Ratgeber Leben im Alter

Sanftes Ausdauertraining mit Nordic Walking

4. Januar 2011,
Nordic-Walking-für-Senioren

Nordic Walking bedeutet Fitness von Kopf bis Fuß. Wie positiv sich der Trendsport bei älteren Menschen auswirkt, zeigen Bewohnerinnen und Bewohner des Augustinum Heidelberg. Zuerst reagierten sie verhalten, als Helga Beermann Mitglieder für eine hauseigene Nordic-Walking-Gruppe gewinnen wollte: Das sieht so seltsam aus, wozu soll das denn gut sein, und für uns ältere Menschen kommt das doch gar nicht mehr in Frage. Aber Helga Beermann ließ nicht locker. Über Mitarbeiter des Hauses erhielt sie Kontakt zu einer Lauftherapeutin, die den Bewohnern einen 4-wöchigen Nordic Walking-Kurs anbot.

Nach einiger Überredungsarbeit trafen sich acht Freiwillige im Alter von 75 bis 85 Jahren, bewaffnet mit Nordic Walking-Stöcken und unter der Anleitung der Heidelberger Lauftherapeutin Insa Röhling, zu einem ersten Training. Nach Aufwärm- und Lockerungsübungen wurde die Laufhaltung erklärt, dann die Schrittfolge und der Stockeinsatz. Schließlich begannen die Teilnehmer mit dem sportlichen Gehen, jeder in seinem eigenen Rhythmus. Dehnübungen im Anschluss sollten sportliche Verspannungen vorbeugen. Inzwischen treffen sich regelmäßig zahlreiche Bewohner in Heidelberg zum gemeinsamen Walken. Auch in vielen anderen Augustinum Seniorenresidenzen gehören regelmäßig stattfindende Laufgruppen zum festen Bestandteil des Freizeitangebots.

Bis zu 90 Prozent der Körpermuskulatur sind bei Nordic Walking im Einsatz, während man an der frischen Luft durch Wald und Feld spaziert. Positiver Nebeneffekt: Mit dem Stockeinsatz gewöhnt man sich an, wieder mit aufrechtem Gang durch die Welt zu ziehen. Muskelverspannungen, speziell im Schulterbereich, lösen sich bereits nach wenigen Walking-Runden. Knie, Hüfte und Rücken werden durch den bewussten Stockeinsatz entlastet.

Auch Sportmuffel und Personen, die schon länger nicht mehr in Bewegung waren, können problemlos mit Nordic Walking beginnen, das sogar Gelenkprobleme lindern kann. Wer auf Nummer sicher gehen will, holt vorher den Rat eines Arztes ein. Damit man sich nichts Falsches antrainiert, ist es ratsam, einen Einführungskurs zu machen. Einmal gelernt, kann man dann bis ins hohe Alter beweglich und fit bleiben.