Uhrzeit: 10:00 - 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellung
Vortragender:  

Das Zeitalter der Reformation
Tilmann Riemenschneider

Mittwoch, 22. März 2017

Vom Aufstieg des Handwerkers zum Künstler

 

Die Biographie Tilman Riemenschneiders bietet ein geradezu exemplarisches Beispiel für die Veränderungen, die sich um 1500 in der sozialen Stellung bildender Künstler vollzogen. Ausgestattet mit einem gehobenen Bildungsniveau und mit besten Kontakten zur bürgerlichen und klerikalen Oberschicht, stieg er in Würzburg bis zum Ratsmitglied und Bürgermeister der Stadt auf. Eine solche Karriere lässt erkennen, wie sehr seine Tätigkeit als Bildhauer und Bildschnitzer geschätzt und als Kunst im modernen Sinn betrachtet wurde. Dies war vor allem gerechtfertigt, da Riemenschneider bei der Gestaltung sakraler Themen mit der Tradition brach und inhaltlich wie formal neue Wege beschritt.

Die Kunsthistorikerin Dr. Silke Bettermann zeigt auf, wie sich die gedanklichen Neuansätze und die durch Umbrüche gekennzeichnete Welt des frühen 16. Jahrhunderts nicht nur auf das Leben, sondern auch auf das Werk des großen Meisters auswirkten.

Ort: Theater
Uhrzeit: 19:30
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag
Vortragender: Dr. Silke Bettermann
Kultur-Seniorenresidenz-Stuttgart-Killesberg

Augustinum Bonn

Google-Maps Profil
Römerstraße 118
53117 Bonn

Wegbeschreibung abrufen

Ihre Ansprechpartnerin

 Interessentenberatung
Claudia Decker
Tel. 02 28 / 556 - 410

Weitere Ansprechpartner

Kontakt

Empfang 02 28 / 556 - 1
Beratung 02 28 / 556 - 410
Kultur 02 28 / 556 - 414