Aktuelles

Nummerngirl mit 96 in der Theatergruppe im Augustinum Mölln

2. Januar 2013,

Prof. Barbara Boehm, Bewohnerin im Augustinum Mölln, leitet die Theatergruppe des Hauses mit großem Engagement. Ihr Ziel ist es, Freude zu bereiten und den Alltag aus anderer Sicht zu betrachten.

Gesang und Schauspiel, Comedy, Schattenspiel und Schwarzes Theater – die Facetten der Theatergruppe im Augustinum Mölln sind vielgestaltig und ihre Aufführungen immer wieder für eine Überraschung gut. Einmal im Jahr gibt die Truppe auf der Bühne im Theatersaal des Augustinum ein kurzweiliges Programm aus Sketchen, Liedern und Gedichten zum Besten.

Prof. Barbara Boehm hat die Theatergruppe vor gut drei Jahren ins Leben gerufen. Mit 28 Mitgliedern ist die Gruppe inzwischen sehr gut besetzt und erfreut sich stetig neuer Mitglieder. „Jeder ist willkommen, denn ich möchte jedem die Möglichkeit geben, sich darzustellen. Unser ältestes Mitglied ist 96 Jahre alt und war in der letzten Aufführung das umjubelte Nummerngirl“, berichtet die Initiatorin.

Liedern, Sketche über den Tratsch und Klatsch im Haus und die komödiantische Darstellung eines Ehepaares, das zusammen im Auto fährt, waren zu sehen. Freude zu machen und anzuregen, den Alltag einmal aus einer anderen Sicht zu sehen, das ist die Absicht von Prof. Barbara Boehm. So wurde  zur Melodie von „Sabinchen war ein Frauenzimmer“ ein Lied gesungen: „Wer alt ist, darf kein Feigling sein“. Darin hieß es: „Mach dich selbst nicht dumm und klein“ – „und das war mir sehr wichtig zu vermitteln“, sagt die Theaterleiterin.

Manchmal geht aber auch etwas schief: „Wir lachen heute noch darüber, wie bei einer Aufführung eine Mitspielerin viel zu früh auf die Bühne kam und lauthals von den anderen hinaus komplimentiert wurde.“ Derzeit arbeiten die Mitglieder der Theatergruppe an ihrem nächsten Programm, aber auch außerhalb der Proben sind sie sich näher gekommen. „Die Proben und die Aufführungen – das verbindet sehr“, meint Prof. Barbara Boehm. Man darf gespannt sein, mit welchen Themen sie Bewohner und Freunde des Augustinum Mölln bei ihrer nächsten Aufführung überraschen.