Menschen im Augustinum

Selbsthilfe in der Computergruppe im Augustinum Schweinfurt

16. Januar 2013,

Annemarie Steberl, Bewohnerin im Augustinum Schweinfurt, ist in der Bewohnerinitiative „Erfahrungsaustausch Computer“. Sie hat gelernt mit dem PC umzugehen und besitzt nun einen eigenen Laptop.

Den Weg in die Welt der neuen Medien beschritt Annemarie Steberl mit dem vergangenen Weihnachtsfest. Seit 1998 lebt die heute 85-jährige im Augustinum Schweinfurt. Vor dem Start der Bewohnerinitiative „Erfahrungsaustausch Computer“, so berichtet sie, hatte sie „nichts mit Computern oder Ähnlichem zu tun“. Dann aber hat sie ihrer Familie von der Gruppe erzählt, „und alle haben zusammengelegt und mir zu Weihnachten einen Laptop gekauft“, erzählt Annemarie Steberl.

Gerne hat sie sich in die neue Computergruppe einladen lassen. „Ich wollte einfach eine Möglichkeit finden, meine Erinnerungen aufzuschreiben, weil das mit der Maschine nicht mehr geht. Die Herren in der Gruppe helfen mir und sind sehr nett. Besser geht es gar nicht.“

Bereits nach wenigen Treffen hat Annemarie Steberl viel über den Umgang mit ihrem Laptop gelernt; „nur durch die Hilfe war es möglich, dass ich nun mit meinem Laptop arbeiten kann.“ Die Gruppe besteht aus erfahrenen Anwendern und völligen Anfängern, die sich gegenseitig unterstützen. Dies sorgt nicht nur für ein großes Gemeinschaftsgefühl, sondern auch für eine effektive Lösung bei den verschiedensten Problemen.

Die monatlichen Treffen der Gruppe werden im hauseigenen Veranstaltungsprogramm bekanntgegeben, so kann jeder nach Bedarf dazukommen. „Wer kommt, ist da, und wer nicht kommt, der nicht“, scherzt Annemarie Steberl. Tatsächlich finden sich immer mehr Interessenten.

Für sich selbst fasst Annemarie Steberl die Erfahrungen ausschließlich positiv zusammen:„Gegenseitige Hilfe ist wichtig und klappt gut. Es ist sagenhaft, immerhin lerne ich in der Beziehung gerade erst das Laufen.“ Derzeit nutzt Annemarie Steberl ihren Laptop noch ausschließlich offline. „Ich habe keinen Internetanschluss und brauche im Moment auch keinen“, meint sie. Aber was nicht ist, kann ja noch werden …