Menschen im Augustinum

Der Schachclub im Augustinum
Bad Soden

8. August 2012,

Die Schachfreunde im Augustinum Bad Soden lieben die perfekte Kombination von Unterhaltung und Herausforderung. Einmal in der Woche trifft sich der Schachclub zum gemeinsamen Spiel.

Harry Potter spielte es, um zum Stein der Weisen zu gelangen, Dr. B. hat es – so Stefan Zweig in seiner berühmten Novelle – während der Isolationshaft durch die Nationalsozialisten zur Perfektion gebracht, um nicht dem Wahnsinn zu verfallen, im Film „Das Siebte Siegel“ ist es der Ritter Antonius Block, der mit dem Sensenmann um sein Leben spielt. In Literatur und Film ist das königliche Spiel oft dramatisch inszeniert worden, aber auch wenn es nicht um Leben und Tod geht, ist Schach spannend und die perfekte Kombination von Unterhaltung und geistiger Herausforderung.

Diese Kombination genießen auch die Schachfreunde im Augustinum Bad Soden. Einmal in der Woche treffen sie sich zum gemeinsamen Spiel, fünf Damen und drei Herren, darunter Charlotte Flaccus, die zuvor in Saarburg lebte, und das Augustinum Bad Soden seit sechseinhalb Jahren ihr Zuhause nennen kann. Aus den vielerlei Freizeitangeboten im Wohnstift hat sich Charlotte Flaccus vor fünf Jahren für den Schachclub entschieden und bereut diesen Entschluss bis heute nicht.

„Der Schachclub besteht schon so lange, ich weiß gar nicht, ob es einen Bewohner gibt, der genau sagen kann, seit wann“, erzählt sie, „ich habe gehört, dass der Saal früher immer voll war, heute sind wir meistens ungefähr acht Leute.“ Dass die Zahl der Mitglieder kleiner geworden ist, wirkt sich keinesfalls auf die Stimmung aus. „Wir treffen uns jeden Donnerstag für zwei Stunden und genießen es, uns zu treffen und gemeinsam zu spielen“, sagt Charlotte Flaccus und freut sich schon auf die nächste Zusammenkunft.