Neues aus dem Augustinum

Jeder Bewohner hat seinen persönlichen Ansprechpartner

17. September 2010,

Das Bewohnerbüro, die zentrale Schaltstelle des Bewohnerservice, ist Anlaufstelle für alle, die im Augustinum leben.

Bewohnerservice-Augustinum-Seniorenresidenzen

Sie sind die „Kümmerer“, sie kennen jede Bewohnerin und jeden Bewohner, bei ihnen laufen die Fäden aller Bereiche des Wohnstifts zusammen: Das Bewohnerbüro, die zentrale Schaltstelle des Bewohnerservice, ist Anlaufstelle für alle, die im Augustinum leben. „Sie sind doch meine Betreuerin …“ – eine Dame betritt das Bewohnerbüro im Augustinum München-Neufriedenheim und steuert auf die Mitarbeiterin Sabine Spieleder zu. Es geht darum, dass die Bewohnerin ein paar Tage verreisen will und jemand sich derweil um ihre Grünpflanzen kümmern soll; außerdem braucht sie eine Bescheinigung für die Krankenkasse. „Kein Problem, wir regeln das für Sie“, kommt Sabine Spieleder der Kundin entgegen. Inzwischen steht schon ein Herr vor der Tür, der sich über Patientenvollmachten informieren will. Auch er ist beim Bewohnerservice an der richtigen Adresse.

Unterstützer in allen Belangen

Im Bewohnerbüro kann man sich zu verschiedenen Themen beraten lassen sowie jede Art von Dienstleistungen und Hilfestellungen anfordern. Geht es sich um Betreuungsaufgaben, werden diese von den Mitarbeitenden des Bewohnerservice umgehend erledigt; alle anderen Anfragen werden umgehend an die zuständigen Bereiche des Wohnstifts weitergeleitet, etwa an die Pflege oder an die Haustechnik. Auf kurzen Wegen Lösungen für jede Art von Anliegen zu finden und jeden in jeder Lebenslage kompetent und liebevoll zu begleiten und zu unterstützen – das ist das oberste Ziel des Bewohnerservice.

Regelmäßige Besuche bei Bewohnern

Damit stellt das Augustinum in seinen Wohnstiften eine herzliche, professionelle und flächendeckende Betreuung sicher. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bewohnerservice besuchen regelmäßig jede Wohnung im Haus – so häufig wie nötig, mindestens aber einmal im Vierteljahr. „So können wir uns ganz individuell auf die Anliegen der einzelnen Bewohner einstellen, wir können aber auch herausfinden, ob jemand einsam ist, wir können zuhören, für jemanden da sein …“, freut sich Friederike Wähner. So rutscht niemand durch das Betreuungsnetz.

„Manche Menschen würden nie von sich aus nach Hilfe fragen“, weiß Ursula Beckmann, die Dritte im Bunde des Betreuerteams im Münchner Stammhaus. Wer nicht auf Pflege angewiesen ist und daher nicht regelmäßig Besuch vom hauseigenen Ambulanten Pflegedienst bekommt, bliebe ohne den Besuch des Bewohnerservice mit Fragen oder Hilfewünschen vielleicht unentdeckt. Bemerken die Mitarbeiter zum Beispiel, dass jemand krank ist oder mit seinem Alltag nicht mehr alleine zurecht kommt, ergreifen sie die Initiative und organisieren Hilfe.

Jeder Bewohner hat seinen persönlichen Ansprechpartner

Die Betreuung ist für die Bewohner ein echter Gewinn, bestätigt Erik Haß, Leiter des Bewohnerservice in München-Neufriedenheim. Zu wissen, dass man von Anfang an einen festen Ansprechpartner hat, bedeute ein großes Stück Geborgenheit und Sicherheit für die Bewohner. Und eine Erleichterung, wenn man nicht erst von einem Büro zum nächsten laufen muss, bis man den richtigen Ansprechpartner für sein Anliegen gefunden hat. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bewohnerservice kennen „ihre“ Bewohner vom ersten Tag an. Die Leistungen des Bewohnerservice sind kostenlos und runden die 24-Stunden-Betreuung im Augustinum perfekt ab.