Aktuelles

Engagierte Bücher-Freunde im Augustinum Braunschweig

18. Juli 2012,

Die Bibliotheks-Gruppe im Augustinum Braunschweig pflegt die Stiftsbibliothek mit Sorgfalt. Die Mitglieder kümmern sich um den Verleih, präsentieren Neuerwerbungen und stellen Büchertische zusammen.

Schon Cicero wusste: „Wenn Du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird Dir nichts fehlen.“ Im Augustinum Braunschweig wird dieser Erkenntnis auf selbstverständliche Weise Rechnung getragen – von Seiten des Wohnstifts und getragen von Bewohnerinnen und Bewohnern. Zum Beispiel von Christa Grundhoff, die seit mehr als 14 Jahren im Augustinum Braunschweig wohnt und seit 11 Jahren Mitglied des Teams für die hauseigene Bibliothek ist.

Die Bibliotheks-Gruppe im Wohnstift besteht aus drei Damen und einem Herrn, die sich alle Aufgabenbereiche teilen – „wobei man leicht differenzieren muss, denn der Herr in unserer Gruppe befasst sich nahezu ausschließlich mit der Erstellung des EDV-Katalogs“, berichtet Christa Grundhoff.

Die drei Damen nehmen Bücher auf, ordnen sie den Bereichen zu, signieren sie und teilen ihnen Schlagwörter zu. Diese Daten finden Eingang in den EDV-Katalog, der ausgedruckt wird und so allen Bewohnern in der Bibliothek zur Verfügung steht. Auch Pflegebedürftige, die die Bibliothek nicht aufsuchen können, haben die Möglichkeit, den Katalog einzusehen. Ihnen bringen die Hausdamen bei ihren regelmäßigen Besuchen das Verzeichnis mit, die ausgewählten Bücher werden dann gebracht und wieder abgeholt.

„In der wöchentlichen Sprechstunde stehen wir Besuchern der Bibliothek jeden Dienstag von 10.30 bis 11.30 Uhr zur Verfügung. Manchmal sind nur eine oder zwei von uns Damen da, aber wir versuchen, so oft wie möglich vollzählig zu sein“, sagt Christa Grundhoff, denn mit dem Zurückstellen von ausgeliehenen Büchern geben sich die Stiftsbibliothekarinnen längst nicht zufrieden. Sie beraten, stellen Neuerwerbungen vor oder bereiten Büchertische zu speziellen Themen vor.

Bibliotheken gehören zum Augustinum wie das Restaurant, der Theatersaal, die Kapelle, der Laden und das Schwimmbad. Mussten sich früher Bewohner im Augustinum mit knappen Öffnungszeiten der Bibliotheken begnügen und sogar Ausleihgebühren akzeptieren, so haben sich die Zeiten längst geändert.

In Braunschweig wie in den allermeisten Augustinum Wohnstiften sind die Stiftsbibliotheken auch Leseraum und haben rund um die Uhr geöffnet. Wer kommt, darf schmökern und mitnehmen, was gefällt. „Manchmal, wenn wir nicht da sind, werden Bücher versehentlich mitgenommen, ohne dies zu vermerken“, berichtet Christa Grundhoff, aber auch das Gegenteil kommt vor: Unter den Rückgaben finden sich häufig ganz überraschende Neuzugänge.